Ukraine: Mitglieder der Orthodoxen Kirche gehen gegen Adventisten vor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich bin schockiert aber auch mir wurde vorhin bestätigt dass Agressionen so gut wie nie von römischer Seite kommen sondern fast ausschließlich durch orthodoxe Christen bestehen.

      Es wurden z.B. auch in Serbien Prediger schon verprügelt, Scheiben eingeworfen und öffentlich bespuckt und beschimpft.

      Was mich aber an dem Video schockiert ist dass deren Priester die Agressoren waren. Es ist für mich unbeschreiblich.

      Aber Nachtperle hat schon recht, es steht geschrieben dass wir um seines Namens Willen gehasst werden.

      Aber nur zu ihrem Verhalten, es war nur logisch ruhig zu bleiben denn was hättet ihr denn getan wenn euch Priester mit einem Schwung Schläger gegenüber gestanden wären?
      ;( Armutszeugnis für diese "Christen" aber es ist leider so bei Menschen die die Bibel nicht lesen und Gottes Wort nicht hören wollen.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Wird so etwas da nicht bestraft? Steht in der Ukraine die Kirche über dem Gesetz oder wie?
      Dort - in den Ländern der ehemaligen UDSSR - beschäftigt man sich mit solchen "Kleinigkeiten" nicht. Sogar wenn man geschlagen wird, wird sich die Milicia weigern, irgendetwas zu unternehmen. Man würde nicht mal auf die Idee kommen, sich wegen einer Schlägerei an die richterlichen Instanzen zu wenden. Und das Gesetz wird bei weitem nicht so befolgt, wie es in Buchstabe formiliert ist.

      Dort herrscht die Regel: wenn du keine weitere Probleme haben willst, dann halte die Klappe über das Geschehene.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Baptist schrieb:

      Armutszeugnis für diese "Christen" aber es ist leider so bei Menschen die die Bibel nicht lesen und Gottes Wort nicht hören wollen.
      Sorry, Baptist,

      aber meiner Meinung nach sind solche Leute keine Christen!!!

      Denn, sonst würden sie in Nächstenliebe handeln und diese anderen (adventistischen) Christen so behandeln wie sie auch gerne behandelt werden möchten.

      Hier geht es ganz eindeutig nur darum andere Religionen(in dem Fall die Adventisten) Mundtot zu machen. Was da abegeht ist reiner Fanatismus und hat nichts mehr mit Christlichem Glauben/Verhalten zu tuen!
    • HeimoW schrieb:

      ... aber dieses zeigt, in welchem Luxus an Glaubensfreiheit wir leben!
      Diesen Luxus an Glaubensfreiheit gibt es nur in Staaten mit klarer Trennung von Kirche und Staat, bislang nur erreicht in einem langen Prozess der Säkularisierung. Der Wunsch und die vielen Gebete um Religionsfreiheit bedingen daher einen sorgsamen Umgang mit Kritik und Klagen über die Säkularisierung in unserer Gesellschaft.

      mit lieben Grüßen
      conradi
      mit lieben Grüßen
      conradi

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von conradi ()

    • Staat und Gesellschaft sind aber unterschiedliche Dinge. Staat ist Legislative, Exekutive, Judikative. Dieser Staat sollte von der Religion oder Kirche getrennt agieren.

      Die Gesellschaft jedoch, die sich nur an naturwissenschaftlichen Moralvorstellungen orientiert, also einer Art Faustrecht nach dem Motto: "survival of the fittest", also das Überleben des am besten Angepassten, ich bin mir nicht sicher, ob ich darin leben möchte. Der Gesellschaft tun christliche Werte für das Zusammenleben gut.
    • Aaron schrieb:

      aber meiner Meinung nach sind solche Leute keine Christen!!!

      Ich stimm dir da voll zu, wer offen gegen Gottes Gebote durch Gewaltätigkeit verstößt ist in meinen Augen kein Christ.

      Was mich dort nur so schockiert ist dass die Agression von deren leitenden Priestern ausging.
      Soetwas ist für mich völlig unverständlich und zeigt eigentlich nur auf wie primitiv diese orthodoxe Religiösität dort ist.


      PS: deswegen @Aaron schrieb ich das Christen ja in ""
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Das Verhalten der Adventisten, na ja die Anderen waren ihnen zahlenmäßig überlegen. Sie hatten also kaum eine andere Handlungsalternative.

      conradi schrieb:

      Diesen Luxus an Glaubensfreiheit gibt es nur in Staaten mit klarer Trennung von Kirche und Staat, bislang nur erreicht in einem langen Prozess der Säkularisierung.
      Demnach müßte die Glaubensfreiheit in den Ländern der ehemaligen UdSSR besonders groß sein. :D
    • Baptist schrieb:

      Ich stimm dir da voll zu, wer offen gegen Gottes Gebote durch Gewaltätigkeit verstößt ist in meinen Augen kein Christ.
      Genauso ist es.

      Baptist schrieb:

      Was mich dort nur so schockiert ist dass die Agression von deren leitenden Priestern ausging.
      Soetwas ist für mich völlig unverständlich und zeigt eigentlich nur auf wie primitiv diese orthodoxe Religiösität dort ist.


      PS: deswegen @Aaron schrieb ich das Christen ja in ""
      Ok. Jetzt hab ich dich verstanden.

      Danke dir.

      Alter Mann braucht halt manchmal was länger. ;-D

      LG dir. ;)


      Aaron
    • Christel schrieb:

      Das Verhalten der Adventisten, na ja die Anderen waren ihnen zahlenmäßig überlegen. Sie hatten also kaum eine andere Handlungsalternative.
      Ich kann verstehen, dass so mancher ein Problem damit hat, dass die Adventisten für ihr vorbildliches Verhalten gelobt werden. Vorbildlich verhielten sie sich auch noch, als der "heilige" Pöbel längst gegangen war. Kein faules Wort, keine bittere Miene, keine erhobene Hand nachgesandt ...

      Warum fällt mir bei so einem Umzug immer wieder Jesaja 46 ein?

      6. Sie, die Gold aus dem Beutel schütten und Silber auf der Waage abwiegen, heuern einen Goldschmied an, dass er einen Gott daraus macht. Sie beugen sich, ja, sie werfen sich nieder.
      7. Sie heben ihn auf die Schulter, tragen ihn umher und setzen ihn nieder an seine Stelle, und er steht da: von seinem Platz weicht er nicht. Auch schreit man zu ihm, aber er antwortet nicht, hilft ihm5 nicht aus seiner Not. 8. Denkt daran und ermannt euch6, nehmt es wieder zu Herzen, ihr Abtrünnigen!

      Erschreckend, dass sie mit Kreuz und Ikone singend anders denkende demütigen, fremdes Gut zerstören und Menschen, die ihnen nicht getan haben, beschimpfen, anpöbeln und anschütten. Der noble Herr im "heiligen" Gewand ließ sich dazu einen Eimer mit Wasser reichen. Ob er dieses Verhalten aus der Bibel hat? Oder kennt er diese vielleicht gar nicht?

      Schlimm und entwürdigend für Gott, was alles in seinem Namen getrieben wird.

      Baptist schrieb:
      Was mich dort nur so schockiert ist dass die Agression von deren leitenden Priestern ausging.
      Prunkvolle Kleidung und ein extra großes Kreuz samt Ikone macht noch lange keinen gottgefälligen Priester. An ihren Früchten konnte man sie ja erkennen! Das ist aber nichts neues. Was an inneren Werten fehlt, will mit äußeren Prunk wett gemacht werden. Das funktioniert aber so nicht. Gott wird es zu seiner Zeit Richtig stellen und in Ordnung bringen.

      Jakobus 5
      7. So wartet nun geduldig, ihr Brüder, bis zur Wiederkunft des Herrn! Siehe, der Landmann wartet auf die köstliche Frucht der Erde und geduldet sich ihretwegen, bis sie den Früh- und Spätregen empfangen hat.
      8. So wartet auch ihr geduldig; stärkt eure Herzen, denn die Wiederkunft1 des Herrn ist nahe!
      9. Seufzt nicht gegeneinander, Brüder, damit ihr nicht verurteilt werdet; siehe, der Richter steht vor der Tür!
      10. Meine Brüder, nehmt auch die Propheten, die im Namen des Herrn geredet haben, zum Vorbild des Leidens und der Geduld.

      Nur noch eine kleine Weile ...


      ***
    • Es gibt Konsequenzen nach dem Vorfall:

      [Simferopol/Ukraine (APD)] Am 26. Juni wurde auf YouTube ein vierminütiges Video veröffentlicht, das im Rahmen einer Prozession Übergriffe von orthodoxen Priestern auf den Bücherstand und das Personal des „Hope Channel“ (adventistisches Fernsehen) in Orlyne auf der Krim/Ukraine zeigt. Dabei bespritzen die beiden Priester sowohl die angebotene Auslage als auch das Personal mit Weihwasser, kippen die Auslage auf die Straße, übergießen sie kübelweise mit Wasser und stoßen den Ausstellungsstand die Böschung hinunter. Das kirchliche Gericht des Bistums Simferopol und Krim der Ukrainischen Orthodoxen Kirche des Moskauer Patriarchats (UOK-MP) habe den Übergriff der beiden Priester als Straftat im Sinne der kirchlichen Rechtsordnung Artikel 77 der Synode von Karthago gewertet, berichtet der „Religious Information Service of Ukraine“ (RISU.)
      Wie RISU berichtete, sei dem verurteilten Priester der Kirchgemeinde des Dorfes Orlyne Volodoymr Lomakin das Recht aberkannt worden, das Brustkreuz zu tragen und Hierarch Joan Luchyn das Kamilavkion, eine zylinderförmige Kopfbedeckung orthodoxer Weltgeistlicher mit darüber getragenem Schleier. Das Kamilavkion ist eine Auszeichnung für besonders geehrte Priester. Im Weiteren habe das Gericht beide Priester angewiesen, sich für den Übergriff vom 24. Juni bei den betroffenen Adventisten zu entschuldigen.

      Nach Angaben von Vasiliy V. Kostyuk, Abteilungsleiter für Öffentliche Angelegenheiten und Religionsfreiheit (PARL) der adventistischen Kirchenleitung in der Ukraine hätten adventistische Kirchenvertreter auf der Krim sowohl die orthodoxen Priester, welche die Prozession geleitet und handgreiflich geworden seien als auch ihre Vorgesetzten der orthodoxen Kirche besucht. Die UOK-MP-Kirchenleitung der Region habe sich für die Übergriffe ihrer Priester und der Prozessionsteilnehmer entschuldigt. Außerdem habe die adventistische Kirchenleitung der Ukraine in Briefform die Behörden über den Vorgang auf der Krim informiert und mit dem Metropoliten der Region ein Treffen vereinbart. Im Weiteren sei der Präsident der ukrainischen Adventisten in der Folgewoche des Übergriffs von den öffentlichen Medien zu diesem Vorfall interviewt worden.
      Quelle: eann.de/ubergriff-orthodoxer-p…-ausstellungsstand/13859/
    • Orthodox gegen STA (Video)

      Hallo,

      was haltet ihr von diesem Video:
      youtube.com/watch?v=Fo5lK9qLK7w
      (Orthodox gegen STA)

      Ich hatte überlegt was ich in dieser Situation gemacht hätte, zuerst war ich ziemlich sauer, dann hatte ich überlegt lieber keine aggressiven Gedanken zu hegen.
      Am Besten einfach alles wieder aufbauen und weiter machen.
      Die Glaubensgeschwister sollten nicht verzagen, denn Jesus hat etwas wunderbares gesagt:

      Glückselig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen und lügnerisch jegliches böse Wort gegen euch reden um meinetwillen!
      Freut euch und jubelt, denn euer Lohn ist groß im Himmel; denn ebenso haben sie die Propheten verfolgt, die vor euch gewesen sind.

      Mt 5:11-12
    • Das Video ist schon bekannt. Wir haben das in einem anderen Treat schon besprochen.

      Ich persönlich bin generell durch meine Kontakte mit Orthodoxen dazu gekommen dass ich überzeugt davon bin das im Moment nicht Rom ein Problem darstellt sondern die Orthodoxie generell.
      Die hat massive Agressionspotentiale. Allerdings ist es im Endeffekt dennoch ein und das Selbe.

      :huh:
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.