Daniel 2,41-43: Eisen und Ton - Global oder Europa?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Seeadler schrieb:

      Wenn man die Statue aus Daniel 2 verstehen möchte, muß man sich zunächst mit den Stoffen auseinandersetzen, aus denen sie geschaffen wurde. Dies gilt dann insbesondere für die Füße, auf denen ja die Statue steht, der dann nach Vollendung auch noch Leben eingehaucht wird.
      Die definition in Daniel 2 ist ja zunächst eigentlich klar und unzweideutig. Sie gibt ja selbst schon eine Erklärung für die Verwendung der Symbole. Hält man sich zunächst daran, ist man schon einmal auf der sicheren Seite. Die Frage hier ist nur die richtige Auslegung. Denn Eisen steht ja hier sowohl für Rom, als auch für die Politik an sich. Wenn nun Ton rein religiöse zu verstehen wäre, wird es für mich schwierig zu verstehen, warum es einmal heißt, dass es ein starkes Reich sein soll (Eisen) und andermal ein Schwaches Reich (Ton).


      Ein richtiger Ansatz!
      Bleiben wir bei den Stoffen und Ihren eigenschaften.
      Ton : Sand ,knetbar und nach dem Brennen hat es eine feste Form. Nicht mehr beartbeitbar,zerbrechlich, nur noch Scherben bleiben übrig,wertlos.
      Was sagt die Bibel zum Werktoff Sand. Wer auf Sand baut...

      Stahl : Ohne Nachbehandlung schmiedbares Eisen. Kann die Eigenschaften durch Legierungen verändern.Ist eines der härtesten Metalle. Edelstahl rostet nicht.
      Ist hart wie ein Fels. Ist zweischneidig wie ein schwert. Gehört zur Waffenrüstung. Immer wieder verwenbar durch einschmelzen,wertvoll.
      Ich sehe darin Eigenschaften Jesu. Er ist der Fels. Sein Wort ist wie ein Zweitschneidiges Schwert. Wir leben mit der Gegenwärtigen Wahrheit. Die Waffenrüstung schützt uns
      vor angriffen Satans.
      Soviel von meiner bescheidenen Sichtweise zu Daniel.....ohne spekulationen. :)