Wie war eure Taufe?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo dr John,

      drJohn schrieb:

      so wäre das auch ein Lüge! Kinder werden geheiligt durch die Eltern/teil. Keiner wird durch die Taufe gerettet, sie ist nur eine symbolische Handlung.
      Ich denke, dass du mich hier falsch verstanden hast. Ich schrieb nicht, dass ein Kind oder irgendjemand anders durch die Taufe gerettet wird!!! Wenn du das so verstanden haben solltest, entschuldige bitte. Ich meinte mit meinem Satz "
      Ein Kind erfüllt demnach also auch ohne Taufe die Voraussetzung in Gottes Königreich der Himmel hineinzukommen und ist somit auch nicht verloren, wenn es nicht getauft wurde als Baby! ", dass es nicht so ist (wie fälschlicherweise immer behauptet wird), dass ein Kind bzw. ein Baby verloren ist, wenn es stirbt und vorher nicht getauft wurde. Von daher sehe ich nicht, wieso es eine Lüge sein sollte, wenn ich schreibe bzw. andeute, dass ein Kind bzw. ein Baby auch ohne Taufe in Gottes Königreich der Himmel hineinkommt. Sicher, auch ein Kind kann sündigen. Das mag ich gar nicht bestreiten. Und es mag auch von den Eltern/teil im Glauben erzogen und dadurch evtl. geheiligt werden, aber wieso sollte es z.B. eine Lüge sein, dass ein Baby ohne Taufe bei Gott sein wird? Hat Gott nicht selber gesagt:
      2Mo 32,33 Da sprach der Herr zu Mose: Ich will den aus meinem Buch tilgen, der gegen mich sündigt! ? Und kann denn schon ein Baby gegen Gott sündigen?
      Und was ist, wenn egal ob ein Kind oder ein Erwachsener unwissentlich eine Sünde begeht also nicht weiß, dass es/er eine Sünde begangen hat? Wird dies dann trotzdem von Gott als Sünde gesehen und führt zum ewigen Tod, wenn man diese nicht vorher (auch, wenn man diese unwissentliche Sünde als Kind begangen hat)vor Gott bekennt?

      drJohn schrieb:

      Das Wasser symbolisiert das wasserbad(gereinigt durchs Wort Gottes) Das Untertauchen symbolisiert das Begraben des alten gekreuzigten Menschen, Händeauflegen symbolisiert die Übertragung des H.Geistes
      Ich weiß. Das ist mir bereits bekannt.

      drJohn schrieb:

      Die Entscheidung darüber ob ein Kind von ungläubigen Eltern gerettet wird oder nicht, liegt in Gottes Hand. Er weiß was aus dem Kind geworden wäre, wenn es die Gelegenheit gehabt hätte. erwachsen zu werden.
      Hm. Verstehe ich dich da richtig? Du bist also der Meinung, dass auch, wenn ein Kind noch keine oder keine wissentliche Sünde gegen Gott begangen hat, es dennoch nur dann in den Himmel gelangt, wenn feststeht (und nur Gott weiß ja, ob dies so gewesen wäre), dass aus ihm kein schlechter Mensch bzw. kein extremer unbußfertiger Sünder geworden wäre? Wie verträgt sich das mit dem von mir angegebenen Vers aus 2. Mose 32,33? Ich denke, falls das deine Meinung sein sollte, dass dies ein Irrtum bzw. eher eine Lüge Satans ist! Denn, laut den von mir zitierten Vers, kann nur jemand aus dem Buch gestrichen werden, der an Gott sündigt! Oder glaubst du wirklich allen ernstes, dass Gott Menschen (egal ob Kinder oder Erwachsene) für etwas bestrafen wird, was sie in der Zukunft getan hätten? Denn, auch das nicht teilhaben am Leben bei Gott ist eine Strafe!


      LG dir.


      Aaron
    • ach ja, zurück zum Thema:

      Anno 1958, die alte Bombenbeschädigte Kapelle, fibrierte wenn man in der oberen Etage ein wenig lebhaft wurde. Ich weiß gar nicht mehr ob überhaupt Wasser im Becken war. Wir mussten einige Texte aus der Bibel auswendig der Gemeinde Vortragen. Ca !5 Fragen beantworten und unser Glaubensbekenntnis ablegen. nummer 1xD3

      Der Prediger war eine Respecktsperson, ganz streng. Dann wurden wir untergetaucht, das wars dann! Es gab danach keine Bescherung, kein Potlug..........an mehr kann ich mich aber nicht erinnern!
      Gruss John

      defacto.la/


    • Nachtperle schrieb:



      Warum nimmst du nicht einfach das Taufkleid, welches die Gemeinde für Taufen zur Verfügung stellt. Wenn es auch heute als "altmodisch" angesehen wird. Das Taufkleid ist immer und für jenden passend und erfüllt seinen Zweck.





      Ach weißt du,



      als Baby wurde ich getauft, ohne gefragt zu werden. Niemand weiß, wo mein Taufkleid geblieben ist. Das verschwand irgendwie. Als ich konfirmiert wurde, konnte ich wenigstens den Wunsch äußern, dass ich kein Kleid tragen wollte und trug einen schwarzen Hosenanzug mit pinkfarbener Bluse. Der Anzug, den ich nicht selbst ausgesucht hatte, fristete danach ein trostloses Leben im blauen Plastiksack bis ich zuhause auszog. Die Bluse, auch nicht meine Wahl, hab ich nie wieder getragen.



      Meine Taufe wird, neben der Geburt meines Sohnes, der schönste Tag meines Lebens werden. Für andere Frauen ist es der Hochzeitstag. Sie behalten ihr Hochzeitskleid als Andenken. Ich bin eigentlich selten so sentimental, dass ich solche Erinnerungsstücke aufhebe. Das erste Mützchen, das mein Sohn trug, das hab ich noch, und den Strampler, der er trug, als er von der Intensiv zu mir durfte (wir lagen in verschiedenen Krankenhäösern) auch.



      Ich bin sicher, dass Gott mir "mein Kleid" noch bringen wird. Eigentlich hab ich es auch schon gesehen, nur leider außerhalb meines Budgets. Daher hab ich jetzt ein "Dauerauge" auf ebay ;), da gibt es das nämlich auch als Auktion....



      Aber es kommt ja nicht wirklich auf das Gewand an, sondern auf das Bekenntnis.

      Ich hab llerdings langsam etwas Muffensausen... Ich hab Prüfungangst.
      Der HERR ist mir erschienen von ferne: Ich habe dich je und je geliebt; darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte. (Jeremia 31,3)
    • 30 Jahre mit Gott

      Soweit ich mich erinnern kann, bin ich am 8. Mai 1983 im südlichen Niedersachsen/Deutschland getauft worden. Ich war Lutheraner und kam aus einer nach außen offiziellen evangelischen Kirche. Natürlich war niemand Christ. Ich wurde als Jugendlicher protestantisch konfirmiert und wir Konfirmanden glaubten alle nicht an Gott. Wir warfen die Bibeln weg und kassierten das Geld von unseren Taufpaten und Verwandten. Mein Taufpate sagte mir, jetzt könne ich ja anfangen auch mal eine Zigarette zu rauchen und Schnaps zu trinken. Es war vor fast 40 Jahren und heute ist es nicht anders. Die Konfirmierten sind froh, dass sie die Kirche los sind und sich nie wieder mit der Bibel beschäftigen müssen. Wahrscheinlich ist es in der Katholischen Kirche auch nicht viel anders. Wenn die Jugendlichen sich für den Glauben interessieren, bekommen sie jedenfalls von den Eltern keine Unterstützung.

      Dennoch wurde ich als einziger meiner Verwandtschaft im Mai 1983 Christ. Sie waren zwar alle Kirchensteuer zahlende Kirchenmitglieder, aber keine Christen. Ich ließ mich in einer Freikirche am Ort taufen. Es war eine Baptistengemeinde und verkündete die Frohe Botschaft meiner Verwandtschaft und meinem Bekanntenkreis, die mich zutiefst ins Lächerliche zogen, mich verlachten und verspotteten. Es ward die reinste Christenverfolgung. Ich musste mich mit Gott allein durchkämpfen und verlor Gott für einige Jahre. Später zog ich um und trat 1997 meiner heutigen Adventgemeinde bei. Sie anerkannten die Taufe 14 Jahre zuvor.Heute bin ich praktisch der verlorene wiedergefundene Sohn in der Adventgemeinde. Gott hat mich in den letzten 30 Jahren nie fallen gelassen, mich nie aufgegeben und immer mit mir gehofft. Daher lasse ich auf IHN auch nichts kommen. Ich gehöre trotz allem zu IHM. Nächstes Jahr ist meine Taufe 30 Jahre her. Ich habe mich damals total lächerlich gemacht in der Öffentlichkeit, aber das war mir egal. Anscheinend gibt es auch heute nicht viele echte Christen in Deutschland, die meisten sind es nur nach außen hin, sie glauben an nichts und denken nicht weiter nach. Gott hatte mir die Hand gereicht und ich schlug ein und seitdem bin ich mit IHM durch Höhen und Tiefen gegangen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 10Veith2010 ()

    • ich habe bei meiner Taufe mir wirklich keine großen Gedanken gemacht was ich anziehe, ich hatte eine weiße Hose und ein weißes t-Shirt an.
      Als ich nach der Taufe das Gewand ausgezogen hatte, und es zusammen packte, dachte ich mir, das war dein altes Leben, schwer war der Sack.
      Habe es so verspürt, man hat das alte Leben abgelegt, eigentlich wie ein Begräbnis und geht in ein neues Leben mit Christus.
      Ich habe mir danach ein festliches Gewand angezogen um damit ins neue Leben zu gehen.
    • Taufkleider

      Hallo,

      bei mir war das nicht so kompliziert, allerdings ist das auch schon lange her. Jeder Täufling konnte von der Gemeinde ein weißes Taufkleid (so etwas wie einen großen Umhang) bekommen und darunter hatte ich einen Badeanzug an. Der Prediger der taufte hatte ein schwarzes Taufkleid an. Es ging ja nicht darum gute Kleidung naß zu machen und die dann noch naß nach Hause zu transportieren, sondern um den Bund mit Gott. Mir hatte es schon gereicht das die Haare naß wurden. Es gibt ja Nebenräume in denen man sich anschließend umziehen kann und dann hat man ja die Möglichkeit etwas schönes anzuziehen.


      Gruß Wartende
    • bitte nicht so aggressiv, john. das ist hier garantiert jedem klar. Mal davon abgesehen, dass die Taufe einen nciht verändert, man schon vorher das Kleid der Gerechtigkit bekommen muss, nicht erst durch die Taufe. Nämlich bei der Bkehrung/Entscheidung, mit Gott zu gehen.
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • Bei einem fremden Kleid hätt ich auch immer Sorgen, dass irgendwas kaputt geht. Wenn meine Sachen hinterher im Dutt sind, egal, ist ja meines. Wenn´s was Fremdes ist, würd ich dauernd denken: Hoffentlich zahlt die Versicherung im Schadensfall.
      Der HERR ist mir erschienen von ferne: Ich habe dich je und je geliebt; darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte. (Jeremia 31,3)
    • Linda schrieb:

      Bei einem fremden Kleid hätt ich auch immer Sorgen, dass irgendwas kaputt geht. Wenn meine Sachen hinterher im Dutt sind, egal, ist ja meines. Wenn´s was Fremdes ist, würd ich dauernd denken: Hoffentlich zahlt die Versicherung im Schadensfall.

      25 Darum sage ich euch: Sorgt euch nicht um euer Leben, was ihr essen und was ihr trinken sollt, noch um euren Leib, was ihr anziehen sollt! Ist nicht das Leben mehr als die Speise und der Leib mehr als die Kleidung?



      28 Und warum sorgt ihr euch um die Kleidung? Betrachtet die Lilien des Feldes, wie sie wachsen! Sie mühen sich nicht und spinnen nicht;
      29 ich sage euch aber, daß auch Salomo in all seiner Herrlichkeit nicht gekleidet gewesen ist wie eine von ihnen.
      30 Wenn nun Gott das Gras des Feldes, das heute steht und morgen in den Ofen geworfen wird, so kleidet, wird er das nicht viel mehr euch tun, ihr Kleingläubigen?





      31 Darum sollt ihr nicht sorgen und sagen: Was werden wir essen? oder: Was werden wir trinken? oder: Womit werden wir uns kleiden?
      32 Denn nach allen diesen Dingen trachten die Heiden, aber euer himmlischer Vater weiß, daß ihr das alles benötigt.
      33 Trachtet vielmehr zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit5, so wird euch dies alles hinzugefügt werden!




      Matthäus 6,25;28-33
    • sanfterengel schrieb:

      bitte nicht so aggressiv, john. das ist hier garantiert jedem klar. Mal davon abgesehen, dass die Taufe einen nciht verändert, man schon vorher das Kleid der Gerechtigkit bekommen muss, nicht erst durch die Taufe. Nämlich bei der Bkehrung/Entscheidung, mit Gott zu gehen.

      meinst Du mit aggressiv- nicht so deutlich die Wahrheit sagen. Ich habe doch zumindest 2 Danksagungen bekommen 8)

      Dass das jedem klar ist halte ich für ein tragisches Gerücht. Ich glaube, da mangelt es Dir an gewisse Erfahrung
      Gruss John

      defacto.la/


    • SanfterEngel, das Kleid der Gerechtigkeit ist quasi ein Geschenk für deinen Entschluß, nunmehr mit Christus zu gehen. Und diesen Entschluss drückst du nun mal durch die Taufe aus. Allerdings kenne ich ein paar Gemeinschaften, wo die Taufe da offensichtlich nicht solch einen Stellenwert hat. Doch für die Adventisten ist es meines Wissens nun mal so.

      Gruß
      Seeadler
    • drJohn schrieb:

      sanfterengel schrieb:

      bitte nicht so aggressiv, john. das ist hier garantiert jedem klar. Mal davon abgesehen, dass die Taufe einen nciht verändert, man schon vorher das Kleid der Gerechtigkit bekommen muss, nicht erst durch die Taufe. Nämlich bei der Bkehrung/Entscheidung, mit Gott zu gehen.

      meinst Du mit aggressiv- nicht so deutlich die Wahrheit sagen. Ich habe doch zumindest 2 Danksagungen bekommen 8)

      Dass das jedem klar ist halte ich für ein tragisches Gerücht. Ich glaube, da mangelt es Dir an gewisse Erfahrung


      1. die Dansagungen bezogen sich vermutlich auf den inhalt, nicht auf dein Aggressionspotential. Wie gesagt, bitte iCh dich hier, des Forenklimas wegen, diese aggressive art zu unterlassen.
      2. Unterlasse es bitte, erfahrungen/Wissen/... am Alter festzumachen. Ich sehe das als Beleidigung als meiner Person an!

      Bibelstelle

      Niemand verachte dich wegen deiner Jugend; du aber sei den Gläubigen ein Vorbild im Wort, im Wandel, in der Liebe, im Glauben, in der Reinheit. 1 Tim 4,12


      Seeadler schrieb:

      SanfterEngel, das Kleid der Gerechtigkeit ist quasi ein Geschenk für deinen Entschluß, nunmehr mit Christus zu gehen. Und diesen Entschluss drückst du nun mal durch die Taufe aus. Allerdings kenne ich ein paar Gemeinschaften, wo die Taufe da offensichtlich nicht solch einen Stellenwert hat. Doch für die Adventisten ist es meines Wissens nun mal so.

      Gruß
      Seeadler

      Richtig, aber der Entschluss steht ja schon vor der taufe, der wird ja nicht erst bei der Taufe getroffen. die taufe ist nur eine symbolische Handlung, bei der halt noch um den Segen Gottes für den täufling gebeten wird. aber das alles ist doch NACH der entscheidung. Wichtig ist letzlich nur diese, was anderes rettet uns nicht. Also gibt es das leid der gerechtigkeit auch nur bei der entscheidung, nicht bei irgendwas anderem, wie der taufe.
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • sanfterengel schrieb:

      drJohn schrieb:

      sanfterengel schrieb:

      bitte nicht so aggressiv, john. das ist hier garantiert jedem klar. Mal davon abgesehen, dass die Taufe einen nciht verändert, man schon vorher das Kleid der Gerechtigkit bekommen muss, nicht erst durch die Taufe. Nämlich bei der Bkehrung/Entscheidung, mit Gott zu gehen.

      meinst Du mit aggressiv- nicht so deutlich die Wahrheit sagen. Ich habe doch zumindest 2 Danksagungen bekommen 8)

      Dass das jedem klar ist halte ich für ein tragisches Gerücht. Ich glaube, da mangelt es Dir an gewisse Erfahrung




      1. die Dansagungen bezogen sich vermutlich auf den inhalt, nicht auf dein Aggressionspotential. Wie gesagt, bitte iCh dich hier, des Forenklimas wegen, diese aggressive art zu unterlassen.
      2. Unterlasse es bitte, erfahrungen/Wissen/... am Alter festzumachen. Ich sehe das als Beleidigung als meiner Person an!

      Bibelstelle

      Niemand verachte dich wegen deiner Jugend; du aber sei den Gläubigen ein Vorbild im Wort, im Wandel, in der Liebe, im Glauben, in der Reinheit. 1 Tim 4,12


      da ich nicht wusste, wie alt Du bist, geht dein Vorwurf ins Lehre. Nun scheine ich es zu wissen und wundere mich jetzt auch nicht über deine Unwissenheit. Bitte versuche mir nicht vorzuschreiben woran ich Unwissenheit und Erfahrung festmache, da gibt verschiedene Möglichkeiten.

      Auch dein Vorwurf das ich Aggressiv wäre weise ich zurück. Es kommt auch darauf an wie man hinein hört. Das Du dich beleidigt fühlst ist für mich ein Indiz dafür, von Selbstverleugnung noch nichts gehört zu haben.
      Gruss John

      defacto.la/


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sanfterengel () aus folgendem Grund: Formatierung berichtigt

    • 28. Juli 2012
      Lüttmorrholm
      Zwei Fotots gefällig?
      Es war kalt, es war nass, es war wunderschön.
      Dateien
      • IMG_2339+.jpg

        (324,03 kB, 25 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_2344+.jpg

        (320,86 kB, 14 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Der HERR ist mir erschienen von ferne: Ich habe dich je und je geliebt; darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte. (Jeremia 31,3)
    • Wuunderschön! Ist jetzt genau eine Woche her und ich muss sagen, dass ein großer Traum in Erfüllung gegangen ist! Ich bin so dankbar in den Leib Christi getauft zu sein, ein neues Leben zu haben - von Herrlichkeit zu Herrlichkeit! und das beste ist: es geht immer weiter und wird immer größer! Ich begreife wirklich, dass jetzt jeder Zweifel von mir gewaschen ist, dass ich standfest bin, dass das ein riesen Tag war! jetzt werden mir nach und nach viele Dinge offenbar.

      Gott spricht zu jedem von uns, in irgendeiner Form!
      Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat.
      Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt der bleibt in Gott und Gott in ihm
      1. Johannes 4, 16