Die Rolle des Papstes

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Christel schrieb:

      Hallo Christel! Zitat vom 16.05.2012!



      Was den kath. Glauben betrifft, so gibt es im freikirchlichen Raum sehr viele Vorurteile. Vieles, was als Unterschied genannt wird, stimmt nicht, z.B. ist für uns der Papst kein Gott. Wir verehren wie die meisten, die sich Christen nennen, den einen Gott in drei Personen.

      Ich möchte hier mal den Adventisten die Frage stellen - nachdem ich ein sehr negatives Video hier im Adventisten-Forum über den aktuellen Papst Franziskus gesehen habe -ob die Adventisten tatsächlich heute noch der Meinung sind, dass der Papst der Antichrist (Zahlenwert 666 - Offb.13,18) ist! :love:

      Franziskus macht doch einen sehr guten Eindruck! :) Er ist bescheiden, verkündet die Armut - lebt diese auch, ist voksnah und will wohl auch Reformen.

      Ein anderes Kapitel ist es, dass nach der biblischen Prophetie es laut Offb.17 tatsächlich eine "WELTEINHEITSKIRCHE" bzw. "WELTEINHEITSRELIGION" geben wird. Genannt "DIE HURE BABYLON" (Offb.17,5+16) Und da laut dem Film führende amerik./kanad. Charismatiker und Welt-Evangelikale beim Papst waren und ein Papier zur Einheit der Kirchen für 2017(500 Jahre Reformation!)ihm vorgelegt haben, ist durchaus zu erkennen, dass die Zeit in Richtung "Einheitskirche" geht. Auch das gemeinsames Gebet der Religionen unter Papst Johannes Paul II.(Karol Woytila) - das Friedensgebet in Assissi 1992 mit allen Weltreligionen deutete in diese Richtung. Der zukünftige Antichrist wird sich dieser "WELTEINHEITSRELIGION" bedienen, mit ihrer Hilfe an die Macht kommen, aber später diese RELIGION zerstören und sich zum alleinigen Gott erklären.

      Also ich stelle nochmals die Diskussion und frage, ob der jetzige Papst Franziskus tatsächlich noch der Antichrist des Mittelalters :love: von 538-1798 n.Chr. ist?
      M.E. war auch der "Reform-Papst", "der gute Papst" Johannes XXIII. (Angelo Roncalli) - der Papst des II.Vatikanums kein Antichrist mehr!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Ist der heutige 266. Nachfolger Petri + Papst Franziskus heute auch noch der Antichrist?

      Zu meinem vorherigen Beitrag, ob der jetzige symphatische Papst Franziskus in den Augen der Adventisten heute auch noch der Antichrist ist, habe ich unter dem Themenschwerpunkt "Spaltungen und Uneinigkeit in der STA-Gemeinschaft" vom 7.4.2012 von Jacob der Suchende folgendes Interessantes gefunden. Wie mir die Reformadventisten, bei denen ich einen 28teiligen Bibelkurs belegt hatte, aber sagten, würden sie, die REFORM-ADVENTISTEN, im Papsttum nachwievor den Antichristen sehen, dessen aktuelles Auftreten nur "Tarnung" sei. Was sagen sie von den STA zu ihren "Reform"-Kollegen ?

      Zitat


      ...Auch die Stellungnahme unserer Generalkonferenz vom 15. April 1997 („Wie Siebenten-Tags-Adventisten den römischen Katholizismus sehen“) kann hier erwähnt werden. Insofern dürfte es keine Überraschung sein, dass Adventisten nach wie vor von der klassisch protestantischen Sichtweise geprägt sind, die zwischen dem weit reichenden päpstlichen Anspruch und dem Zeugnis der Bibel vom Wirken antichristlicher Kräfte einen Zusammenhang sieht. Adventisten begründen ihre Überzeugungen allein mit der Heiligen Schrift und stehen damit auf reformatorischem Boden. Das zeigt sich auch im Verständnis des Begriffes „Antichrist“. Einerseits wird dieser Begriff nach dem neutestamentlichen Gebrauch in 2. Joh. 7 verstanden. Dort beschreibt er solche, die die Menschwerdung Jesu Christi leugnen. In diesem Sinne können das Papsttum oder die römisch-katholische Kirche nicht als Antichrist bezeichnet werden. Andererseits beschrieben die Reformatoren mit diesem Begriff auch den großen Gegenspieler Gottes in der Endzeit (2.Thess. 2,1-4 und Offenbarung). Ähnlich wie die Reformatoren haben auch Adventisten den Begriff „Antichrist“ auf den religiösen Machtanspruch des Papsttums bezogen, jedoch nie auf Personen...
    • Hallo Norbert

      Du fragst:
      ob der jetzige symphatische Papst Franziskus in den Augen der Adventisten heute auch noch der Antichrist ist,
      die Antwort darauf
      hast Du in deinem letzten Beitrag selbst gegeben:

      Ähnlich wie die Reformatoren haben auch Adventisten den Begriff „Antichrist“ auf den religiösen Machtanspruch des Papsttums bezogen, jedoch nie auf Personen...


      Die (ausführende) personelle Spitze eines Systems ist nicht identisch mit "dem System", alles logo klaro ;)
      l.g.y.
    • ... kann mir mal jemand helfen, und mir genauer erklären, was ein 'Antichrist' sein soll?
      Der Wikipediaartikel hilft mir da gerade nicht so weiter,
      wenn es um den katholischen Papst geht.
      Und wie sieht's in dieser Hinsicht mit den Patriarchen der orthodoxen Kirche aus?
      Nicht alles, was gezählt werden kann, zählt (Einstein)
    • Ego te absolvo - -

      Atze schrieb:

      Zitat von »"Catechism oft the Catholic Religion (Joseph de Harbe) Seite 279"«

      Frage: Vergibt der Priester wirklich die Sünden, oder erklärt er diese nur als vergeben?
      Antwort: Der Priester vergibt wirklich und wahrhaftig die Sünde, aufgrund der Macht, die ihm von Jesus Christus verliehen wurde.


      Es gibt solche und solche Buchautoren - und solche und solche Leser, welche diese direkt oder auch aus dritter HAnd als "Beweis" zitoiren.Mnache kennen sich sogar gut in US - Literatur aus - bekommt man leicht bei Amazon.


      Ich schaue da in der Vulgata nach .

      Vergeben : Dimittere
      Absolutionsformel des Priesters :"Ego te absolvo"
      Post scriptum : Es gibt offensichtlich eine adventistische "Katholische Dogmatik", welche von der katholischen "Katholischen Dogmatik" je nach Bedarf abweicht. Genauso wie es eine adventstische Geschichte Westeutropas gibt, über die man im Laufe eines ganz weltlichen Leherplanes für Höhere Schulen mehr und mehr den Kopf schüttelt.

      Wie sagt Karl Kraus : "Ich schnitze mir meine Gegner nach meine Pfeilen zurecht".

      Ob das redlich ist ?
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • Ist die Franziskus-Kirche unter dem maßgeblichen Einfluss von Kardinal Kasper, die Kirche des A N T I C H R I S T E N ?

      ----> Diese Frage stellte mir ein katholischer Bekannter!

      Meine Antwort:

      Laut der konsequenten biblischen Auslegung der Siebenten-Tags-Adventisten geht aus Daniel 7 und Offenbarung 13 klar hervor, dass das von seinem Prinzip her bereits anti-göttliche, anti-christliche und anti-geistliche und auch - ja man höre und staune ! - auch anti-katholische*** Papsttum jene Gruppierung ist, die 3½ Zeiten = 42 Monate = 1.260 Tage "regiert" hatte! "Regiert" heißt hier sie hatte "staatliche Macht"! Gemäß der prophet. Grundregel, wonach „ein Tag = ein Jahr” bedeutet (Hes.4,6/4Mo 14,34), hatte das Papsttum 1.260 Jahre „staatlich-politische Macht” - und zwar von 538 n.Chr. bis 1798 n.Chr.! ----> 533 erließ der oströmische Kaiser Justinian ein Dekret, das den Bischof von Rom = den Papst über alle Bischöfe und Kirchen der Welt stellte! Als 538 die letzte arianisch-germanische Macht der Ostgoten (= die 10 Zehen der Weltreichen-Statue aus Daniel 2 bedeuten die 10 Germanen-Stämme der Völkerwanderung, die das 476 n.Chr. untergegangene Römische Weltreich besiedelt hatten! [Alemannen (1), Angelsachsen (2), Burgunder (3), Franken** (4), Heruler (5), Langobarden (6), Ostgoten (7), Sueben (8), Vandalen (9), Westgoten (10)]) vom päpstlichen und oströmischen Reich besiegt wurden, ergriff der Papst die politische Macht, wie in Dan.7 + Offb.13 prophezeit worden ist. Diese währte - genau wie biblisch prophezeit - für 1.260 Jahre!
      Dann haben die Errungenschaften der Aufklärung, der Amerikanischen (1776) und der Französischen (1789) Revolution die politische Macht des Papsttums erheblich bedroht!

      1798 erhielt das Papsttum seine „tödliche Wunde” (Offb.13,3), als Französische Revolutionstruppen Rom besetzten und Napoleons General Berthier den Papst (= Pius Vl.) im Februar verhaften ließ! Der Kirchenstaat wurde aufgelöst und das Papsttum verboten! ----> wenn das keine „tödliche Wunde” ist, was dann?
      Weil in diesen 1.260 Jahren das Papsttum schwerste Verbrechen und Morde verübt hatte (Kreuzzüge, Waldenser-Verfolgung, Verbrennung von Hus, Bartholomäus-Nacht und blutige Verfolgung der Hugenotten, Hexenverbrennungen, Inquisition, 68 Millionen Ermordete uva.), war es der leibhaftige „Sohn des Teufels” - und damit eindeutig
      der A N T I C H R I S T !!! Luther sprach vom „Papsttum zu Rom - vom Teufel gestiftet!”.
      ===> somit ist biblisch m.E. eindeutig belegt, dass das Papsttum das "kleine Horn" (Daniel 7), das "erste Tier" (Offenbarung 13) und die "Hure Babylon" (Offenbarung 17) war!

      ----> seit dem Anno Domini 538 sitzt somit der ANTICHRIST auf dem Stuhle Petri.
      Auch die 3 Papsttitel [HEILIGER VATER, PONTIFEX MAXIMUS, VICARIUS FILII DEI] sind alles anti-göttliche Anmaßungen!

      Fazit: Die Frage »Ist die Franziskus-Kirche unter dem maßgeblichen Einfluss von Kardinal Kasper, die Kirche des A N T I C H R I S T E N ?« stellt sich so nicht! ===> Denn spätestens seit dem II. Vatikanischen Konzil (1962 - 1965) kann man m.E. den Papst nicht mehr als „DEN ANTICHRISTEN” bezeichnen, da der Vatikan die Glaubensfreiheit bestätigt und sich ökumenisch auch den anderen christlichen Richtungen ggü. geöffnet hatte! ----> Dennoch bleibt aber biblisch gesehen selbstverständlich aber das Amt des Papstes, das Papsttum an sich nachwievor ein "antichristliches Amt", das trotz aller versuchter römisch-katholischer Begründungsversuche (Mt 16,18 / Lk 22,32 / Joh.21,15ff.) von Jesus Christus so nicht vorgesehen war! Das steht eindeutig fest! AMEN!

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


      *** Die Kirche / Gemeinde = Ecclesia (= „Die Herausgerufene”! = Griechisch) der Apostel Jesu Christi war »die wahre Kirche« des Wegs, („Anhänger des Weges” wurden die Christen von den Juden und Heiden genannt, vermutlich in Anlehnung an Joh.14,6 [„Ich bin der Weg, die Wahrheit und ...”]) „erbaut auf der Grundlage der Apostel (= Neue Testament) und Propheten (= Alte Testament)” (Eph 2,20). „Katholisch” = „Allgemein” wurde die Kirche erst dann als das Christentum das gesamte Römische Reich durchdrungen hatte, also zur Zeit der Kirchenväter so ab 150 - 200 n.Chr. Da gab es zwar bereits den Bischof von Rom - aber noch nicht ein „über allen anderen Kirchen stehendes Papsttum”, denn bis zum Siegeszug des Islam* (um 600/700 n.Chr.) galten die Patriarchen der 5 christlichen Gebiete [Israel mit Jerusalem (1), Ägypten mit Alexandria (2), Syrien mit Antiochia (3), Kleinasien und Griechenland mit Byzanz / Konstantinopel (4) und Westeuropa mit Rom (5)] als gleichberechtigt innerhalb der einen katholischen (= allgemeinen) Kirche! Erst als die Patriarchate von Jerusalem, Alexandria und Antiochia vom Islam erobert wurden, spitzte sich eine Konkurrenz-Situation zwischen ROM und BYZANZ - zwischen Wetsrom und Ostrom zu; es bildete sich dann seit ca. 500 n.Chr. die Römisch - Katholische Kirche mit dem Bischof von Rom (seit Leo dem Großen = Papa (lat. = Papst) genannt) als Oberhaupt und die Orthodoxe - Katholische Kirche mit dem Bischof von Konstantinopel/Byzanz. 1054 kam es zur ersten großen Kirchenpaltung, u.a. deshalb, weil die Orthodoxen die Vorrang-Stellung des Papstes in Rom (seit 533/538) und dessen "Hineinregierens-Versuche" im oströmischen Reich nicht weiter hinnehmen wollten.

      ** Der Frankenkönig Chlodwig war der erste Germanen-König der Anno Domini 508 den christlichen Glauben für das Frankenreich angenommen hatte! ---> damals waren v.a. die Goten (Ostgoten und Westgoten), die Heruler und die Vandalen - wenn sie überhaupt christlich waren, noch Anhänger der arianischen Richtung des Christentums, welche einen dreipersönlichen Gott ablehnten! (----> in den Jahren 533 - 538 / 556 n.Chr. wurden die 3 arianischen Germanenstämme vernichtet - womit sich die Prophezeiung aus Dan 7,8 erfüllt hatte! „3 ausgerissene Hörner”.

      * Manch ein Bibelausleger meinte, dass der Islam mit seiner Parole „Allah u' akbar!” = „Gott ist groß! Und Mohammed ist sein Prophet!” nur deshalb seinen Siegeszug mit der Eroberung ganz Nordafrikas und großen Teilen Spaniens und Palästinas erreichen konnte, weil bereits um 600 n.Chr. viele Irrlehren in die Katholische(n) Kirche(n) [---> Kirchen, deshalb, weil es bis 1054 die eine katholische = allgemeine Kirche gab, aufgeteilt in die Römisch - Katholische und die Orthodoxe - Katholische Kirche mit den beiden Patriarchen!] eingedrungen seien, wie z.B. Die Anbetung der Heiligen, die Verehrung der Gottesmutter Maria, die Meinung Maria sei in den Himmel gefahren usw.
      Dass somit der Islam „eine Heimsuchung Gottes” gewesen sei wegen Glaubensabfalls der Christenheit vom biblischen Glauben der Apostel Jesu erscheint durchaus möglich! Auch heute - besonders wegen der vielen Flüchtlinge aus dem arabischen Raum - stellt der Islam eine der größten Herausforderungen für das Christentum im 21. Jahrhundert dar! Die meisten Christenverfolgungen finden in islamischen Ländern statt!

      Norbert Chmelar

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()