Jehovas Zeugen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Yppsi schrieb:

      Und ich verstehe nicht, warum da nicht von den zuständigen Stellen eingegriffen wird?
      Weil das schlicht unmöglich ist.

      Du kannst als Staat eingreifen oder jemanden belangen, wenn er anderen Schmerzen zufügt, sie verwahrlosen lässt, sie dem Schulwesen entzieht, usw.
      Aber du kannst nicht eingreifen, weil eine Gemeinde ein Ex-Mitglied ignoriert.

      Deshalb ist die Ignoranz ja so grässlich, wie Stofi schon deutlich sagte. Zorn, Wut, böse Worte, das ist alles wenigstens noch ein Gefühl, eine An-sprache, wenn auch unangenehm. Aber vollkommene Meidung und Ignoranz ist eine Folter und es ist satanisch.

      Gott liebt die Menschen. Er ist streng, er straft auch die Sünden und den Sünder, er lässt uns manchmal viel ertragen, aber ignorieren tat er nicht und tut er nicht.
      Das ist eine Methode des bösen Geistes und diese Gemeinschaft bringt ihren Kindern und Kindeskindern bei, es sei ein Gotteswerk.

      Auch das wird Er nicht ignorieren.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Bogi111 schrieb:

      Beschenkte schrieb:

      Denn nach deren Überzeugung verlassen sie so ja nicht nur die Gemeinschaft, sondern fallen auch aus der Errettung, verlieren das Heil.
      Und das ist ein Glaubensstand vor Luther...
      Die anderen haben mit Hölle und Ablass gearbeitet...

      Nur daß die ZJ halt keine Alternativen haben. Sie sind ja die einzigen, die errettet werden, alle anderen sind verloren.
      Jemand der mit der evangelikalen Höllenlehre nicht klar kommt, hat schon Alternativen.
    • Seele1986 schrieb:

      Yppsi schrieb:

      Und ich verstehe nicht, warum da nicht von den zuständigen Stellen eingegriffen wird?
      Weil das schlicht unmöglich ist.
      Du kannst als Staat eingreifen oder jemanden belangen, wenn er anderen Schmerzen zufügt, sie verwahrlosen lässt, sie dem Schulwesen entzieht, usw.
      Aber du kannst nicht eingreifen, weil eine Gemeinde ein Ex-Mitglied ignoriert.

      Deshalb ist die Ignoranz ja so grässlich, wie Stofi schon deutlich sagte. Zorn, Wut, böse Worte, das ist alles wenigstens noch ein Gefühl, eine An-sprache, wenn auch unangenehm. Aber vollkommene Meidung und Ignoranz ist eine Folter und es ist satanisch.

      Gott liebt die Menschen. Er ist streng, er straft auch die Sünden und den Sünder, er lässt uns manchmal viel ertragen, aber ignorieren tat er nicht und tut er nicht.
      Das ist eine Methode des bösen Geistes und diese Gemeinschaft bringt ihren Kindern und Kindeskindern bei, es sei ein Gotteswerk.

      Auch das wird Er nicht ignorieren.

      Ich weiß es doch! Leider!
      Aber wie man den ZJ den Status KdöR zusprechen kann, muß man nicht verstehen.


      Und ja, es ist satanisch! Besonders wenn der Mensch von Kindesbeinen an für die einzig richtige Lehre manipuliert wurde.
      Dann ist ein Ausschluß und das Meiden wirklich die Todesstrafe.
      Aber jeder Mensch, dem noch nicht der letzte Funke Menschenachtung aus dem Gehirn gewaschen wurde, muß das doch auch so sehen........................und es gibt doch Sektenbeauftragte, die zwar keine Macht haben, aber doch eher einen Draht an die richtigen Stellen!?
    • Yppsi schrieb:

      und es gibt doch Sektenbeauftragte, die zwar keine Macht haben, aber doch eher einen Draht an die richtigen Stellen!?
      Ja, die gibt es und die machen ja auch was. Die Zeugen Jehovas haben die letzten Jahrzehnte ja nicht gerade wenig Kritik bekommen.
      In letzter Zeit ist es was stiller geworden, weil das heiße Thema aktuell wieder der Islam ist bzw. der neuaufkommende, flächendeckende Nationalismus und Rassismus.

      Es kommt immer drauf an, was grade das Thema von der und für die breite Öffentlichkeit ist.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Gane Mac ... schrieb:

      Stofi schrieb:
      """!Matthäus 18:15-17
      Wenn aber dein Bruder an dir gesündigt hat, so gehe hin und weise ihn zurecht unter vier Augen. Hört er auf dich, so hast du deinen Bruder gewonnen. Hört er aber nicht, so nimm noch einen oder zwei mit dir, damit jede Sache auf der Aussage von zwei oder drei Zeugen beruhe. Hört er aber diese nicht, so sage es der Gemeinde. Hört er aber auch die Gemeinde nicht, so gelte er dir wie ein Heide und Zöllner.

      Auch diese Aussage wird gerne dazu benutzt, um mit sog. Abtrünnigen jeglichen Umgang zu meiden. Aber was sagt hier Jesus wirklich? Wie ging Er mit Heiden und Zöllnern um? Er hat sich BESONDERS viel Zeit genommen, um mit Ihnen zu sprechen. Damit sie zum Glauben kommen"""


      Wir diskutieren hier ja gar nicht über Personen, die erst zum Glauben kommen müssten (wie die Sünder zu denen Jesus ging), sondern über Personen die bereits „Brüder sind!

      Ja, genau, der Bibelvers beginnt: Wenn aber dein BRUDER .... gesündigt hat.
      Genau darüber sprach ich in meinem Post.

      .