Wer ist der Antichrist?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Diesen einen, zukünftigen letzten Antichristen muß es eben doch geben!

      Atze schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Denn die Geschichte hat diese "Heilung der tödlichen Wunde" eindeutig belegt: im Jahre 1929 hat der italienische Diktator Benito Mussolini den Kirchenstaat an den Papst zurückgegeben! Nachzulesen in den Lateranverträgen! (----> siehe ----> Lateranverträge – Wikipedia)
      Das ist sicherlich ein großer Schritt zur Heilung die schon wenige Jahre nach 1798 langsam wieder begann. Die endgültige Heilung sehe ich aber erst wenn das Tier auch die staatliche Macht wie im Mittelalter erhält.
      Nun, möglich ist natürlich auch das, wenn auch eher unwahrscheinlich! Ich kann mir diese neue staatliche Macht wie im Mittelalter eher im Zusammenhang mit dem zukünftigen Welt-Bündnis einer politisch-religiösen Weltregierung (wohl erst nach der Entrückung!) unter Führung des zukünftigen Antichristen vorstellen! Lieber HeimoW, dass es diesen einen, zukünftigen letzten Antichristen eben doch geben muß, zeigt sich doch durch den 8. König aus Offb.17, welcher nach dem 7. König - den USA - auftreten wird. Dieser wird mit Hilfe des Papstes, mit Hilfe der Weltbank und wohl auch mit Hilfe der UNO an die Spitze dieser Weltregierung gelangen. In diesem Bündnis kann es sein, dass der Papst dann auch wieder Macht à la MA erhalten wird. Dieser sich dann zum Weltdiktator erklärende Antichrist wird analog zum röm. Papsttum (Dan. 7:8.20.24) in der Zeit von 508 - 538, 3 Mitherrscher beseitigen lassen, worunter auch die Ermordung (Dan.7:26) des Papstes gehören wird! (Begründung: Das 3. Geheimnis von Fatima (Mann in weißem Gewand wird erschossen!) muss erst noch erfüllt werden!). Vielleicht wird der 2. der US-Präsident sein [= Ende des 2 Tieres(Offb.13)=7. Königs(Offb.17)] und der 3. der Ministerpräsident von Israel, denn laut der Meinung vieler Ausleger werde der Antichrist ein US-amerik. Jude aus dem Stamme Dan sein. Denn dieser Mann wird mit Israel und der Welt einen Friedensvertrag abschließen, der den Bau eines neuen jüdischen Tempels ermöglicht (---> siehe Dan.9,27). Es ist dann denkbar, dass die Israelis diesen Mann zu ihrem Führer erheben werden oder ihn womöglich gar als Messias betrachten werden, denn Jesus prophezeit, dass sie in der Endzeit „einen anderen annehmen werden”! (Joh 5,43 ).

      Aus Daniel 11 werden neben dem Antichristen noch ein neuer "König des Nordens" und ein neuer "König des Südens" in Erscheinung treten! Es könnten dies als "Nordkönig" Russland sein und als "Südkonig" die Islamische Welt!

      Die Gemeinde Jesu, die des Antichristen Auftreten noch verhindert (---> siehe 2. Thess.2,6-8) , wird all das nicht mehr erleben, weil sie vor Beginn der letzten „Grossen Trübsalszeit” (---> siehe Dan 12,1 .../ ...Mt 24,21 ) bereits vom Herrn entrückt worden ist!
      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!
    • Norbert, stell dir mal vor, der Papst liest das!
      Dann stell dir mal vor, es gäbe tatsächlich eine Vorentrückung und der Papst würde nicht mitentrückt!
      Dann stell dir weiterhin vor, der Papst würde dann mit Hilfe der UNO und den anderen dem Antichristen zur Weltherrschaft verhelfen!
      Das kannst du dir nicht allen ernstes vorstellen, oder?
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Lieber HeimoW, dass es diesen einen, zukünftigen letzten Antichristen eben doch geben muß, zeigt sich doch durch den 8. König aus Offb.17, welcher nach dem 7. König - den USA - auftreten wird.
      und wozu muss ich den (noch dazu im vorhinein) kennen.

      Das ist so was weit weg von dem biblischen Geist, schrecklich. Nirgendwo ist das Ziel, dass die Gläubigen über einen zukünftigen Antichrist spekulieren! Anliegen der Heiligen Schrift ist offensichtlich wo der Antichrist erlebt wird Zuversicht zu geben, dass dennoch der Herr siegen wird und die Gläubigen überwinden. (siehe auch nochmals den zitierten Text aus dem 1. Joh-Brief "...so sind auch jetzt viele Antichristen aufgetreten...".

      Es geht im Wort Gottes - auch in der Prophetie! - um die Gegenwart um unser Leben, um das was wirklich relevant ist, NICHT um spekulative Zukunftsszenarien!
      Liebe Grüße, Heimo
    • Was nützt das ganze Wissen (nichts gegen Biibelstudium :D ), wenn man der Verrführung nicht widerstehen kann, weil in guten Zeiten keine oder wenig Beziehung mit Gott gepflegt wurde.
      Vertrauen wächst nicht über Nacht, es braucht Zeit.
      Satan hat vor nichts mehr Angst, als vor Anbetung. Lilo Keller
    • freudenboten schrieb:

      Es gibt keine "letzte" große Trübsalszeit. Jesus sagt EINMAL und nie wieder (Matth. 24), die 3 1/2 Zeiten = 1260 Jahre Daniels, siehe auch Offb. 11-13. 538 bis 1798!


      Es gab aber auch nach 1798 „betrübliche schlimme Zeiten”: einige seien hier genannt– all das war auch immer jeweils "eine große Trübsalszeit"!

      • Die Napoleonischen Kriege 1803 - 1815 mit ca. 3,5 Millionen Toten
      • Der Sezessionskrieg der USA 1861 - 1865 mit ca. 750.000 Toten
      • Der I. Weltkrieg 1914 - 1918 mit 17 Millionen Toten
      • Die Spanische Grippe 1917 - 1920 mit knapp 50 Millionen Toten
      • Die 20 Millionen Tote der Stalin-Ära in der UdSSR 1927 - 1953
      • Der II. Weltkrieg 1939 - 1945 mit 55 Millionen Toten
      • Die Ermordung von 6 Millionen Juden 1938 - 1945
      • Die insgesamt ca. 140 Millionen Tote durch den Kommunismus 1917 - 1987
      • Die über 180 Kriege seit 1945 brachten 12,5 Millionen Tote
      • Die Zahl der Erdbeben- Toten seit 1945 mit 1.637.784 Toten
      • Aktuell: Die Corona-Pandemie mit z.Z. weltweit 18.440 Toten. (Stand: 25. März 2020 - laut Wikipedia)

      Es wird aber sobald der Antichrist die letzte Jahrwoche der Weltgeschichte (Dan.9:27 = 7 Jahre) einleiten wird (in dieser Zeit wird das geschehen, was in Offb.6- 18 prophezeit worden ist!), dann nochmals für die letzten 3½ Jahre eine solche grausame Trübsalszeit auf Erden kommen, die laut Jesu Worten alle vorherigen weit übertreffen wird und worunter besonders Israel ungeheuer leiden wird! Das wird aber dann - laut Gottes Heilsplan - zu einem enormen Wirken des Heiligen Geistes führen - dem sogenannten prophetischem „Spätregen”, sodass schließlich vermutlich das ganze Volk Israel sich kollektiv zu Jesus als dem Messias Israels bekehren wird. Und am Ende der Schlacht von Harmagedon als Israel gegen die ganze Welt kämpfend (Sach.12,3; 14,2) schon am verlieren ist, wird der König Jesus Christus erscheinen und die Wende zugunsten Israels bringen! Seine himmlischen Heerscharen werden die Heere des Antichristen (USA+wiedererstandenes Römisches Reich mit EU u.a.), des Südkonigs (Islam.Welt) und des Nordkönigs (Russland) sowie Chinas („Könige aus dem Osten” [Offb 16,12] - NGÜ/ HfA/ NLB) vernichtend schlagen! Und dann wird schließlich endlich Frieden auf Erden - allumfassender Schalom! - sein für 1.000 Jahre!
      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Die Siebte Posaune (Offb. 11:15.-18., NACH 1798) ist eine besondere Zeit des "Zornes der Völker".
      Daher war zur der Zeit der Apostel/römischer Kriege/ der mittelalterlichen "Großen Trübsalszeit" (Matth. 24:6.)

      das "Ende noch nicht da".

      Auch der "Zionismus" ist ein Ausdruck des "Zorns der Völker", aber NICHT die "Erfüllung" von AT-Prophetie, bes. nach der "Shoa" des 2. Weltkriegs.
    • HeimoW schrieb:

      Ist es wichtig oder auch nur vorteilhaft den Antichristen zu kennen
      In der Zeit des Endes spielt dieser nicht nur eine gewichtige sondern entscheidende Rolle. Massen, auch sogen. Christen werden ihm hinterherlaufen in dem Glauben Gott zu folgen (Offenb. 13, 3 - Mt 7, 22-23) weil sie verführt werden und kein biblisches Fundament haben. Es reicht es nicht nur dem Herrn vorzulegen, sondern man muss ihm auch zuhören. Dafür hat er uns das Wort als Wegbegleiter gegeben. „Zum Gesetz und zum Zeugnis“.


      HeimoW schrieb:

      Dazu kommt noch, dass es "den" Antichristen überhaupt nicht gibt (1 Joh 2,18) "...so sind auch jetzt viele Antichristen aufgetreten...".
      Und wer ist das?

      Bibelstelle

      1 Thess 2_3-4 / Laßt euch von niemand in irgendeiner Weise verführen! Denn es muß unbedingt zuerst der Abfall kommen und der Mensch der Sünde geoffenbart werden, der Sohn des Verderbens, der sich widersetzt und sich über alles erhebt, was Gott oder Gegenstand der Verehrung heißt, so daß er sich in den Tempel Gottes setzt als ein Gott und sich selbst für Gott ausgibt.
      Im Laufe der Geschichte gab es viele die sich gegen Gottstellten. Doch es gibt auch den einen. Dieser wird uns von Gott in Daniel 7 und 8 sowie in Offenb. 13 vorgestellt. Diese Kapitel sind dazu gedacht um sie (genau) zu studieren.

      Bibelstelle

      Offenb. 1_3 / Glückselig ist, der die Worte der Weissagung liest, und die sie hören und bewahren, was darin geschrieben steht! Denn die Zeit ist nahe.
      Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)
    • Atze schrieb:

      Doch es gibt auch den einen. Dieser wird uns von Gott in Daniel 7 und 8 sowie in Offenb. 13 vorgestellt. Diese Kapitel sind dazu gedacht um sie (genau) zu studieren.
      Wenn ich sie genau studiere, dann fällt mir auf, dass es keinen "Tempel Gottes" mehr gibt auf Erden...
      Und im Übrigen, dass wer Jesus wirklich kennt und mit ihm lebt nicht jemand anderen für Gott hält, also sicher ist vor der Verführung des Antichristen - auch ohne ihn im vorhinein zu identifizieren.
      Liebe Grüße, Heimo
    • HeimoW schrieb:

      Wenn ich sie genau studiere, dann fällt mir auf, dass es keinen "Tempel Gottes" mehr gibt auf Erden...
      Meinst Du der Abfall (Vers3) war also schon bis 70 n.Chr., und der hl. Geist, der das Wirken des "Sohnes des Verderbens" zurückhielt ist auch schon bis zu jenem Datum zurückgenommen worden (Vers 7)? Wenn das alles schon seit ca. 2000 Jahren Vergangenheit ist solltest Du kein Problem haben dem Namen des Menschen der Sünde zu benennen.

      Die Bedeutung für „Tempel“ wurde dem Heiligtum, der Stitshütte oder dem menschlichem Leib (1. Kor. 3, 16) gegeben……eben der Ort wo Gott, der hl. Geist in der Mitte ist.

      Bibelstelle

      Röm. 8, 9 / Ihr aber seid nicht im Fleisch, sondern im Geist, wenn wirklich Gottes Geist in euch wohnt;

      In diesem Sinne sind wir auch das heilige Priestertum (1 Petr. 2, 9) die in (an) der Stiftshütte oder dem Tempel dienen. Ob dies nun in Jerusalem oder in der Gemeinde bzw. Kirche in Kleinoberfeld geschieht dürfte wurscht sein.
      Das gleiche gilt auch für das Verderben des Tempels ausgehend vom genannten Text in 2 Thess 2 der hierfür den Menschen der Sünde nennt der „sich in den Tempel Gottes setzt als ein Gott und sich selbst für Gott ausgibt.“ und durch Verführung und Abfall den Menschen als Tempel verdirbt.

      1 Kor. 3_17 schrieb:

      Wenn jemand den Tempel Gottes verderbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig, und der seid ihr.
      Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)
    • Ich stelle zur Diskussion : Meint Paulus nicht etewas ganz anderes mit der Beschwörung des "Tempel Gottes in 1. Korinther 3 (- im Zusammenhang mit dessen "Verderben" !) wegen der Steritereien und dogmatischen Zwiespältigkeiten in der Gemeinde ?

      Als in 1. Korinther 6, dort ab Vers 9, 11., 116. - 20 .?3.,
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • HeimoW schrieb:

      Wenn ich sie genau studiere, dann fällt mir auf, dass es keinen "Tempel Gottes" mehr gibt auf Erden...
      Gerade wegen 2.Thess.2,4 in Verbindung mit Dan.9,27 (HfA: Machthaber) müsste deshalb der Tempel für die Juden kurz vor oder zu Beginn der letzten Jahrwoche (= 7 Jahre der Herrschaft des Antichristen= 8. Königs) wieder erbaut werden. Pläne hierfür liegen ja seit 1967, als Israel durch den "Sechs-Tage-Krieg" wieder in den Besitz des Tempelbergs kam, bereits vor!
      Wenn sich der zukünftige Antichrist in den Tempel setzen werde (2. Thess.2,4) und wenn dort Opfer wieder aufhören sollten (Dan.9,27), ist es rein vom Text her notwendig, dass es diesen Tempel dann auch wieder geben muß.

      Atze schrieb:

      HeimoW schrieb:

      Wenn ich sie genau studiere, dann fällt mir auf, dass es keinen "Tempel Gottes" mehr gibt auf Erden..
      Die Bedeutung für „Tempel“ wurde dem Heiligtum, der Stitshütte oder dem menschlichem Leib (1. Kor. 3, 16) gegeben……eben der Ort wo Gott, der hl. Geist in der Mitte ist.

      Bibelstelle

      Röm. 8, 9 / Ihr aber seid nicht im Fleisch, sondern im Geist, wenn wirklich Gottes Geist in euch wohnt;

      In diesem Sinne sind wir auch das heilige Priestertum (1 Petr. 2, 9) die in (an) der Stiftshütte oder dem Tempel dienen.



      Das gleiche gilt auch für das Verderben des Tempels ausgehend vom genannten Text in 2 Thess 2 der hierfür den Menschen der Sünde nennt der „sich in den Tempel Gottes setzt als ein Gott und sich selbst für Gott ausgibt.“ und durch Verführung und Abfall den Menschen als Tempel verdirbt.

      1 Kor. 3_17 schrieb:

      Wenn jemand den Tempel Gottes verderbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig, und der seid ihr.

      Es ist in der Tat die Frage wie wir in diesen Versen (1. Kor. 3,16 [„Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt?”] und 2. Thess.2,4 [„Er ist der Widersacher, der sich erhebt über alles, was Gott oder Heiligtum heißt, sodass er sich in den Tempel Gottes setzt und vorgibt, er sei Gott.”]) den Begriff »Tempel« auslegen; entweder wörtlich (= ein echter wiedererbauter jüdischer Tempel= das ATliche "Heiligtum") oder symbolisch (= Wir Christen als Tempel/Wohnung des Heiligen Geistes). Hier gehen die Meinungen innerhalb der Christenheit auseinander!

      Da die Thessalonicher-Briefe die ältesten Dokumente des NT waren (verfasst um 48/49 n.Chr.), der Tempel zu Jerusalem zu dieser Zeit noch stand und Paulus selbst Jude war, glaube ich daß er hier im 2. Thessalonicherbrief mit "Tempel" wirklich den steinernen Tempel meint und nicht den "geistigen"; zumal beide Briefe an die Thessalonicher gezielt das Thema Endzeit zum Inhalt haben (---> siehe 1. Thess 4,15ff. + 1.Thess.5 + 2. Thess. 2)! Beim später verfassten Korintherbrief mag das anders gewesen sein.

      Sollte der Tempel aber nur für die Christen symbolisch gemeint gewesen sein, so müsste man zu 2. Thess.2,4 sagen: Der Tempel ist die Wohnung des Heiligen Geistes (in den Christen). Der Antichrist/Widersacher ersetzt die Stellung des Heil. Geistes, der ja auf Erden und in uns Christen die Rolle des Stellvertreters des Sohnes Gottes einnimmt. Da der Papst aber behauptet auf Erden der Stellvertreter Jesu Christi zu sein und durch seinen Titel "VICARIUS FILII DEI" sich an die Stelle des Heiligen Geistes gesetzt habe, ist somit der Papst dieser Antichrist/Widersacher! ----> Und somit habe sich der Papst symbolisch „in den Tempel Gottes gesetzt”! Dokumente des MA, wo wörtlich steht: „ Der Herr Gott, unser Papst!” und „Wir nehmen auf Erden die Stelle des allmächtigen Gottes ein!” belegten somit auch dass der Papst „vorgibt, er sei Gott”. Atze, ich nehme an, dass Du dies genau so ansiehst, oder ?
      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Der Tempel ist die Wohnung des Heiligen Geistes (in denChristen). Der Antichrist/Widersacher ersetzt die Stellung des Heil. Geistes,der ja auf Erden und in uns Christen die Rolle des Stellvertreters des Sohnes Gottes einnimmt
      Nun eigentlich meinte ich, dass der „Sohn des Verderbens“ sich in den Tempel Gottes (die Kirche) setzt, sich dort für Gott ausgibt und mit dieser „Überhebung“ und Verirrung die von Christus wegführt anstatt auf ihn hinzuweisen die Menschen (als Tempel) verdirbt. Der Sohn des Verderbens ersetzt Jesus (als Erlöser).
      Aber so wie Du es an dieser Stelle geschrieben hast ergibt es an sich den gleichen Sinn. Er setzt sich mit einem falschen (Jesus ersetzenden) Geist in den Tempel (Mensch) und verdirbt ihn…….das Ergebnis ist dasselbe.
      Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)