Wer ist der Antichrist?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      @Bogi111
      Schaut euch dieses Bild an:
      Cefalù_Pantocrator_retouched.jpg

      Den Menschen den ihr auf diesem Bild seht ist das Bild des Tieres und oben rechts seht ihr das Zeichen welches der Verfasser vom Buch der Offenbarung gesehen hat, welches fälschlicher Weise heute als Zahl interpretiert wird!

      X und C(heute S) stehen für den ersten und letzten Buchstaben des Namen "christos" und oben drauf seht ihr den Buchstaben XI welches wie eine Schlange aussieht!

      Das Malzeichen des Tieres ist X-XI-C !
    • Neu

      Atze schrieb:

      jüngerjesu schrieb:

      Was bringt es mir, wenn ich weiß, wer der Antichrist ist?
      Dass Du ihm nicht auf den Leim gehst und gemeinsame Sache mit ihm machst wie z.B. die deutsche STA in der ACK die deswegen ihre ganzen Prinzipien über Bord geworfen hat.....damit Du das Malzeichen nicht bekommst, somit die Plagen Dich nicht erreichen, und in der Folge nicht mit dem Antichrist zusammen im Feuersee landest.
      Wer Freund des Heiligen Geistes ist und auf sein Reagieren mit begeistertem Gehorsam antwortet, kann nicht verführt verführt werden.
      Deshalb muss ich vom Antichrist nicht Straße, Hausnummer und Geburtstag wissen.

      Alle, die trotz vieler Gespräche und liebevoller Ermahnungen in Sünde verharren und nicht den kleinsten Versuch unternehmen, davon loszukommen, sind für mich schon vom Antichrist infiziert.
      Satan hat vor nichts mehr Angst, als vor Anbetung. Lilo Keller
    • Neu

      hanan schrieb:

      Aber ich selbst nenne ihn nicht Jesus Christus.
      Es war aber nicht Dein Punkt, dass DU ihn nicht so nennst,
      sondern dass dieser Name der Name und die Zahl des Tieres sei.

      Damit machst du Christus zum Antichristen, was sehr amüsant ist, denn es heißt Anti-Christ ...

      Das entbehrt einfach der Sinnhaftigkeit.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Neu

      hanan schrieb:

      X und C(heute S) stehen für den ersten und letzten Buchstaben des Namen "christos" und oben drauf seht ihr den Buchstaben XI welches wie eine Schlange aussieht!
      Und ich dachte, das Du an den Christus glaubst den seine Jünger bekannt haben...

      Bitte verschone mich mit Filmchen....als Antwort auf Bibelstellen.
    • Wird das Papsttum wieder brutale Macht ausüben wie von 538 - 1798?

      Neu


      Bogi111 schrieb:

      Matthaeus 1:16
      Jakob zeugte Joseph, den Mann Marias, von welcher ist geboren Jesus, der da heißt Christus.
      Passend zum heutigen Feiertag des 25. März: Zeugung des Herrn in Maria! 9 Monate vor Weihnachten.

      jüngerjesu schrieb:

      Deshalb muss ich vom Antichrist nicht Straße, Hausnummer und Geburtstag wissen.
      Der Antichrist sei geboren worden am Montag, 6.6.1966! (---> gemäß der Zahl 666 aus Offb.13:18). Laut Prophezeiung des Jesuiten Holtzhauser aus dem 17.Jhdt. werde der Antichrist auftreten, wenn er 55 ½ Jahre alt ist! ---> Also am 6.12.2021! Warten wir's ab ...

      freudenboten schrieb:

      Offb. 13:16.17. "Kaufen und verkaufen" ist wie die ganze Apokalypse PROPHETISCHE/SYMBOLISCHE SPRACHE.
      Vergl. 0ffb. 18:11.-13.

      "Kaufen und Verkaufen" bedeutet ERLÖSUNG DURCH EIGENES HANDELN/WERKE SUCHEN.
      Offb. 13,16.17 erinnert mich aber auch an den katholischen Ablass von 1517, wo man sich das Heil erkaufen wollte! Bekanntlich der Auslöser der protest. Reformation von 1517 - 1530/1555.

      Atze schrieb:

      Seele1986 schrieb:

      Das führt dann zuweilen zu jenen Ideen, dass alles im Geheimen durch Rom gesteuert wird: ……
      ……Diese Gedanken sind absurd
      Nach menschlichem Ermessen schon. Und man kann damit natürlich leicht die komplexen Verbindungen zu Freimaurer, Jesuiten mit Jesuitenschwur,Templer, Malteser, Inquisition, Bilderberger, Rothschild, Hosenbandorden, City of London, Federal Reserve, Bohemian Club, Club of Rome, Opus Dei, Ku-Klux-Klan, Rockefeller usw. usw. und damit die Verbindungen zur Macht wie Politik, Finanzsystem und Medien als dumme Verschwörungstheorie abtun und vergessen. Aber würde nicht gerade diese Vielfältigkeit diejenigen die an der Spitze sind aus der Schusslinie schaffen?Ich staune oft nicht schlecht wenn ich allein in diese Welt mit ihrer Geschichte ein wenig eintauche.

      Rom hat nie ganz die Macht und Herrschaft verloren. Nicht nur das Standbild von Daniel sondern das Gesamtbild zu dem was von dem Tier geschrieben und gesagt ist, ist dafür Zeuge, dass diese auch bis zum Schluss besteht……..im Gegenteil die Wunde wird noch völlig Heil (Offenb. 13), auch wenn es nach außen hin so aussieht als müsse jeder dieser armen Kirche ein kleines Almosen darreichen weil die doch so kleinen Reserven der Kirche aufgrund von Mitgliederschwund kurz vor dem Ende stehen.
      Lieber Atze, willst du damit behaupten, dass das Papsttum wieder staatlich-politische Macht wie von 538 - 1798 erhalten wird, mit allen brutalen Mitteln (Inquisition, Scheiterhaufen, Verfolgung Andersgläubiger etc...) wie damals? Wird das Papsttum wieder brutale Macht ausüben wie von 538 - 1798?
      Im Mittelalter hatte das Papsttum ungeheure Macht und stand de jure über den weltlichen Herrschern, da der Papst die deutschen Kaiser gekrönt hatte! De facto aber war das Verhältnis zwischen Kaiser und Papst schwankend! (---> siehe Gang nach Canossa!) Einmal hatte der Papst die Oberhand, dann wieder mal für einige Zeit lang der Kaiser des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation.

      Ich bin eher der Meinung, dass der zukünftige Antichrist mit Hilfe des Papstes und mit Hilfe der Weltbank an die Spitze einer Weltregierung kommen wird! Hat er dann einmal die Weltdiktatur errichtet, wird er - denn das dritte Geheimnis von Fatima („Mann in weißem Kleid wird ermordet!”) ist noch nicht eingetreten! - den Papst umbringen und 2 weitere Mitherrscher beseitigen!
      Sollte die christliche Gemeinde Jesu noch 2020 oder 2021 entrückt werden und der Antichrist tatsächlich im Dezember 2021 in Erscheinung treten (---> siehe oben!), so müsste alles sehr schnell gehen! Maranatha! Herr Jesus komme bald!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Neu

      Freudenboten schrieb:

      Offb. 13:16.17. "Kaufen und verkaufen" ist wie dieganze Apokalypse PROPHETISCHE/SYMBOLISCHE SPRACHE.Kaufen und Verkaufen" bedeutet ERLÖSUNG DURCH EIGENESHANDELN/WERKE SUCHEN
      Du meinst was Gott in Offenb. 13 vom Tier, Malzeichen, 666, Tier aus der Erde, Bild des Tieres, Drache, Verfolgung gesagt hat führt lediglich zu dem Ergebnis, dass Gottes Volk nicht die „Erlösung durch eigenes Handeln“ gesucht hat? Und Daniel 7 mit dem kleinen Horn gehört in die gleiche Schublade?
      Ich denke nicht, dass der Herr hier lediglich den Rätselfreunden ein wenig Spaß gönnen will und man über solche Umwege zu einem Ergebnis kommt, das ich auch aus praktisch jedem anderen Buch der Schrift erfahre. Hier geht es um Zeitgeschehen mit konkreten Vorhersagen.

      Freudenboten schrieb:

      Die "geheilte Todeswunde" (Offb. 13:1.ff./Dan. 7,vierte Weltmacht) war 508/538 GEHEILT. Sie war das Aufkommen des Papsttums ausdem Imperium Romanum.
      Heute ist Offb. 13 ZWEITER TEIL/TIER AUS DER EINÖDE, die Revolutionsmächte.
      Das zweite Tier sorgt dafür, dass dem ersten Tier die Macht wieder zurückgegeben wird (Vers 14). Beide Mächte existieren parallel und nicht nacheinander.
      Das Tier aus der Einöde (USA) bewirkt, dass dem Tier (Meertier) = Papsttum das wie ich denke 1798 die tödliche Wunde erhielt ein Bild (= eine Kopie des Originals) gemacht wird (= der abgefallene Protestantismus der Staatsmacht anwendet um das Malzeichen dem Tier aufzurichten)……erst wenn das vollendet ist (Staatsmacht und religiöse Macht in der Gewalt des Tieres (Meertier) ist die tödliche Wunde wieder so heil wie sie einst war als das Papsttum die Staatsmacht missbrauchen konnte um die von ihnen definierten Häretiker umzubringen…..was an dieser Stelle auch wieder mit der Verfolgung passieren wird (Vers 15). Vor „508/538“ hat es nie eine tödliche Wunde beim Meertier gegeben die heil werden konnte….oder welches Datum würdest Du dafür ansetzen?

      Norbert Chmelar schrieb:

      Lieber Atze, willst du damit behaupten, dass das Papsttum wieder staatlich-politische Macht wie von 538 - 1798 erhalten wird, mit allen brutalen Mitteln (Inquisition, Scheiterhaufen, Verfolgung Andersgläubiger etc...) wie damals? Wird das Papsttum wieder brutale Macht ausüben wie von 538 - 1798
      Siehe oben.
      Für mich ist das schlüssig. Für die Reformatoren wie Luther war es das übrigens auch. Ob es wieder Scheiterhaufen geben wird weiß ich nicht….es gibt jedenfalls den Todesbefehl wie früher.

      Jüngerjesu schrieb:

      Wer Freund des Heiligen Geistes ist und auf sein Reagieren mit begeistertem Gehorsam antwortet, kann nicht verführt verführt werden.
      Daniel und Offenbarung ist also im Prinzip überflüssiger Ballast.
      Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)
    • Neu

      Wer die Apokalypse im Zus. mit Daniel/Matth. 24 mit den RICHTIGEN historischen Daten liest, erkennt die Bedeutung der "Zeit des Endes"/Zeit des Gerichts.
      1798 war die ENTMACHTUNG des "kleinen Horns" (Dan. 7:26.).
      Von "Wiederermächtigung" ist in Offb. 13:11.ff. KEINE REDE.
      Es handelt sich dabei lediglich um menschliche Befürchtungen nordamerikanischer Protestanten des 19. Jahrhunderts.
      Die NICHTWIEDERHOLUNG der Trübsal des Mittelalters (Dan. 7:25./8:12./11:28.ff./Matth. 24:21./Offb. 11/12/13 ist eine historische Voraussetzung für die "Rechtfertigung des Heiligen Bundes" (Dan.8:14./Offb. 11:12.) in dieser "Endzeit" seit 1844.
    • Neu

      Atze schrieb:

      Jüngerjesu schrieb:

      Wer Freund des Heiligen Geistes ist und auf sein Reagieren mit begeistertem Gehorsam antwortet, kann nicht verführt verführt werden.
      Daniel und Offenbarung ist also im Prinzip überflüssiger Ballast.
      Das habe ich nicht behauptet.
      Du brauchst nicht immer gleich zynisch zu reagieren, wenn die Sichtweise anderer mit deiner nicht deckungsgleich ist.

      Ich halte mich im Alltag so dicht wie möglich an Jesus. Damit ist mir absoluter Schutz gegeben, weil er allmächtig ist.

      Wer den Schutzraum verlässt begibt sich natürlich in Gefahr, keine Frage!
      Satan hat vor nichts mehr Angst, als vor Anbetung. Lilo Keller
    • Neu

      freudenboten schrieb:

      1798 war die ENTMACHTUNG des "kleinen Horns" (Dan. 7:26.).
      Von "Wiederermächtigung" ist in Offb. 13:11.ff. KEINE REDE.
      Natürlich ist es das….außer Du meinst, dass das kleine Horn aus Daniel 7 und das Tier aus dem Meer, (Offenb. 13, 14 / das „die Wunde von dem Schwert hat und am Leben geblieben ist), nicht ein und dieselbe Macht sind..

      Es gibt jedoch mindestens fünf gute Gründe das anzunehmen. Dazu der Vergleich von Josiah Litch in fünf Punkten:

      Josiah Litch in The Three Angels of Revelation Seite 73 schrieb:

      1. The little horn was to be a blasphemous power. ‘He shall speak great words against the Most High.’ Daniel 7:25. So, also, was the beast of Revelation 13:6, to do the same. ‘He opened his mouth in blasphemy against God.’

      2. The little horn ‘made war with the saints and prevailed against them.’ Daniel 7:21. Thus the beast of Revelation 13:7, was also ‘to make war with the saints, and to overcome them.’

      3. The little horn had ‘a mouth that spake very great things.’ Daniel 7:8, 20. So, likewise, there was given the beast of Revelation 13:5, ‘a mouth speaking great things and blasphemies.’

      4. Power was given the little horn of Daniel 7:25, ‘until a time, times, and the dividing of time.’ To the beast, also, power was given ‘to continue forty and two months.’ Revelation 13:5.

      5. The dominion of the little horn was to be taken away at the termination of that specified period. The beast of Revelation 13:10, who led into captivity and put to death with the sword so many of the saints, was himself to be led into captivity and be killed with the sword, at the end of the forty and two months.
      Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)
    • Neu

      jüngerjesu schrieb:

      Atze schrieb:

      Jüngerjesu schrieb:

      Wer Freund des Heiligen Geistes ist und auf sein Reagieren mit begeistertem Gehorsam antwortet, kann nicht verführt verführt werden.
      Daniel und Offenbarung ist also im Prinzip überflüssiger Ballast.
      Das habe ich nicht behauptet.Du brauchst nicht immer gleich zynisch zu reagieren, wenn die Sichtweise anderer mit deiner nicht deckungsgleich ist.

      Ich halte mich im Alltag so dicht wie möglich an Jesus. Damit ist mir absoluter Schutz gegeben, weil er allmächtig ist.

      Wer den Schutzraum verlässt begibt sich natürlich in Gefahr, keine Frage!

      Hallo Jüngerjesu
      Ich halte es hier vollkommen mit Dir. Denn Jesus hat gesagt, dass SEINE Schafe auf SEINE Stimme hören

      Joh,10, 27 Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie und sie folgen mir; 28 und ich gebe ihnen das ewige Leben, und sie werden nimmermehr umkommen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen.
      Ich weiss nicht, warum so Viele so extrem viel Energie im Nachsinnen aufwenden, was wohl Daniel gemeint haben könnte oder wer der Drache in der Offenbarung usw sein könne. Mit solcherlei haben sich die Jünger Jesu nicht beschäftigt, Ihnen genügte es auch, sich auf Jesus Lehren umzustellen und dies auch andern ans Herz zu legen zu tun.

      Alle Lehren die NICHT mit derjenigen durch Jesus Christus gelehrten vereinbar sind,, gar Lehren sind, welche man anhand Jesus Worten widerlegen kann gelten doch logischerweise als ANTI-CHRISTLICH


      2Joh 1,9 Wer darüber hinausgeht und bleibt nicht in der Lehre Christi, der hat Gott nicht; wer in der Lehre bleibt, der hat beide, den Vater und den Sohn.
      Das ist dann egal, ob dies Päpste waren oder wer auch immer. Man fährt am Besten als Christ wenn man sein Verhalten an den von Jesus Christus gelehrten und vorgelebten misst. Das bietet rundum Schutz vor allen bösen Mächten.

      Gesegnete Grüsse renato
    • Neu

      renato23 schrieb:

      Mit solcherlei haben sich die Jünger Jesu nicht beschäftigt,
      Naja, einer hat ein komplettes Buch darüber geschrieben: Johannes.

      Aber es stimmt, sie haben sich nicht damit aufgehalten, wer es sei, sondern lediglich hingewiesen, dass da einer sei bzw. welche seien, nämlich der sich selbst vergottende Mensch und die Lehren, die den Herrn herabsetzen.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Neu

      Jüngerjesu schrieb:

      Ich halte mich im Alltag so dicht wie möglich an Jesus. Damit ist mir absoluter Schutz gegeben, weil er allmächtig ist.

      Renato23 schrieb:

      Ich weiss nicht, warum so Viele so extrem viel Energie im Nachsinnen aufwenden, was wohl Daniel gemeint haben könnte
      Ich möchte im Zusammenhang des Studiums der Bücher Daniel und Offenbarung nochmal zwei Meinungen zitieren auch wenn ich die Fassung von EGW nur in Englisch vorliegen habe:

      EGW in Testimonies to Ministers Chapter 11 schrieb:

      God's Spirit has illuminated every page of Holy Writ, but there are those upon whom it makes little impression, because it is imperfectly understood. When the shaking comes, by the introduction of false theories, these surface readers, anchored nowhere, are like shifting sand. They slide into any position to suit the tenor of their feelings of bitterness.... Daniel and Revelation must be studied, as well as the other prophecies of the Old and New Testaments. Let there be light, yes, light, in your dwellings. For this we need to pray. The Holy Spirit, shining upon the sacred page, will open our understanding, that we may know what is truth.... There is need of a much closer study of the word of God; especially should Daniel and the Revelation have attention as never before in the history of our work. We may have less to say in some lines, in regard to the Roman power and the papacy; but we should call attention to what the prophets and apostles have written under the inspiration of the Holy Spirit of God. The Holy Spirit has so shaped matters, both in the giving of the prophecy and in the events portrayed, as to teach that the human agent is to be kept out of sight, hid in Christ, and that the Lord God of heaven and His law are to be exalted. Read the book of Daniel. Call up, point by point, the history of the kingdoms there represented. Behold statesmen, councils, powerful armies, and see how God wrought to abase the pride of men, and lay human glory in the dust....

      When the books of Daniel and Revelation are better understood, believers will have an entirely different religious experience. They will be given such glimpses of the open gates of heaven that heart and mind will be impressed with the character that all must develop in order to realize the blessedness which is to be the reward of the pure in heart.

      Jesus in Mt. 24_15 schrieb:

      Wenn ihr nun den Greuel der Verwüstung, von dem durch den Propheten Daniel geredet wurde,an heiliger Stätte stehen seht (wer es liest, der achte darauf!)
      Daniel ist übrigens das einzige Buch das Jesus namentlich erwähnt und zum Lesen anregt. Und das Greuel der Verwüstung wird noch einmal aufgestellt. Ist es da nicht wert.....im Hinterkopf habend, dass diese Vorhersage schon einmal den Gläubigen das Leben rettete Weissagung mit allen seinen Komponenten genau zu studieren um für den Fall vorbereitet zu sein?
      Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)
    • Neu

      freudenboten schrieb:

      Der "Gräuel der Lästerung" wird NICHT in der "Endzeit" errichtet sondern 100 bis 508 nach Christus in Gestalt römischer/griechischer Kirchenlehren.
      Und er bleibt in den Herzen derer, die ihnen folgen, bis zur Wiederkunft Christi.
      Hallo Freudenboten.
      Hierin stimmen wir wohl mal fast überein. (Ich würde lediglich von 300 bis 508 schreiben und noch das 13. Jahrhundert hinzufügen)

      Man sieht ja überall wie seitens der eigentlichen Mitraisten (Ursprung der RKK) dem damaligen noch einzig auf Jesus Chrsitus aufgebauten inneren Christentums Glaubensdogmen aufgezwungen wurden.

      Dereinst wurden sie bei den Erzkatholiken vehement vertreten, was heute noch extremer gewisse Freikrichenangehörige tun. Wann die Endzeit stattfinden hätte sollen, weiss wohl niemand wirklich.

      Die Wiederkunft Christi erwarten viele Gläubige schon seit eh und je. Doch gedacht war sie damals in absehbarer Zeit. Jesus war der Überzeugung Reich Gottes würde baldmöglichst die damalige Gräuelherrschaft ablösen. Schliesslich bekehrten sich ja auch Obere zu seinen Bausteinen hierfür..So ordne ich Jesus Worte ein,


      Mk 14,25 Wahrlich, ich sage euch, dass ich nicht mehr trinken werde vom Gewächs des Weinstocks bis an den Tag, an dem ich aufs Neue davon trinke im Reich Gottes.
      Der Rebensaft war nebst dem Brot, das Leben bringt ja Zeichen des Bundes mit Gott dem Vater im Himmel. Dies zum Gedenken, wieviel Herzblut Jesus vergoss seine jüdischen Glaubensgeschwistern den Weg aus der ihnen auferlegten Finsternis ins Licht Gottes zu weisen, Seine Lehren waren das Brot das vom Himmel kam und Leben schenkt. (Nicht das Manna, dass sie in der Wüste vorgesetzt kamen und dann doch allesamt starben)

      Seele1986 schrieb:

      Naja, einer hat ein komplettes Buch darüber geschrieben: Johannes.

      Aber es stimmt, sie haben sich nicht damit aufgehalten, wer es sei, sondern lediglich hingewiesen, dass da einer sei bzw. welche seien, nämlich der sich selbst vergottende Mensch und die Lehren, die den Herrn herabsetzen.
      Hallo Seele
      Es braucht keine theologischen Fähigkeiten um zu erkennen, dass der Schreiber der Offenbarung ein Johannes war, der mit dem Verfasser der Johannesbriefe rein nichts gemeinsam hat.

      Letzterer hat sich ja vollkommen auf den durch Jesus ihnen zur Einsicht gegebenen Gottesglauben umgestellt, was man vom Autor der Offenbarungsschrift absolut nicht sagen kann. Du kennst ja sicherlich 1. Johannes 5,20 oder 1. Johannes 4,7 oder 4,16.
    • Neu

      Hallo Renato,

      renato23 schrieb:

      Hallo Seele
      Es braucht keine theologischen Fähigkeiten um zu erkennen, dass der Schreiber der Offenbarung ein Johannes war, der mit dem Verfasser der Johannesbriefe rein nichts gemeinsam hat.
      Ob das exakt die gleiche Person war, weiß ich natürlich nicht, aber das ist auch unerheblich für mich. Es ist zumindest eindeutig die johanneische Schule, wie man an den Texten erkennen kann.
      Dafür braucht man keine theologischen Fähigkeiten, sondern muss lesen.

      Diese Schrift offenbart uns - genauso wie die anderen Schriften - das Geheimnis von Gott, Welt und Menschengeschick.
      Dass Du aber Dir alles so nimmst und legst, wie es Dir gefällt, ist mir ja bereits bekannt (sowohl, was die Schriften betrifft als auch deren Inhalt).

      Damit tun die Texte ihre ganze Arbeit, wie es ja verkündet ist, denn es macht offenbar, wer es ertragen kann und wer nicht: "Nimm und iss. Und es wird dir süß im Munde, bitter aber im Magen"
      Dieser Gott, den Du da hast, das bist Du selbst; das ist ja nicht schwer zu erkennen.
      Und sei gewiss, dieser Gott wird Dir verlorengehen.

      renato23 schrieb:

      Letzterer hat sich ja vollkommen auf den durch Jesus ihnen zur Einsicht gegebenen Gottesglauben umgestellt, was man vom Autor der Offenbarungsschrift absolut nicht sagen kann.
      Und warum kann man das vom Autor der Offenbarung nicht sagen?
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)