Gedicht vom Sinn des Lebens

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gedicht vom Sinn des Lebens




      Vom Sinn das Lebens


      Fragst du mich nach dem Sinn des Lebens,


      Als Mensch in dieser unser Zeit?


      Gott sagt dein Leben wae vergebens,


      hat´s nicht als Ziel die Ewigkeit.




      Fragst du mich nach dem Wert des Lebens,


      was dir am Ende noch verbliebe?


      Gott sagt dein Leben war vergebens,


      ohne Tat der Nächstenliebe!




      Und dort bei ihm im Buch des Lebens,


      steht dann dein Name schon geschrieben.


      So war dein Leben nicht vergebens,


      wenn du nur Jesus treu geblieben!

    • Lieber hardy !

      Sorry, aber ich musste Dein Gedicht ein wenig polieren !
      Nimm mir's bitte nicht übel !


      Vom Sinn das Lebens

      Fragst du mich nach dem Sinn des Lebens,
      Als Mensch in dieser unsrer Zeit?
      Gott sagt dein Leben war vergebens,
      hat´s nicht als Ziel die Ewigkeit!

      Fragst du mich nach dem Wert des Lebens,
      was dir am Ende noch verbliebe?
      Gott sagt dein Leben war vergebens,
      ohn' eine Tat der Nächstenliebe!

      Wenn dort bei ihm im Buch des Lebens,
      dein Name dann steht schon geschrieben.
      So war dein Leben nicht vergebens,
      weil du nur Jesus treu geblieben!

      Dein Gedicht ist schon sehr OK! Man darf's sicher so ausdrücken!
      Liebe Grüsse
      Dein
      HugoTobler :) :) :)
    • Suchergebnisse von insgesamt 36 für »SINN DES LEBENS«

      ?(
      Ich suche nach dem Sinn meines Lebens!
      Im STA-Forum hat die erweiterte Suchfunktion insgesamt 36 Ergebnisse gefunden.

      Nachtperle schrieb 2012 dazu mal einen Satz "All diese Dinge können uns helfen, den Sinn des Lebens, den Willen Gottes zu verstehen und uns zeigen, WAS nötig ist, um Wiedergeboren zu sein" ... LINK HIER

      alisha schrieb 2012 auf die gleiche Frage von Speerstarke einen längeren Beitrag ... LINK HIER

      sanfterengel schrieb 2013 eine alte englische Legende zu dieser Frage ... LINK HIER


      Ich habe aber noch keine Antwort für mich gefunden.
      Diese drängende Frage der letzten Tage hat aber auch wirklich ganz viel mit meinem ganzen bisherigen Leben zu tun. Als Kind erlebte ich mehrere Jahre intensive Todesängste wegen einer vermeintlichen Krankheit, meine Mutter lebte emotionalen Missbrauch an uns Kindern aus, meine gesamte Jugend war durch Ängste, Scham und Verstecken wegen meiner Ungeschlechtlichkeit geprägt, danach folgten die massiven Auswirkungen durch die Borderline-Störung, selbstverletzendes Verhalten, Depressionen, Ängste, Panikzustände, monatelange Klinikaufenthalte, mehrfach in der geschlossenen Psychiatrie, nicht erfolgreicher Suizid, Verlust der Familie, Hypochondrie, missglückte geschlechtsangleichende Operation, tgl. Schmerzen, soziale Randposition und tgl. Konfrontation durch Transsexualität, eigenes Kind mit schwerer Lungenkrankheit, etc.

      Was ist da nur der Sinn meines Lebens?
      Leiden, büßen, ... ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass das Leben ein ganz eigenartiges Spiel mit mir spielt. Heute saß ich in der Dombuchhandlung, und hatte kaum mehr Kraft um das Weinen aufgrund meiner Erschöpfung über mein Leben zu unterdrücken. Eine unendliche Müdigkeit und Erschöpfung. Tränen.

      Und andererseits schickt mir das Leben heute drei Menschen vorbei, die mich mit einem Geschenk beschenken. Die also irgendwie an mich gedacht habe, und gerade heute bei den vielen Tränen mir etwas gaben.

      Wenn ich "das Leben" schreibe meine ich natürlich schon Gott. Nur ist dieses lebenslange "Mager-Spiel" für mich eine so harte Schule. Kurz vor dem Verhungern oder dem Freitod passieren doch wieder kleine Ermutigungen, Stärkungen oder Trost.

      Warum will Gott meinen "Tank" nicht einfach volltanken??? Mir kommt es so vor, als ob er immer nur mal für 5,- Euro reintankt, gerade so viel, dass ich mit blinkender Reserve-Lampe noch mit letzten Tropfen bis zur nächsten Tankstelle komme.

      Ich suche nach dem Sinn meines Lebens! Meine Mutter hat es in ihrem Leben gut gemacht. Sie konnte mit 52 Jahren schon fertig sein und gehen. Mir wären meine 49 Jahre eigentlich auch schon wirklich mehr als genug.


      Vielleicht haben ja aber doch auch diese Zeilen aus einer ZEN-Geschichte recht ...
      ZIEL eines jeden Lebens ist es also ... Sich mit LEERE füllen!


      :müde: Ida

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • Liebe Ida

      Ich werde Dir kaum helfen können, aber für mich ist das Ziel immer glücklich zu sein. Das werde ich nur erreichen, wenn man es bis in die Herrlichkeit Gottes schafft, weil es dort weder Leid noch Trauer geben wird, sondern nur ewige Freude und Liebe. Nun ist das ganze aber so weit weg, und nur schwer fassbar, dass ich finde man sollte auch hier schon glücklich sein können und dürfen. Ich habe für mich festgestellt, dass man es weitestgehend selbst in der Hand hat, ob man glücklich ist oder nicht. Für mich ist das eine Lebenseinstellung. Als erstes muss man mit sich selbst im reinen sein. Ohne das wird das Glück und die Freude nur ein flüchtiger Begleiter sein. Dann sollte man meiner Meinung nach Orte aufsuchen, wo man nachtanken kann. Ja manchmal schickt Gott einem liebe Menschen vorbei die wieder etwas nachtanken, aber für mich erlebe ich dieses Nachtanken zu einem schönen Teil im Gottesdienst und im Kreis der Amtsträger (bei uns heissen die Priester, Diakone etc. als gesamtes so). Da finde ich Ruhe und kann Kraft tanken. Ich glaube wenn man aus dem Gottesdienst kommt und denkt: Was bin ich für ein schlechter Mensch, ist irgend etwas im Gottesdienst falsch gewesen. Klar soll man sich seiner Fehler bewusst sein und raus gehen mit dem Vorsatz diese zu korrigieren aber eben so wichtig ist, dass man Balast (Sünden) abladen konnte, Ruhe und göttlichen Frieden empfangen konnte.
      Ich kann Dir nur empfehlen: Gehe in Dich und schaue einmal, was alles gut bei Dir ist. Ich bin sicher Du wirst Dinge finden (jeder hat die, selbst wenn es scheinbare Banalitäten sind) und dann suche Gott und seinen Frieden. Die Probleme werden dadurch nicht verschwinden, aber man kriegt die unter die Füsse. Ich weiss nicht, wie es bei Adventisten ist, aber bitte zum Beispiel den örtlichen Pastor an Dich zu denken und für Dich zu beten. Wenn er seine Arbeit ernst nimmt, wird er das gerne tun.

      Ich hoffe Du verstehst, was ich meine. Ich habe keine Ausbildung in Seelsorge und auch kein Bibelstudium und meine Worte drücken oftmals nur schlecht aus, was ich sagen will und was ich fühle, aber ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Ida_Schleicher schrieb:

      Warum will Gott meinen "Tank" nicht einfach volltanken???
      Mir kommt es so vor, als ob er immer nur mal für 5,- Euro
      reintankt, gerade so viel, dass ich mit blinkender Reserve-
      Lampe noch mit letzten Tropfen bis zur nächsten Tankstelle
      komme.


      Liebe Ida.

      Ratschläge sind nicht immer hilfreich können aber helfen Dinge von einer anderer Seite zu betrachten.

      Ich denke jeder hat mehr oder weniger an seiner Kindheit zu knabbern.

      Zu klagen das man vieleicht nicht wirklich gewollt oder richtig geliebt wurde.

      Den Sinn des Lebens ist für mich zu wissen das Gott mich so wollte wie ich bin.

      Das ich arbeiten soll um mein Lebensunterhalt zu bezahlen und liebe zu üben
      um IHM ähnlicher zu werden und durch das Geschenk der Liebe Zufriedenheit zu haben.

      Die Welt ist so arm an Liebe, das ich nie Arbeitslos werde.

      Es gibt nichts schöneres als mit Jesus an einem Strang zu ziehen.

      Dir ein Gesegnetes Weihnachtsfest und besinnliche Stunden, Zeit nachzusinnen,
      in welcher Hoffnung wir durch Jesu Geburt und seiner baldigen Wiederkunft leben dürfen.
    • @Ida, den wahren Sinn des Lebens findest Du ganz sicher nicht in einem Forum oder bei den Menschen, sondern allein in der Verheißung des niemals endendem Leben auf der Neuen Erde, wenn der Schöpfer sie wieder aufbaut. Gottes Kindern ist ein ewiges Leben ohne Krankheit, Mißbildung, ohne Lüge, ohne Depression, Betrug, Korruption, ohne Tod, kurz, ohne jegliche Folgen der Sünde versprochen. Es wird ein Leben in eine absoluten Harmonie, in Frieden und sozialer Gerechtigkeit.

      Aber jetzt und hier, auf dieser Welt, können wir ein Paradies niemals erwarten. Vllt. ein kleines, vllt. ein paar Stunden lang, ab und zu mal. Was aber, leider schnell vergeht oder von aussen vllt. nur durch schlechte Nachrichten zerstört wird. Der einzige, logische Sinn der Lebens ist die Vorbereitung für das ewige Leben. Lernen, sich in Gaben fortbilden, den Charakter schleifen und veredeln. Mit Gottes Hilfe macht es sogar Freude...und vor allem, wie gesagt, SINN.


      .
    • @Ida_Schleicher:

      Es ist ja letztlich deine Sache, aber wenn ich kurz meine Meinung kundtun dürfte:

      Du machst hier teilweise einen ziemlichen Seelen-Striptease! Ich glaube nicht, dass das gut ist.

      Nicht, weil hier irgendwelche Leute dann "alles über dich wissen", oder dich irgendwie angreifen könnten (ich denke, das ist das geringste Problem) sondern einfach prinzipiell.

      Du machst eine totale Selbstauslieferung, aber an der vollkommen falschen Adresse. Wie Stofi schon sagte, wirst du in keinem Forum darauf eine adäquate Antwort bekommen.
      Es ist übrigens auch nicht die Aufgabe eines Forums oder seiner Teilnehmer, um das auch mal zu sagen.

      Wenn es wirklich so existentielle Dinge sind, die du besprechen musst, dann solltest du dringends mit einem professionellen Menschen sprechen. Das ist keine bösgemeinte Kritik, sondern wirklich von Herzen gemeint, denn ich mache mir ein wenig Sorgen, wenn ich deine Texte lese.

      Das muss kein "ungläubiger" Psychotherapeut oder Psychiater sein; es gibt auch gute Pastöre mit Seelsorge-Ausbildung oder Seelsorger anderer Qualifikation.

      Und bitte: Wende dich nicht an die Leute, die sowieso schwarzweiß denken! Das wird dir nicht helfen.

      Denn das machst du hier!

      Du hast dich vorgestellt als jemand, die bereits von vielen Christen augeschlossen und in Foren "rausgeworfen" wurde, und die nun hofft, mehr Akzeptanz zu finden.

      Den Einstieg fand ich schon bedenklich! Sich in einem Forum anzumelden, um Akzeptanz zu finden (obgleich man genau weiß, was für Töne in solchen Foren manchmal herrschen) finde ich höchst problematisch.

      So war es dann auch: es hat glaube ich zwei Tage gedauert, da wolltest du deinen Account löschen (den kann man hier übrigens nicht löschen) mit einer Frist. Um zu sehen, ob Leute hier dich zum da-bleiben anhalten.

      Versteh mich nicht falsch; ich möchte dich hier nicht weg haben, aber ich fände es toll, wenn du frei und freimütig hier mitdiskutieren könntest.

      Das scheint mir bislang nicht so, denn du entschuldigst dich ständig für das, was du geschrieben hast oder für das, was du bist.

      Lass das bitte! Du hast dich nicht zu entschuldigen! Wofür? Wir sind alle Bettler!

      Was den "Lebenssinn" betrifft:

      Weißt du, dass die Bibel zu diesem Thema eigentlich gar nichts sagt?!

      In der Bibel steht, dass Gott den Menschen gemacht hat, die Erde zu verwalten, ihm und den anderen Menschen in Liebe und Rechtschaffenheit zu dienen, jeder nach seiner Gabe. Fertig.

      Die Idee des persönlich-zugeschnittenen, konkreten "Masterplans", den man herausfinden muss, ist eine philosophische Illusion.

      Liebe und Wahrheit gilt für alle Menschen; und die eigenen Stärken und Gaben kennt und weiß man ja. Also wo ist das Problem?

      Wir scheitern, wir verfehlen, manchmal schaffen wir Dinge ganz brilliant, manchmal machen und sagen wir genau im richtigen Moment genau das richtige, manchmal genau das falsche. Das alles gehört dazu.

      Charakter wird nicht bei der Geburt von oben in den Kopf geschossen, sondern Gott haut ihn wie der Bildhauer aus einem Steinblock! Lass ihn meißeln.

      Wenn du mal irgendwo das "falsche Dinge" am Ort bist, dann ist auch das von Gott gefügt, damit du etwas lernst.

      Warhol sagte mal: "Ich habe stets damit Erfolg gehabt, das richtige Ding im falschen Raum und das falsche Ding im richtigen Raum zu sein!"

      Du musst für keinen Menschen "richtig" sein. Du musst auch nicht für Gott "richtig" sein, er hat dich gemacht, er weiß, wer du bist. Du musst nur wissen, dass Gott richtig für dich ist.

      Gottes Segen.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Es tut mir mittlerweile schon alles leid

      Ich dachte, dass Gedanken, Anregungen und Hilfestellungen über "Sinn des Lebens" oder über reale Lebensprobleme wie "Binge-Eating" in einem christlichen Forum vielleicht Platz haben können, um eben daraus Lebenshilfe zu bekommen. Ich werde ja wohl nicht der einzige kastrierte Christ sein, der mit solchen Problemen zu tun hat. Aber da war eben mein Missverständnis. Mein Fehler - es tut mir leid, dass ich aufgrund dessen euch mit "drastisch und übertrieben Schilderungen aus dem realen Leben eines verfluchten Menschen" verstört, irritiert, verwirrt und befremdet habe.

      Das tut mir wirklich leid, dass die ganz normale Realität meines Leben als Seelen-Striptease und Selbstauslieferung angenommen wird. Hätte ich euch hingegen eine Fülle an wunderbaren Gotteserfahrungen und segensreichen Fügungen oder Gottes-Träumen geschildert, dann hätte das wohl niemand irritiert. Das Kranke wird ausgesondert, um das Gesunde zu erhalten.

      Nur die Unterstellung, ich hätte meine Profil-Löschung angekündigt, um zu sehen, ob Leute hier mich zum da-bleiben anhalten, die kränkt wirklich. Aber ich lern dazu :cursing:

      editiert

      Lieber Simon, das ist meine REALITÄT. Und ihr wisst wirklich nicht viel von mir - nur meine Krankenakte. Aber die ist auch so offensichtlich, durch die vielen Schnittnarben an meinem Körper :cursing:

      Ich denke die Sache ist geklärt ... für alle Seiten
      :Gewitter:
      mfg

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von stadenker ()

    • @Ida:

      ja!

      Und solche "Realität" kommt zustande, wenn man sich im Internet derartig entblößt!

      Dass dann die Halbgötter auf den Plan gerufen werden, ist doch klar. Ist dir doch mittlerweile bekannt.

      Du brauchst nicht nur "Wundergeschichten" zu erzählen; das verlangt keiner!

      Aber diese Art von Selbstoffenbarung gehört hier nicht hin!

      NICHT, weil diese deine Realität unwichtig wäre, SONDERN, weil diese Realität hier keinen etwas angeht!! Verstehst du, was ich meine?

      Und ganz nebenbei: Es gehört sich auch nicht! Das muss ich dir auch mal sagen.

      Man überfordert andere Menschen restlos damit. So nimmt man keinen Kontakt auf!

      Stell dir vor, wir begegnen uns irgendwo, und ich fange direkt an, dir all meine seelischen Abgründe mitzuteilen. Sowas macht man nicht!

      Der Zuhörer wird in eine Position gedrängt, die er weder will, noch die er erfüllen kann.

      Es geht nicht darum, dass dieses Lebensproblem egal wäre (es ist keineswegs egal); es geht darum, dass sowas ordentlich im angemessenen Rahmen besprochen und evtl. behandelt werden muss, damit man dir richtig helfen kann.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • @Ida

      Hier wird Dir niemand helfen können. Das Problem liegt bei Dir selber. Du, so scheint es zumindest, bemitleidest Dich selbst und erwartest eine Hilfe, die Dir niemand geben kann. Es scheint mir, Du bist mit Dir überhaupt nicht im Reinen und hast Null Selbstvertrauen. Es gibt keinen Grund sich dauernd für seine Beiträge zu entschuldigen. Es sind Hilferufe, das merken viele, aber übers Internet kann man Dir nicht helfen. Ich weiss nicht, wie es Dir im Leben so geht, aber wenn Du gegenüber allen Menschen so auftrittst wird es schwierig, weil die wenigsten haben gerne einen Feund der dauernd nur jammert. Es kann auch keiner Rückgängig machen, was mit Dir geschehen ist. Wie gesagt, ich kann Dir nur raten, mach Dich auf die Suche nach den guten Dingen, es ist wie beim Autofahren, dorthin wo man schaut, dorthin fährt man. Wenn Du immer nur auf Deinen Kummer, Deine Schicksalschläge etc. schaust wirst Du nie aus dem Loch rauskommen sondern immer tiefer in dieses gerissen werden. Du kannst dafür beten, dass es Dir gelingt positiver mit Dir selbst zu sein, aber es benötigt auch Arbeit Deinerseits. Du kannst ja auch hier im Forum die Beiträge für Dich gewichten. Gewichte die schönen höher als die verletzenden und es wird Dir besser gehen. Mach z.B. in einem Verein mit in dem es nicht primär um Leistung geht. Ein Chor könnte da etwas sein oder eine Wandergruppe etc. Wichtig ist, dass es nicht um Leistung sondern um Freude und Gemeinschaft geht. Jeder Mensch hat Talente, entdecke Deine und mache damit andern eine Freude und die Freude wird zu Dir zurückkommen.Säe Freude und Liebe statt Trauer und Selbstmitleid und Du wirst Freude und Liebe ernten. Du kannst in der Gemeinde auch älter Geschwister oder Kranke besuchen und Dich von deren Freude anstecken lassen. Es gibt so vieles das man tun kann, aber wichtig ist man muss es tun.

      Liebe Grüsse
      DonDomi