Waffenexport,Bundesrepublik und unser Verhalten zu unserem Staat.

  • Dass Du das Thema wechselst, bestätigt eher die Erklärungsnot.

  • Ich wundere mich immer über den Whataboutism der Putinversteher.

    Ich wundere mich immer darüber, dass auch nach diesen ganzen Erfahrungen mit der Politik in Gesundheitsfragen oder der Geostrategie, es immer noch Leute gibt, die meinen, dass man immer nur auf einer Ebene denken kann. "Whataboutism" werfen interessanterweise immer die Menschen vor,die gerne auf "Schuldigen " herumhacken und zu den unangenehmen , wenig selbstkritischen Zeitgenossen gehören.

    Dabei wundert mich besonders, dass auf Gottes "Whataboutismus" gehofft wird.


    Meine Frau und ich erfahren fast täglich in der Arbeit mit den UK Flüchtlingen, Entschuldigung, Geflüchteten, das Gott eingreift und Türen öffnet. Und immerhin, wie oben beschrieben, ist das eine Aussage Gottes das er das Gebet des Gerechten erhört.

    Mittlerweile denke ich, dass ein Christ seinen Fokus sowieso nur auf das Tägliche legen sollte und die kleinen feinen Details, die in aller Dankbarkeit erkennen lassen, dass Gott die Seinen begleitet. Das ist der Rahmen, der echtes "Wissen" ist, prüfbar und erlebbar....was in der Welt passiert, ist unüberprüfbare Information oder Propaganda. Das ist jenseits unserer Aufgaben und muss im Gebet an Gott abgegeben werden, der den Einzelnen lenkt, wenn er will.

  • dass man immer nur auf einer Ebene denken kann

    Eklatantes Unrecht als solches zu benennen ist nicht "nur auf einer Ebene denken" und eklatantes Unrecht mit anderem Unrecht zu beschönigen ist kaum "christlich" gedacht.


    "Whataboutism" erinnert mich an Eva....


    Unrecht ist Unrecht und Gott wird die Täter richten - aber nicht im "Vergleich" zu anderem Unrecht..

  • Mittlerweile denke ich, dass ein Christ seinen Fokus sowieso nur auf das Tägliche legen sollte und die kleinen feinen Details, die in aller Dankbarkeit erkennen lassen, dass Gott die Seinen begleitet. Das ist der Rahmen, der echtes "Wissen" ist, prüfbar und erlebbar....was in der Welt passiert, ist unüberprüfbare Information oder Propaganda. Das ist jenseits unserer Aufgaben und muss im Gebet an Gott abgegeben werden, der den Einzelnen lenkt, wenn er will.

    Ja, nicht umsonst spricht die Bibel immer von "bezeugen", bezeugen was man man selbst erlebt und erfahren hat. Das ist die einzige Ebene auf der man einigermaßen sicher sein kann.

  • Ab wann fängst du an Unrecht Unrecht zu nennen, Öl von Indien kaufen, zum doppelten Preis - aus russischer Quelle - tolle Sanktionen; oder wenn ein Lobbyistengesundheitsminister sein eigenes Volk in Quarantäne nimmt? Ich nenne sowas ver...en.

  • Bei "Unrecht" ging es im Kontext um Krieg, Mord, Folter, Landraub etc.


    Weder Öl aus Indien, noch Gesetze zur Pandemieeindämmung sind hier Gegenstand der Debatte. Nicht alles, was einem nicht passt ist deshalb "Unrecht".

    dann denk mal weiter Indien/Pakistan - Krieg; Saudi Arabien; Katar - wo ist der Aufschrei wenn es um Fußball geht ? Für mich hat das schon mit Krieg, Mord und Folter an den armen Sklavenarbeitern in Katar zu tun? -

    Es geht mir nicht darum was mir nicht passt, aber wenn Wilson wiedergewählt wird geht ein "Aufschrei" durchs Forum, als wäre es ein Katastrophe, dabei kann man seine Arbeit ausführen, egal wer an der Spitze sitzt, oder wie er sich nennt. - Mich bedroht er jedenfalls nicht. Die Geopolitik der Amis und der der Russen dagegen schon.

    Du kannst dir ja mal anhören was Gabriele Krone-Schmalz oder Klaus von Dohnanyi dazu zu sagen haben. das sind ja wohl Menschen die mehr Einblick haben. Was ich sage ist vollkommen nebensächlich, interessiert wahrscheinlich die wenigsten. Durch diese Leute und viele andere mehr, kann dir der Blick auch geweitet werden. LG DeS