Taufe bei Adventisten: Taufformel, Taufbekenntnis

    • menoflip schrieb:

      Ich habe genauso die Freiheit so zu Glauben wie ich es möchte, so wie ihr auch,
      Das sichert uns das Grundgesetz!

      menoflip schrieb:

      so Glauben muss wie ihr oder wie die Adventgemeinde Lehrt.
      Warum bist Du dann in einer Adventgemeinde,warum denn hier????????????????????????
    • Obwohl ich der ACK/Ökumene und charismatik, Neues Liederbuch usw. nicht zustimme ist doch meine Erfahrung da sind leute mehr Freundlicher und netter als so Pahrisähr und Gesetzlich.


      Bogi111 schrieb:

      Getauft wirst Du auf den Glauben zu Jesus. Er hat uns schon Ordnungen gegeben um seine Schäfchen zu hüten,und sie vor Falschlehrern und dem "bösen Wolf" zu schützen.
      Alleine wirst Du nicht weit kommen....

      Dafür darf sich jede Gemeinde ein Leitbild geben. Das sind auch die Kriterien die für eine segensreiche Gemeinschaft notwendig sind.
      Als Beispiel unseres Leitbild.
      Profil zeigen - Leitbild der Adventgemeinde Neuwied
      Freikirche der Siebenten Tags Adventisten
      Wir haben heute eine große Vielfalt von religiösen Gruppierungen und Bewegungen, das Angebot auf dem religiös-spirituellen Bereich wird immer größer. Umso bedeutsamer wird es angesichts dieser äußeren Realität, ein eigenes Profil zu haben.
      Nicht alle Adventgemeinden in Deutschland - und schon gar nicht weltweit - haben das gleiche Profil. Die Unterschiede sind durchaus vorhanden. Darüber muss sich aber jede Kirchengemeinde vor Ort selbst im Klaren werden und ihren Gästen, ihrem Umfeld Auskunft über sich selbst geben.
      Die Adventgemeinde Neuwied a. Rhein, gegründet 1911, sieht sich als folgende. Aufgrund der Historie (Glaubensvielfalt durch Glaubensfreiheit bei Gründung der Stadt durch den Graf zu Wied) und hinsichtlich der Gemeindeprägung wurde klar, dass die Neuwieder Gemeinde in vielerlei Hinsicht eine liberale (im Sinne von freie) Kirche ist, die sich ihrer protestantisch-lutherischen Wurzeln bewusst ist und diese bejaht.

      Die Rechtfertigungslehre, das unbedingte Schöpfungs- und Heilshandeln Gottes sind zentrale theologische Positionierungen. In unserem Gemeindeprofil heißt es: Christus ist Mitte unseres Lebens. Die Adventgemeinde Neuwied weiß sich einer bibelbezogenen, reformatorischen Tradition verpflichtet. Persönlicher Glaube, Gemeindeleben und Verkündigung in Wort und Tat fokussiert allein auf Gott, basiert allein auf Gottes Wort, lebt allein durch Gottes erlösende Gnade, verpflichtet sich allein dem Glauben und zentriert sich allein auf Jesus Christus.

      Gemeinschaft mit Jesus erleben, den Glauben vorleben und die Hoffnung auf Ihn weiterzugeben, ist unser großes Herzensanliegen. Wir verstehen uns als in einem Chor singende. Unsere Stimme ist wichtig und soll nicht fehlen!
      Aber auch die anderen Stimmen sind wichtig, haben Berechtigung, ihre Geschichte und Bedeutung. Toleranz wird deshalb großgeschrieben und wir pflegen eine Kultur, die es uns erlaubt, mit Menschen anderer Konfessionen oder Religionen respektvoll Umgang zu pflegen. Dazu gehört auch die Mitarbeit im ACK und anderen Organisationen.

      Darin wird die paulinische Vision der Gemeinde als Leib Christi konkretisiert mit der Funktion, einer Gemeinde in der Gegenwart Orientierung zu geben, Richtung zu weisen und sie im Geiste Jesu zu führen.
    • Bogi111 schrieb:

      Warum bist Du dann in einer Adventgemeinde,warum denn hier????????????????????????
      zum Austausch, und ich ich bin in einer Gemeinde auch zum Austausch, ich sage ja nicht das alles falsch ist, trozdem habe ich die Freiheit das ich das xxx annehme und das xxx nicht annehme.
    • menoflip schrieb:

      in der Bibel steht dass unser Körper ein Tempel des Heiligen Geistes ist, und ja es ist nicht Erlaubt, deswegen kein Alkohol, Tabak, Drogen usw.
      Und es steht in der Bibel auch nicht, dass man sich kein Heroin spritzen soll - ist das dann "erlaubt"?

      Also bei Alkohol und Tabak kann man sich auch auf die evangelische Freiheit berufen! So ist ja, wissenschaftlich bewiesen, dass Rotwein gesund für das Herz ist und außerdem hat Jesus Wasser in Wein verwandelt!
      Auch gegen eine gute Zigarre so ab und an einmal kann eigentlich niemand etwas haben...

      Harte Drogen und Kettenraucherei - klar, das ist höchst gesundheitsgefährdend!
    • menoflip schrieb:

      es ist nicht Erlaubt, deswegen kein Alkohol, Tabak, Drogen usw.
      wo steht das in Deiner Bibel?


      menoflip schrieb:

      Bogi111 schrieb:

      Das sichert uns das Grundgesetz!
      Ja aber nicht die Adventgemeinde, weil sie ein eigenes Rechtssystem haben, ähnlich wie Zeugen Jehovas.
      Also ich kenne die ZJ nicht bzw. deren "Rechtssystem".

      Aber es gibt kein adventistisches "Rechtssystem", das mit dem Deutschen Grundgesetz kollidieren würde, oder das gar aushebelt.


      @menoflip:
      Was ist los mit Dir, Du schreibst lauter wirres Zeugs!
      Liebe Grüße, Heimo
    • Bogi111 schrieb:

      menoflip schrieb:

      so Glauben muss wie ihr oder wie die Adventgemeinde Lehrt.
      Warum bist Du dann in einer Adventgemeinde,warum denn hier????????????????????????
      Nun, es gibt in der Adventgemeinde offensichtlich einen kleinen Teil der offen zugibt nicht den „Glauben“ oder die „Lehre“ der Adventgemeinde zu haben,…..diese sind wenigstens ehrlich und nach meiner Auffassung kaum gefährlich für die Gemeinde. Der weitaus größere Teil der Gemeinde (inkl. Leitung) besteht darin, dass man mit dem Munde bekennt zu den Lehren der Adventgemeinde zu stehen wobei man näher betrachten muss um zu erkennen, dass es sich hierbei um Heuchelei, Verleumdung und Lüge handelt.

      Viele Seelen die (noch) nicht gefestigt sind werden durch einen subtilen Geist der Verführung in der Adventgemeinde verloren gehen, aber nicht durch eine offene Oppositionshaltung die mich in der Adventgemeinde daher auch weitaus weniger stört.
      Für die Zukunft haben wir nichts zu befürchten, es sei denn, wir vergessen den Weg, den der Herr uns geführt und was er uns in der Vergangenheit gelehrt hat. (Ellen White, Life Sketches, 1915,)
    • Atze schrieb:

      Viele Seelen die (noch) nicht gefestigt sind werden durch einen subtilen Geist der Verführung in der Adventgemeinde verloren gehen, aber nicht durch eine offene Oppositionshaltung die mich in der Adventgemeinde daher auch weitaus weniger stört.
      Das Beispiel von den 10 Brautjungfern ist uns eine Warnung! Deshalb wer auf den Felsen Jesus gegründet ist
      und sich vom HL.Geist führen lässt, erkennt seine Schwestern und Brüder und den Hirten!

      Interessat finde ich, das man sich gegen "Feinde der Gemeinschaft" trotzdem einig ist....
    • Sonntag gibt es doch in der BRD schon seit 1949! /Frauen-Ordinations-Frage für Glauben unbedeutend!

      Atze schrieb:

      Nun, in diesem von mir beschriebenen Fall wäre es eher umgekehrt.Der Staat mischt sich in Dinge ein (könnte sich einmischen) die ihn Kraft seines Amtes nichts angehen…….wenn der Staat wie von den STA geglaubt wird sich erhebt und einen unbiblischen Kirchentag (Sonntag) als „Tag des Herrn“ zu heiligen und dann verbieten wird einen anderen Tag zu heiligen ist das die Rückkehr in das Mittelalter wo der Staat sich in Glaubensdinge aktiv unerlaubt einmischt und bestraft……eben diese Ansätze zeigen sich evtl. zukünftig auch bei der Ordination von Frauen (Gleichstellung der Frauen wird vom Staat vorgeschrieben) oder im Bezug der Gleichstellung Aller
      Das mit dem Sonntag gibt es doch in der BRD schon seit 1949! im Grundgesetz steht, dass der Sonntag der Tag der Arbeitsruhe und daher geschützt ist!

      Das mit der Frauen-Ordinations-Frage hat mit dem eigentlichen Glauben nichts zu tun, sondern ist reine Kirchenordnung! Die einen ordinieren die Frauen eben (z.B. Evangelische Kirche/ Anglikanische Kirche (erst seit kurzem!)/ Teile der Adventisten) und die anderen ordinieren Frauen halt nicht (Katholische Kirche/ Orthodoxe Kirche/ Teile der Adventisten) bzw. nicht mehr (Evang.Kirchen Lettlands und Litauens!).
      Das sind alles traditionsbedingte Dinge und jeder hat für sich theologische Argumente pro und contra (---> siehe im Thread "Frauenordination".)