Die unsterbliche Seele

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Jesus starb kurz nach 15:00 Uhr!

    benSalomo schrieb:

    Jesus sagt dem Schächer am Freitag zwischen 17:00 und 18:00, dass dieser mit ihm dereinst im Paradiese sein wird (Paradies =Himmel oder Neue Erde). Dann stirbt Jesus
    Sämtiche Bibelausleger sind sich darin einig, dass Jesus kurz nach 15:00 Uhr gestorben ist!

    Bibelstelle

    "Es war aber die dritte Stunde, als sie ihn(=Jesus von Nazareth) kreuzigten." (Markus 15,25 - Schlachter 2000 - Bibel)

    Bibelstelle

    "Es war neun Uhr morgens, als sie ihn kreuzigten." (Markus 15,25 - Hoffnung für alle - Bibel)

    Die synoptischen Evangelien gehen vom jüdischen Kalender aus, wonach die 1. Stunde = 7:00 Uhr morgens nach unserer Zeit ist! ===> die 3. Stunde = 9:00 Uhr ===> die 6. Stunde = 12:00 Uhr ===> und die 9. Stunde = 15:00 Uhr

    Bibelstelle

    "Und um die neunte Stunde rief Jesus mit lauter Stimme und sprach: Eloi, Eloi, lama sabachthani?...Jesus aber stieß einen lauten Schrei aus und verschied." (Markus 15,34+37 - Schlachter 2000 - Bibel)

    Bibelstelle

    "Gegen drei Uhr rief Jesus laut: >>Eloi, Eloi, lema sabachtani?<<...Aber Jesus schrie laut und starb." (Markus 15,34+37 - Hoffnung für alle - Bibel)

    Jesus mußte genauso wie das Passahlammopfer - am 14. Nisan "zur Abendzeit" geopfert werden.(2.Mose 12,6) Die NISB - Schlachter 2000 gibt zu Ex.12,6 in Anmerkung 34) an (Seite 114): >>Zur Abendzeit<< (wörtlich >>zwischen den zwei Abenden<<) bedeutet vermutlich zwischen 3 Uhr und 6 Uhr nachmittags.(!!!) ===> Jesus mußte in der selben Stunde sterben (ca. 15:13 Uhr am Karfreitag "Abend" des 14. Nisan!) als in Israel die Passalämmer geschlachtet wurden! ===> Denn Jesus ist unser eigentliches Passahlamm! (1.Korinther 5,7) ===> Somit starb Jesus kurz nach 15:00 Uhr an diesem 14. Nisan des Jahres 33 n.Chr., was nach dem Julianischen Kalender der 3. April 33 n.Chr. war und nicht nach 18:00 Uhr! (siehe auch: Matthäus 27,46+50/ Lukas 23,44-46: Somit ergibt sich, dass Jesus von 9 Uhr morgens bis kurz nach 15.00 Uhr am Kreuz gehangen hat und nach 6 Stunden Leidens gestorben ist! Für uns! (Römer 5,8-11)

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

  • benSalomo schrieb:

    Dann stirbt Jesu unerwartet und wird nebenan provisorisch ins neue Grab Josefs gelegt. Zum Einbalsamieren ist es schon zu spät.
    Im Johannes-Evangelium (Joh.19,38-42) wird aber berichtet, dass Nikodemus "eine Mischung von Myrrhe und Aloe, etwa 100 Pfund"(Joh.19,39)gebracht hatte und dass er und die Frauen damit Jesus einbalsamierten("Sie nahmen nun den Leib Jesu und banden ihn samt den wohlriechenden Gewürzen in leinene Tücher" - Joh.19,40)
    Vermutlich waren vom Zeitpunkte als Joseph von Arimathia bei Pilatus um den Leichnam Jesu nachfragte bis Jesus ins Grab gelegt wurde und einbalsamiert wurde ca. 2 - 2 1/2 Stunden vergangen, sodass es mittlerweile ca. 17:13 - 17:45 Uhr war und man die vollständige Toteneinbalsamierung gemäß dem Mosaischen Gesetz nicht vollständig durchführen konnte(dafür spricht auch Matthäus 27,57f.: "Als es nun Abend geworden war, kam Joseph und ging zu Pilatus"), da mit der 12. Stunde = 18:00 Uhr der jüdische Tag endete und ab 18:01 Uhr der Sabbat(=Karsamstag) begann, wo keine Arbeit mehr erlaubt war. Somit beendeten die Frauen und Nikodemus + Joseph von Arimathia dann die Einbalsamierung, um sie nach dem Sabbat - am Sonntag fortzusetzen, so wie es Markus 16,1 berichtet("Und als der Sabbat vorüber war, kauften Maria Magdalena und Maria, die Mutter des Jakobus und Salome wohlriechende Gewürze, um hinzugehen und ihn zu salben.") ---> Siehe auch Lukas 24,1
  • Yppsi schreibnt:

    Das hieße, daß alle Lehren ausser der adventischen und der der ZJ vom Teufel kommen!?

    Bitte lasse (lasst) sowas einfach sein!
    Ihr wisst es nicht!
    Die Bibel ist diesbzgl. längst nicht eindeutig auf eurer Seite! Auch wenn ihr es anders seht! 


    Gleich am Anfang der Bibel werden dem Leser zwei Wege vor gestellt:

    1. Gott sagt: Wenn Du ungehorsam bist und sündigst, wirst Du sterben. Dann hast Du keine Zukunft mehr, dann bist Du völlig to.
    2. Der Teufel (Schlange) sagt: Stimmt nicht. Du oder wenigstens ein Teil vonm Dir wird weiter leben. Mach Dir datüber keine Sorgen.
    Wer also davon auis geht, dass der Mensch etwas Unsterbliches in sich trägt, der glaubt dem Teufel.

    Wer aber davon überzeugt ist, dass der ganze Mensch ohne wenn und Aber so lange gänzlich tot ist, bis Jesus ihn auferweckt, der glaubt, was Gott dem Adam gesagt hat.

    Und ausserdem, was ändert es am Jetzt, ob die Seele sterblich oder unsterblich ist? Richtig überhaupt nichts! Warum soll es dann eine Teufelslehre sein?



    Die Lehre von der unsterblichen Seele oder von etweas Unsterblichem im Menschen ist der Nährboden für den Spiritismus in jeder Form, christlich oder heidnisch. Wer an ein Weiterleben nach dem Tode glaubt, glaubtr tatsächlich der Lüge des Teufels. Das hört sich hart an, aber es stimmt. Gottes Wort sagt es von der ersten bis zur letzten Seite. König Saul musste deswegen sterben.

    Mit Adventisten oder ZJ hat das nichts zu tun, liebe Yppsi. Es gibt viele andere Christen, die das auch erkannt haben. Es steht so in der Bibel, und es gibt keinen Bib eltext, der unwiderlegbar beweist, dass der Mensch nach seinem körperlichen Tod irgenwie weiter existiert. Die RKK dogmatisierte diese Lehre kurz vor der Reformation
    Nach Europa kam sie durch den griechisch-heidnischen Philosophenm Platon um 400 v. Chr. Und nach dem Zeugnis der besten Kenner der Verhältnisse im Judentum um die Zeitenwende (u.a, Prof. Barth) war sie dem Judentum unbekannt.

    Liebe Grüße von benSalomo.
  • Gut, man könnte jetzt sagen, "du bist selbst schuld, daß du dich in einem Adventistenforum angemeldet hast".
    Klar rechne ich damit, daß mein Glaube an die unsterbliche Seele - von dem mich niemand abbringt !! - kritisiert wird, wenn ich ihn einbringe. (Was ich bis jetzt vermieden habe)
    Damit habe ich auch kein Problem. Nur mit dem "als Teufelslehre" abstempeln, habe ich eben doch ein Problem.
    Das ist sie nämlich nicht. Mein Glaube kann an diesem Punkt falsch sein, ebenso wie eurer falsch sein kann.

    Außerdem würde eine solche Abstempelung Anderer - und das wären ja so gut wie Alle - die Adventisten doch als alleinseligmachende Konfession hinstellen............und das wollen sie ja nicht sein!? (Zumindest nach außen hin nicht)


    Ich weiß, es gibt keine Bibelstelle, in der direkt von einer unsterblichen Seele geredet wird.
    Allerdings gibt es genügend Stellen, die darauf hindeuten (könnten)

    Eine einzige ist allerdings so klar, klarer geht es für mich gar nicht mehr, und zwar diese:
    "Wahrlich, ich sage dir, heute wirst du mit mir im Paradies sein" Je nach Übersetzung auch: Noch heute wirst du.....................



    Ich kenne die Erkärung von Siegfried Wittwer zu dieser Stelle und die Argumentation, warum man das nicht so verstehen dürfe......................aber sie überzeugt mich nicht.
    Wenn Jesus so klare Worte spricht, dann will er auch das man sie so versteht, wie er es sagte und nicht irgendwie anders.
    Sonst hätte er sich anders ausgedrückt!
    Das ist meine felsenfeste Überzeugung, von der mich niemand abbringt, solange ich auf dieser Erde rumlaufe.
  • Hallo Yppsi!

    Yppsi schrieb:

    benSalomo schrieb:

    Unverständlich wird das alles, wenn man, wie der Teufel es lehrt, von einem unsterblichen Teil des Menschen aus geht.
    Die Bibel ist diesbzgl. längst nicht eindeutig auf eurer Seite!

    Aber noch eindeutiger geht es doch schon gar nicht mehr:

    1. Mose 17, 4 (Schlachter 2000): Und ein unbeschnittener Mann, einer, der sich nicht beschneiden läßt am Fleisch seiner Vorhaut, dessen Seele soll ausgerottet werden aus seinem Volk, weil er meinen Bund gebrochen hat!

    Psalm 78, 50 (Lutherbibel 1984): als er seinem Zorn freien Lauf ließ / und ihre Seele vor dem Tode nicht bewahrte und ihr Leben preisgab der Pest;

    Hesekiel 13, 19 (Elberfelder 2006): Und ihr entweiht mich bei meinem Volk für einige Hände voll Gerste und für einige Bissen Brot, indem ihr Seelen tötet, die nicht sterben sollten, und Seelen am Leben erhaltet, die nicht leben sollten; indem ihr mein Volk anlügt, das auf Lügen hört!

    Hesekiel 18, 4 (Elberfelder 2006): Siehe, alle Seelen gehören mir; wie die Seele des Vaters, so auch die Seele des Sohnes. Sie gehören mir. Die Seele, die sündigt, sie allein soll sterben.

    Jakobus 5, 20 (Lutherbibel 1984): der soll wissen: wer den Sünder bekehrt hat von seinem Irrweg, der wird seine Seele vom Tode erretten und wird bedecken die Menge der Sünden.

    Apostelgeschichte 3, 23 (Elberfelder 2006): Es wird aber geschehen: Jede Seele, die auf jenen Propheten nicht hören wird, soll aus dem Volk ausgerottet werden.

    Offenbarung 16, 3 (Schlachter 2000): Und der zweite goss seine Schale aus auf das Meer; und es wurde zu Blut wie von einem Toten, und jede lebendige Seele starb, alles was im Meer war.

    Jeder dieser Verse sagt wortwörtlich, dass Seelen sterben (können)!


    Ich weiß, es gibt keine Bibelstelle, in der direkt von einer unsterblichen Seele geredet wird.
    Eben! :cap:

    Gruß, GMacS
  • Hallo Yppsi!

    Yppsi schrieb:

    Ich kenne die Erkärung von Siegfried Wittwer zu dieser Stelle und die Argumentation, warum man das nicht so verstehen dürfe......................aber sie überzeugt mich nicht.

    Bereits 1805 kam ein evangelische Pfarrer zu dem gleichen Schluss wie Siegfried Wittwer:

    books.google.de/books?id=DodAA…igenden%20Sinn%22&f=false

    Niemand wird mich davon abbringen! Niemand!

    Auch nicht die heilige Schrift??? ;(

    Gruß, Gane
  • In der Schrift steht beides.

    Der Mensch hat kein Leben aus sich selbst, sondern es wird ihm gegeben. Stirbt er, so ist sein Licht erloschen (die Schlafenden).

    Christus aber sagt: "Wer an mich glaubt, der wird den Tod nicht sehen", denn er hat den Tod überwunden.
    Der Mensch hat keine Unsterblichkeit aus sich selbst, ein Kern, der sich durchhalten würde. Er bekommt den Odem und wird dadurch ein ganzes Wesen.
    Beim Tode nimmt Gott den Odem zurück, die Materie vergeht und wird wieder Erde.
    Wir werden aber den Tod nicht schmecken. Es gibt ihn nicht mehr, denn wir sind nicht fleischlich, sondern geistlich.
    Gott erhält und erweckt, wen er will.

    Die Schrift zeigt beides.
    Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
    (Leonardo da Vinci)
  • Beim Tode nimmt Gott den Odem zurück, die Materie vergeht und wird wieder Erde.
    Das ist eine von vielen Schriftstellen, welche im (Sinn)Zusammenhang gelesen eine unsterbliche Seele nicht kennt. ok,---

    Wir werden aber den Tod nicht schmecken. Es gibt ihn nicht mehr, denn wir sind nicht fleischlich, sondern geistlich.
    Gott erhält und erweckt, wen er will.
    Die Schrift zeigt beides.

    Ich kann nicht erkennen, wieso die Schrift mit dieser Aussage (welcher Text genau?) eine unsterbliche Seele bezeugen soll.
    y.
  • Der Platon hatte die Wahrheit, die Jesus bestätigt, schon 400 Jahre vorher erkannt!

    benSalomo schrieb:

    Nach Europa kam sie durch den griechisch-heidnischen Philosophenm Platon um 400 v. Chr.
    Der Platon hatte die Wahrheit, die Jesus bestätigt (Matthäus 10,28), schon 400 Jahre vorher erkannt!
    Matthäus 10,28 ("die Seele, die man nicht töten kann!")===> Bestätigt durch die Kirche als "Glaubens-Dogma"
    (=Glaubenswahrheit)" im Jahre 1512 n.Chr. auf dem V. Laterankonzil. Bestätigt durch das AT in 1.Samuel 28!

    Alles andere ist Irrlehre und Lüge!
  • Gane MacShowan schrieb:




    Niemand wird mich davon abbringen! Niemand!

    Auch nicht die heilige Schrift??? ;(


    Ich habe doch einen klaren Punkt für die unsterbliche Seele angeführt.
    Ich könnte jetzt googeln und "Bibelbeweise" für eine unsterbliche Seele suchen. Ich mach es aber nicht.
    Denn denn diese Beweise würden ebenso wie deine Beweise die jeweils anderen Bibelausleger ummodeln.



    Noch eine Frage:
    Warum soll ein Toter noch einmal auferweckt werden, nur um ihn gleich wieder zum Tode zu verurteilen?
    Weil man ihm noch eine Moralpredigt halten will, die ihn eh nicht mehr interressiert, da sein Todesurteil ja sowieso feststeht?

    Du weißt, worauf ich anspielen will? ;)
  • Matthäus 10,28 ("die Seele, die man nicht töten kann!")===> ------Bestätigt durch das AT in 1.Samuel 28!


    Warum soll ein Toter noch einmal auferweckt werden, nur um ihn gleich wieder zum Tode zu verurteilen?

    ==========================================================================================================================================
    Geistliches muß geistlich und überdies im gesamten Sinnzusammenhang verstanden werden (können) ;) ---nicht buchstäblich wörtlich und partiell aus dem Zusammenhang des ganzen Schrifterständnisses herausgelöst !

    Das macht einen grundlegenden (Auslegungs)Unterschied.

    O.a. Fragen --z.b.---nehmen darauf aber nicht Rücksicht----daher bleibt es (Geheim ;) )Wissen, für die o.a. Auslegungsebene nicht zugänglich.

    Ist ein grundsätzlichese Problem,ich weiß, daher macht es keinen Sinn auf dieser Ebene antworten/diskutieren zu versuchen etc. weil ich nicht auf gleicher Ebene gesprochen wird.
    ist nun mal so.
    y.
  • Hier muß beachtet werden, dass hier mit Seele nicht die Geistseele gemeint ist

    Gane MacShowan schrieb:

    Jeder dieser Verse sagt wortwörtlich, dass Seelen sterben (können)!
    Hier muß beachtet werden, dass hier mit Seele nicht die Geistseele gemeint ist und v.a. was im Urtext steht. Mit Seele ist hier meist "der Mensch" gemeint, aber niemals die unsterbliche Geistseele, der immaterielle Teil des Menschen! Alles klaro ?
  • Gane MacShowan schrieb:

    Zitat

    Ich weiß, es gibt keine Bibelstelle, in der direkt von einer unsterblichen Seele geredet wird.

    Eben! :cap:
    Doch! Matthäus 10,28: "Habt keine Angst vor den Menschen, die zwar den Körper, aber nicht die Seele töten können!" (Übersetzung: Hoffnung für alle) = Wort des lebendigen Gottes! Wort unseres Heilandes Jesus Christus! Dank sei Gott!
  • Doch! Matthäus 10,28: "Habt keine Angst vor den Menschen, die zwar den Körper, aber nicht die Seele töten können!"


    Ausserdem: dioe GThread Thematik lautet. Die unsterbliche Seele Gottes! nur zu Erinnerung.

    Auch noch so zu schreien (durch grosse Schrift etc) ----Norbert wir haben dich verstanden, Du hast genügend viel geschrieben ;)
    y.
  • Als ich das erste Mal - und das ist noch nicht lange her - mit der nicht unsterblichen Seele konfrontiert wurde, habe ich mich schon damit befasst................................und bin dann zu dem Schluß gekommen, auch wenn es entgegen meiner Überzeugung so sein sollte, für mich ändert sich nichts am Jetzt.
    Es ändert sich nichts daran, wie ich mein Leben jetzt gestalten muß, um dabei zu sein, oder errettet zu werden.


    Ob die Lehre der unsterblichen Seele Grundlage für Spiritusmus ist, interressiert mich auch nicht. Denn ich bin keiner.
    Und was andere Leute machen, muß jeder selbst wissen und verantworten.
  • Bedenkt man die verschiedenen Phasen in einem Gerichts Prozess, verwundert mich eigentlich die Frage von Yppsi sehr. Aber bei jemand, der sich so verzweifelt an die "Unsterbliche Seele" und an die Märchen des Teufels klammert und jeden noch so fragwürdigen Strohhalm ergreift, ist das wohl verständlich.

    1. Im Gerichtsverfahren wird zuerst einmal die Schuld oder Unschuld des Angeklagten fest gestellt. Das erfolgt lt. Dan. 7:9ff. im großen Gericht im Himmel.

    2. Im nächsten Schritt wird über das Strafmaß entschieden. Das erfolgt in der Bibel in Offb. 20:4. Dort richten die Gerechten zusammen mit Christus die Ungerechten. Dort wird ihr Stafmaß fest gelegt. Paulus schreibt auch darüber.

    3. Der dritte Schritt ist dann der Vollzug des Strafmaßes. Das geschieht im "feurigen Pfuhl". Ich denke, dort wird jeder Ungerechte ein gerechtes Strafmaß verbüßen. Gott bestraft nicht alle gleich. Damit der Ungerechte seine Strafe empfangen kann, muss er zuvor in der zweiten Auferstehung (nach den 1000 Jahren) wieder zum Leben kommen.

    Nach dem Erlöschen des feurigen Pfuhls hat dann die Schöpfung Gottes für immer Ruhe von Satan und Sünde.

    Liebe Grüße von benSalomo.
  • Norbert, es bringt nichts, hier irgendwelche Bibelzitate zu posten.
    Für beide Seiten bringt das nichts.
    Jeder Bibelvers wird von der jeweilig anderen Seite mit "jaaaaaaaa so darf man das nicht verstehen" entkräftet.

    Bibelkundige der Gegner wie die der Befürworter der unsterblichen Seele kennen alle betreffenden Verse und haben sich Gedanken gemacht. Garantiert!
  • benSalomo schrieb:

    Bedenkt man die verschiedenen Phasen in einem Gerichts Prozess, verwundert mich eigentlich die Frage von Yppsi sehr. Aber bei jemand, der sich so verzweifelt an die "Unsterbliche Seele" und an die Märchen des Teufels klammert und jeden noch so fragwürdigen Strohhalm ergreift, ist das wohl verständlich.
    Wenn du mich von hier vertreiben willst dann sag´s!
    Ich habe damit kein Problem.
    Aber jetzt reicht´s! Definitiv! X(
    Obwohl ich anderer Überzeugung bin, würde ich nie Adventisten als Teufelsanhänger bezeichnen!
    Irgendwo hört´s auf! Man kann auch diskutieren, ohne den Teufel ins Spiel zu bringen, wenn der Andere anderer Meinung ist!
  • Hallo Norbert!

    Norbert Chmelar schrieb:

    Matthäus 10,28: "Habt keine Angst vor den Menschen, die zwar den Körper, aber nicht die Seele töten können!" (Übersetzung: Hoffnung für alle) = Wort des lebendigen Gottes! Wort unseres Heilandes Jesus Christus! Dank sei Gott!
    Zu dieser Stelle hatte ich dir bereits folgendes in einem anderen Thread geschrieben (leider hast du nie geantwortet):

    Man müsste erstmal klären, was die Worte „Seele“ und „verderben“ an dieser Stelle bedeuten. Das griechische Wort für „verderben“ ist appolumi. Das Wort findet sich auch in den folgenden Bibelversen:

    Lukas 17, 27 (Schlachter 2000): Sie aßen, sie tranken, sie heirateten und ließen sich heiraten bis zu dem Tag, als Noah in die Arche ging; und die Sintflut kam und vernichtete alle.

    1. Korinther 1, 19 (Elberfelder Bibel 2006): Denn es steht geschrieben: "Ich werde die Weisheit der Weisen vernichten, und den Verstand der Verständigen werde ich verwerfen."

    Markus 11, 18 (Schlachter 2000): Und die Schriftgelehrten und die obersten Priester hörten es und suchten, wie sie ihn umbringen könnten; denn sie fürchteten ihn, weil die ganze Volksmenge über seine Lehre staunte.

    Judas 1, 5 (Einheitsübersetzung 1980): Zwar wisst ihr alles ein für allemal; aber ich will euch dennoch daran erinnern: Obwohl der Herr das Volk aus Ägypten gerettet hatte, hat er später alle vernichtet, die nicht glaubten.

    Wenn appolumi auch „vernichten“ und „umbringen“ bedeutet, dann kann man Matthäus 10, 28 auch so wiedergeben, wie es die nachfolgend zitierten Übersetzer getan haben:

    Das Neue Testament - Erster Band, Wilhelm Michaelis 1934: Fürchtet euch auch nicht vor denen, die den Leib töten, aber die Seele nicht zu töten vermögen; fürchtet euch vielmehr vor dem, der Seele und Leib umkommen lassen kann in der Geenna!

    Münchener Neues Testament, 4. Auflage 1995: Und fürchtet euch nicht vor denen, die töten den Leib, die Seele aber nicht töten können; fürchtet aber mehr den, der sowohl Seele wie Leib vernichten kann in (der) Gehenna!

    Konkordantes Neues Testament 1995: Fürchtet euch nicht vor denen, die den Körper töten, die Seele dagegen nicht töten können. Fürchtet aber vielmehr den, der die Seele wie auch den Körper in der Gehenna umbringen kann.

    BasisBibel (NT) 2010: Habt keine Angst vor denen, die nur den Körper töten können, aber nicht die Seele. Habt aber umso mehr Angst vor dem, der sowohl die Seele als auch den Körper in der Hölle vernichten kann.

    In diesen Übersetzungen kann man das genaue Gegenteil von dem lesen, was die meisten evangelikalen Christen glauben. Die Seele kann (von Gott) durchaus vernichtet, oder umgebracht werden. Was den griechischen Ausdruck psyche (sowie das hebräische nephesch) betrifft, so verstanden die Juden darunter entweder die Seele als das ganze Lebewesen, oder aber das Leben, welches Mensch oder Tier in sich tragen. Zum Vergleich:

    Markus 3, 4 (Elberfelder 2006): Und er spricht zu ihnen: Ist es erlaubt, am Sabbat Gutes zu tun oder Böses zu tun, das Leben zu retten oder zu töten? Sie aber schwiegen.

    Warum haben die Übersetzer der Elberfelder das Wort psyche an dieser Stelle nicht mit „Seele“ übersetzt? Vielleicht, weil man sonst in Markus 3, 4 nachlesen könnte, dass man die Seele sowohl retten, als auch töten kann! Natürlich ist an dieser Stelle tatsächlich das Leben gemeint, die Wiedergabe ist korrekt! Wenn man wissen möchte, wofür psyche in Matthäus 10, 28 steht, dann muss man das Kapitel einfach nur weiterlesen. Auch im 39. Vers ist von der "Seele" des Menschen die Rede:

    Matthäus 10, 39 (Schlachter 2000): Wer sein Leben findet, der wird es verlieren; und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird es finden!

    Die Übersetzer der Schlachter 2000 übersetzen „psyche“ auch an dieser Stelle nicht mit „Seele“, sondern mit „Leben“. Warum also sollte in Matthäus 10, 28 etwas anderes als das Leben gemeint sein? Es ist völlig legitim (und nahelegend) diesen Vers so zu verstehen, wie der Adventist Ernst Simon:

    Die Bibel oder Die Heilige Schrift des Alten und Neuen Bundes, Ernst Simon (1976): Fürchtet euch nicht vor denen, die den Körper töten, aber das Leben nicht töten können; habt aber vielmehr Ehrfurcht vor dem, der Leben und Körper im Feuerstrafort (in der Gehenna) vernichten kann.

    Niemand (kein Mensch und kein gefallener Engel) kann dir dein Leben dauerhaft nehmen, indem er dich umbringt. Es gibt nur einen der das kann!

    (Quelle: Ganztodlehre und Umgang mit "schwierigen" Bibelstellen)

    Gruß, GMacS