Die unsterbliche Seele

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hi.
    die Frage, auf welche Art Gott den Gottlosen am Ende der Zeit einmal bestrafen wird, wird m.W. in der Bibel nicht beantwortet. Die Tätigkeiten der Erlösten werden ja auch nur an gedeutet, und zwar im Hinblick auf Tätigkeiten, die auch schon jetzt stattfinden: Arbeiten, die Freude machen, Hegen und Pflegen, Gottes schöne Welt genießen. wöchentliche Sabbat feier zusammen mit Jesus und Gott, vielleicht auch Weltraum Reisen zusammen mit Jesus


    Es wird jedenfalls viel schöner werden als alles, was wir uns jetzt vorstellen können.

    Und die Strafen ?Gott hat sich für Israels Ungehorsam schon hier auf der alten Erde diverse Strafen aus gedacht: 40 Jahre Wanderung durch eine ziemlich öde Wüste, giftige Schlangen, 70 Jahre Gefangenschaft als Sklaven in Babylon. Sicher wird er auch eine angemessene Strafe für die Gottlosen finden. Die Offenbarung nennt das den "feurigen Pfuhl" Wie und wie lange er brennen wird steht nicht geschrieben. Vorbild ist m.W. der Untergang von Sodom und Gomorrha. Dort war es wirkliches, reales Feuer, welches niemand verschmolzen Aber wie lange es brennen wird? Die Bibel schweigt darüber. Sie sagt aber, dass der Rauch von Sodom Feuerwerk in alle Ewigkeit zu sehen sein wird. In Wirklichkeit dauerte der Brand aber nicht sehr lange: die Orte sind so gründlich unter gegangen, dass man von ihnen nichts mehr findet, obwohl man eifrig gesucht hat. Der Urteilsspruch über sie gilt in alle Ewigkeit.

    Liebe Grüße von benSalomo.
  • freudenboten schrieb:

    Strafgerichte gibt es nur bei Lebzeiten, wenn noch Gnade ist.

    Nach den Tausend Jahren gibt es nur noch gerechten "Lohn", keine Strafe.

    Ok, entweder kommt das dann auf's Selbe raus, oder werden die Ungläubigen noch bevor sie im Feuersee vernichtet werden, belohnt? ?(

    Sorry, aber das sind Fragen, die sich jeder stellt, wenn er mit dieser Lehre konfrontiert wird, und sich ein wenig in der Bibel auskennt.

    Ich wurde vor 3 Jahren zum allerersten Mal in meinem Leben mit dieser Lehre konfrontiert, versuchte sie zu verstehen, konnte sie aber nicht, wegen der Widersprüche, die bis zum heutigen Tag nicht aufgeklärt wurden.
    Die Antworten, "wir wissen es nicht und müssen es Gott überlassen", sind auch nicht unbedingt erklärend.
    Das hört sich nämlich dann so an, "wir haben uns hier eine Lehre zusammengebastelt, die wir nicht erklären können, aber Gott wird sie für uns schon zurechtbiegen".


    und ja, es geht nicht darum, was für gerechte Strafen oder was für einen gerechten Lohn Gott für die Werke der Ungerechten vorgesehen hat!
    Das kann niemand wissen.
    Es geht nur darum, wie das Endgericht, bei dem ja über die Werke der Ungerechten gerichtet wird, und die Lehre, daß nachher alle ausgelöscht werden, unter einen Hut zu bringen sind!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Yppsi ()

  • Das Beispiel des Gerichts

    benSalomo schrieb:

    Hi.
    die Frage, auf welche Art Gott den Gottlosen am Ende der Zeit einmal bestrafen wird, wird m.W. in der Bibel nicht beantwortet.

    Und die Strafen ?...
    Sicher wird er auch eine angemessene Strafe für die Gottlosen finden. Die Offenbarung nennt das den "feurigen Pfuhl" Wie und wie lange er brennen wird steht nicht geschrieben. Vorbild ist m.W. der Untergang von Sodom und Gomorrha. ... Aber wie lange es brennen wird? Die Bibel schweigt darüber.
    Nein, die Bibel schweigt darüber nicht!
    Manch einer wird staunen, wenn er hierüber etwas aus dem Munde Jesu hören wird:
    Jesus sagt in:
    Mt 10,15 Wahrlich, ich sage euch: Dem Land von Sodom und Gomorra wird es erträglicher ergehen am Tage des Gerichts als dieser Stadt.

    Was sagt die Bibel über dieses "Ewige Gericht"? Wir lesen hierzu in Jud 7 So sind auch Sodom und Gomorra und die umliegenden Städte, die gleicherweise wie sie Unzucht getrieben haben und anderem Fleisch nachgegangen sind, zum Beispiel gesetzt und leiden des ewigen Feuers Pein.

    Also, »Sodom und Gomorra leiden des ewigen Feuers Pein« - aber gleichzeitig wird es denen im Gericht »erträglicher ergehen als Kapernaum«! (---> siehe Matthäus 11,23f.) Wie passt das zusammen? Hier sollten wir einen Blick in das Alte Testament werfen; in das Buch Hesekiel - und dort in das 16. Kapitel. (Man lese bitte zum besseren Verständnis das gesamte Kapitel!)
    Dort lesen wir:
    42 Dann kommt mein Grimm gegen dich zum Ziel, und mein Eifer lässt von dir ab, sodass ich Ruhe habe und nicht mehr zürnen muss. ---> dies ist generell die Haltung Gottes: Sein Grimm und Zorn »kommt zum Ziel« - wird also nicht ewig und unbegrenzt bleiben! ---> Dies lesen wir schon im Psalm 103,9 und in Jesaja 57,16 und in Jeremia 3,12!( ---> siehe auch Klagelieder 3,31).

    53 Ich will aber ihr Geschick wenden, nämlich das Geschick Sodoms und ihrer Töchter und das Geschick Samarias und ihrer Töchter und auch dein Geschick in ihrer Mitte,
    54 dass du deine Schande tragen musst und dich über all das schämst, was du getan hast, ihnen zum Trost.
    55 Und deine Schwestern, Sodom und ihre Töchter, sollen wieder werden, wie sie zuvor gewesen sind, und Samaria und ihre Töchter sollen wieder werden, wie sie zuvor gewesen sind; und auch du und deine Töchter sollen wieder werden, wie ihr zuvor gewesen seid. ---> Also hier sagt uns der EWIGE selbst, dass ER das Geschick Sodoms, das des ewigen Feuers Pein leiden muss, wieder wenden wird (Vers 53), was bedeutet, Sodom und Gomorra werden, wie sie zuvor gewesen sind! (Vers 55) Und somit wieder heil!

    62 Und ich will meinen Bund mit dir aufrichten, sodass du erfahren sollst, dass ich der HERR bin,
    63 damit du daran denkst und dich schämst und vor Schande deinen Mund nicht mehr aufzutun wagst, wenn ich dir alles vergeben werde, was du getan hast, spricht Gott der HERR. ---> Gott der HERR wird also schließlich »alles vergeben«! Woraus wir schließlich folgern können, dass des ewigen Feuers Pein für Sodom und Gomorra - was hier symbolisch für alle Bösen und Gottlosen steht! - eben nicht ewig, sondern nur "äonenlang" und damit »zeitlich begrenzt« sein wird!

    Karl Geyer schreibt hierzu in seinem Buch »Ewiges Gericht und Allversöhnung« auf den Seiten 35 - 38 : "Er bezeugt es deshalb auch klar und unzweideutig, dass er nicht nur Jerusalem wiederherstellen wird, sondern auch Sodom und Gomorra. Er verheißt, dass er Sodom...aus der Gefangenschaft führen will, dass es getröstet werden soll und dass es samt seinen Tochterstädten wiederhergestellt werden soll in seinen früheren Zustand. Man lese hierzu besonders aufmerksam die Verse 46 - 55. ...
    Am Eingang diese Abschnittes hatten wir festgestellt, dass Sodom und Gomorra nach dem Zeugnis der Schrift (Judas 7)
    des .. e w i g e n .. Feuers Pein (oder Strafe) leiden. ...
    Bedeutet ewig einfach endlos, dann kommt niemand aus diesem Feuer wieder heraus. Sodom und Gomorra leiden aber des ewigen Feuers Pein und kommen doch wieder heraus."

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

  • Es ist doch ein Unterschied, ob es um eine Einzelperson geht, oder ob von einem Kollektiv wie Städten und Nationen gesprochen wird. Die Verheißung an Abraham galt seiner Nachkommenschaft, nicht einzelnen Individuen seiner Nachkommenschaft. Wenn Sodom und Gomorra wieder hergestellt werden, heißt das nicht, dass die damaligen Bewohner dieser Städte zur Zeit Abrahams, eine zweite Chance bekommen, sondern, alles was danach aus diesen Städten und in Folge deren Wirkens daraus hervor gegangen ist, sich wieder zum Guten wendet. Der Nationalsozialsmus z.b. enstand auch nicht über Nacht und aus dem Denken einer einzigen Generation, sondern war die Konsequenz eines jahrhundertelangen großflächigen Wirkens und Zusammenspiels, dessen Mechanismen noch lange nicht überwunden sind. Die Deutschen und auch andere Nationen haben an den schrecklichen Greueltaten der Nazis noch sehr viel zu lernen, bevor man hier wirklich von einer Erkenntnis sprechen kann. Natürlich sind spätere Generationen nicht in einer Kollektivschuld für einzelne Taten, aber der Geist des Hasses wirkt nach wie vor, so dass es jederzeit wieder dazu kommen könnte. Und nein, damit meine ich inbesonders nicht AFD, Trump oder Putin.
    Der Urtext der Bibel ist für alle da : Hebräisches AT und Altgriechisches NT mit englischer Wort für Wort Interlinear Übersetzung.
  • Darum unterscheiden wir die Strafgerichte vor dem Großen Tag des HErrn, die zur Umkehr führen sollen von dem endgültigen Gericht, wenn der HErr kommt, zu richten. Dann wird es nur zwei Gruppen von Menschen geben:

    Vor/bei der Wiederkunft: Erste Auferstehung - ewiges Leben

    Nach der Wiederkunft/den Tausend Jahren: Zweite Auferstehung - ewiger Tod

    Daher macht es keinen Sinn, ist auch biblisch nicht belegbar, dass es im Sterben/Tod irgendeine Art von "Leben" gäbe.

    Hiob 14:10.12. "Stirbt aber ein Mann, so ist er dahin..., ... er wird nicht aufwachen, solange der Himmel bleibt...

    Hiob 19:25. "Ich weiß, dass mein Erlöser lebt... und er wird mich hernach aus der Erden aufwecken. Und werde darnach mit dieser meiner Haut umgeben werden und werde in meinem Fleisch Gott sehen." (Alte Lutherbibel) und Vers 26.27.
  • Norbert Chmelar schrieb:

    die Haltung Gottes: Sein Grimm und Zorn »kommt zum Ziel« - wird also nicht ewig und unbegrenzt bleiben! --

    1 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, und das Meer ist nicht mehr.
    2 Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitet wie eine geschmückte Braut für ihren Mann.
    3 Und ich hörte eine große Stimme von dem Thron her, die sprach: Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden seine Völker sein, und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein;
    4 und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.
    5 Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu!


    Alles neu , heißt für mich auch wirklich neu...."unsterbliche"Seelen, alte Städte, das alles wäre noch das Erste......
    Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
  • Die "ewige Erlösung", die Jesus Christus erworben hat (Hebräerbrief 9:12.) beinhaltet drei Aspekte:

    1. ursprüngliche Erlösung Genesis 3:15. "...der (Nachkomme Evas) soll dir (Schlange, Satan) den Kopf zertreten,..." (Ferse Stechen=Tod/Auferstehung Christi)

    2. beständige Erlösung, AT und NT, Exodus 19:5.6. "Werdet ihr nun meiner Stimme gehorchen und meinen Bund halten, so sollt ihr mein Eigentum sein vor allen Völkern;...Und ihr sollt mir ein Königreich von Priestern und ein heiliges Volk sein." 1. Petrusbrief 2:9.10. "... die ihr... nun aber in Gnaden seid."

    3. endgültige Erlösung, Maleachi 3:18.-21. "Ihr werdet am Ende doch sehen, was für ein Unterschied ist zwischen dem Gerechten und dem Gottlosen... es kommt ein Tag, der brennen soll wie ein Ofen... und er wird ihnen weder Wurzel noch Zweig lassen... sie sollen Staub unter euren Füßen werden an dem Tage..." Offenbarung 19/20
  • Yppsi schrieb:

    Es geht nur darum, wie das Endgericht, bei dem ja über die Werke der Ungerechten gerichtet wird, und die Lehre, daß nachher alle ausgelöscht werden, unter einen Hut zu bringen sind!
    Und was siehst du hier widersprüchlich?

    Ich frage eher, wie folgendes unter einen Hut zu bringen ist:

    - Gott ist Liebe, aber Er läßt die Menschen ewig leiden. Da ist ein Adolf Hitler oder das päpstliche Inquisationssystem im Vergleich ein Engelchen.

    - Gott wird alle Menschen retten. Wie ist das mit dem freien Willen der Geschöpfe zu vereinbaren? Gibt es einen anderen Rettungsplan, wie Gott die Sünde aus der Welt wegschaffen wird? Warum verschweigt uns die Bibel das?

    Die Bibel endet mit den Worten, dass die Gerechten die Neue Erde bewohnen werden und die Ungerechten in den Feuersee kommen. Alles Andere ist unnötige Spekulation.
    Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
  • Jacob der Suchende schrieb:

    Yppsi schrieb:

    Es geht nur darum, wie das Endgericht, bei dem ja über die Werke der Ungerechten gerichtet wird, und die Lehre, daß nachher alle ausgelöscht werden, unter einen Hut zu bringen sind!
    Und was siehst du hier widersprüchlich?
    Ich frage eher, wie folgendes unter einen Hut zu bringen ist:

    - Gott ist Liebe, aber Er läßt die Menschen ewig leiden. Da ist ein Adolf Hitler oder das päpstliche Inquisationssystem im Vergleich ein Engelchen.
    Ich habe nie etwas von ewig leiden lassen geschrieben!

    Die Ungläubigen werden nach ihren Werken gerichtet.
    Nicht nach Glauben oder Unglauben, daß ist vorher schon entschieden.

    Was für einen Sinn soll es machen, einen eh zum Tode verurteilten noch nach seinen Werken zu richten, wenn sowieso feststeht, daß er vernichtet wird?
  • Yppsi schrieb:

    Was für einen Sinn soll es machen, einen eh zum Tode verurteilten noch nach seinen Werken zu richten, wenn sowieso feststeht, daß er vernichtet wird?
    Welchen Sinn haben die sieben Plagen über Ungerechte (Off 16), die auf dieser Erde stattfinden werden? Warum muss Gott Seine "Schale des Grimmes" auf die Erde giessen? Diese Frage stellt sich auch unabhängig von der Annihilationslehre.

    Ich verweise darauf, was Ellen White über die letzte Gerichtsszene schreibt: HIER.

    Hier steht unter anderem:

    "Die Gottlosen erhalten ihre Belohnung auf Erden. Sprüche 11,31. Sie werden “Stroh sein, und der künftige Tag wird sie anzünden, spricht der Herr Zebaoth”. Maleachi 3,19. Manche werden wie in einem Augenblick vertilgt, während andere tagelang leiden. Alle werden “nach ihren Werken” gestraft. Da die Sünden der Gerechten auf Satan gelegt wurden, muß er nicht nur für seine eigene Empörung leiden, sondern für alle Sünden, zu denen er das Volk Gottes verführt hat. Seine Strafe wird weit größer sein als die Strafe derer, die er getäuscht hat. Nachdem alle, die er betört hat, vernichtet sind, muß er noch weiter leben und leiden. In den reinigenden Flammen werden die Gottlosen ausgetilgt, Wurzel und Zweige: Satan die Wurzel, seine Nachfolger die Zweige. Himmel und Erde sehen, daß die volle Gesetzesstrafe ausgeteilt worden und daß allen Forderungen des Rechtes nachgekommen ist, und sie anerkennen die Gerechtigkeit des Herrn." (GK 671.3)

    Ob das für jemand Sinn macht, entscheidet jeder selbst.
    Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
  • Nicht mit Gegenfragen antworten!
    Und Ellen White (sorry) lassen wir mal außen vor.

    Ein zusätzliches Richten und bestrafen, oder sogar noch irgendwie belohnen, falls keine schlechten Werke vorhanden sind, zum Tode verurteilter, ist für mich halt einfach das Widersinnigste, das ich mir vorstellen kann.

    Dieser Punkt und die Prophezeiungen Jesajas, die ziemlich eindeutig auf das 1000jährige Reich, bzw Millenium oder die 1000 Jahre hindeuten, die von euch einfach als nicht eingetroffen und auch als nicht eintreffen, abgetan werden, weil eurer Meinung nach die Erde in dieser Zeit menschenleer ist, sind meiner Meinung nach die größten Haken eurer Lehre.
    Und diese Haken sind so groß, daß ich sie niemals akzeptieren könnte. (Ich weiß schon, es zwingt mich auch niemand dazu ;) )
  • Yppsi schrieb:

    Was für einen Sinn soll es machen, einen eh zum Tode verurteilten noch nach seinen Werken zu richten, wenn sowieso feststeht, daß er vernichtet wird?
    Dass die Ungläubigen gerichtet werden, bedeutet für mich, dass sie sehen was falsch war, wo Gott ihnen nachging, wo sie ihn immer wieder ablehnten, obwohl er sich erkennen ließ und was ihr Handeln für Folgen hatte, denke ich.
    Das Erkennen bewirkt wohl auch, dass der Mensch sich selbst verurteilt.
    Ist das nicht jetzt auch schon so, wenn wir etwas deutlich sehen, dann verurteilen wir uns selbst für das , was wir angerichtet haben, wenn wir ein Gewissen haben.
    Warum nach dem Sterben nochmal Sterben kommt, das kann eigentlich nur ein geistiges Sterben sein......der Leib ist doch schon Staub...vielleicht denken wir da zu materiell.
    Wie lang die Liste des empfundenen Leids sein muss, wenn das Leid Tausender auf z:b. einem Diktator zurück fällt....
    Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
  • ALLE MENSCHEN WERDEN CHRISTUS EINSTMALS ANNEHMEN UND SICH VOR IHM BEUGEN!

    Jacob der Suchende schrieb:

    - Gott ist Liebe, aber Er läßt die Menschen ewig leiden.

    - Gott wird alle Menschen retten. Wie ist das mit dem freien Willen der Geschöpfe zu vereinbaren? Gibt es einen anderen Rettungsplan, wie Gott die Sünde aus der Welt wegschaffen wird? Warum verschweigt uns die Bibel das?
    - Bei ersterem machte man aus Gott einen Sadisten! Und weil der Satz »Gott ist Liebe« richtig ist, wird er wohl bestrafen, aber die Menschen niemals ewig leiden lassen!

    - Gott wird alle Menschen retten. - WEIL DAS SEIN AUSDRÜCKLICHER WILLEN IST! (---> siehe 1.Timotheus 2,4) "DEIN WILLE GESCHEHE!" beten wir im Vaterunser-Gebet. Ist Gott nun allmächtig oder ist er es nicht? Ist er es nicht, dann ist es denkbar, dass Menschen total ausradiert werden, ist er es aber, wird sich sein Wille durchsetzen, alle zu retten. Und der freie Wille wird irgendwann einmal in den Willen Gottes zustimmen und dieser wird sich nach dem er durch die äonenlange Strafe erlebt hatte, wie falsch sein Verhalten war, einsehen, dass Gottes Gericht gerecht war und dass er Christus hätte schon zu Lebzeiten hätte annehmen sollen. Ganz klar ohne aufrichtige Buße und Wiedergutmachung kann dieser Delinquent von Jesus nicht aufgenommen werden. Da aber laut Phil.2,10f. sich einstmals (wann das sein wird, weiß nur Gott allein!) „alle Knie vor Jesus Christus beugen werden!” - was nach dem treuen Zeugnis unserer württembergisch pietistischen Glaubensväter nichts anderes bedeuten wird, als dass einstmals sich alle Menschen zu Jesus bekehren werden, bedeutet das, dass - weil Gott "ALLES IN ALLEM" sein wird! (1.Korinther 15,28) - alle Geschöpfe gerettet werden!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

  • Wenn es laut dem NT »keinen Schmerz und kein Leid« mehr geben wird, kann es auch keine Auslöschung geben!

    Jacob der Suchende schrieb:

    Welchen Sinn haben die sieben Plagen über Ungerechte (Off 16), die auf dieser Erde stattfinden werden? Warum muss Gott Seine "Schale des Grimmes" auf die Erde giessen?
    Ich verweise darauf, was Ellen White über die letzte Gerichtsszene schreibt: HIER.

    Hier steht unter anderem:

    "Die Gottlosen erhalten ihre Belohnung auf Erden. Sprüche 11,31. Sie werden “Stroh sein, und der künftige Tag wird sie anzünden, spricht der Herr Zebaoth”. Maleachi 3,19. Manche werden wie in einem Augenblick vertilgt, während andere tagelang leiden. Alle werden “nach ihren Werken” gestraft. Da die Sünden der Gerechten auf Satan gelegt wurden, muß er nicht nur für seine eigene Empörung leiden, sondern für alle Sünden, zu denen er das Volk Gottes verführt hat. Seine Strafe wird weit größer sein als die Strafe derer, die er getäuscht hat. Nachdem alle, die er betört hat, vernichtet sind, muß er noch weiter leben und leiden. In den reinigenden Flammen werden die Gottlosen ausgetilgt, Wurzel und Zweige: Satan die Wurzel, seine Nachfolger die Zweige. Himmel und Erde sehen, daß die volle Gesetzesstrafe ausgeteilt worden und daß allen Forderungen des Rechtes nachgekommen ist, und sie anerkennen die Gerechtigkeit des Herrn." (GK 671.3)
    Beantwortung Deiner Fragen und meine Anmerkungen:
    Warum muss Gott Seine "Schale des Grimmes" auf die Erde giessen? Weil »Gott seiner nicht spotten lässt!« (---> siehe Gal 6,7)

    "Die Gottlosen erhalten ihre Belohnung auf Erden. Sprüche 11,31. ---> Aber das ist doch glasklar!
    Manche werden wie in einem Augenblick vertilgt ---> Vertilgt wird gar niemand! Denn Gott vernichtet kein einziges seiner Geschöpfe, die er aus Liebe geschaffen hat, denn »Gott ist Liebe!«.

    Da die Sünden der Gerechten auf Satan gelegt wurden ---> Eine antibiblische Auffassung von Ellen G. White! Die Sünden der Gerechten und nicht nur derer, sondern auch die Sünden der Ungerechten hat einzig und allein nur Jesus Christus getragen! ---> siehe

    Bibelstelle

    5 Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt. (Jesaja 53,5)
    und

    Bibelstelle

    2 Und er selbst ist die Versöhnung für unsre Sünden, nicht allein aber für die unseren, sondern auch für die der ganzen Welt. (1.Johannes 2,2)

    Satan ... muß ... nicht nur für seine eigene Empörung leiden, sondern für alle Sünden, zu denen er das Volk Gottes verführt hat. Seine Strafe wird weit größer sein als die Strafe derer, die er getäuscht hat. ---> Auch das ist klar!

    In den reinigenden Flammen werden die Gottlosen ausgetilgt ----> Was wäre es z.B. wenn eine gläubige Mutter, deren ungeratener Sohn durch falsche Freunde auf die Verbrecher - und Mörderbahn geraten war - gottlos lebend, dennoch für ihren Sohn im Gebet vor Gott tagaus-tagein eintretend nun dann aber mitbekommen wird, dass dieser ihr geliebter verlorener Sohn ausgetilgt wird in einer ihn verzehrenden Feuerflamme! Was wird diese gute Mutter da dann für einen immerwährenden Schmerz in ihrem Herzen empfinden müssen und wie viel Leid wird sie aushalten müssen und wieviele Tränen vergießen über die Vernichtung ihres Sohnes? ---> Aber, Gott sei Dank, sagt uns die Bibel hier auf ihren letzten Seiten etwas anderes! Die Heilige Schrift sagt nämlich, dass Leid, Schmerz und Tränen aufhören werden! ---> siehe

    Bibelstelle

    Offenbarung 21,4: und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.
    Daher kann es keine Auslöschung/ Vernichtung/ Zerstörung einer Menschenseele geben, weil es dadurch dann immer noch Leid und Scnmerz geben würde, wie ich an dem Beispiel deutlich gemacht habe!

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

  • Gott hasst die Sünde aber er liebt den Sünder!

    Jacob der Suchende schrieb:

    Ich verweise darauf, was Ellen White über die letzte Gerichtsszene schreibt: HIER.

    Hier steht unter anderem:

    "In den reinigenden Flammen werden die Gottlosen ausgetilgt..." (GK 671.3)
    Nein! In den reinigenden Flammen werden die Sünden der Gottlosen ausgetilgt, nicht aber der Sünder [Denn Gott hasst die Sünde aber er liebt den Sünder!] selbst! Der Sünder wird von seinen bösen Dingen gereinigt und nicht ausgetilgt.
  • Norbert Chmelar schrieb:

    Nein! In den reinigenden Flammen werden die Sünden der Gottlosen ausgetilgt, nicht aber der Sünder [Denn Gott hasst die Sünde aber er liebt den Sünder!] selbst! Der Sünder wird von seinen bösen Dingen gereinigt und nicht ausgetilgt.

    Psalm 37, 37-38 (Elberfelder 2006): Achte auf den Rechtschaffenen und sieh auf den Redlichen; denn die Zukunft für einen solchen ist Frieden; die von Gott Abgefallenen aber werden allesamt vertilgt, die Zukunft der Gottlosen wird abgeschnitten.
  • Die Sünde wird in der "endgültigen" Erlösung vollständig ausgelöscht werden. Matthäus 25:45.46.

    Danach gibt es keine Sünder mehr und auch keine Begnadigung für Sünder.

    Wenn man die biblische Lehre vom "Endgericht" versteht, sieht man, dass die "Schlange" und ihre geistlichen Kinder keine Zukunft haben werden.

    Wie sollte Satan noch brennen, wenn schon neue Himmel und neue Erde sein werden???
  • Wenn das neue Jerusalem vom Himmel gekommen ist (Offenbarung 21,1-2), werden die Gottlosen weiterhin noch ausserhalb sein.

    Offenbarung 21,8 Den Feigen aber und Ungläubigen und mit Greueln Befleckten und Mördern und Hurern und Zauberern und Götzendienern und allen Lügnern-ihr Teil ist in dem See, der mit Feuer und Schwefel brennt, welches der zweite Tod ist.
    Offenbarung 22,14 Glückselig, die ihre Kleider waschen, auf daß sie ein Recht haben an dem Baume des Lebens und durch die Tore in die Stadt eingehen! 15 Draußen sind die Hunde und die Zauberer und die Hurer und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der die Lüge liebt und tut.

    Offenbarung 21,25 Und ihre Tore sollen bei Tage nicht geschlossen werden, denn Nacht wird daselbst nicht sein.

    Offenbarung 21,27 Und nicht wird in sie eingehen irgend etwas Gemeines und was Greuel und Lüge tut, sondern nur die geschrieben sind in dem Buche des Lebens des Lammes.

    Die Tore des neuen Jerusalem werden offen sein, aber die Gottlosen werden nicht hinein gehen. Sie wollen gar nicht hinein gehen. Man braucht sie gar nicht hindern.

    Matthäus 23,13 Wehe aber euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler! denn ihr verschließet das Reich der Himmel vor den Menschen; denn ihr gehet nicht hinein, noch laßt ihr die Hineingehenden eingehen.
    Der Urtext der Bibel ist für alle da : Hebräisches AT und Altgriechisches NT mit englischer Wort für Wort Interlinear Übersetzung.
  • Hallo!

    Azatoth schrieb:

    Wenn das neue Jerusalem vom Himmel gekommen ist (Offenbarung 21,1-2), werden die Gottlosen weiterhin noch ausserhalb sein.

    Offenbarung 21,8...
    Offenbarung 22,14...
    Offenbarung 21,25...
    Offenbarung 21,27...
    Matthäus 23,13...

    Ein sehr interessantes Detail, welches mir vorher nicht wirklich aufgefallen ist, aber sehr gut zu der Gesamtaussage der Bibel passt! Vielen Dank für diesen Beitrag!

    Gruß, GMacS