Sabbatschulheft: Weltfeld und Lüneburger Bearbeitung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Atze schrieb:

      Meinst Du mit Deinem Einwand im Ernst, dass Daniel "Wahrsagung" im babylonischem Sinne (Befragung babylonischer Götter) betrieben hat?
      Nein, ich meine er hat eine gute Balance finden müssen zwischen seiner Treue zu Gott und dem Umgang mit den ihm unterstellten Wahrsagern, die babylonische Riten vollzogen haben.

      Und das war das Thema - Stichwort: Kompromisse
      Liebe Grüße, Heimo
    • Stofi schrieb:

      Gott wird nicht als ein SCHÖPFER präsentiert, der jedes lebendige Wesen mit einem dazu gehörigen "Nahrung-Verbrennungs-Motor" ausgestattet und den richtigen "Sprit" bestimmt hat....
      Nein, denn Gott ist kein "Cheftechniker"!

      Nein, Vegetarismus ist unbiblisch, denn Gott hat dem Menschen Fleisch explizit zur Nahrung gegeben!
      Nein, Vegetarismus ist unbiblisch, denn Gott hat Fleisch sogar extra seinen Dienern, den Priestern zugewiesen"

      Und die Tatsache, dass manche Menschen aus Gesundheitsgründen bestimmte Nahrung nicht zu sich nehmen sollen zur Begründung einer Regel für Alle zu machen ist einfach unsinnig. Wenn das korrekt wäre dürften wir alle keine Gluten essen oder Ähnliches... :S
      Liebe Grüße, Heimo
    • Es sind immer die selben Floskeln und Totschlagargumente. Es geht hier nicht um den Buchstaben (das ist gesetzlich), sondern um den Glauben und um das Prinzip. Gott, also der Schöpfer, will, dass wir gesund sind... so viel es an uns liegt. Wir können Krankheiten Vorbeugen oder aber sie auch heilen... natürlich alles mit Seiner Hilfe (damit nicht wieder jemand sofort schießt, ich sage, wir können uns selbst heilen).

      Es ist heute mehr als genug bewiesen, wie schädlich viele Fleischsorten sind. Gott hat Adam und Eva zumindest als Vegetarier geschaffen. Was haben sie zur Nahrung bekommen? Vegetarisums ist nicht nur biblisch, sondern sogar "Göttlich". Erst nachdem sich Gottes "Lebensenergie" nach dem Sündenfall von der Erde zurück gezogen hat, musste man als Nahrung immer mehr dazu nehmen, damit der Körper alles notwendige hat. Am Anfang war es aber nicht so.

      Nicht Vegetarismus oder Veganismus soll man diskutieren, sondern eine gesunde Lebensweise, wie es sich für einen Repräsentanten Gottes gehört. Wenn Vegetarismus die Folge von einem verstandenen Gottesprinzip der Gesundheit folgt, dann ist es doch OK. Wenn du deine Schafe oder Rinder selber züchtest, ohne Medikamente, Hormone und Antibiotika... hat doch keiner was dagegen, wenn du sie verspeist, wenn du es auch anders verantworten kannst.

      Genauso so Obst, Gemüse uvm. Man kann welche mit oder welche ohne Pestizide kaufen oder züchten, wenn man die Gelegenheit dazu hat.
      Und wenn man keine Möglichkeit hat, selbst anzubauen ,wenn man aber alles dafür getan hat, das Bessere zu bekommen, dann haben wir Gott, zu dem wir vorm Essen beten können, oder.

      Es ist war, man findet selten etwas total Gutes. Alles ist irgendwie schon von Sünde gezeichnet. Aber man kann aus dem ganzen Übel immer noch das aller Kleinste wählen... und den Rest tut Gott. Nur wenn wir keine Gesundheitsprinzipien Gottes anerkennen (bewusst), wie soll Gott da noch beschützen, das Essen segnen, die Gesundheit segnen, .... ?? Glauben wir Gott, dass Er auch für unsere Gesundheit (die ja das Wichtigste nach der Erlösung ist) VORGESORGT hat? Wie ich hier so lese, fällt mir es schwer....

      .
    • Atze, ich kenne Deinen ausbidunsgmässigen Hintergrund nicht. Aber ich halte es für skandalös ( - ja, richtend nach Deiner Sprachregelung !), wenn etwa in SS II / 15 zum 15. September 2015 einer eine Anmerkung schreibt und kein Mediziner schreit auf. Wenn einer in einem Kommentar zur SS 15. May 15 sich auf seien griechische Abstammung beruft und Apg 2, 4 STA - konform interpretiert, dabei aber Apg 2, 3 (!!) übersieht - ja, ein Australier (!) hat aufgeschrien ! (Unser Grieche hat ausserdem keine Ahnung von den Klassik SEINER Sprache - Aischylos Orestie - Agamenon : Kassandra lallt 145 Zeilen lang ! ) - Wenn die eingeschossene Beilage zum SS - Heft "Mit Gott erlebt (Inside Story)" - geliefert vom Büro der Generalkonferenz für Adventist Mission) - von der Bekehrung eines Chinesen heute erzählt ( Herumkrabbelnde Würmer im Schweinefleisch) - eine Geschichte, welche schon in den Zwanzigerjahren (see "Valley of Decision", Pacific Press Publishing Association, Boise, Idaho, 1959) haarklein und mit den gleichen detailierten Absurditäten in Utah passsiert sein soll - und keiner schreit auf ! Kein Maturant schreit auf ! Kein Mediziner ! (Die Parasiten des Schweines gehören hierorts schon in den Lehrstoff der Mittelschule; in Medizin hast Du die für die Rigorosen in Pathologie und in Hygiene im kleinen Finger zu haben !).

      Atze schrieb:

      “Bogi111“ schrieb:

      Ich Respektiere Deinen Glauben, aber nicht Dein Richten!
      „Richten“ ist die automatische Antwort die bei (fast) jeder Form von Kritik erfolgt um Ruhe zu haben und den Kritiker zum schweigen zu bringen. .

      Zusammenfassend: Ich sehe da einige unbedarfte Schafe die den Glutwein des Zornes Gottes und die letzten Plagen bekommen weil sie von der Führungsebene in ihrer fleischlichen Sicherheit eingeschläfert wurden…..um Sie trauere ich, habe Angst und bete zu Gott, zugegeben weniger um jene die sich bewusst für den falschen Weg entschieden haben.

      Atze schrieb:

      HeimoW schrieb:

      DonDomi schrieb:

      Atze schrieb:

      ...weil Sie in erster Linie den Geist der Weissagung ablehnen der es so darlegt, dass es eigentlich jeder verstehen könnte wenn er nur wollte.

      Was der "Geist der Weissagung" mit der Ablehnung von Fleisch (die in den USA damals und heute verzehrten Mengen, die Schlachtmethoden - - ) und die schlechte Fleischqualität samt Massentierhaltung und Supermarktverkauf mit der Haltung von Daniel und seinen Freunden, sich nicht mit Speis' und Trank des königlich - babylonischen Palastküche zu verunreinigen zu tun hat, kapiere ich nicht. Die religiöse Überhöhung ins Allgemeingültige ist katastrophal : Ein nicht besonders gescheites Ehepaar scheitert mit zwei ebenfalls nicht sehr gescheiten Kindern am Home Schooling : Die Gemeinde wirft ihnen Unglauben und darin Nichtrespektieren der Bibel bezüglich Daniel 1 vor. Na , von 10 Tagen Gemüse und Wasser wird diese Familie auch nicht gescheiter.

      HeimoW schrieb:

      Atze schrieb:

      Welche Übersetzung sagt „Wahrsagepriester“?
      Elberfelder, siehe auch Dan 5,11 "...Und der König Nebukadnezar, dein Vater, hat ihn zum Obersten der Wahrsagepriester, der Beschwörer, Sterndeuter und Zeichendeuter eingesetzt; dein Vater, König!"
      ...lediglich die rev. Fassung sagt "Wahrsagepriester". 1905 sagt "Waisen" und die Fassung von 1969 sagt "Schriftgelehrten" wie die Schlacher.Meinst Du mit Deinem Einwand im Ernst, dass Daniel "Wahrsagung" im babylonischem Sinne (Befragung babylonischer Götter) betrieben hat?

      Atze, Du hast keine Ahnung von dem Hintergrund und der Rolle von Weisen, Chaldäern, Sternsehern und Zaubereren (Luther) in der Antike, zu deren Obersten Daniel nach 2, 48 berufen wurde. Erstens hat jede "Schule", ob Rechtsschule, Medizinschule, Diplomatenschule, Verwaltungsakademie ihre Philosophie - die wird in Babylon nicht auf einmal jerusalemisch geworden sein. Zweitens waren die alle sehr klug : DIe Priester in Delphi machten aus dem Gestammel der Pythia sehr weise politische Ratschläge ! Ähnliches darf für Babylon angenommen werden.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Also was jetzt? Die GK Autoren der Welt Lektionen sind doof, inkompetent, ungläubig.. was noch alles? ... und das schon seit zig Jahren, deshalb müssen die allein schlauen, kompetenten, gläubigen DeutschAdventisten lieber eine eigene Lektion heraus geben, damit sie ihren deutschen Glieder die RICHTIGE Lehre übermitteln..?!

      Eben, WARUM müssen die Deutschen IMMER eine andere Lektion haben, als der Rest der Welt? (von mir aus kann diese Frage rhetorisch bleiben).

      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • Bogi111 schrieb:

      Stofi schrieb:

      Ich kann nur den Kopf schütteln (Schuppenfrei), wie gleichgültig gehen grade gläubige Menschen mit ihrer und ihrer Nächsten Gesundheit um.
      Du kennst ja alle...eine gute Gesunheit wird nicht nur bestimmt durch "Fressen und Saufen"...

      Diese Antwort ist DIR würdig. Gut, dass du das Wörtchen NUR benutzt hast. Genau das sagte auch Jesus... der Mensch wird nicht NUR vom Brot (allein) leben.......

      Wobei Fressen und Saufen tun Ungläubige... aber das wusstest du doch, oder nicht?




      .
    • Stofi schrieb:

      Also was jetzt? Die GK Autoren der Welt Lektionen sind doof, inkompetent, ungläubig.. was noch alles? ... und das schon seit zig Jahren, deshalb müssen die allein schlauen, kompetenten, gläubigen DeutschAdventisten lieber eine eigene Lektion heraus geben, damit sie ihre deutschen Glieder die RICHTIGE Lehre übermitteln..?!

      Eben, WARUM müssen die Deutschen IMMER eine andere Lektion haben, als der Rest der Welt? (von mir aus kann diese Frage rhetorisch bleiben).

      .
      Ja, leider. Und wer begeistert seit Jahrzehnten die Sabbatschullektion studiert - wir hatten keine "Kinderklasse", kaum konnte ich lesen, habe ich mich mit dem "Lektionsheft" allwöchentlich intensiv beschäftigt - muss jenen beipflichten, welche traurig feststellen, dass die Beiträge schlechter, weniger durchdacht, inkompetenter geworden sind - mit Ausnahmen. Dass Zitate falsch verstanden, zusammenhanglos herausgenommen, quellenmäsig dürftig eingebracht werden (Sokrates scholasticus aus einer miesen Überstezung ins Englische - - )

      Nicht die "Weltfeldausgabe", sondern die deutsche Lektion war viele Jahrzehnte lang unsere Studiengrundlage. Dann kam einer aus Nürnberg und brachte die Wetfledausgabe als Raubübersetzung ins Deutsche, dann zog Oesterreich damit nach, dann erst kam diese als Standard - Wahlmöglichkeit - -

      Damit ist historisch klar belegbar : Zuerst und durch Jahrzehnte gab es die deutsche Version; die Rechthaberei ging mit der Raubübersetzung des Nürnbergers los.

      Stofi, Du kannst ruhig weiter gehen : Wir sind keine richtigen Adventisten hier, wir folgen nicht dem Vorbild USA : Dort steht in jeder STA - Kirche am Podium die US Flagge.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Stofi schrieb:

      DonDomi schrieb:

      Und warum so etwas in einer Lektion, wo es um den Glauben geht, rein soll, werde ich als Nichtadventist wohl nie verstehen.

      HeimoW schrieb:

      man beachtet nicht, dass es um kultische Reinheit geht und macht daraus ein "Gesundheits-Thema".
      usw.usw.

      Das wirst du, DonDomi, spätestens dann verstehen, wenn dein Arzt (wenn er ein Arzt, nicht aber ein Mediziner ist), dir dringendst das oder jenes "verbietet" (nicht empfiehlt).

      Ansonsten sind viele, schon seit Jahren - unbeachtet der fundierten Meldungen aus Gesundheitswesen - sich wiederholenden Ansichten fast schon blasphemisch. Gott wird nicht als ein SCHÖPFER präsentiert, der jedes lebendige Wesen mit einem dazu gehörigen "Nahrung-Verbrennungs-Motor" ausgestattet und den richtigen "Sprit" bestimmt hat.... sondern ER wird allein auf kultisch, geistig, religiös runter gestuft. Dabei hat der Schöpfer selber einen besonderen Tag in der Woche dazu bestimmt, sich über die Faszination in der Schöpfung dem Schöpfer zu widmen, Ihn zu bewundern, preisen, loben, anbeten.... ER hat die Menschen nicht ausschließlich zum Anbeten geschaffen, sondern zum Leben. Dazu gehört die Gesundheit, die Physiologie doch aber selbstverständlich dazu.

      Ich kann nur den Kopf schütteln (Schuppenfrei), wie gleichgültig gehen grade gläubige Menschen mit ihrer und ihrer Nächsten Gesundheit um. Die UNGLÄUBIGEN machen "uns" es richtig vor. Es ist nur LOGISCH, wenn man Dreck in sich rein wirft, dass es irgendwann zurück schlägt. ""die Kinder dieser Welt sind vernünftiger, als die Kinder des Lichts"". ((Bogi))..die, von dir schon profanierte Liebe kann keine Nierensteine heilen oder Kopfschmerzen zudecken.

      .
      Stofi, Du bist halt noch nicht lange in de STA - Gemeinde. Da wurde - nur ehedem schaumgebremst - jede neue, alternative Ernährungslehre eines Gesundheitsgurus - früher hinter vorgehaltener Hand - propagiert : Waerland, Rosendorf, Kollath, angebrütete Eier, Rohkost ( - Zusatzargument : Hatten Adam und Eva einen Kochtopf im Paradies ? - Nein, eben !) Bircher - Benner, Kneipp, Kuhne, Merlet, Schwarz, Schroth- - und mit Imbrunst diskutiert. Na die Diskutanten sind keineswegs gleichgültig mit ihrer Gesundheit umgegangen - sie war ihr Lebensmittelpunkt, Hauptinhalt ihres Interesses. Man traf sich im Reformhaus "Buchmüller" - andere trafen sich in der Wartburbuchhandlung - - -

      Diese Schaumbremse fehlt in den letzten Jahren / Jahrzehnten. Da hält einer in der "Stefanie", unsere Altenheim, den Insassen - Durchschnittsalter zum Zeitpunkt 83.5 Ja hre - einen Vortrag über "Vegan leben - länger leben."

      "extra ecclesia nulla salus" wandel(ten) wir um auf "Extra intestina nulla salus" Das Heil kommt durch den Magen. Ja, neuerdings "Bewegung" - Jogging. Das gesamte Spektrum des Fachjournals "Kunst-, Musik- und Tanztherapie" - - ist weitgehend gegen unseren Lifestyle, ja gegen unsere "Grundsätze".

      Zudem war es europäische - deutsche Tradition innerhalb der STA, sich nach "Lebensreform" zu orientieren (halt ein bisserl mehr als "Health Reform)- dazu gehörte auch die gesamte Hydrotherapie. Diese nun verkommt zum bescheidenen Anwenden von kalten und warmen Wickel,
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • Stofi schrieb:

      Es ist heute mehr als genug bewiesen, wie schädlich viele Fleischsorten sind. Gott hat Adam und Eva zumindest als Vegetarier geschaffen. Was haben sie zur Nahrung bekommen? Vegetarisums ist nicht nur biblisch, sondern sogar "Göttlich". Erst nachdem sich Gottes "Lebensenergie" nach dem Sündenfall von der Erde zurück gezogen hat, musste man als Nahrung immer mehr dazu nehmen,
      Wer hat Dich das gelernt?Auf welcher Lebens-Grundlage lebst Du jetzt?
      Erst nachdem sich Gottes "Lebensenergie" nach dem Sündenfall von der Erde zurück gezogen hat, musste man als Nahrung immer mehr dazu nehmen,

      Stofi schrieb:

      Es ist war, man findet selten etwas total Gutes. Alles ist irgendwie schon von Sünde gezeichnet.
      Meine Äpfel und Trauben und Tomaten...nicht! Weil ich die Äpfel nicht spritze ist fast in jedem ein "Geschöpf Gottes" drinn...

      Stofi schrieb:

      Nur wenn wir keine Gesundheitsprinzipien Gottes anerkennen (bewusst), wie soll Gott da noch beschützen, das Essen segnen, die Gesundheit segnen, ....
      Und das erzählst Du Adventisten..?
      Wenn ich meinen faulen Hintern nicht bewege, dann kann ich das Beste in mich hineistopfen.
      Wenn ich kein fröhliches Herz habe nützt mir auch keine Bewegung!
      Deshalb: 5.Mose 14
      24 Wenn aber der Weg zu weit ist für dich, dass du's nicht hintragen kannst, weil die Stätte dir zu fern ist, die der HERR, dein Gott, erwählen wird, dass er seinen Namen daselbst wohnen lasse, wenn der HERR, dein Gott, dich gesegnet hat,
      25 so mache es zu Geld und nimm das Geld in deine Hand und geh an die Stätte, die der HERR, dein Gott, erwählen wird,
      26 und gib das Geld für alles, woran dein Herz Lust hat, es sei für Rinder, Schafe, Wein, Bier oder für alles, was dein Herz wünscht,
      und iss dort vor dem HERRN, deinem Gott, und sei fröhlich, du und dein Haus

      Das ist Anbetung Gottes...das macht ein fröhliches Herz!
      Einen wunderbaren Gott haben wir!!!
    • freudenboten schrieb:

      Religiös begründeter Vegetarismus/Veganismus, welcher den Genesis-Sündenfall und die Notwendigkeit der vorchristlichen Schlacht- und Speisopfer leugnet hat keinen biblischen Ursprung sondern gnostisch-fernöstlichen.
      eben, der "Göttliche" Vegetarismus ist nicht religiös, sondern ist die Ursprüngliche Art der Ernährung, die Gott ALLER Seiner Schöpfung gab und die heutzutage wieder die bessere Alternative ist.... zur guten Gesundheit.

      .
    • Bogi111 schrieb:

      Stofi schrieb:

      Wobei Fressen und Saufen tun Ungläubige... aber das wusstest du doch, oder nicht?
      Eigentlich tun das nur Tiere... aber bei Dir Ungläubige...interessant...

      Bogi, du bist wirklich ein Meister der Verdrehung und Manipulation... wen hast du zum "Vater". Kennst du die Bibel so wenig? Gibt dir in den Sucher diese Stichworte....und lerne was.

      .
    • Bogi111 schrieb:

      Stofi schrieb:

      Nur wenn wir keine Gesundheitsprinzipien Gottes anerkennen (bewusst), wie soll Gott da noch beschützen, das Essen segnen, die Gesundheit segnen, ....
      Und das erzählst Du Adventisten..?Wenn ich meinen faulen Hintern nicht bewege, dann kann ich das Beste in mich hineistopfen.
      Wenn ich kein fröhliches Herz habe nützt mir auch keine Bewegung!

      Wenn du mich mal OHNE deiner "dunklen" Vorurteil-Brille lesen würdest, würdest du lesen können, dass ich eben dagegen war, über Vegetarismus zu reden, sondern über den gesunden Lebensstil. Selbst in dem Zitat rede ich etwas über Gesundheit...


      .
    • Atze schrieb:

      ACK Mitgliedschaft
      Nur "Gast-Mitgliedschaft" - also nicht mal "ordentliches" Mitglied mit vollem Stimmrecht!!! - Und deshalb macht man hier so viel Theater darum :cursing: ?

      HeimoW schrieb:

      Wenn das korrekt wäre dürften wir alle keine Gluten essen oder Ähnliches...
      Was ist das Gluten?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Stofi schrieb:

      ..., naja, immer noch besser, als in jeder Gemeinde das Kreuz.
      Jetzt schlägt's aber dreizehn!!!
      Liebe Stofi, in ... j e d e r ... christlichen Kirche (=Gebäude!) sollte das Kreuz stehen - unser christliches Hoffnungszeichen des Sieges Jesu über den Tod!

      Bibelstelle

      1Kor 1,18: Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren werden; uns aber, die wir selig werden, ist es Gottes Kraft.
    • Verfolgung, MAssenmord

      Norbert Chmelar schrieb:


      Stofi schrieb:

      ..., naja, immer noch besser, als in jeder Gemeinde das Kreuz.
      Jetzt schlägt's aber dreizehn!!!Liebe Stofi, in ... j e d e r ... christlichen Kirche (=Gebäude!) sollte das Kreuz stehen - unser christliches Hoffnungszeichen des Sieges Jesu über den Tod!

      Bibelstelle

      1Kor 1,18: Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren werden; uns aber, die wir selig werden, ist es Gottes Kraft.

      WIE BITTE ?

      In den Gemeinden , zu denen meine Mutter gehört hat, müssten - etwa auf den anlassgemässen Familienphotos - sieben verschiedenen Fahnen gestanden sein, auf meinen nur drei.

      Zudem :Kapierst Du nicht die Ungeheuelichkeit Deiner Vorstellung an sich ? Da treffen sich Gläubige, eine Gemeinde , die Gott gemeinsam allwöchentlich sucht, nicht unter dem Kreuz, sondern unter einer Flagge, bei der anderen, die genauso unter dem Kreuz sich versammeln, Angst, Entsetzen, Massen von Ermordeten, Nichtdazugehören aufkommt !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Das habe ich schon kapiert, dass das bei der US-Flagge bei den Adventisten so aufgefasst werden kann -
      Deshalb ja meine Aussage: Lieber das Kreuz/Kruzifix in einer Kirche aufstellen statt einer Flagge irgendeines Vaterlands(!), "Denn unsere Heimat ist im Himmel; von dort erwarten wir auch als Retter den Herrn Jesus Christus!" (Phil 3,20 - Zürcher Bibel)