Die "Sammlung" des modernen Israels: Erfüllung der Prophetie?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Reiner Humbug - oder göttliche "Himmelszeichen"?

    freudenboten schrieb:

    Angesichts des "Blutmondes" kommende Nacht möchte ich daran erinnern, daß 1844 zweimal totale Mondfinsternis war, Nord- und Süd-Erde sowie 1842/43 zwei totale Sonnenfinsternisse. Zeichen für die Erfüllung Daniel 8:14./12:12.
    Siebte Posaune = letzte Zeit vor dem "Entsühnungstag".
    Hat das irgendeine Bedeutung oder sind es rein astronomische Erscheinungen? Die himmlisches-Jerusalem-Gruppe *** hat dreimal Tetrachie-Blutmonde festgestellt in zwei aufeinander folgenden Jahren und zwar immer am Passahfest und am Laubhüttenfest! Und zwar
    1. 1949 + 1950 (Deutung: himml. Gotteszeichen der Bestätigung, dass Israels Staatsgründung 1948 Gottes Willen war!)
    2. 1967 + 1968 (Deutung: himml. Gotteszeichen der Bestätigung, dass Israels Eroberung von Ostjerusalem 1967 Gottes Willen war!)
    3. 2014 + 2015 (Deutung: 2015 gab Donald Trump seine Kandidatur fürs US-Präsidenten-Amt bekannt! Trump könne als ein Werkzeug Gottes derjenige sein, der durch einen Friedensvertrag (Dan.9,27) die letzte Jahrwoche einleiten werde! ---> Daher sei der 4fach Blutmond 2014/2015 hierzu ein Zeichen der göttlichen Bestätigung!)
    Was soll man von dem allen halten? Ist es reiner Humbug und "durchgeknallte Prophetie" oder wirkliches Gotteszeichen gemäß Lk.21,25 - oder ein reines astronomisches Phänomen ohne jegliche prophetische Bedeutung?

    *** In diesem Video/Vortrag etwa bei Minute 32.
  • Rosen schrieb:

    Und die gefallenen Engel haben sich ja auch "materialisiert" und sich mit den schönen Menschenfrauen eingelassen.
    Falls du auf 1. Mose 6 anspielst: Das kann man auch anders sehen! 1.Mose 6: Gottes-Söhne und Menschen-Töchter
    Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

    Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
  • Bemo schrieb:

    Rosen schrieb:

    Und die gefallenen Engel haben sich ja auch "materialisiert" und sich mit den schönen Menschenfrauen eingelassen.
    Falls du auf 1. Mose 6 anspielst: Das kann man auch anders sehen! 1.Mose 6: Gottes-Söhne und Menschen-Töchter
    Ja, auch so kann man es sehen, es gibt auch dafür Indizien, andere hingegegen wiedersprechen dieser Sichtweise.
    Das ist ja das Problem an der Bibel, vieles kann man nicht wortwörtlich nehmen, sondern man muss erstmal mit einem bilischen Schlüssel klären, was unter den einzelnen Begriffen überhaupt zu verstehen ist.
    Und Göttersöhne scheinen mir schon eher die Engel zu sein und weniger die Sönne Israels, auch wenn die das natürlich gerne hätten.
    Deine Frau redet Dich bestimmt als Göttergatten an, oder? (alberner Scherz mal zwischenrein)
  • Zurück zu DIESEM Thema:
    Biblisches Endzeit-Verständnis gründet sich auf richtige Auslegung der Zeit-Prophetien Daniel-Jesus-Offenbarung. Die Sonnenfinsternisse/Mondfinsternisse sind da nur UNTERGEORDNETE Signale. Die Israel-in-Palästina-Idee entstand zur von W. Miller (A. Bengel) errechneten Daniel 8+9-Zeit durch Immanuel Noah (On the Restoration of the Jews). Beide Bewegungen berührten aber nur den Kern der Dan. 8-Prophetie, die "Rechtfertigung des heiligen Bundes (AT+NT)". Sowohl das Land Palästina wie auch das "Himmlische Heiligtum" sind nicht Thema der "Rechtfertigung". Es geht vielmehr um den Erlösungsbund Genesis 3:15. sowie die verstorbenen und lebenden "Gläubigen" Offenbarung 6:11./11:18./14:13. Die Zeit des Gerichts/Siebte Posaune VOR dem endgültigen "Entsühnungstag"=Wiederkunft Christi hat historische Erfüllung seit 1844.
  • Norbert Chmelar schrieb:

    ... und eine weitere Irrlehre um nicht Unfug und Unsinn zu sagen, ist die Behauptung, dass die Juden von den Türken abstammen würden...
    Absurder geht's nimmer!
    Lieber Norbert.
    Das türkische Reich am Unterlauf und der Mündung der Wolga zwischen ca. 600 und 900 n. Chr. ist historisch bewiesen. Wer dasd abstreitet, zeigt lediglich, dass er kein wertvoller Diskussionspartner ist. Historisch bewiesen ist auch, dass in diesem Reich unter dem Druck der Islamisten aus dem Süden (Perser) und der Christen aus dem Westen (Byzantiner) dieser türkische Stamm den jüdischen Glauben annahm. Als ihr Reich dann den Wikingern aus Kiew unterlag, verbreiteten sie sich mitsamt ihrer jüdischen Religion in Russland und wanderten dann später in großen Scharen in Europa ein, und von dort auch dann in die USA. So kamen die Vorfahren des US-Außenministers Kerry z.B. nach Amerika.

    Das sind historische Tatsachen. Du kannst das nachlesen in dem Buch: Der 13. Stamm. Deine Ignoranz dieser Fakten ändert aber nichts an der Geschichte. Die amerikanischen Juden sind keine Nachkommen Jakobs.

    Ich denke, es ist Deine bedingungslose Hingabe an die darbystische Irrlehre über den politischen Staat Israel im nahen Osten, die Dich von einer echten biblischen Erkenntnis in dieser Frage fernhält.

    Liebe Grüße von benSalomo.
  • hnitschke schrieb:

    Nur: ist das ein Punkt, mit der die Endzeitprophetie für Israel steht und fällt ? M.E. nicht. Die Sammlung von 1948 mag einem Mix von ungläubigen ind gläubigen bzw. orthodoxen Juden gegolten haben, aber sie war immerhin die Voraussetzung dafür, dass eine hohe Anzahl (symbolhaft 144.000 aus allen 12 Stämmen!!) sich bekehrt, die große Drangsal übersteht und dann "richtig" GESAMMELT wird auf dem "Berg Zion" zusammen mit den "Übrigen" gegen das endzeitliche Böse. Und diese Sammlung von 1948 ist weiterhin die Vorasszetzung, dass sich auch nach der Trübsal einmal Viele zuletzt in Jersalem bekehren werden.
    Hallo Hajo.

    In der Bibel kann man mehrfach nachlesen, dass Gott zu allen Zeiten sein Volk Israel ( übersetzt: die Überwinder) hatte. Und er machte mit seinem Volk auch mehrfach eine Zäsur, wenn es bis auf einen kleinen Überrest vom Glauben abgefallen war. Der letzte, überaus gründliche Abfall vom wahren Glauben ereignete sicvh, als dieses Volk seinen Messias, seinen Gott JHWH, von den Römern ans Kreuz schlagen ließ.

    Aber auch damals machte Gott wie schon mehrmals zuvor auch wieder mit einem kleinen Überrest weiter; 5000 Juden in Jerusalem und eine Zeit später noch viel mehr "Überwinder" aus allen Völkern der Welt.

    Das bedeutet, dass sich der Begriff "Israel" heute nicht auf dieses ungläubige Viel-Völker-Gemengsel in dem politischen Gebilde, welches sich "Israel" nennt bezieht, sondern auf alle gläubigen Nachfolger aus allen Völkern dieser gegenwärtigen Welt Der von den Juden im nahen Osten unrechtmäßiger Weise angenommene Nache "Israel" ist in meinen Augen lediglich der Streusand, mit dem Gottes Gegenspieler versucht, die Gemüter der Gläubigen in die Irre zu f+hren.

    Liebe Grüße von benSalomo.
  • benSalomo schrieb:

    Norbert Chmelar schrieb:

    ... und eine weitere Irrlehre um nicht Unfug und Unsinn zu sagen, ist die Behauptung, dass die Juden von den Türken abstammen würden...
    Absurder geht's nimmer!
    Lieber Norbert.Das türkische Reich am Unterlauf und der Mündung der Wolga zwischen ca. 600 und 900 n. Chr. ist historisch bewiesen. Wer dasd abstreitet, zeigt lediglich, dass er kein wertvoller Diskussionspartner ist. Historisch bewiesen ist auch, dass in diesem Reich unter dem Druck der Islamisten aus dem Süden (Perser) und der Christen aus dem Westen (Byzantiner) dieser türkische Stamm den jüdischen Glauben annahm. Als ihr Reich dann den Wikingern aus Kiew unterlag, verbreiteten sie sich mitsamt ihrer jüdischen Religion in Russland und wanderten dann später in großen Scharen in Europa ein, und von dort auch dann in die USA. So kamen die Vorfahren des US-Außenministers Kerry z.B. nach Amerika.

    Das sind historische Tatsachen. Du kannst das nachlesen in dem Buch: Der 13. Stamm. Deine Ignoranz dieser Fakten ändert aber nichts an der Geschichte. Die amerikanischen Juden sind keine Nachkommen Jakobs.

    Ich denke, es ist Deine bedingungslose Hingabe an die darbystische Irrlehre über den politischen Staat Israel im nahen Osten, die Dich von einer echten biblischen Erkenntnis in dieser Frage fernhält.

    Liebe Grüße von benSalomo.
    Also, was Du hier verbreitest hat auch mehr mit Verschwörungstheorien, als mit "echter biblischer Erkenntnis" zu tun!
    Liebe Grüße, Heimo
  • Norbert Chmelar schrieb:

    Liebe Rosen, welche Indizien siehst Du in der Bibel für diese "Seelen-Wiedergeburts-Lehre"? Danke für Deine Antwort im voraus!
    Lieber Norbert, ich hatte Dir schon geantwortet um den 28.Juli herum. Meine Antworten wurden inzwischen alle nach Off-Topic verschoben, wie ich eben erst entdeckt habe.

    Rosen schrieb:

    benSalomo schrieb:

    mit einem kleinen Überrest weiter; 5000 Juden in Jerusalem
    Woher hast Du bitte diese Zahl 5.000?
    Hierauf habe ich aber noch keine Antwort gefunden.
  • HeimoW schrieb:

    Also, was Du hier verbreitest hat auch mehr mit Verschwörungstheorien, als mit "echter biblischer Erkenntnis" zu tun!
    Nein, es handelt sich um historische Tatsachen. Das heutige "Israel" stammt nur zu einem geringeren Teil von Jakob ab. Es n e n n t sich bloß Israel, ist aber nicht Gottes Israel. Die von Norbert vertretene Hypothese beruht auf der von J.N.Darby erfundenen und nach ihm benannten Auslegungsmethode. Dies ist aber nicht die göttliche Auslegungsmethode Jesu, sondern stammt von Menschen, die sich eher von Gottes Gegenspieler beeinflussen ließen Norberts hier dargebotene Zahlen Spielchen haben absolut nichts mehr mit der Bibel zu tun und gehörten eigentlich in einen PhanmtasieThread.

    Liebe Grüße von benSalomo.
  • benSalomo schrieb:

    Es n e n n t sich bloß Israel

    Ich kann zur ethnologischen Frage des heutigen Israels nix sagen, aber ein Name allein ist ja überhaupt nicht maßgeblich.
    Die Jesuiten nannten sich bei Ihrer Gründung auch nach Jesus und wir wissen ja, "wie sehr" sie den Charakter von Jesus widergespiegelt haben.
    Es gibt eine Rose, die heißt Gloria Dei. Ich fand es immer anmaßend einer Rose so einen Namen zu geben. Wie viel anmaßender ist es doch, dass sich die Jesuiten nach dem sanftmütigen nächstenliebenden Jesus benannt haben!

    Danke Norbert noch für die Antwort im Beitrag 352.
  • Ich mochte den Thread an dieser Stelle schliessen. Es wird nichts mehr Neues gesagt. Ausserdem ist fur die Frage, was unter Jude und auserwahltes Volk zu verstehen ist, ein anderer Thread vorgesehen.
    Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)