Dispensationalismus: geheime Entrückung der Gemeinde

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dispensationalismus: geheime Entrückung der Gemeinde

      Bitte in diesem Thread nur darüber diskutieren, ob es eine geheime Entrückung der Gemeinde geben wird.

      Wo spricht die Bibel von einer geheimen Entrückung der Gemeinde?

      Die einzelnen zu betrachtenden Punkte:

      1) Was bedeutet "geheim"?

      2) Wo sagt die Bibel, dass die Entrückung "geheim" sein wird?

      3) Wo sagt die Bibel, dass diese geheime Entrückung nur die Gemeinde erleben wird, nicht aber die fleischlichen Israeliten?

      4) Wo sagt die Bibel, wann die Entrückung im Verhältnis zu der Trübsalszeit Israels geschehen wird?

      5) Was glaubten die Aposteln über die Zukunft und welche Hoffnung hatten sie? Wollten sie an der Auferstehung teilnehmen und ein himmlisches Jerusalem bewohnen oder in einem 1000-jährigen irdischen Israel leben?

      Diese und viele andere Fragen, die geheime Entrückung und persönliche Hoffnungen in Bezug auf die Wiederkunft Jesu und die Auferstehung betreffend, hier diskutieren.

      Dieser Thread dient nicht der Betrachtung von Rö 9-11 oder irgendwelchen AT-Prophezeiungen!
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Dann mache ich mal einen Anfang.
      Zu Punkt 1: Was bedeutet "geheim"?

      Es gibt im Englischen eine Buchreihe von Dr. Tim LaHaye, genannt die Left-Behind-Serie. In dieser schildert der Baptistenpastor in Romanform die letzten Ereignisse auf dieser Erde vor der Wiederkunft Christi. Jedes Buch wurde auch verfilmt, und Tim LaHaye wurde dadurch mehrfacher Millionär.In dieser Serie vertritt LaHaye die darbystische Irrlehre von der geheimen Vor-Entrückung und schildert das an einer Reihe von Beispielen.

      Ein Flugzeug fliegt über den Atlantik Plötzlich bemerken die Passagiere, dass auf einer Reihe von Sitzen die Personen verschwunden sind. Nur ihre Kleidungsstücke liegen noch auf den Sitzen. Ebenso fehlen plötzlich alle Kinder im Flugzeug. Auch ihre Kleidung liegt auf dem Sitzplatz. Großes Rätselraten. Dann die Meldung des Ko-Piloten: Mein Flugzeugführer ist verschwunden. Hat ihn jemand gesehen?. Nein, niemand. Das war die "geheime" Vor-Entrückung.

      Es gibt im Internet unter dem Stichwort "geheime Entrückung" einige Videos, in denen dieser Vorgang sichtbar dargestellt wird. Ich will sie aber hier nicht verlinken. Wer will, mag sie sich selbst suchen.

      Diese Lehre von der geheimen Vor-Wiederkunfts-Entrückung der erlösten Darbysten entstand ursprünglich in England im Kopf einer Frau, die die Irvingianer für eine Prophetin hielten. Sie hatte sich diese Lehre ausgedacht und dem Priester Darby, der in ihrem Haus ein- und aus ging, nahe gelegt. Darby versah dann diese Lehre mit geeigneten Bibelzitaten und veröffentlichte sie. Ursprünglich gedacht war sie von der Prophetin als Belohnung für ihre Anhänger, und so benutzte sie auch Darby. Alle seine Nachfolger glauben an sie, behaupten aber unisono, sie hätten sie nicht von Darby, sondern aus der Bibel. Darby würden sie nicht kennen. Ich habe schon viele Darbysten kennen gelernt seit meiner Kindheit, aber noch keiner hat zu gegeben, dass er ihn kennt. Nur seine Lehren verbreiten sie.

      Darby griff die jesuitische Anti-Reformations-Lehre auf, dass nicht der Papst der Antichrist sei, sondern ein Mensch, der 3 1/2 Jahre vor dem Ende der Welt und der Wiederkunft Jesu auftreten würde, und verband sie mit der unbiblischen Ansicht, dass die 70 Wochen aus Dan.9:24-27 auf zu teilen seien in 69 Wochen bis zur Kreuzigung Christi und einer Woche am Weltende. Am Beginn dieser letzten Woche, also 7 Jahre vor Weltende, ,sei die geheime Entrückung seiner Anhänger, darnach würden die Juden von Gott im Schnellverfahren bekehrt und würden ihrerseits die Welt bekehren, und in den letzten 3 1/2 Jahren träte der (jesuitische) Antichrist als Jude auf und würde auf der Welt eine Schreckensherrschaft errichten. An deren Ende, also am Ende der 70. Woche, käme dann Jesus in Herrlichkeit wieder und würde sich auf den Thron Davids setzen und von Jerusalem aus das 1000-j. Friedensreich regieren mit den Darbysten als seinen Helfern und den Juden und den bekehrten Menschen als Bewohnern des Friedensreiches.

      Das Interessante daran ist, dass man, sofern man die Vor-Entrückung erlebt und bemerkt, wie die Darbysten plötzlich verschwinden, man ab dann genau ausrechnen kann, wann die Wiederkunft Jesu sein wird. Alsp: Total unbiblisch.

      Der Vollständigkeit halber sei noch angemerkt, dass sich die darbystischen Theologen mal wieder nicht völlig einig sind, was die Zeitabläufe und die einzelnen Ereignisse betrifft. Deshalb habe ich nur den großen Rahmen geschildert, so wie er in der Literatur nach lesbar und aus meinen Gesprächen mit Anhängern ersichtlich war.

      Liebe Grüße von

      benSalomo
    • Na wenn ich Offenbarung 3, 10 lese:

      10 Weil du das Wort meines Ausharrens bewahrt hast, werde auch ich dich bewahren vor der Stunde der Versuchung, die über den ganzen Erdkreis kommen wird, um die zu versuchen, welche auf der Erde wohnen.

      Interesant ist doch mal zu bemerken, nach den Briefen, wird die Gemeinde nicht mehr namentich erwähnt.

      Für mich mit einer der stärksten Argumente, ist ja die Rede Jesus in Markus 13, 32

      32 Von jenem Tage aber oder der Stunde weiß niemand, weder die Engel, die im Himmel sind, noch der Sohn, sondern nur der Vater.

      Diejenigen, die da lehren, daß der Herr während oder am Schluß der 70. Jahrwoche (das ist am Schluß der dreieinhalbjährigen Schreckenszeit des Antichristen) die Gemeinde entrücken werde, was ich nicht denke, setzen sich aufs schärfste in Widerspruch mit dem soeben angeführten Wort Jesu. Wenn diese Lehre wirklich die richtige wäre, brauchten die Gläubigen in der großen Trübsal nur aufpassen, wann der Antichrist auftreten und den Bund mit Israel schließen werde (siehe Dan. 9) und von da ab 7 Jahre zählen, oder achtgeben, wann der Antichrist diesen Bund brechen werde, und wiederum von da ab dreieinhalb Jahre zählen, dann könnten sie Jesu Wiederkunft ganz genau ausrechnen. Dann wäre das Wachen überflüssig, was absolut mit obigem Wort Jesu nicht übereinstimmt. Und wiedersprüche gibt es in der Bibel einfach nicht, zwar gibt es einige die es denken. Sie entspringt gewissermaßen aus Unwissenheit, und den unvermögen mit der Schrift, weil sie nicht so kennen.


      Herzliche Grüsse, Blume :)
    • Dass die "Gemeinde" ab Offb. 3:22 angeblich nicht mehr erwähnt wird, ist ein beliebtes Argument im Dispensationalismus. Denn dieser behauptet, ab Offb. 4 gilt die Bibel nicht mehr für Christen
      Dass Gottes Kinder aber sehr wohl in der gesamten Offenbarung gemeint sind und dass die Offenbarung durch die letzten 2000 Jahre hindurch von der Gemeinde immer wieder als Trost- und Hoffnungsbuch verstanden wurde, übersehen Dispensationalisten geflissentlich, damit ihr neuzeitliches Bibelverständnis nicht durch einander gerät. Deswegen ergehen sie sich ja auch in den wildesten Spekulationen über die Bedeutung der Kapitel 4-20.

      Deine nächste Aussage verstehe ich nicht so recht.. Natürlich glaube ich, dass man die Wiederkunft Jesu nicht aus rechnen kann.
      Die Dispensationalisten/Darbysten lehren aber, dass nach der geheimen Vor-Entrückung die 7 letzten Jahre der 70. Woche Daniels beginnen. Wer also das Verschwinden der Darbysten mit bekommt, kann sich leicht aus rechen, wann Jesus wieder kommt. Deshalb ist die Auslegung der 70 Wochen, wie sie die Darbysten vorstellen, unbiblisch, falsch und verführerisch nach Matth. 24:24..

      Übrigens gehst Du in Deiner "bewährten" Art mal wieder nicht auf das ein, was ich alles geschrieben habe. Zum Führen einer echten Diskussion wäre das aber gut. Ständig nur neue Bibelstellen posten bringt doch nichts.

      Liebe Grüße von

      benSalomo daaaaannnnkkkeeeesmiley
    • Nun, Blume, glaubst Du, dass die Christen bei der einmaligen Wiederkunft Jesu in Herrlichkeit, wenn auch die Entrückung nach 1. Thess. 4 geschieht, dabei sind?


      Oder kommt Jesus zwei mal wieder? Einmal für die Darbysten zur geheimen Vor-Entrückung und ein ander mal in Herrlichkeit?

      benSalomo
    • @Blume

      In den Aussagen der Aposteln kann man unmissverständlich nachlesen, dass sie nur eine einzige Hoffnung hatten: eine Wiederkunft Jesu, eine gemeinsame Auferstehung aus den Toten, eine gemeinsame Entrückung und ein Gericht.

      Zwei Hoffnungen extra für Christen aus Nationen und extra für Christen aus Israel gab es unter den Aposteln nicht. Ebenso keine zwei Auferstehungen, keine zwei Wiederkünfte Jesu, keine zwei Entrückungen.

      Ich glaube lieber den Aposteln als einer dispensationalistischen Auslegung der Offenbarung, die besagt, dass nach Off Kapitel 4 die "Gemeinde" nicht mehr erwähnt wird und als Konsequenz vor fleischlichen Israeliten entrückt werden soll.

      Wenn ich ein Israelit wäre und wüsste, dass die Gemeinde vor dem Israel entrückt werden soll, würde ich meinen Beschneidungsprozess rückgängig machen (wie das geht, keine Ahnung). Ich würde lieber in den Himmel entrückt werden und dort mit Gott zusammen sein, als hier auf der Erde verbleiben und durch die Trübsalszeit hindurchgehen.

      Meine Auslegungsmethode der Bibel ist die, dass ich annehme, die Aposteln haben ihren Glauben richtig verstanden. Von ihrem Verständnis und ihren Hoffnungen ausgehend, lege ich dann die weiteren Teile der Bibel aus. Und die Aposteln haben für Israel niemals einen besonderen Weg gesehen, sondern alle Gläubige Menschen waren eine Einheit, mit gleichen Ziel und Hoffnung. Zuerst müssen wir verstanden haben, was die Aposteln glaubten, und dann auf diesem Hintergrund die Prophetien des AT sowie die Offenbarung auslegen.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Gibt es eine geheime Entrückung für die Gemeinde?

      NEIN !!!!!

      Gott hat zu jeder Zeit Seine Representanten auf Erden. Seine Zeugen im großen Kampf Gut gegen Böse. Diese Erde ist ein Schauspiel dem ganzen Universum. Das einholen Seiner Gemeinde als Sieger in den Himmel ist das Finale schlecht hin. Die Sigesehrung nach einem bitteren, schweren, fast unerträglichen Kampf. UND DAS SOLLTE GEHEIM GESCHEHEN???!!!
      Im GEGENTEIL, die GANZE WELT wird Augenzeuge des wunderbaren Ereignisses.
    • Nun Liebe Stofi!

      Wenn ich 1.Thessalonicher 4, 13 lese:

      13 Wir wollen aber nicht, Brüder, daß ihr, was die Entschlafenen betrifft, unkundig seid, auf daß ihr euch nicht betrübet wie auch die übrigen, die keine Hoffnung haben.
      14 Denn wenn wir glauben, daß Jesus gestorben und auferstanden ist, also wird auch Gott die durch Jesum Entschlafenen mit ihm bringen.
      15 (Denn dieses sagen wir euch im Worte des Herrn, daß wir, die Lebenden, die übrigbleiben bis zur Ankunft des Herrn, den Entschlafenen keineswegs zuvorkommen werden.
      16 Denn der Herr selbst wird mit gebietendem Zuruf, mit der Stimme eines Erzengels und mit der Posaune Gottes herniederkommen vom Himmel, und die Toten in Christo werden zuerst auferstehen;
      17 danach werden wir, die Lebenden, die übrigbleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken dem Herrn entgegen in die Luft; und also werden wir allezeit bei dem Herrn sein.


      Wird hier ein Gericht stattfinden, wird hier von der Sammlung der Nationen geschrieben, wo doch die Schrift an anderen Stellen es prophetisch geschrieben steht?


      Grüsse, Blume
    • Ich denke, das Szenario, das die Bibel zeigt ist relativ klar:

      Auferstehung der Gerechten, die nicht ins (End-)Gericht kommen (Joh 5,24) und (Offb 20,5.6.)

      1.Kor 15,51.52. schrieb:


      Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, in einem Nu, in einem Augenblick, bei der letzten Posaune; denn posaunen wird es, und die Toten werden auferweckt werden, unvergänglich <sein>, und wir werden verwandelt werden.

      Nach dem 1000jährigen Reich, Auferstehung aller Übrigen zum letzten Aufstand und Endgericht (Offb 20,7-15)

      Da ist kein Raum für eine "geheime" Entrückung.

      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • Blume schrieb:

      Nun Liebe Stofi!
      Wenn ich 1.Thessalonicher 4, 13 lese:
      ...

      Wird hier ein Gericht stattfinden, wird hier von der Sammlung der Nationen geschrieben, wo doch die Schrift an anderen Stellen es prophetisch geschrieben steht?
      Grüsse, Blume


      Nein, denn bei der Wiederkunft Jesu steht offensichtlich fest, wer erlöst ist - in dem Kontext macht auch die adventistische Theologie zu einem Vorwiederkunftsgericht Sinn.

      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • Lieber Blume. ich kann aus deinem Text nicht erkennen, dass eine Entrückung, also ein Emporgehen, Jesus entgegen..... geheim statt finden sollte. Im Gegenteil...-.-. es wird: in jeder Ecke der Welt sichtbar sein, zum Schall der Posaunen(-n)... geschehen. Die auferstandenen mit denen, die grade leben, alles Kinder Gottes, alle, die den guten Kampf gekämpft haben und den Glauben Jesu hatten, die werden als eine große Gemeinde Gottes aus dieser Welt genommen. (aber das Thema hatten wir hier schon ohne Ende diskutiert und durchgekaut....) yeah2ewfef
    • Nun Lieber Heimo, wenn ich doch in Römer 11, 25 lese:

      Denn ich will nicht, Brüder, daß euch dieses Geheimnis unbekannt sei, auf daß ihr nicht euch selbst klug dünket: daß Verstockung Israel zum Teil widerfahren ist, bis die Vollzahl der Nationen eingegangen sein wird;
      26 und also wird ganz Israel errettet werden, wie geschrieben steht: "Es wird aus Zion der Erretter kommen, er wird die Gottlosigkeiten von Jakob abwenden;

      Hier ist es doch ersichtlich, mit der Entrückung der Gemeinde wird also die Verstockung Israels aufgehoben werden. Entrückung der Gemeinde und Aufhebung der Verstockung Israels fallen also doch zusammen.

      Wenn ich noch 1.Thessalonicher 5, 9 hinzufügen darf, denn da steht doch geschrieben:

      9 Denn Gott hat uns nicht zum Zorn gesetzt, sondern zur Erlangung der Seligkeit durch unseren Herrn Jesus Christus,
      10 der für uns gestorben ist, auf daß wir, sei es daß wir wachen oder schlafen, zusammen mit ihm leben.
      11 Deshalb ermuntert einander und erbauet einer den anderen, wie ihr auch tut.


      Die Schrift entscheidet klar, dass die Gemeinde nicht durch diese schreckliche Zeit des Zornes Gottes über das abtrünnige Israel und die Christenheit gehen wird. Denn die Gemeinde ist durch viel Trübsal und Verfolgung vonseiten der Welt gegangen und geht noch hindurch, aber durch Christi Kommen, um sie zu Sich zu holen, soll sie gerettet werden von dieser schrecklichen Drangsalszeit und dem Zorn Gottes, der über diese Christus verwerfende Welt kommt.


      Grüsse Blume :)
    • Blume schrieb:

      Nun Lieber Heimo, wenn ich doch in Römer 11, 25 lese:

      Denn ich will nicht, Brüder, daß euch dieses Geheimnis unbekannt sei, auf daß ihr nicht euch selbst klug dünket: daß Verstockung Israel zum Teil widerfahren ist, bis die Vollzahl der Nationen eingegangen sein wird;
      26 und also wird ganz Israel errettet werden, wie geschrieben steht: "Es wird aus Zion der Erretter kommen, er wird die Gottlosigkeiten von Jakob abwenden;

      Hier ist es doch ersichtlich, mit der Entrückung der Gemeinde wird also die Verstockung Israels aufgehoben werden. Entrückung der Gemeinde und Aufhebung der Verstockung Israels fallen also doch zusammen.


      WO ist das ersichtlich? Du legst das scheinbar so aus, dass "eingegangen" eine Entrückung wäre, es steht aber nicht da. Und nachdem die Wiederkunft Jesu auch sonst anders dargestellt wird, ist Deine Auslegung in meinen Augen einfach falsch - Du musst eine andere Erklärung für das "eingegangen" (Übersetzung?) suchen.
      In der LÜ heisst es z.B.: "Ich will euch, liebe Brüder, dieses Geheimnis nicht verhehlen, damit ihr euch nicht selbst für klug haltet: Verstockung ist einem Teil Israels widerfahren, so lange bis die Fülle der Heiden zum Heil gelangt ist;" die Einheitsübersetzung: "...bis die Heiden in voller Zahl das Heil erlangt haben"...

      Blume schrieb:

      Wenn ich noch 1.Thessalonicher 5, 9 hinzufügen darf, denn da steht doch geschrieben:

      9 Denn Gott hat uns nicht zum Zorn gesetzt, sondern zur Erlangung der Seligkeit durch unseren Herrn Jesus Christus,
      10 der für uns gestorben ist, auf daß wir, sei es daß wir wachen oder schlafen, zusammen mit ihm leben.
      11 Deshalb ermuntert einander und erbauet einer den anderen, wie ihr auch tut.


      Die Schrift entscheidet klar, dass die Gemeinde nicht durch diese schreckliche Zeit des Zornes Gottes über das abtrünnige Israel und die Christenheit gehen wird. Denn die Gemeinde ist durch viel Trübsal und Verfolgung vonseiten der Welt gegangen und geht noch hindurch, aber durch Christi Kommen, um sie zu Sich zu holen, soll sie gerettet werden von dieser schrecklichen Drangsalszeit und dem Zorn Gottes, der über diese Christus verwerfende Welt kommt.


      Was du mit diesem Text zum Thema aussagen willst entzieht sich meinem Verständnis. Ich sehe keinen Zusammenhang zwischen dem Bibeltxt und Deinen Anmerkungen - sorry!
      Liebe Grüße, Heimo
    • Hallo Blume.

      Di zitierst 1. Thess. 4, das ist gut. Aber hast Du das selbst Wort für Wort gelesen und auch verstanden????

      Ich habe da starke Zweifel. Denn ein innerliches, dispensationalistisches Vorurteil kann einem Menschen schwer zu schaffen machen. Ich habe das bei meinem Freund mit erlebt. Außerdem haben andere und ich Dir das schon mehrmals erklärt und auseinander getüftelt. Aber Du lässt ja alles an Dir vorüber rauschen und wiederholst stereotyp immer das Gleiche, wie eine Gebetsmühle.

      Paulus beschreibt hier die einzige Wiederkunft Jesu. Dabei werden zuerst die erlösten Toten aus allen Völkern, auch den Juden, unsterblich auferstehen. Jesus sagt in seinem Gleichnis, dass dann die Engel Gottes sie aus der ganzen Welt sammeln werden.

      Im nächsten Schritt werden alle erlösten, lebenden Gläubigen, aus allen Völkern, Heiden wie Juden, zur Unsterblichkeit verwandelt werden.

      Gleichzeitig kommt Jesus mit dem gesamten himmlischen Heer, also allen Engeln, in Herrlichkeit vom Himmel herab, wie es auch in Offb. 19 beschrieben wird. Paulus sagt, dass dabei ein gewaltiges Geräusch ertönt, wie eine Posaune Gottes, das Feldgeschrei von 30 000 Soldaten oder die Stimme eines Erzengels. Jesus betritt aber die Erde nicht, sondern alle Erlösten werden ihm gemeinsam entgegen gerückt und mit Jesu in den Himmel gehen. Johannes sagt in der Offenbarung, dass sämtliche Menschen ihn sehen werden, sogar diejenigen, die ihn damals gekreuzigt haben.

      Und dort im Himmel erfolgt dann das Gericht. Aber davon schreibt Johannes in Offb. 20. Hier im Thessalonicherbrief hatten die Gläubigen erst mal andere Sorgen, die Paulus beantwortet.

      So haben das die Christen allgemein bis um die Mitte des 19. Jahrhunderts gesehen. Doch dann kam Darby mit einer neumodischen Idee und hat alles umgekrempelt, damit es in seinen Dispensationalismus passt. Denn dafür benötigte er zwei Wiederkünfte Jesu und zwei Gemeinden und zwei Reiche Gottes. Manche seiner Anhänger sagen sogar( logisch richtig!) auch zwei Wegen zum Heil. Einmal durch das Gesetz und einmal durch Jesu Blut. Aber so weit gehst Du ja nicht. Das ist schon mal gut.

      Liebe Grüße von
      benSalomo