Bild des Tieres und die Zahl seines Namens 666

    • dopplelte Erfüllung der biblischen Prophetie!

      freudenboten schrieb:

      1798 war die ENTMACHTUNG auch des Papsttums, nicht jedoch die "tödliche Wunde". Letztere war das scheinbare Ende des heidnischen Roms in der "Völkerwanderung" 508/538 sowie seine Wiederbelebung=Heilung durch den Pontifex Maximus.
      Man kann das »so und so« sehen:
      1. Ende des heidnisch-kaiserlichen Roms in der "Völkerwanderung" 508/538! = Tödliche Wunde des babylonischen (=Codewort für Rom!) Heidentums. ---> wobei man hier aber die tödliche Wunde auch im Verbot der Heidengötter und in der Einführung des Christentums als Staatsreligion im Jahre 380 sehen könnte!
      2. Wiederbelebung=Heilung des heidnischen Roms durch das päpstliche Rom und Erklärung dass der Papst der Pontifex Maximus ist im Jahre 538! oder / und
      3. 1798: die ENTMACHTUNG des Papsttums = Tödliche Wunde des Papsttums. Ende/ Untergang des Kirchenstaates!
      4. Wiederbelebung=Heilung des Kirchenstaates 1929: die Lateranverträge stellen den Kirchenstaat wieder her = Heilung der tödlichen Wunde, indem Mussolini den Vatikanstaat an den Papst zurückgibt!
      Fazit: Es kann durchaus so sein, dass alle 4 Punkte („dopplelte Erfüllung der biblischen Prophetie!”)in Offenbarung 13,3.12 gesehen werden können!
    • Millionenfache prophetische Erfüllung​!

      Da GOTT DER EWIGE ist - und weit über und jenseits der Zeit steht, warum soll es dann nicht eine »Mehrfach - Erfüllung« biblischer PROPHETIEN geben? Es gab derartige Doppel-Erfüllungen bereits in der Weltgeschichte!

      Das beste Beispiel hierfür sind die PROPHETIEN über die Gefangenschaft und Rückführung der Juden. Es gibt im AT insg. 48 Prophezeiungen, die davon sprechen, dass die Juden zurückkehren werden(!!!) nach »ERETZ JISRAEL«! ---> Eine erste Erfüllung dieser PROPHETIEN ergab sich nach dem Ende der 70jährigen Babylonischen Gefangenschaft in den Jahren 539 - 536 v.Chr.!
      Aber eine zweite Erfüllung hat es auch gegeben nach der weltweiten Vertreibung der Juden in der Zeit von 70 - 135 n.Chr. Diese Prophezeiungen haben sich also erfüllt seit der ersten großen Einwanderungswelle des Jahres 1882, als die Juden aus der weltweiten Diaspora und Versprengung zurückgekehrt waren! Diese Rückkehr ins »GELOBTE LAND« dauert bis heute an und hat in den Jahren seit 1948 (seit der Staatsgründung Israels vor 70 Jahren) eine Millionenfache prophetische Erfüllung erfahren!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Daniel 8:14 als Beispiel einer möglicherweise dreifach-prophetischen Bedeutung!

      Ein weiteres Beispiel ist »die berühmte Stelle« aus Daniel 8:14! -----> Diese könnte sogar eine dreifache prophetische Bedeutung erlangen:
      1. 2.300 Abend - und Morgen - Opfer, was 1.150 Tage bedeutet. 1.150 Tage sind 3,1486 Jahre (= 3 Jahre, 1 Monat [= 31Tage], 24 Tage). ----> diese Zeit geht vom 6.12.167 v.Chr. bis zum 29.1.163 v.Chr. *** als Antiochius IV. Epiphanes den Tempel entweiht hatte bis zu der Zeit als die Makkabäer den Tempel wieder geweiht und befestigt hatten!
      2. Die 2.300 Abende + Morgen als 2.300 Tage, was 2.300 prophetische Tage=prophetische Jahre sind. -----> diese Zeit geht, wenn sie wie die 70 Jahrwochen=490 Jahre aus Dan.9:24 457 v.Chr. (Esra 7:7) beginnen sollten von 457 v.Chr. bis 1844 n.Chr., wo Jesus Christus im himmlischen Allerheiligsten das Untersuchungsgericht begonnen habe. [Dies sei der Fehler William Millers gewesen, der am 22.10.1844 das Heiligtum als die Erde statt im Himmel betrachtet hatte].
      3. Diese 2.300 prophetischen Jahre die in der Zukunft liegen könnten, wenn man diese wegen Daniel 8:8-10 [= Beschreibung der Diadochenkämpfe!] 281 v.Chr. beginnen lassen würde - und die somit von 281 v.Chr. bis 2020 n.Chr. gehen würden.


      Angenommen die Auslegungen 1. und 2. stimmten, so hätte Daniel 8:14 bereits eine doppelt - prophetische Bedeutung gehabt!
      ----> Sollte bis 2020 dann das Heiligtum, also der Tempel in Jerusalem wieder errichtet worden sein, so wäre Daniel 8:14 dann sogar die Erfüllung einer dreifach - biblischen Prophezeiung! ===> Die Zukunft - es sind ja nur noch 2 Jahre bis zum Jahr 2020! - wird es weisen, ob es so sein wird oder nicht...

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      *** 6.12.167 v.Chr. - 29.1.163 v.Chr. : Das Jahr 164 v.Chr. war ein Schaltjahr* mit dem 29.2.! Daher setzen sich diese 1.150 Tage (= 3,1486 Jahre / 1 Jahr = 365,2422 Tage!)
      wie folgt zusammen:
      1. Das Jahr 167 v.Chr.: .............. = 25 Tage (7. - 31.12.)
      2. Das "erste" Jahr: ..166 v.Chr.:= 365 Tage (1.1. - 31.12.)
      3. Das "zweite" Jahr: 165 v.Chr.:= 365 Tage (1.1. - 31.12.)
      4. Das "dritte" Jahr: . 164*v.Chr.:= 366 Tage (1.1. - 31.12.)
      5. Der "Monat" im Jahr 163 v.Chr.= 29 Tage (1.1. - 29.1.)
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------
      Summe der Tage (6.12.167-29.1.163) = 1.150 Tage
    • Hebräer 9:24.-28.
      "... wie den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht: so ist auch Christus einmal geopfert worden, um die Sünden vieler wegzunehmen; zum zweiten Mal wird er nicht der Sünde wegen erscheinen, sondern denen, die auf ihn warten, zur Errettung."
      In der inspirierten Erlösungsgeschichte gibt es nur eine einfache Erfüllung der Prophetie, durch Jesus Christus.
      Lukas 19:42. "Wenn doch auch du erkenntest zu dieser Zeit, was zum Frieden dient! ..."
      2. Petrus 1:19. "... bis der Tag anbreche und der Morgenstern aufgehe in euren Herzen."
      Weshalb gibt es für Daniel 2 nicht mehrfache geschichtliche Erfüllungen?
      Zeit des EWIGEN ist ein einmaliges Geschenk. "Darum wachet..."
    • freudenboten schrieb:

      Johannes schrieb kein "attisches/literarisches" Griechisch sondern einfaches, hebraisierendes Koine, aber dennoch haben grammatische Unterscheidungen Bedeutung. Insbesondere darf man die Thora/Moses im Hintergrund nicht übersehen.

      Das "autou" ist abhängig von "anthropou". Daher bin ich bei dem mosaischen "Anash/-im" Gen. 1:26.-28 Kap. 2:15.ff. gut aufgehoben.
      Ich weiß, dass Luther in seiner historischen Situation das auf den "Papst" deutete. Aber so weltgeschichtlich bedeutsam war das Papsttum nun auch wieder nicht. Es war wichtig wegen der "3 1/2 Zeiten"/Verfolgung, aber die ist in Offenbarung 13:11.-18. schon VORBEI.
      Daniel 7:26. "Danach wird das Gericht gehalten werden; DANN WIRD IHM SEINE MACHT GENOMMEN..." Der Rest ist noch zukünftig
      Leider hat "die Macht genommen" unter "white-istisch" geprägten Auslegern noch nicht die gebührende Beachtung gefunden. Die "Heilung" der "tödlichen Wunde" war schon 538, NICHT erst seit 1798.
      Es war und ist nur ein Diskussionsbeitrag, aber ich habe über "anthrwpos" / "o anthrwpos" etwas nachgedacht :

      Pilatus : "idou o anthrwpos !" (Was soll das heissen ? Im Nominativ ? nicht im Akkusativ ?)

      I. Kor. 15, 47 : " o prwtos anthropos - - o deuteros anthrwpos - - "

      Irgen ein Athener Philosoph geht durch seine Stadt, tagsüber eine leuchtende Laterne vor sich hertragend und rufend: "anthrwpon zhtw".
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • DER Mensch nach NT-Theologie (Galater 3:16.) wird auf Jesus von Nazareth gedeutet. Er ist der schon Adam und Eva verheißene "Nachkomme"=Menschensohn. Er ist DER Einzige, der die Menschheit vom Tod erlösen konnte.
      Aus johanneischer Sicht hatte Pilatus verstanden, dass er den Unschuldigen für die Schuldigen verurtrilrn sollte. "Ecce homo!"
    • Die Grausamkeit des Pontius Pilatus!

      freudenboten schrieb:

      Aus johanneischer Sicht hatte Pilatus verstanden, dass er den Unschuldigen für die Schuldigen verurteilen sollte. "Ecce homo!"
      Es kann durchaus sein, dass - um ausnahmsweise mal der Historisch-Kritischen Methode (HKM) zu folgen - der Statthalter und Prokurator Pontius Pilatus (PP) in der Passionsgeschichte zu gut weg gekommen ist! Schließlich bestreitet die HKM den dreifachen Versuch des PP Jesus als Unschuldigen freigeben [Luk.23,20-22/ Joh.18,38; 19,4.6.12a)] zu wollen. Denn Fakt ist, dass PP das Todesurteil verhängt und unterschrieben hatte - »Im Namen des Kaisers Tiberius!«. Aus der Geschichte ist uns von PP bekannt, dass dieser nicht lange gefackelt hat, wenn es um Revolte und Verhängung der Todesstrafe ging. Pilatus war für seine Grausamkeit gefürchtet! Und weil er es übertrieben hatte, wurde er vom Kaiser im Jahre 36 n.Chr. wegen wiederholter Fehlurteile abgesetzt und aus Palästina abgezogen.

      Dass die Todesursache des Jesus von Nazareth lautete : »Dies ist Jesus von Nazareth - Der König der Juden!« macht m.E. klar, dass PP Jesus wegen Hochverrats zum Tode verurteilt hat. ---> Denn wer sich zum König proklamierte war ein Feind des Kaisers [Joh.19,12 b+c)] und ein Hochverräter !

      Die Bibel liefert uns unter dem Evangelisten Lukas eine Beispiel für die Grausamkeit des Pilatus:
      Lk 13,1 Es waren aber zu der Zeit einige da, die berichteten Jesus von den Galiläern, deren Blut Pilatus mit ihren Opfern vermischt hatte.

      ---> Es ist daher anzunehmen, dass Pontius Pilatus auch mit Jesus von Nazareth "kurzen Prozess" gemacht hat!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()