Noah und die Bedeutung der 120 Jahre

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • freudenboten schrieb:

      Die erste Erwähnung von "Endzeit" war eigentlich schon mit der Geschichte Noahs, die 120 Jahre Frist vor der Sintflut.
      Wo bitte kommt diese 120 Jahre Frist vor der Sintflut eigentlich her? In der Bibel jedenfalls finde ich nichts dergleichen....!

      freudenboten schrieb:

      "In den Himmel" kommt aus dem Mittelalter (auch Methodismus). Das Gegenteil war die "ewig brennende Hölle".
      Das "ewige" Höllenfeuer wird aber irgendwann einmal erlöschen - also ausgehen - nämlich dann, wenn der letzte die Hölle verlassen haben wird.---> Merke: Deshalb muss das griechische Wort "Aion" nicht mit ewig, sondern mit dem griechischen Wortstamm "äonenlang" übersetzt werden, denn ewig ≠ endlos!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Wo bitte kommt diese 120 Jahre Frist vor der Sintflut eigentlich her? In der Bibel jedenfalls finde ich nichts dergleichen....!
      Das hab ich mich auch schon gefragt. Dieser Referent erwähnt sie aber auch.
      Da es ja auch heißt, vor dem Wiederkommen von Yeshua wird es sein wie zur Zeit Noahs habe ich schon überlegt, ob dann da auch von irgendweinem Zeitpunkt an gerechnet diese 120 Jahre wieder vorkommen. Falls ja, ab wann gerechnet?
      Vielleicht seit Staatsgründung Israels? Aber diesen Staat hat ja die UNO gegründet, nicht Gott... Oder seit der Balfour-Deklaration?
      Ach, es ist alles nur Spekulation.
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Wo bitte kommt diese 120 Jahre Frist vor der Sintflut eigentlich her? In der Bibel jedenfalls finde ich nichts dergleichen....!
      Aus alten Bibelübersetzungen
      Luther 1912: Gen 6,3. Da sprach der HERR: Die Menschen wollen sich von meinem Geist nicht mehr strafen lassen; denn sie sind Fleisch. Ich will ihnen noch Frist geben hundertundzwanzig Jahre.
      Luther 2017: Gen 6,3. Da sprach der HERR: Mein Geist soll nicht immerdar im Menschen walten, denn er ist Fleisch. Ich will ihm als Lebenszeit geben hundertzwanzig Jahre.

      Ebenso findet es sich im englischsprachigen Raum. Daher kommt die Behauptung von 120 Jahren "Bekehrungsfrist" für die Menschen, die mit Noah lebten - obwohl Gott ja von vorneherein sagt, er wird sie töten, weil sie gerichtsreif sind (Gen 6,7).


      Rosen schrieb:

      Da es ja auch heißt, vor dem Wiederkommen von Yeshua wird es sein wie zur Zeit Noahs
      Ja, aber da geht es, wie bei allen derartigen Wiederkunfts-Prophezeiungen Jesu um die Plötzlichkeit, nicht um Fristen! Auch nicht um den "Lebensstil" - man sollte Jesu Bilder nicht überstrapazieren.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Danke Norbert für die Nennung der betreffenden Bibelstelle. Das zeigt mir, dass es wohl früher falsch verstanden wurde. Gem. Elberfelder Übersetzung geht es wohl darum, dass Gott die genelle Lebenserwartung der Menschen nach der Flut herabgesetzt hat: "Da sprach der HERR: Mein Geist soll nicht ewig im Menschen bleiben, da er ja auch Fleisch ist. Seine Tage sollen 120 Jahre betragen."

      Also vormals wurden sie ja oft mehrere Hundert Jahre alt und ab da sollten sie dann nur noch so um die 120 Jahre alt werden. Mose wurde übrigens 120 Jahre alt.
      Aber dass Noah 120 Jahre Zeit hatte, die anderen zu warnen, kann man also zumindest von dieser Stelle nicht ableiten. Ohnehin hatte ich nach einer Lesung aus Ellen White-Büchern im Gottesdienst der Reform-Adventisten einmal den Eindruck, dass Ellen White es so darstellte, als ob Noah die anderen hätte waren können, dass sie noch die Möglichkeit gehabt hätten, in die Arche zu gehen, aber sie wollten nicht. So steht es aber nicht in der Bibel. Dort steht vielmehr, dass die anderen zu verdorben warn, nur Noahs Familie fand Gnade bei Gott.
    • Rosen schrieb:

      Gem. Elberfelder Übersetzung geht es wohl darum, dass Gott die genelle Lebenserwartung der Menschen nach der Flut herabgesetzt hat: "Da sprach der HERR: Mein Geist soll nicht ewig im Menschen bleiben, da er ja auch Fleisch ist. Seine Tage sollen 120 Jahre betragen."

      Manche wurden nur 30 - 40 Jahre alt, andere fast 500.

      1.Mose 11 - Elberfelder Bibel :: BibleServer Mobile
    • Rosen schrieb:

      Was willst Du damit ausdrücken. Doch hoffentlich nicht daraus auch noch die Trinität ableiten wollen?!
      :smiles:

      Nein. Die 120 Jahre bzw. auch die hohen Altersangaben zuvor bedeuten in meinen Augen Lebensfülle bzw. Segen. Ein Mensch, der sehr alt wurde, galt im Orient als gesegnet.
      Die Drei bedeutet nicht "Dreieinigkeit Gottes" in diesem Zusammenhang, sehr wohl aber Familie oder erfülltes Leben, also Vater-Mutter-Nachkommen.
      Der Mensch lebt in seinen Nachkommen weiter.

      "er ist ja auch Fleisch".
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Mögliche Endzeit-Bedeutung der 120 Jahre - verschiedene Deutungen ...

      Rosen schrieb:

      Da es ja auch heißt, vor dem Wiederkommen von Yeshua wird es sein wie zur Zeit Noahs habe ich schon überlegt, ob dann da auch von irgendeinem Zeitpunkt an gerechnet diese 120 Jahre wieder vorkommen. Falls ja, ab wann gerechnet?
      Vielleicht seit Staatsgründung Israels? Aber diesen Staat hat ja die UNO gegründet, nicht Gott... Oder seit der Balfour-Deklaration?
      Ach, es ist alles nur Spekulation.
      Ja , diesen Gedanken darf man m.E. durchaus haben...

      Wenn man mal der Meinung der Zeugen Jehovas (! Nicht alles, was diese sagen, ist von vorneherein abzulehnen !) zustimmen würde, sagen diese ja, dass die Endzeit 1914 begonnen habe (Die Siebten-Tags Adventisten gehen von 1844 aus; demnach wären die 120 Jahre aber schon 1964 abgelaufen!). 1914 sei der endgültige Sturz Satans aus dem Himmel erfolgt! -----> Für diese Auffassung spricht manches , denn noch nie hat Satan sooo gewütet, wie im 20. Jahrhundert als er die Menschheit in zwei Weltkriege stürtzte! Samt den Völkermorden an den Juden (6 Millionen †), den Armeniern (1,5 Millionen †) oder denen auf dem Balkan und zwischen Tutsi und Huutu in Ruanda 1994 (1 Million †). Oder man denke an die Terroranschläge Osama Bin Ladens vom 11. September 2001 und denen des Islamischen Staates der letzten Jahre. ----> Würde man die Endzeit also mit dem Beginn des I. Weltkrieges 1914 (vor genau 100 Jahren ging dieser schreckliche Krieg in diesen Tagen zu Ende!) beginnen lassen, so wären die 120 Jahre 2034 abgelaufen! [====> Dies sind in etwa 2.000 Jahre nach der Himmelfahrt Christi! ----> Man(zumindestens ich) denkt da natürlich sofort an die Aussage des Apostels Petrus "nach dem 1.000 Jahre vor Gott wie ein Tag sind" (2.Petr.3,8)]

      HeimoW schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Wo bitte kommt diese 120 Jahre Frist vor der Sintflut eigentlich her? In der Bibel jedenfalls finde ich nichts dergleichen....!
      Aus alten BibelübersetzungenLuther 1912: Gen 6,3 Da sprach der HERR: Die Menschen wollen sich von meinem Geist nicht mehr strafen lassen; denn sie sind Fleisch. Ich will ihnen noch Frist geben hundertundzwanzig Jahre.
      Luther 2017: Gen 6,3 Da sprach der HERR: Mein Geist soll nicht immerdar im Menschen walten, denn er ist Fleisch. Ich will ihm als Lebenszeit geben hundertzwanzig Jahre.

      Ebenso findet es sich im englischsprachigen Raum. Daher kommt die Behauptung von 120 Jahren "Bekehrungsfrist" für die Menschen, die mit Noah lebten - obwohl Gott ja von vorneherein sagt, er wird sie töten, weil sie gerichtsreif sind (Gen 6,7).


      Rosen schrieb:

      Da es ja auch heißt, vor dem Wiederkommen von Yeshua wird es sein wie zur Zeit Noahs
      Ja, aber da geht es, wie bei allen derartigen Wiederkunfts-Prophezeiungen Jesu um die Plötzlichkeit, nicht um Fristen! Auch nicht um den "Lebensstil" - man sollte Jesu Bilder nicht überstrapazieren.

      Würde man von 1948 ausgehen so käme man nach 120 Jahren auf das Jahr 2068.
      Für den bekannten Bibelgelehrten Dr. Roger Liebi begann 1882 mit der ersten Aija (= Masseneinwanderung der Juden)nach Palästina die Endzeit, die er als Parallelzeit zur sogenannten "Anfangszeit" (von der Zeitenwende [= Geburt des Messias Jesus von Nazareth] bis zum endgültigen Untergang des jüdischen Staates 135 [=Niederschlagung des letzten jüdischen Bar-Kochba-Aufstandes!] n.Chr. gedauert habe;
      da wir das genaue Geburtsjahr Jesu nicht wissen [man geht im Allgemeinen von den Jahren 7 - 4 vor unserer Zeitrechnung aus!]) ansieht. Somit käme man dann auf die Jahre 2020(!!!) bis 2024.

      Rosen schrieb:

      Danke Norbert für die Nennung der betreffenden Bibelstelle. Das zeigt mir, dass es wohl früher falsch verstanden wurde. Gem. Elberfelder Übersetzung geht es wohl darum, dass Gott die genelle Lebenserwartung der Menschen nach der Flut herabgesetzt hat: "Da sprach der HERR: Mein Geist soll nicht ewig im Menschen bleiben, da er ja auch Fleisch ist. Seine Tage sollen 120 Jahre betragen."

      Also vormals wurden sie ja oft mehrere Hundert Jahre alt und ab da sollten sie dann nur noch so um die 120 Jahre alt werden. Mose wurde übrigens 120 Jahre alt.
      Aber dass Noah 120 Jahre Zeit hatte, die anderen zu warnen, kann man also zumindest von dieser Stelle nicht ableiten. Ohnehin hatte ich nach einer Lesung aus Ellen White-Büchern im Gottesdienst der Reform-Adventisten einmal den Eindruck, dass Ellen White es so darstellte, als ob Noah die anderen hätte waren können, dass sie noch die Möglichkeit gehabt hätten, in die Arche zu gehen, aber sie wollten nicht. So steht es aber nicht in der Bibel. Dort steht vielmehr, dass die anderen zu verdorben warn, nur Noahs Familie fand Gnade bei Gott.
      Es ist schon seltsam, dass heutzutage keiner mehr die 120 Jahre Lebenszeit erreicht, die Moses erreicht hatte. Man hat schon von Japanern gelesen, die maximal 113 Jahre erreicht hatten. Liegt das auch an den zunehmenden Umweltzerstörungen, der schlechten Luft und der generellen Degeneration seit dem Jahre 1914? Und der Radioaktivität der satanischen Atomkraftwerke?

      Den Satz den Gott den Vorfahren des Noah mitgeteilt habe
      (Luther 2017: Gen 6,3 Da sprach der HERR: Mein Geist soll nicht immerdar im Menschen walten, denn er ist Fleisch. Ich will ihm als Lebenszeit geben hundertzwanzig Jahre.) hat dann Moses - der letzte, der laut Bibel diese 120 Jahre Lebenszeit erreicht hatte (!!!) - in Psalm 90,10 relativiert, als er davon schrieb, dass „das Leben 70 Jahre bis 80 Jahre währen wird”.
      • Und in Genesis 15,13+16 wird eine menschliche Generation auf 100 Jahre gedeutet. ---> Von daher kommt auch die weitverbreitete Auffassung, dass die Endzeit von 1948 bis 2048 genau 100 Jahre dauern werde.
      Würde man von der Balfour - Deklaration 1917 ausgehen und die 120 Jahre hier starten lassen, käme man auf das Jahr 2037! ----> was zugleich 70 Jahre*** nach der Rückeroberung Jerusalems durch Israel (7.6.1967) wäre. ----> Könnte dies nicht die letzte Generation meinen von der Jesus in Markus 13,30 gesprochen hatte?

      PS: *** Exkurs: Die »70 Jahre« haben ja in der Bibel - aber nicht nur da(!!!) - eine enorme Bedeutung: Die Zahl 70 kommt erstmals beim Einzug der Familie Jakobs zu Josef in Ägypten vor; aus der Großfamilie des Jakobs und seiner 12 Söhne - samt der "13." Tochter Dina - samt Frauen und Kinder und Enkel entstand aus diesen 70 Personen das Volk Israel.

      Die Ältesten, welche Moses unterstützten, waren auch 70 Personen, ebenso wie später der Hohe Rat mit dem Hohenpriester.
      Dann kommt die im voraus prophezeite »70jährige Babylonische Gefangenschaft« der Juden ! [ 606 - 536 v.Chr. ] Und auch der erweiterte Jüngerkreis um Jesus bestand aus 70 Personen.
      Interessant ist auch, dass auch der Kommunismus genau 70 Jahre bestanden hatte! ----> von 1917 - 1987 , als von der Oktober-Revolution bis zu Gorbatschows "Glasnost und Perestroika" der Kommunismus Staatsdoktrin in Russland war.
      Nächstes Jahr wird übrigens die BRD am 23. Mai 2019 70 Jahre alt. Die deutsche Demokratie und das Grundgesetz feiern ihr 70jähriges Bestehen!
    • HeimoW schrieb:

      freudenboten schrieb:

      Die 120 Jahre Genesis 6:3.4.
      waren die Gnadenfrist/Gerichtszeit für alle Menschen zur Zeit Noahs
      Das gibt der Bibeltext aber in keiner Weise her.
      Zumal nirgendwo von einer Möglichkeit zur Gnade zu lesen ist. Gleich einleitend betont Gott, dass er alle verderben will.
      Genau, wie auch HEIMOW schreibt: Was Du behauptest, FREUDENBOTEN, steht da überhaupt nicht! Wieso behauptest Du das dann einfach? In der Elberfelder Übersetzung steht da:
      "Da sprach der HERR: Mein Geist soll nicht ewig im Menschen bleiben, da er ja auch Fleisch ist. Seine Tage sollen 120 Jahre betragen."
      Hier ist ganz offensichtlich von der Lebenserwartung die Rede und nicht von irgendeiner Frist für Noah.
    • Yppsi schrieb:

      Dann hätte es aber sehr große Ausreißer dabei:

      1.Mose 11 - Elberfelder Bibel :: BibleServer Mobile
      Ja stimmt, gleich nach der Flut wurde sie immernoch älter. So ab Abraham kommt es dann ungefähr hin mit den max. 120 Jahren. Trotzdem sehe ich in dem Text oben nicht, dass es bedeuten soll, dass Noah 120 Jahre zur Warnung der anderen gehabt hätte.
    • 1. Mose 5,32: „Und Noah war 500 Jahre alt; und Noah zeugte Sem, Ham und Japhet.“
      1. Mose 6,14.18: „Mache dir eine Arche aus Gopherholz; mit Zellen sollst du die Arche machen und sie von innen und von außen mit Pech verpichen! ... Aber mit dir will ich meinen Bund aufrichten, und du sollst in die Arche gehen, du und deine Söhne und deine Frau und die Frauen deiner Söhne mit dir.“
      1. Mose 7,6.7: „Und Noah war 600 Jahre alt, als die Flut kam, Wasser über die Erde. Und Noah und seine Söhne und seine Frau und die Frauen seiner Söhne gingen mit ihm vor den Wassern der Flut in die Arche.“

      Nachdem Noah 500 Jahre alt war, zeugte er seine drei Söhne. Zu der Zeit, als Gott ihm den Auftrag gab, die Arche zu bauen, waren seine drei Söhne verheiratet.
      Als die Flut kam, war Noah 600 Jahre alt.

      Insgesamt blieben also 100 Jahre übrig, in denen seine drei Söhne heranwachsen mussten und reif geworden waren, sich zu verheiraten, um dann nach Gottes Auftrag die Arche zu bauen. Für den Bau der Arche blieben vielleicht 20-30 Jahre übrig, weil die Vorväter nicht so früh geheiratet haben, und nicht 120 Jahre.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Rosen schrieb:

      Aber dass Noah 120 Jahre Zeit hatte, die anderen zu warnen, kann man also zumindest von dieser Stelle nicht ableiten. Ohnehin hatte ich nach einer Lesung aus Ellen White-Büchern im Gottesdienst der Reform-Adventisten einmal den Eindruck, dass Ellen White es so darstellte, als ob Noah die anderen hätte waren können, dass sie noch die Möglichkeit gehabt hätten, in die Arche zu gehen, aber sie wollten nicht. So steht es aber nicht in der Bibel. Dort steht vielmehr, dass die anderen zu verdorben warn, nur Noahs Familie fand Gnade bei Gott.
      Die Reform-Adventisten beziehen da wohl die Aussagen über Noah aus dem NT mit ein :

      Hebräer 11,7 Durch Glauben bereitete Noah, als er einen göttlichen Ausspruch über das, was noch nicht zu sehen war, empfangen hatte, von Furcht bewegt, eine Arche zur Rettung seines Hauses, durch welche er die Welt verurteilte und Erbe der Gerechtigkeit wurde, die nach dem Glauben ist.

      2. Petrus 2,5 und wenn er die alte Welt nicht verschonte, sondern Noah, den Prediger der Gerechtigkeit, als achten beschützte, als er die Sündflut über die Welt der GottlosenGott brachte,

      1. Petrus 3,18 Denn es hat ja Christus einmal für Sünden gelitten, der Gerechte für die Ungerechten, auf daß er uns zu Gott führe, getötet nach dem Fleische, aber lebendig gemacht nach dem Geiste, 19 in welchem er auch hinging und predigte den Geistern im Gefängnis,
      20 welche einst ungehorsam waren, als die Langmut Gottes harrte in den Tagen Noahs, während die Arche zugerichtet wurde, in welche wenige, daß ist acht Seelen, durch Wasser hindurch gerettet wurden,


      Es gibt die traditionelle kirchenhistorische Auslegung, dass in 1. Petrus 3,18 Jesu Verkündigung bei den Sintfluttoten im Hades gemeint sei, während er im Grab lag. Ich glaub aber die Adventisten teilen diese Auslegung nicht. Die bessere Alternative ist die, dass Noah vor der Flut im Geiste Christi den ungehorsamen Menschen predigte, und zwar mit und durch den Bau der Arche. ansich, und nicht mit einer separaten Missionsreise.
      Der Urtext der Bibel ist für alle da : Hebräisches AT und Altgriechisches NT mit englischer Wort für Wort Interlinear Übersetzung.
    • HeimoW schrieb:

      Für den Bau der Arche blieben vielleicht 20-30 Jahre übrig,
      Danke, ja das überzeugt mich.

      Azatoth schrieb:

      nach dem Geiste, 19 in welchem er auch hinging und predigte den Geistern im Gefängnis,
      20 welche einst ungehorsam waren, als die Langmut Gottes harrte in den Tagen Noahs
      Das ist so eine komische Stelle im Petrusbrief. Dass er die Totenwelt "Gefängnis" nennt, finde ich schonmal seltsam. Und wie er überhaupt da zu dieser Personengruppe vor der Flut wechselt ist schon komisch: "
      In diesem (Geist) ist er auch hingegangen und hat den Geistern im Gefängnis gepredigt, die einst ungehorsam gewesen waren, als die Langmut Gottes in den Tagen Noahs abwartete, während die Arche gebaut wurde, in die wenige, das sind acht Seelen, durchs Wasser hindurchgerettet wurden. Das Abbild davon errettet jetzt auch euch, das ist die Taufe - nicht ein Ablegen der Unreinheit des Fleisches, sondern die Bitte an Gott um ein gutes Gewissen - durch die Auferstehung Jesu Christi."
      Er wollte zur Taufe kommen, mit der wir gerettet werden. Interessant auch, dass wir also zumindest nach dieser Textstelle doch durch die Taufe gerettet werden!! Also sind wir verloren, wenn wir nicht getauft werden?? Wahrscheinlich rettet die Taufe auch nicht, ohne den den richtigen Geist. Und wahrscheinlich (hoffentlich) macht Gott Ausnahmen bei Leuten mit dem richtigen Geist, die nicht mehr dazu kamen, sich taufen zu lassen...
    • Rosen schrieb:

      Und wie er überhaupt da zu dieser Personengruppe vor der Flut wechselt....
      Weil die Sintflut ein Bild des Gerichts ist. Wenn du die Zahl 40 liest, kannst du davon ausgehen, dass es um ein Gerichtsbild geht (Sintflut, Wüstenwanderung, Jesus in der Wüste ...)

      Die Geduld Gottes hat aber nichts mit den 120 Jahren zutun, sondern die Geduld Gottes ist einfach die Geduld Gottes.
      Weder seine Geduld ist zeitlich fixiert oder vorgegeben, noch ist das Gericht zeitlich fixiert oder vorgegeben; die 40 bedeutet Gericht, es bedeutet nicht 40 buchstäbliche Tage, Monate oder Jahre.

      Wenn man weiß - und das ist allgemein bekannt - dass Zahlen im Hebräischen eine Bedeutung und einen Zahlenwert bzw. Buchstabenwert haben, dann kann man nicht von diesen Zahlen
      reden, als würde man von der Steuer 2015/2017 reden ... Das ist etwas vollkommen anderes.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)