Kindesmissbrauch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kindesmissbrauch

      Hallo,

      heute möchte ich ein Tabuthema unserer Gesellschaft ansprechen. Warum eigentlich? Es ist tägliche grausame Realität, die nicht verschwiegen werden darf, die offen dargelegt werden MUSS um dagegen anzukämpfen. Doch wie kann jeder einzelne dagegen aktiv werden? Wie kann jeder einzelne etwas dafür tun? Außer, dass Bewusstsein für die Problematik erweitern, indem er das Thema NICHT totschweigt?

      Die Brisans des Themas wurde mir zumindest bewusst, als ich im Sommer bei Gilles einen Film sah, den ich Euch allen UNBEDINGT ans Herz legen möchte. Bei YouTube hab ich ihn noch nicht gefunden, daher hier der Amazonlink:
      klick Es ist keine Dokumentation, sondern ein Spielfilm, der jedoch sehr realistisch verschiedene Schicksale beleuchtet, wie sie in der Szene zu Haufe vorkommen.

      Wenn man sich einmal mit diesem und ähnlichen Themen befasst, und nicht diese Wirklichkeit verdrängt, stößt man auf immer mehr Grausamkeiten. Ich habe bei YouTube jetzt Dokumentationen zu rituellem Missbrauch im Satanismus gefunden. Mord, Folter uvm von KINDERN ist dort normal. Ich führe nichts näher aus, zum Schutze vor hier vorhandenen Kindern, gebe ich die Links auch nicht öffentlich bekannt. Bei Interesse gibt es die per PN. Gerne mach ich das nicht so, aber so ist es besser.

      Eine weitere Dokumentation: die Geschichte von Nicki. Diese Frau erlebte diesen Rituellen Missbrauch als Kind dort. Um damit klarzukommen, spaltete sie verschiedene Persönlichkeiten ab. Nicki ist eine davon.Auch hier gibt es den Link nur per PN, Gründe siehe oben.

      Bei Bedarf habe ich auch weitere Dokumentationen dort gefunden.

      Bitte verdrängt dieses Thema nicht. Es ist zu Unrecht ein Tabuthema in unserer Gesellschaft. Ein Tabu, dass wir brechen MÜSSEN, es könnte auch UNSERE Kinder treffen.

      Liebe Grüße

      Kathrin

      PS.: Ob ich die Links öffentlich instelle, spreche ich noch mit den anderen Mods ab. Hier sind meines Wissnes nach keien Kinder. Bis das geklärt ist, gibts die erstmal nur per PN
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • Mache Gott zu deinem Gegenüber in all deinen Gedanken, egal ob im Auto, beim Einkaufen oder vor dem Computer. Besprich mit Gott genau das, was du gerade tust. Es wird dein Leben verändern. Hans Peter Royer
    • Ja, wieso dieses Schweigen ?

      Son1998 brachte Kitt Watts das Tehma in !adventist Review", unabhängig dvon ihrzwei Friedensauser in das" Adventecho" Für 1999 drängteich es hinein in dieDVG -TAung für Ärzteund soziale Berufe (ModeratorWolfgang Scherf) Dann wurde endlich vor ein paar Jahren ein Vorsteher aus der Geend des Rheinlandes damitbeauftragt .-er sprach ain Wien -und berichete Fürchterliches. weil er es alleine bald nicht mehr schaffte, gibtbes eine arbeitsgruppe. Dann ein Wochenende mit Workshops in Wien das einige gekonnt zun sprengen suchten.

      Ein Fall ist einer zuviel,;ich habe einige Fälle ( ! ) miterlebt ! #metoo auch !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Wer erzählt denn schon mit wachsender Begeisterung, dass er missbraucht wurde ?
      Die Betroffenen sind zum großen Teil eingeschüchtert und zum Schweigen gebracht worden.

      Ich kenne selbst einen Täter, dieser hat immer nur so viel zugegeben, wie ihm nachgewiesen werden konnte.
      Deshalb dieses Schweigen.
      Mache Gott zu deinem Gegenüber in all deinen Gedanken, egal ob im Auto, beim Einkaufen oder vor dem Computer. Besprich mit Gott genau das, was du gerade tust. Es wird dein Leben verändern. Hans Peter Royer
    • HeimoW schrieb:

      Du irrst - nur weil du dagegen bist, muss es nicht jeder Christ sein.
      Das Schwert - gemeint ist ja die Justiz - ist Sache der Obrigkeit.
      Aber wir können dankbar sein, dass sowas in unserem Land nicht mehr gemacht wird, denke ich.

      Ich stimme Norbert hier zu: die Lehre Jesu kriegt man mit der Forderung nach Todesstrafe nicht zusammen.
      Natürlich muss nicht jeder dagegen sein. Dem ist ja auch nicht so. Das ganze evangelikal-republikanische Lager der USA ist nicht dagegen, sondern dafür. Das sind eben Verirrungen. Da ist Donald Trump auch ein Christ ...
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Ja, Jesus gebrauchte „drastische Drohworte"!

      Z.B. »Geht hin in das unauslöschliche (griech.: asbestos) Feuer!« (Mk 9,43)

      Ich stimme hier der Auslegung der STA zu, die dies nicht wörtlich im Sinne „eines ewig brennenden Feuers” = ewige Verdammnis / ewiges = unendliches Höllenfeuer verstehen, sondern hier einen symbolischen Sinn sehen.
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Ja, Jesus gebrauchte „drastische Drohworte"!
      Das sind ja keine Strafmaße- oder arten, sondern im Prinzip Verdammungssprüche.
      Auch beschreibt er ja keine Todesstrafart hier, sondern macht ein Gleichnis, das die Schwere deutlich machen soll.

      Daraus kann man in meinen Augen keine Befürwortung der Todesstrafe ableiten.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Es ist wie mit Judas; darüber hatten wir doch nebenan gesprochen.
      Jesus sagt: Es sei diesem Menschen besser, er wäre nie geboren worden!
      - Und was tut Judas? Er bringt sich um.

      Ebenso ist es mit solchen Aussagen.
      Wem es noch nicht aufgefallen ist: Wenn er etwas sagt, dann stimmt das und es trifft ein.

      Es braucht keine Todesstrafe.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Ja, Jesus gebrauchte „drastische Drohworte"!

      Z.B. »Geht hin in das unauslöschliche (griech.: asbestos) Feuer!« (Mk 9,43)

      Ich stimme hier der Auslegung der STA zu, die dies nicht wörtlich im Sinne „eines ewig brennenden Feuers” = ewige Verdammnis / ewiges = unendliches Höllenfeuer verstehen, sondern hier einen symbolischen Sinn sehen.
      Siehe Offenbarung 20:7.-15.
    • Bei der "Sabbatfrage" wird diskutiert, gestritten, argumentiert, für uns nicht praktikanble "Grundsätze" aus der Zeit der Wüstenwanderung hervorgeholt -

      @Jünger Jesu weist -sein Beitrag Nr 5 - auf ein anderes Problem hin - den Kindesmissbrauch. Ich habe auf Kit Watts mit ihrem Artikel in "Adventist Review" und auf die Studien zweier Friedensauer hingwiesen, ebenso auf ein zartes Pflänzchen, das da in den Gemeinden - offiziell gefördert - eher "trockengestellt" denn gepflegt und begossen wir : So fielen auch die Worte "Nestbechutzung" und "in meiner zigjährigen Laufbahn als Prediger habe ich solches noch nie erlebt !!" (Leserbriefe im "Adventecho"- - -No, ich habe gute vier miterlebt, war nur nicht in der Position, massiv einschreiten zu können, daneben einiges an Harrassment jüngerennblonden Frauen gegenüber - - -a, da schauen wir lieber dem Bruder in dan Kochtopf, ob die Nudeln wirkichfreitagabends schon weichgekocht waren und jetzt nur den Nudelsalat angerührt wird - OHA ! ARBEIT !!

      Was sagt Jesus von "diesen meiner geringsten Kleinen" und dem" Mühlstein um den Hals" - aber wir schauen ganz einfach weg. Punkt.
      Und das Thema wird au "Todesstrafe" umgebogen !!! -welchasurder Abwehrmechanismus !Menschenfreunde, lasst euch gesagt sein: ein einschlägig Verurteilter hat unter den "anständigen" Mördern, Bankeinbechern - - in der Strafhaft, dort der unterste in der Rangordnung seiend - die Hölle auf Erden !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Es gibt Dinge, die sind so persönlich und heikel, dass sie sich für eine konkrete Diskussion in einem öffentlichen Forum wie hier nicht eignen. Dieses Thema gehört jedenfalls dazu.
      Daher wären bzw. sind hier enge Grenzen zu ziehen und jede Diskussion nur ziemlich abstrakt (ohne konkrete Fälle) möglich.
      Anderenfalls müsste die Moderation eingreifen.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Ja, und deshalb verdrängen wir sie, findet das Geschehen doch unter unseren Augen statt.Deutschland und Oesterreihc haben das Thema offiziell aufgegriffen, zu einer Tagung in der Gemeinde Kagran brachte man Höchstkompetente als Referenten zusammen .-und ein Händchenvoll Gemeindgleider, von denen zm Teil gekonntes Abbiegen des Themas praktiziert wurde. Samt False Memory - Syndrome, was nur Therapeuten und Gutachter etwas angeht), .

      Auch (erschütternde ) religionssoziologische Aspekte brachte der beauftragte Prediger aus der BRD vor. DerTäterkreis lässt / liesse sich vordem einengen.

      Die Meinung der Gennanten Experten zur unbedingten Strafanzeige teile ich nicht: EIne starke, aufgeklärte Diakonie sollte mit dem Problem individual- und genralpräventiv umgehen können. Der zu Strafhaft verurteilet Täter fällt in den Orkus : In derStrafhaft ist er unter Betrügern, Mördern, Einbrechern, Gewalttätern au der untersten, geäächteten ( ! ) Rangstufe. enmal entlassen, fällt er - ins Nichts, wiel das soziale Netz derehemaligen Strafhäftlinge im "Rschocherl" ( - primitivstes Kaffehaus, wo sich ein paar hudert Jahre Strafhaft sammeln) ihn ablehnt - - -

      Jene Gemeinde - Periodica, welche uns belehren sollen, klären uns zwar auf, dass der reichliche Genuss von Tomaten das Prostata - Karzinom hintanhält und wie wir Zehnten zahlen sollen,aber - -

      Mein Vater hat vor Jahrzehntenn einem Betroffenen ATS 10 000.- zur ordentlichen anwaltlichen Verteidigung gespendet. Beim Prozess wurde um Entscheidendes gelogen. Die Gemeinde hat ihn ausgeschlossen und seine Familie ( ! ) geächtet. Ein Fall wurde mit sofortigerm Gemeindeauschluss geahndet : "Sollen wir gescheiter sein als das Gericht ?" (!!) Zwei Fälle habe ich unter den Teppich gekehrt, den einen mit Unterstützung der Diakonie. In einem Fall hätte ich ein Video (welches es damals noch lange nichtbgab) benötigt, sehr wohl aber Fachleute befragt - vergessen wir ihn. Einen Fall bremste der Jugendsekretär schon im Beginn der Kontaktaufnahme energisch ein - der hatte halt offene Augen !. (Raten, wer diese oder jener wohl gewesen sein könnte, ist erfolgloss - da sich niemand mehr erinnnert und die Lokalistaionen sich auf ganz Oestereich erstrecken)
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • philoalexandrinus schrieb:

      Mein Vater hat vor Jahrzehntenn einem Betroffenen ATS 10 000.- zur ordentlichen anwaltlichen Verteidigung gespendet.
      Dein Vater hat damit unterstützt??? Unschuld zu beweisen oder was?
      Hat er Opfer auch mit Geld unterstützt?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!