Die Dreieinigkeit Gottes

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo!

    Elli59 schrieb:

    Gane MacShowan schrieb:

    Wo steht, dass der Tod eines vollkommenen Geschöpfes nicht ausreichen würde, bzw., dass Gott selbst Mensch werden musste, um für uns zu sterben?
    Einen direkten Bibelvers,der dies beweisen könnte, kann ich im Moment nicht angeben.

    Wir können an dieser Stelle festhalten, dass es keine Bibelstelle gibt, welche besagt, dass der Tod eines vollkommenen menschlichen Geschöpfes nicht ausgereicht hätte. Dafür gibt es mehrere Texte, welche Jesus (in seiner Funktion als "Loskaufsopfer") als Menschen bezeichnen, und ihn dem vollkommenen Adam gegenüberstellen (der ja bekanntlich auch nicht Gott war).

    Elli59 schrieb:

    Des Weiteren haben wir Texte, dass der Antichrist die "Göttlichkeit" Jesus verwirft.

    Auch Nicht-Trinitarier bestreiten nicht, dass Jesus göttlich ist. Ich nehme an, du meinst "Gottheit" im absoluten Sinne? Nun wüsste ich gerne, welche Texte du meinst. Wo wird jemand als "Antichrist" bezeichnet, wenn er nicht anerkennt, dass Jesus der allmächtige Gott ist?

    Elli59 schrieb:

    Jeder der Jesus nicht annimmt, kann dann nicht im Buch des Lebens stehen.

    Stimmt! Aber als WAS muss man ihn annehmen? Als GOTT, oder als Sohn, Gesandten und Gesalbten GOTTES?

    Johannes 17, 3 (Neue Evangelistische Übersetzung 2014): Das ewige Leben bedeutet ja, dich zu erkennen, den einzigen wahren Gott, und den, den du gesandt hast, Jesus Christus.

    Darüber, dass Jesus der Gesandte des allein wahren Gottes ist, sind sich Trinitarier und Nicht-Trinitarier einig. Aber: Wenn es ewiges Leben bedeutet, den Vater als "den einzigen wahren Gott" zu erkennen (und anzuerkennen), was bedeutet es dann im Umkehrschluss, diesen NICHT als "den allein wahren Gott" zu erkennen (und anzuerkennen)? Auch ewiges Leben???

    Gruß, GMacS
  • Gane MacShowan schrieb:

    Wir können an dieser Stelle festhalten, dass es keine Bibelstelle gibt, welche besagt, dass der Tod eines vollkommenen menschlichen Geschöpfes nicht ausgereicht hätte. Dafür gibt es mehrere Texte, welche Jesus (in seiner Funktion als "Loskaufsopfer") als Menschen bezeichnen, und ihn dem vollkommenen Adam gegenüberstellen (der ja bekanntlich auch nicht Gott war).
    Lieber GMacS, ich akzeptiere das "Loskaufopfer" genauso wie du. Jesus war der zweite Adam, dass bezweifelt doch keiner. Adam ist von der Erde(Lehm) und Jesus ist vom Geist. Adam ist irdisch und Jesus ist vom Geist gezeugt worden. Der Unterschied liegt auf der Hand.
    Ich habe nie nach einem Bibelvers gesucht, der bezeugt, dass der Tod eines vollkommenen Geschöpfes nicht ausreichen würde. Ehrlich gesagt: Was ist denn das überhaupt für eine Frage. :)

    Ich brauche so einen Bibelvers nicht....ob dieser Vers existiert oder nicht, spielt für mich keine Rolle, warum auch? ..Meine Gedanken über die "Gottheit Jesus" werden davon nicht beeinflusst.

    Wird die Stiftshütte in einem Bibelvers erklärt?
    Wir haben 13 Kapitel im Hebräerbrief, wie soll ich dir den Hebräerbrief in einem Vers erklären?

    Wird die Bedeutung des Loskaufsopfer Jesus in einem Bibelvers erklärt.?
    Das Wort Gottes besteht doch nicht nur aus einzelnen Bibelversen, die wir gegeneinander stellen.
    Wir müssen immer den Kontext betrachten.

    Gane MacShowan schrieb:

    Auch Nicht-Trinitarier bestreiten nicht, dass Jesus göttlich ist. Ich nehme an, du meinst "Gottheit" im absoluten Sinne? Nun wüsste ich gerne, welche Texte du meinst. Wo wird jemand als "Antichrist" bezeichnet, wenn er nicht anerkennt, dass Jesus der allmächtige Gott ist?

    Der Antichrist ist derjenige der schon immer da war und am Ende der Zeit die Weltherrschaft übernehmen möchte.
    Jesus wird nie als der allmächtige Gott beschrieben......Ich mag solche direkten oder indirekte Unterstellungen nicht, dass wir einen Menschen zu einem allmächtigen Gott erheben würden. Wenn dem so wäre, wäre das natürlich Gotteslästerung. Jesus wurde nicht ohne Grund, wegen dieser angeblichen Gotteslästerung, von den Pharisäer ungerechtfertigt angegriffen.
    Ja, diese Angriffe werden noch heute praktiziert....Viele Religionen akzeptieren die "Gottheit Jesus" nicht.

    Aber genau das ist unser wertvollster Schatz in unserem Glauben. Ein Glaube, der von keiner anderen Religion zu überbieten ist.

    Jesus war ganz Mensch und ganz Gott und sitzt jetzt zur Rechten seines Vaters....ja, was soll ich sagen, es ist und bleibt ein schwieriges Thema.

    Elli59 schrieb:

    Jeder der Jesus nicht annimmt, kann dann nicht im Buch des Lebens stehen.



    Gane MacShowan schrieb:

    Stimmt! Aber als WAS muss man ihn annehmen? Als GOTT, oder als Sohn, Gesandten und Gesalbten GOTTES?
    Als "Bundeslade". Ich habe schon an anderer Stelle beschrieben, welche Bedeutung die Bundeslade in der Stiftshütte und jetzt im Himmel hat. Die Bedeutung der Opferung Jesus am Kreuz wird ausführlich im Hebräerbrief erklärt.

    Meine Gedanken dazu habe ich schon geschrieben. Wenn du mit mir über den Hebräerbrief diskutieren möchtest - gerne. Hier können wir dann klären, ob Jesus nur als Geschöpf ans Kreuz ging, oder auch als Gott sein Werk am Kreuz vollbrachte.
    Das Gott nicht sterben kann, wissen wir alle.....wir dürfen aber die Erklärungen, die Gott uns in seinem Wort gibt, lesen.,
    Einzelne Bibelverse helfen uns nicht weiter. Vielleicht kannst du Verse aus dem Hebräerbrief zitieren ...wäre mal interessant für mich wie andere die Zusammenhänge sehen.

    Liebe Grüße
    Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
    (Matthäus 19, 26)
  • JESUS CHRISTUS-DIE EINZIGSTE OFFENBARUNG GOTTES!

    Bogi111 schrieb:

    Wenn Jesus davon spricht ,wer mich sieht der sieht den Vater,was will er damit ausdrücken?
    Dass in Jesus Christus die einzigste Offenbarung Gottes sich manifestiert hat!

    Bogi111 schrieb:

    Ein guter Rat wurde uns gegeben 30x30 = 30 Tage je 30min die Evangelien studieren, wo Liebe steht das Wort Gott einsetzen.
    Ja, gefällt mir, denn

    Bibelstelle

    "GOTT IST LIEBE!" (1.Johannes 4, 8 + 16)

    Elli59 schrieb:

    Hier können wir dann klären, ob Jesus nur als Geschöpf ans Kreuz ging, oder auch als Gott sein Werk am Kreuz vollbrachte.
    GOTT = HO THEOS = JAHWEH = DER EWIGE = DER HERR = ELOHIM = ADONAI KANN NICHT STERBEN!!!

    Elli59 schrieb:

    Hier können wir dann klären, ob Jesus nur als Geschöpf ans Kreuz ging, oder auch als Gott sein Werk am Kreuz vollbrachte.
    Das Gott nicht sterben kann, wissen wir alle.....
    Am Kreuz starb Jesus von Nazareth = Der MESSIAS = DER CHRISTUS = DER SOHN GOTTES !!! ===>
    GOTT = HO THEOS = JAHWEH = DER EWIGE = DER HERR = ELOHIM = ADONAI KANN NICHT STERBEN!!!
  • Ich möchte noch erwähnen, dass im AT Menschenopfer verboten waren.

    Hätte der allmächtige Gott seinen geschaffenen Sohn geopfert, dann hätte der Vater gegen sein eigenes Gebot verstoßen.
    ER hätte" Unreines" auf seinem Altar geopfert und damit sein Heiligtum entweiht.

    Jes 57,5; Hes 23,39
    Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
    (Matthäus 19, 26)
  • Norbert Chmelar schrieb:

    JESUS CHRISTUS-DIE EINZIGSTE OFFENBARUNG GOTTES
    Norbert,

    was Du schreibst ist nicht nur grammatikalisch falsch (es gibt keine Steigerung von einzig!), sondern ebenso inhaltlich. Jesus ist der Höhepunkt der Offenbarung, aber keinesfalls der einzige Offenbarungsweg Gottes. Sonst könnten wir die Heilige Schrift ebenso entsorgen wie unsere persönlichen Erlebnisse mit Gott.
    Liebe Grüße, Heimo
  • Hallo Elli!

    Noch einmal:

    Elli59 schrieb:

    Des Weiteren haben wir Texte, dass der Antichrist die "Göttlichkeit" Jesus verwirft.
    Welche Texte sind das?

    Elli59 schrieb:

    Ich möchte noch erwähnen, dass im AT Menschenopfer verboten waren.
    Ein interessanter Gedanke! Was schlussfolgerst du daraus? Ist Jesus als Mensch, oder als GOTT gestorben?

    Gruß, GMacS
  • Hallo Elli!

    Elli59 schrieb:

    Ich habe bisher noch keine Verse aus dem Hebräerbrief gelesen, die als Beweise gegen die Gottheit Jesus vorgebracht wurden.

    Hebräer 1, 9 (Elberfelder 2006): du hast Gerechtigkeit geliebt und Gesetzlosigkeit gehasst; darum hat dich, Gott, dein Gott gesalbt mit Freudenöl vor deinen Gefährten."


    Fußnote zu "Gott, dein Gott":
    o. darum hat Gott, dein Gott, dich gesalbt

    Jesus hat, unabhängig davon, ob er hier mit "Gott" angesprochen wird oder nicht (siehe Fußnote) einen Gott über sich ("...dein Gott"), nämlich den, der ihn salbt!

    Hebräer 2, 8 (Elberfelder 2006): du hast alles unter seine Füße gelegt." Denn indem er ihm alles unterwarf, ließ er nichts übrig, das ihm nicht unterworfen wäre; jetzt aber sehen wir ihm noch nicht alles unterworfen.

    Wer hat Jesus alles unterworfen? ER, nämlich GOTT!

    Hebräer 2, 11 (Elberfelder 2006): Denn sowohl der, welcher heiligt, als auch die, welche geheiligt werden, sind alle von einem; aus diesem Grund schämt er sich nicht, sie Brüder zu nennen,

    Jesus und seine Brüder sind alle von einem, nämlich von GOTT!

    Hebräer 2, 12 (Elberfelder 2006): indem er spricht: "Kundtun will ich deinen Namen meinen Brüdern; inmitten der Gemeinde will ich dir lobsingen."

    Hier ist Jesus einer von mehreren Brüdern, die GOTT lobpreisen.

    Hebräer 2, 13 (Elberfelder 2006): Und wiederum: "Ich will mein Vertrauen auf ihn setzen." Und wiederum: "Siehe, ich und die Kinder, die Gott mir gegeben hat."

    Wer hat Jesus "Kinder" gegeben? GOTT! Und auf wen möchte Jesus sein Vertrauen setzen? Auf GOTT!

    Hebräer 3, 1-2 (Elberfelder 2006): Daher, heilige Brüder, Teilhaber der himmlischen Berufung, betrachtet den Apostel und Hohenpriester unseres Bekenntnisses, Jesus, der treu ist dem, der ihn dazu gemacht hat, wie auch Mose in seinem ganzen Hause!

    Jesus ist nicht nur GOTTES Hohepriester, sondern auch sein Apostel! (Wer die Bedeutung dieses Wortes kennt, der weiß, was dieser Ausdruck über das Verhältnis zwischen GOTT und Jesus aussagt.) Und wer hat ihn zum Hohenpriester und Apostel gemacht? GOTT! Und wem ist Jesus treu? GOTT!

    Hebräer 5, 7 (Elberfelder 2006): Der hat in den Tagen seines Fleisches sowohl Bitten als auch Flehen mit starkem Geschrei und Tränen dem dargebracht, der ihn aus dem Tod retten kann, und ist um seiner Gottesfurcht willen erhört worden,

    Jesus hatte Gottesfurcht! Er hat GOTT laut angefleht um aus dem Tod errettet zu werden.

    Hebräer 5, 10 (Elberfelder 2006): von Gott begrüßt als Hoherpriester nach der Ordnung Melchisedeks.

    Nicht GOTT ist der "Hohepriester", sondern GOTT begrüßt den "Hohepriester".

    In all diesen Beispielen wird deutlich zwischen GOTT und Jesus (als "Mensch" UND nach seiner Erhöhung) unterschieden!

    Gruß, GMacS
  • Gane MacShowan schrieb:

    Ist Jesus als Mensch, oder als GOTT gestorben?
    GOTT KANN NICHT STERBEN! ====> Also ist Jesus als Mensch gestorben! ABER: JESUS CHRISTUS IST WAHRER GOTT UND WAHRER MENSCH! (Das klingt nur paradox und widersinnig - ist es aber nicht!)

    ====> Man lese Philipper 2,5-8 da wird man es hoffentlich kapieren!
  • "EINEN ANDERN GRUND KANN NIEMAND LEGEN...JESUS CHRISTUS!"

    HeimoW schrieb:

    Jesus ist der Höhepunkt der Offenbarung, aber keinesfalls der einzige Offenbarungsweg Gottes.
    Jesus ist der Höhepunkt der Offenbarung - richtig! Aber auch der einzige - und ich bleibe dabei - grammatikalisch hin oder her - auch der einzigste Offenbarungsweg Gottes. Es gibt keinen anderen Weg, denn sonst wäre auch "der falsche Prophet Mohammed" des Islam ein Offenbarungsweg zu Gott. Und im AT wird 400 Mal auf diesen Offenbarungsweg Gottes, auf Jesus Christus, hingewiesen!

    Der biblische Beleg für meine Auffassung ist:

    Bibelstelle

    "Jesus Christus spricht: >>Ich bin der WEG und die Wahrheit und das Leben! Niemand kommt zum Vater als durch mich!<<" (Johannes 14,6)l

    Natürlich könnte man auch eventuell Noah, Abraham, Isaak und Jakob und Joseph oder Moses und David als Offenbarungsweg(e) zu Gott bezeichnen - oder Israel den Knecht Gottes, als den dieser im AT dargestellt wird, als den Offenbarungsweg zu Gott. ===> Aber, alle diese Wege münden ein in den "einen Weg zu Gott" - und dieser ist - letzendlich einzig und allein - Jesus Christus! Denn:

    Bibelstelle

    "Einen andern Grund kann niemand legen, als den, der gelegt ist; das ist Jesus Christus!" (1.Korinther 3,11)

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

  • Warum kann niemand einen anderen Grund legen? Natürlich weil niemand seine Göttlichkeit abgelegt hat, um hier auf dieser "verdammten" Erde ein perfektes , mit Gott Vater vereintes Leben gelebt hat...
    Adam versagte, Jesus nicht. Jesus lebte als ganzer Mensch hier und bekam nach vollendeter Aufgabe seine göttlichen Attribute wieder von Gott verliehen b.z.w. zog an, was er vorher freiwillig abgelegt hatte.
    deshalb verstehe ich auch nicht, warum man bezweifeln kann, dass Jesus unser! Gott ist....durch den wir gemacht sind, zu dem wir hin geschaffen wurden, dessen Eigentum wir sind.
    Ich mag auch nicht den Begriff "Opfer" im Zusammenhang mit den heidnischen Riten, ein ganz falscher Eindruck entsteht da.....es geht ja nicht um Besänftigung( so ist das Bild eines grausamen Gottes entstanden), sondern um Hingabe. Gott gibt sich in Jesus hin, lässt sichtbar werden was der Gegenspieler Gottes für einen Charakter hinter seiner Fassade des Lichtbringers tatsächlich hat....er würde , wenn er könnte Gott ermorden...ermorden lassen. Er hasst und bringt andere dazu auch zu hassen. Satan hat nicht den Geist Gottes, den Geist der Liebe.....Jesus verkörpert Gott, der alles für uns tut, um uns vor dem Irrtum zu bewahren und uns zu retten, indem er uns durch sich selbst vergibt. In unserem Leben offenbart er sich durch die persönliche Begegnung mit uns und durch die Worte der Bibel, die ihn in seinem Wesen beschreiben. Sein Handeln, sein Charakter, sein Wirken im Menschen,in der Geschichte, im Heute und auch im Morgen.
    Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
  • HeimoW schrieb:

    Stofi schrieb:

    So viel ich weiß, spricht die Bibel immer nur vom Geist des Vaters und/oder vom Geist des Herrn Jesu.
    Da irrst Du, von Mose bis Offenbarung...z.B. 2 Mo 28,3; 4 Mo 11,17; 4 Mo 27,18; 5 Mo 34,9; .... Offb 2,29; 3,6; 3,13; 3,22; 4,2; 14,13; 17,3; 21,10; 22,17.

    @HeimoW, ich habe mir die Mühe gemacht und alle deine Texte im Kontext (!) durchgelesen. Du hast anscheinend im Bibelserver das Wort Geist eingegeben und alle die Texte rauskopiert, die dir passten.

    In allen den Versen handelt es sich um den Geist des Gottes oder den Geist des Jesu oder den Geist des Menschen. (Ich empfehle jedem Leser alle Bibeltexte immer im Zusammenhang zu lesen, da man sich sonst sehr leicht manipulieren lassen und in eine falsche Richtung leiten lassen kann).

    .
  • Elli59 schrieb:

    Des Weiteren haben wir Texte, dass der Antichrist die "Göttlichkeit" Jesus verwirft.

    Gane MacShowan schrieb:

    Welche Texte sind das?
    1.Johannes 4,1-3: "

    Bibelstelle

    [i][i]1Geliebte, glaubt nicht jedem Geist, sondern prüft die Geister, obsie aus Gott sind! Denn es sind viele falsche Propheten in die Weltausgegangen. 2 Daran erkennt ihr den Geist Gottes: Jeder Geist, derbekennt, dass Jesus Christus [b]im Fleisch[/b] gekommen ist, der ist ausGott; 3 und jeder Geist, der nicht bekennt, dass [b]Jesus Christus imFleisch [/b]gekommen ist, der ist nicht aus Gott. Und das ist der [Geist]des Antichristen, von dem ihr gehört habt, dass er kommt; und jetztschon ist er in der Welt.[/i][/i]"

    Ich vermute mal, dass du diesen Text genau andersrum interpretierst..


    Wir haben hier das Bekenntnis, dass Jesus "im Fleisch" gekommen ist. Dieser Ausdruck bezieht sich auf

    Philipper 2,5-8:

    Bibelstelle

    "[i][i]5Denn ihr sollt so gesinnt sein, wie es Christus Jesus auch war, 6der, als er in der Gestalt Gottes war, es nicht wie einen Raubfesthielt, Gott gleich zu sein; 7 [b][u]sondern er entäußerte sichselbst[/u], nahm die Gestalt eines Knechtes an und wurde wie dieMenschen; 8 und in seiner [u]äußeren Erscheinung als ein Menscherfunden[/u][/b], erniedrigte er sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tod,ja bis zum Tod am Kreuz. "[/i][/i]


    Hier wirst du wahrscheinlich sagen, dass Jesus ein Gott von vielen Göttern ist, oder...?

    Jesus war schon vor seiner menschlichen Geburt Gott, doch er"entäußerte sich selbst" Er legte alles ab" und wurde Mensch. Der Ausdruck "im Fleisch gekommen" ist in diesem Kontext etwas anderes als " ins Fleisch gekommen" oder "ins Fleisch geboren". Er wurde nicht erschaffen, sondern war bereits da und kam dann "im Fleisch" in die Welt.

    Es ist der Geist des Antichristen, von dem solche Lügen kommen. Der Koran sagt, dass die Behauptung - Jesus Christus Gott ist - die größte Sünde überhaupt sei. Keine Sünde und sei sie noch so abscheulich wäre so groß wie diese Behauptung.
    Nun wissen wir dass Jesus von den Pharisäern dieser Sünde beschuldigt wurde.


    Elli59 schrieb:

    Ich möchte noch erwähnen, dass im AT Menschenopfer verboten waren.


    Gane MacShowan schrieb:

    Ein interessanter Gedanke! Was schlussfolgerst du daraus? Ist Jesus als Mensch, oder als GOTT gestorben?
    Du fragst hier falsch! Du müsstest fragen: Wie kann ein vollkommener Mensch wie Jesus es war, vom Vater zum Menschenopfer gemacht werden, wenn es doch verboten war.

    Gott wurde Mensch und starb als Mensch für uns freiwillig. .Jesus opferte sich selbst
    Gott Vater war natürlich auch anwesend, als der Vater der seinen Sohn opferte.
    Gott ist nun mal der Vater und der Sohn.

    Etwas kompliziert, ich weiß, aber eure Lehre kann nur verstanden werden wenn man nicht tiefer in die Bibel einsteigt und studiert (im Kontext)
    Ein Vers mit einem anderen, isoliert vom Kontext, gegenüberstellen ist mit einer vernünftigen Exegese nicht vereinbar.
    LG
    Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
    (Matthäus 19, 26)
  • Gane MacShowan schrieb:

    Hebräer 1, 9 (Elberfelder 2006): du hast Gerechtigkeit geliebt und Gesetzlosigkeit gehasst; darum hat dich, Gott, dein Gott gesalbt mit Freudenöl vor deinen Gefährten."

    Fußnote zu "Gott, dein Gott":
    o. darum hat Gott, dein Gott, dich gesalbt

    Jesus hat, unabhängig davon, ob er hier mit "Gott" angesprochen wird oder nicht (siehe Fußnote) einen Gott über sich ("...dein Gott"), nämlich den, der ihn salbt!
    Ja, Jesus hat als "Gott" einen "Gott" über sich, nämlich seinen Vater, als Mensch und jetzt im Himmel

    Gane MacShowan schrieb:

    Hebräer 2, 8 (Elberfelder 2006): du hast alles unter seine Füße gelegt." Denn indem er ihm alles unterwarf, ließ er nichts übrig, das ihm nicht unterworfen wäre; jetzt aber sehen wir ihm noch nicht alles unterworfen.

    Wer hat Jesus alles unterworfen? ER, nämlich Gott.
    Ja, so ist es..!

    Gane MacShowan schrieb:

    Hebräer 2, 11 (Elberfelder 2006): Denn sowohl der, welcher heiligt, als auch die, welche geheiligt werden, sind alle von einem; aus diesem Grund schämt er sich nicht, sie Brüder zu nennen,

    Jesus und seine Brüder sind alle von einem, nämlich von GOTT!

    Hebräer 2, 12 (Elberfelder 2006): indem er spricht: "Kundtun will ich deinen Namen meinen Brüdern; inmitten der Gemeinde will ich dir lobsingen."

    Hier ist Jesus einer von mehreren Brüdern, die GOTT lobpreisen.

    Hebräer 2, 13 (Elberfelder 2006): Und wiederum: "Ich will mein Vertrauen auf ihn setzen." Und wiederum: "Siehe, ich und die Kinder, die Gott mir gegeben hat."

    Wer hat Jesus "Kinder" gegeben? GOTT! Und auf wen möchte Jesus sein Vertrauen setzen? Auf GOTT!
    Hier wird Jesus als der "Menschensohn" beschrieben. Als Mensch ist Jesus seinen Brüdern sehr nah. Er versteht uns, weil Er Mensch wurde und dadurch mit uns mitfühlen kann.
    "Brüder" sind natürlich alle Gläubige, die mit Jesus geheiligt werden und sind. Der Vater steht über allem.

    Jesus gibt dabei den Namen des Vaters (als Mensch) Lobpreis und Ehre. Jesus ist uns als Mensch in allem ein Vorbild in Anbetung Gottes...Als Gott wird Er dann selbst angebetet....erst recht nach seiner Kreuzigung

    Gane MacShowan schrieb:

    Hebräer 3, 1-2 (Elberfelder 2006): Daher, heilige Brüder, Teilhaber der himmlischen Berufung, betrachtet den Apostel und Hohenpriester unseres Bekenntnisses, Jesus, der treu ist dem, der ihn dazu gemacht hat, wie auch Mose in seinem ganzen Hause!

    Jesus ist nicht nur GOTTES Hohepriester, sondern auch sein Apostel! (Wer die Bedeutung dieses Wortes kennt, der weiß, was dieser Ausdruck über das Verhältnis zwischen GOTT und Jesus aussagt.) Und wer hat ihn zum Hohenpriester und Apostel gemacht? GOTT! Und wem ist Jesus treu? GOTT!
    Apostel ist ein Gesandter! Jesus war ein Hohepriester vom Vater mit einem Eid eingesetzt und gesandt ( nach der Art Arons). ER kam aber nicht aus dem Stamm Levi...Er hatte diesbezüglich keinen menschlichen Stammbaum.Wir wissen, dass nach der Kreuzigung Jesus, sein Hohepriesterliches Gewand ganz und vollständig blieb, so wie es bei einem Hohenpriester vorschrift war. Wie konnte Jesus als Mensch am Kreuz ein Hohepriester sein..?
    Der Vater sendet Jesus als Mensch, setzt ihn als Hohepriester ein und Gott( Jesus) selbst stirbt als Mensch durch seinen Opferdienst als Hoherpriester.
    Wer außer Jesus hatte die Vorrausetzung "Hohepriester zur Opferung des Lammes" zu sein?

    Gane MacShowan schrieb:

    Hebräer 5, 7 (Elberfelder 2006): Der hat in den Tagen seines Fleisches sowohl Bitten als auch Flehen mit starkem Geschrei und Tränen dem dargebracht, der ihn aus dem Tod retten kann, und ist um seiner Gottesfurcht willen erhört worden,

    Jesus hatte Gottesfurcht! Er hat GOTT laut angefleht um aus dem Tod errettet zu werden.
    Ja, Jesus hat als Mensch (In Tagen seines Fleisches) sehr gelitten (für uns)

    Gane MacShowan schrieb:

    Hebräer 5, 10 (Elberfelder 2006): von Gott begrüßt als Hoherpriester nach der Ordnung Melchisedeks.

    Nicht GOTT ist der "Hohepriester", sondern GOTT begrüßt den "Hohepriester".
    Dies ist der größte Beweis der Gottheit Jesus. Wir hatten das Thema schon.....das nicht biblisch und falsch beantwortet wurde.
    Jesus war schon immer der Hohepriester Melchisedeks, weil Er eben keinen Stammbaum, keine Mutter und keinen Vater hatte. Seine ganzen Eigenschaften beziehen sich klar und deutlich auf Jesus Christus...hatte ich schon in einem Beitrag erwähnt..!!

    Jesus war der Hohepriester nach der Art Arons und nach der Ordnung Melchisedeks. Der Vater musste Jesus nicht dieses Amt übertragen..Er hatte es schon immer. Weil dem so war/ist wurde ER auch nur begrüßt ( nicht vom Vater eingesetzt!! Ein großer Unterschied!!

    Alles ein wenig kompliziert, ich weiß...verzeih bitte, das ich mich hier nicht immer logisch ausdrücken kann. Das Thema ist schwer und meine Ausdrucksweise ebenso.
    LG
    Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
    (Matthäus 19, 26)
  • Bei dem Wort "begrüßt" steht bei mir "bezeichnet" oder "angeredet"......und ich denke nicht, dass es irgendetwas gibt, das nicht zuvor von Gott Vater bestimmt wird.

    In meiner Vorstellung sind Gott Vater und Sohn aber so eins, dass sie sich dieses Konzept der Erlösung eben so ausgedacht haben.
    Samt der Position eines Hohepriesters, der alle "Erlösten" mit "sich" versönt.
    Es ist schwierig eine Einheit und Hierarchie gleichzeitig zu denken.
    Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
  • Pfingstrosen schrieb:

    Es ist schwierig eine Einheit und Hierarchie gleichzeitig zu denken.


    Das hast Du gut ausgedrückt. Gott Vater ist mit Sohn Jesus einer Gesinnung (eins)! Am markantesten ist wohl der Text bei 1.Korh.15, 27,28

    "..denn es heißt in der Heiligen Schrift: "Alles hat Gott ihm ((Jesus)) zu Füßen gelegt." Wenn nun Christus der Herr über alles ist, dann bedeutet dies natürlich nicht, dass er auch Herr über Gott ist, von dem ja alle Macht ausgeht.
    Wenn aber zuletzt Christus der Herr über alles ist, dann wird er als der Sohn Gottes sich seinem Vater unterordnen, der ihm diesen Sieg geschenkt hat. So wird Gott der Herr sein, der durch alles und in allem wirkt." (HfA)

    "..Denn »alles hat er ((Gott-Vater)) unter seine ((Jesu)) Füße getan« (Psalm 8,7). Wenn es aber heißt, "alles" sei ihm unterworfen, so ist offenbar, dass der ausgenommen ist, der ihm alles unterworfen hat.
    Wenn aber alles ihm untertan sein wird, dann wird auch der Sohn selbst untertan sein dem, der ihm alles unterworfen hat, damit Gott sei alles in allem.." (Luth)

    .
  • Bogi111 schrieb:

    Pfingstrosen schrieb:

    Es ist schwierig eine Einheit und Hierarchie gleichzeitig zu denken.
    Die Hierarchie des "Höherstehens/Besserseins" kommt kommt vom Satan,
    Gottes Liebe ist dienend, von daher brauchen wir uns über Hierarchie
    keinen Kopf machen,auch wenns schwer fällt. ;)


    @Bogi111, wie kannst du überhaupt auf die Idee kommen, dass die Hierarchie im Himmel und sogar bei Gott selber etwas mit "Bessersein" zu tun haben kann? Das fasse ich grade nicht.


    .