Die Dreieinigkeit Gottes

  • Glaubst Du, dass die "Nicäaner" die Bibel voll verstanden haben?

    Sprachliche Korrektheit bedeutet Elohim= Plural (nicht Mono-, nicht Duo).

    In Gen. 1:2.-4. steht DREI Elohim: 1. Allgegenwärtiger, 2. Allmächtiger, 3. Allwissender.

    Freilich sind alle Drei auch EWIG (JHWH)!

    Majestät bedeutete "Herrscher-Geschlecht/Familie.

    Ich bitte, den Begriff "Einig/Zusammen" in Gen. sowie Matth. 19 zu studieren. Es ist RATIONALZAHL Eins, nicht Ordinal/Kardinal.

  • 1.) Glaubst Du, dass die "Nicäaner" die Bibel voll verstanden haben?

    2.) Sprachliche Korrektheit bedeutet Elohim= Plural (nicht Mono-, nicht Duo).

    3.) In Gen. 1:2.-4. steht DREI Elohim: 1. Allgegenwärtiger, 2. Allmächtiger, 3. Allwissender.

    4.) Freilich sind alle Drei auch EWIG (JHWH)!

    zu

    1. Wer will das schon wissen?
    2. Elohim = Gott im Plural = Gottheit - und dennoch gibt es nur eine davon! Nicht Einzahl = ELOAH = Gott, sondern dessen Pluralform Elohim, die daher auch als EINS (= eine Gottheit) gelesen werden kann. ----> DREI und DOCH EINS! ----> Mit der sprachlichen + menschlichen Logik kommen wird hier nicht weiter!
    3. 3 ELOHIM würde Viel-Götter(Gottheiten)-Glauben (= Polytheismus!) sein! ===> daher stimmte des Athanasius Satz auf dem Konzil : „Wir glauben an einen Gott, der sich in drei Personen offenbart!===> Daher: NUR EIN ELOHIM = EINE GOTTHEIT - und keine 3!
    4. Zustimmung!


    Fazit: EINIG/ EINS in der Gottheit und EINIG/ EINS in der Ewigkeit!

  • Bitte keine "trinitarische" formalistische Wortklauberei, es gibt keine "Poly-Götter".

    NUR Geist-Sohn-Vater sind ewig.

    Daher "Einig"/Zusammen ist korrekt, NICHT "einzig" (anderes Wort!). Mohammed/Gnostiker verstehen die "Eins" fälschlich nicht als Rationalzahl.

    Vergleiche wie Jesus das "Echad" in Matth. 19 erklärt.

  • Hallo Senfkorn

    Und weil ja gemäss Jesus SEIN Gott/Vater und derjenige der AT-Gesetzeslehrer nicht derselbe Gott/Vater ist, ist doch klar, worin Jesus Auftrag in Israel bestand.


    Das Volk endlich mit vollkommen glaubwürdigem Gottverständnis vertraut zu machen, Orientierungshilfe für wahre Göttlichkeit zu sein, aufzeigen, wie Gott wem Sünden vergibt. Welches Verhalten sich Gott von den Menschen wünscht.


    Jesus sagte ja, er sei geboren worden um die Wahrheit zu bringen. Bevor Jesus damit begann, herrschte ein durch Mose vermittelter zwiespältiger Gottesglaube vor.


    Gesegnete Grüsse

  • Freilich war Jesus "größer als Mose", aber nicht weil er ein Mensch war, der nicht sündigte. Jesus war vielmehr einzigartig, weil in ihm der EWIGE/JHWH "leibhaftig" wurde. Mose war der Prophet, der die Bibel begründete, Jesus, der sie erfüllt, eindeutig.

  • Freilich war Jesus "größer als Mose", aber nicht weil er ein Mensch war, der nicht sündigte. Jesus war vielmehr einzigartig, weil in ihm der EWIGE/JHWH "leibhaftig" wurde. Mose war der Prophet, der die Bibel begründete, Jesus, der sie erfüllt, eindeutig.

    Der unsichtbare EWIGE, Schöpfer von Himmel und Erde ist jener Wahrhaftige, glaubwürdige Gott, den die Israeliten erst durch Jesus kennenlernten. 1 Joh 5,20


    Dass JHWH in Jesus "leibhaftig"geworden sei würde bedingen, dass Jesus statt zu heilen, krank gemacht hätte statt zu heilen, getötet statt vom Tode zu erwecken, Opferungen zur Vergebung von Sünden gefordert statt Reue und Umkehr, eigene Versöhnungsbereitschaft, und auch dass Jesus Vergeltung von Bösem mit Bösem bestätigt hätte statt davon abgeraten, und insbesondere nicht Liebe gelebt und gelehrt...sondern wie JHWH aus Eigennutz das Herz des Pharaos verstockt und auch das von Jesus Feinden.

  • Dass JHWH in Jesus "leibhaftig"geworden sei würde bedingen, dass Jesus statt zu heilen, krank gemacht

    Renato,wie kommst Du auf diese Schnappsidee trotz dieser Bibelstelle?

    Phil.2

    6 Er (Jesus), der in göttlicher Gestalt war, hielt es nicht für einen Raub, Gott gleich zu sein,

    7 sondern entäußerte sich selbst und nahm Knechtsgestalt an, ward den Menschen gleich und der Erscheinung nach als Mensch erkannt.

    8 Er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz.

    9 Darum hat ihn auch Gott erhöht und hat ihm den Namen gegeben, der über alle Namen ist, 10 dass in dem Namen Jesu sich beugen sollen aller derer Knie,

    die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind,

    11 und alle Zungen bekennen sollen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.

  • Der unsichtbare EWIGE, Schöpfer von Himmel und Erde ist jener Wahrhaftige, glaubwürdige Gott, den die Israeliten erst durch Jesus kennenlernten. 1 Joh 5,20


    Dass JHWH in Jesus "leibhaftig"geworden sei würde bedingen, dass Jesus statt zu heilen, krank gemacht hätte statt zu heilen, getötet statt vom Tode zu erwecken, Opferungen zur Vergebung von Sünden gefordert statt Reue und Umkehr, eigene Versöhnungsbereitschaft, und auch dass Jesus Vergeltung von Bösem mit Bösem bestätigt hätte statt davon abgeraten, und insbesondere nicht Liebe gelebt und gelehrt...sondern wie JHWH aus Eigennutz das Herz des Pharaos verstockt und auch das von Jesus Feinden.

    Du liegst falsch, lies Exodus 33!


    JHWH ist Erlöser seines Volkes, sowohl im AT und im NT.

  • Ja eben Bogi, der wahrhaftige Gott ist doch genau, also 1:1 so wie Jesus Christus ihn auf Erden repräsentierte..darin sind wir uns doch einig, oder?


    Und da passt nun mal jemand der behauptet Gott zu sein und biblisch mehrfach nachweisbar in vielerlei Verhaltensweisen, Wirken, Anordnen vollkommen das Gegenteil unseres Herrn Jesus erkennen lässt. Das passt nicht zu Jesus Worten: Ich und der Vater sind eins, oder :wer mich sieht, sieht den Vater der mich gesandt hat.


    Der Vater im Himmel war ist und wird immer allein wahrer Gott sein. Das haben Christen wie ich erkannt, Viele wie Du offenbar noch immer nicht. Denn für Christen, welche Jesus glauben, dass niemand je Gott gesehen hat, niemand seinen/unseren Vater im Himmel kannte ausser Jesus.


    Worin erwies sich denn Deines Erachtens Jesus jenem JHWH gleich, der behauptete es mit dem Volk Israel gut zu meinen, sie dann aber von Krieg zu Krieg hetzte, viele gleich selber tötete oder Giftschlangen dies tun liess und zu Brudermord nötigte?


    Keiner der aus Aegypten auszog kam ins so genannte gelobte Land, nicht einmal Mose, der sich u.a von JHWHS Schlangenzauberei blenden liess.

  • ** Und dieser Vater im Himmel war auch jener JHWH des AT! Denn wenn man das gesamte AT im Überblick hat - NICHT NUR DIE THORA (5 Moses-Bücher) - sondern auch Psalmen und Propheten - dann kann man darinnen doch denselben »Vater im Himmel« erkennen, bei dem „keine Veränderung der Macht und des Lichts ist!” [Jak 1,17: „Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts, bei dem keine Veränderung ist noch Wechsel von Licht und Finsternis.”].


    Denn die Eigenschaften Gottes [ER ist gnädig, barmherzig und voller Güte usw.] sind im AT dieselben wie später dann auch im NT! JHWH hat es in der Tat mit dem Volk Israel gut gemeint, ER hat es nicht nur behauptet! Und deshalb stimmt es einfach nicht, dass JAHWE sie von Krieg zu Krieg hetzte! Denn die Hebräer sollten bei ihrem Weg in das "Heilige Land" stets die angesiedelten Völker (Ammoniter, Edomiter, Amalekiter usw.) ersuchen .. f r i e d l i c h .. durch ihr Land zu ziehen! Aber das duldeten diese nicht und haben dann Israel gemein angegriffen und so musste sich Israel zur Wehr setzen! Also keine Rede von „Schlangenzauberei” JHWHS! Mit diesem Wort setzt Du JHWH mit dem Satan, „der alten Schlange” (----> siehe Offb.12,9) gleich, was gar nicht geht und auch (theologisch) nicht zulässig ist!


    Und warum konnte die erste Generation der Hebräer die aus Ägypten BEFREIT (!!!) wurden – denn JHWH ist der GROSSE FREIHEITS-GOTT - DER GNADENVOLLE BEFREIER SEINES VOLKES! – nicht ins so genannte gelobte Land einziehen? Wegen ihrem UNGLAUBEN! Weil sie während dieser 40 Jahre Wüstenwanderung zehnmal (!!!) gemurrt haben und mit nichts zufrieden waren, obwohl JHWH sie mit allem Nötigen versorgt hatte (mit dem „Himmels-Brot” Manna, mit Wasser und dann mit Wachteln usw.) Mit nichts waren sie zufrieden, das herrliche Manna wollten sie nicht mehr, dann gab ihnen der HERR Wachteln, bis diese ihnen zum Halse heraushingen! Selbst Mose veranlassten sie zum Ungehorsam gegen JHWH, als sie wieder einmal Wasser haben wollten und dieser in eigener Vollmacht an den Felsen schlug! Deshalb durfte auch Moses nicht hinüberziehen in das verheißene Land, weil eben JHWH GOTT nicht nur gnädig, sondern auch HEILIG ist! Daher lehrt die Heilige Schrift keine „billige Gnade” - was auch schon der evang. Theologe Dietrich Bonhoeffer erkannt hatte - sondern eine Gnade, die Gott das Leben seines geliebten Sohnes Jesus Christus gekostet hatte! - zu unser aller Heil. Amen.

  • Jesus kannte seinen "Vater im Himmel", weil Jesus vor seiner Menschwerdung "Gott und bei Gott" (Joh 1:1.ff.) war.


    Mose/Aaron und ihren JHWH-Gott mit den Göttern der Ägypter gleichzusetzen, zeugt nicht von Intelligenz. Das mussten sogar die ägyptischen Zauberer einsehen. Nur der Pharao "verhärtete sein Herz".


    Übrigens erschien der auferstandene Mose später mit Elia auf dem Verklärungsberg Tabor mit Jesus dem Petrus und Johannes. Der Barmherzige, Gnädige, Gerechte, Treue JHWH hat ihn ins WAHRE gelobte Land gebracht!

  • Ja eben Bogi, der wahrhaftige Gott ist doch genau, also 1:1 so wie Jesus Christus ihn auf Erden repräsentierte..darin sind wir uns doch einig, oder?

    Hier sind wir uns nicht einig! Er representierte ihn nicht, sondern er ist wie sein Vater im Wesen!!!


    Der Vater im Himmel war ist und wird immer allein wahrer Gott sein. Das haben Christen wie ich erkannt,

    Besser wäre, Du würdest sagen wie die Moslems und die ZJ es erkannt haben.... Christen glauben und taufen auf Vater,Sohn und HL.Geist....

    Worin erwies sich denn Deines Erachtens Jesus jenem JHWH gleich, der behauptete es mit dem Volk Israel gut zu meinen, sie dann aber von Krieg zu Krieg hetzte, viele gleich selber tötete oder Giftschlangen dies tun liess und zu Brudermord nötigte?

    Wenn Du das AT mit Deiner Brille liest, dann kannst Du nicht unterscheiden was Gott den Völkern,die schlimmsten Götzenkult trieben verheißen hat.

    Auch den Unterschied wann Gott den Krieg befohlen hat und wann das Volk Israel es provozierte. Die Verheißungen waren verbunden mit Gehorsam Gott gegenüber. Wer das AT nicht versteht, kann auch die Offenbarung nicht verstehen!

  • Hier sind wir uns nicht einig! Er representierte ihn nicht, sondern er ist wie sein Vater im Wesen!!!


    Besser wäre, Du würdest sagen wie die Moslems und die ZJ es erkannt haben.... Christen glauben und taufen auf Vater,Sohn und HL.Geist....

    Wenn Du das AT mit Deiner Brille liest, dann kannst Du nicht unterscheiden was Gott den Völkern,die schlimmsten Götzenkult trieben verheißen hat.

    Auch den Unterschied wann Gott den Krieg befohlen hat und wann das Volk Israel es provozierte. Die Verheißungen waren verbunden mit Gehorsam Gott gegenüber. Wer das AT nicht versteht, kann auch die Offenbarung nicht verstehen!

    Jesus ist die ERFÜLLUNG des AT. Darum hat er bei seinem letzten Passahmahl den EXODUS fortgeschrieben bis zu seinem zweiten Kommen.


    "Gehet aus von mir mein Volk..." (Offb. 18).


    Wer den AT-Exodus nicht richtig versteht, versteht auch das NT nicht richtig.

  • Jesus kannte seinen "Vater im Himmel", weil Jesus vor seiner Menschwerdung "Gott und bei Gott" (Joh 1:1.ff.) war.


    Mose/Aaron und ihren JHWH-Gott mit den Göttern der Ägypter gleichzusetzen, zeugt nicht von Intelligenz. Das mussten sogar die ägyptischen Zauberer einsehen. Nur der Pharao "verhärtete sein Herz".


    Übrigens erschien der auferstandene Mose später mit Elia auf dem Verklärungsberg Tabor mit Jesus dem Petrus und Johannes. Der Barmherzige, Gnädige, Gerechte, Treue JHWH hat ihn ins WAHRE gelobte Land gebracht!

    NUR Jesus kannte seinen "Vater im Himmel", was er ja mehrmals bezeugte.

    Zitat

    Mt 11,27 Alles ist mir übergeben von meinem Vater, und niemand kennt den Sohn als nur der Vater; und niemand kennt den Vater als nur der Sohn und wem es der Sohn offenbaren will.

    Nirgends habe ich JHWH mit den Götter der Aegyptern gleichgesetzt. (Doch wusstest Du, dass der Mondgott der Aegypter JAH hiess, so wie das Ende des Wortes Hallelu-jah? )


    Und es war doch JHWH der absichtlich das Herz des Pharaos verhärtete. Schau selbst


    Zitat

    2Mo 4,21 Und der HERR sprach zu Mose: Sieh zu, wenn du wieder nach Ägypten kommst, dass du alle die Wunder tust vor dem Pharao, die ich in deine Hand gegeben habe. Ich aber will sein Herz verstocken, dass er das Volk nicht ziehen lassen wird.

    2Mo 7,3 Aber ich will das Herz des Pharao verhärten und viele Zeichen und Wunder tun in Ägyptenland.

    Das passt ja wirklich nicht zur Erkenntnis des Johannes bezogen auf die Gottesoffenbarung durch Jesus: GOTT IST LIEBE.


    Barmherzig, Gerecht und Treu mit dem erbarmungslos tötenden JHWH, dem grundlos ewigzornigen Kriegsgott der Hebräer in Verbindung zu bringen zeugt von Verblendung beim Lesen der Wüstengeschichte des absichtlich irrgeleiteten Volkes Israel und macht ja den gesamten Heilsplan des allein wahren Gottes zunichte.


    Der Vater im Himmel sandte seinen Sohn Jesus zu den Verlorenen Schafen Israels um sie über glaubwürdiges Gottverständnis aufzuklären Johannes 17,3 und 4


    Dieser fürchtete weder Tod noch Teufel um seiner vorgeburtlich getroffenen Bestimmung zu folgen, Nämlich das Volk Israel mit Wesen und Willen des allien wahren Gottes vertraut zu machen. Oder wie Jesus vor Pilatus bezeugJ

    Zitat

    Joh 18,37 Da sprach Pilatus zu ihm: So bist du dennoch ein König? Jesus antwortete: Du sagst es: Ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, dass ich die Wahrheit bezeuge. Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme.

    Das Geschehen auf dem Berg Tabor hast Du offenbar auch nicht wirklich begriffen, wie mir scheint. Als Gott vom Himmel sagte, DIES ist mein geliebter Sohn, schloss er nicht die einstigen Mörder mit ein, sondern bezog es einzig und allein auf den sündlosen Menschensohn Jesus Christus.


    Vater Sohn und Heiliger Geist sind doch Verhaltens- Wesensweisen und Wille identisch. Und da lieber Freudenboten passt JHWH sowieso in keinster Weise hinein, nur der Höchste, der Schöpfer von Himmel und Erde im AT.


    Gesegnete Grüsse

  • Ob die Grüße (mit DER Botschaft) wirklich gesegnet sind?


    Deine Lehre ähnelt der antichristlich-gnostischen IRRLEHRE des MARCION.

  • Barmherzig, Gerecht und Treu mit dem erbarmungslos tötenden JHWH, dem grundlos ewigzornigen Kriegsgott der Hebräer in Verbindung zu bringen zeugt von Verblendung beim Lesen der Wüstengeschichte des absichtlich irrgeleiteten Volkes Israel und macht ja den gesamten Heilsplan des allein wahren Gottes zunichte.

    Du verstehst die Wüstengeschichte tatsächlich überhaupt nicht. Was verwundert, denn deiner Schreibweise nach scheinst du ein sehr gebildeter Mann zu sein, der sich zumindest auszudrücken weiß.


    Die Exodusgeschichte ist doch wie das wahre Leben, Renato.

    Da hat einen dieser Gott aus Sklaverei und Dunkelheit geführt, hinaus in die Welt, und dann kommen erstmal lauter Entbehrungen, Kämpfe, Hader, Mühe und Leid.

    "Ach wären wir doch in Ägypten geblieben, anstatt diesem Gott zu folgen ..." - So ist der Mensch, das ist wie im wahren Leben.


    "Ja, das war schon schlimm damals bei Hitler ... ABER er hat Autobahnen gebaut und uns ging es gut!"; gelegentlich hört man solche Sätze von älteren Herrschaften. Wenn Gott Menschen damals dort "hinausführte", dann mussten sie leiden. Das war Preis, Lohn und Dank für das Bekenntnis zum Ewigen.

    "Ach wären wir doch in Ägypten geblieben ..."


    Genauso zB die Geschichte von Abraham und Isaak, über die sich viele aufregen, wie könne Gott sowas befehlen.

    Wie ist das denn im echten Leben, wenn mein Kindlein schwerkrank wird und ich muss ihn hingeben?

    Wie ist das im echten Leben, wenn man selbst den Eindruck hat, man sei wie Isaak, der auf dem Opfertisch liegt und Gott ergießt einfach nur Unglück über einen? (Die Juden verstehen sich selbst bei dieser Geschichte als Isaak, nicht als Abraham! Das ist interessant zu wissen. Es hat vielen Juden durch den Holocaust geholfen)


    Dies als Beispiele.

    Du verstehst diese Erzählungen scheinbar überhaupt nicht, wie es aussieht.

  • Ich wohne in der Höhe und im Heiligtum und bei denen, die zerschlagenen und demütigen Geistes sind, auf dass ich erfülle den Geist der Gedemütigten und das Herz der Zerschlagenen belebe. Denn ich will nicht immerdar hadern und nicht ewiglich zürnen; sonst würde ihr Geist vor mir verschmachten und der Lebensodem, den ich geschaffen habe. (Jesaja 57,15.16)

  • Ja,er hatte während der Plagen Zeit gehabt umzukehren! Mit seinem verhärteten Herzen hat er seine Soldaten in den Tod geführt!

    "Lass mein Volk ziehen..."


    Danach verhärtete PHARAO SEIN Herz, und DARAUFHIN (durch den Widerstand Pharaos) verhärtete JHWH des Pharao Herz; denn er hörte mehr auf die Dämonen der Zauberer als auf das Wort JHWHS.

    JHWH ist ZUERST barmherzig, NACH des Menschen Entscheidung AUCH gerecht.

    Ein "böser" JHWH ist Marcions und der Gnostiker ERFINDUNG.

    Die erste "Fake-News" der "Schlange": Sollte (böser!) Gott gesagt haben ihr sollt NICHT ESSEN von allen Bäumen im Garten?...

  • Ja,er hatte während der Plagen Zeit gehabt umzukehren! Mit seinem verhärteten Herzen hat er seine Soldaten in den Tod geführt!

    Zitat

    3 Aber ich will das Herz des Pharao verhärten und viele Zeichen und Wunder tun in Ägyptenland. 4 Und der Pharao wird nicht auf euch hören. Dann werde ich meine Hand auf Ägypten legen und durch große Gerichte meine Heerscharen, mein Volk, die Israeliten, aus Ägyptenland führen.

    Es war immer Moses HERR der das Herz des Pharao verstockte. Und hier erkennt man auch klar, dass der HERR der Heerscharen (Kriegsgott und nicht Gott des Friedens und der Liebe, wie Paulus den allein wahren Gott, den Vater unseres Herrn Jesus l nannte) das Volk Israel wohl von der Arbeiterknechtschaft errettete doch in eine Kriegsknechtschaft manövrierte.

    Zitat

    2Mo 4,21 Und der HERR sprach zu Mose: Sieh zu, wenn du wieder nach Ägypten kommst, dass du alle die Wunder tust vor dem Pharao, die ich in deine Hand gegeben habe. Ich aber will sein Herz verstocken, dass er das Volk nicht ziehen lassen wird.

    2Mo 14,4 Und ich will sein Herz verstocken, dass er ihnen nachjage, und will meine Herrlichkeit erweisen an dem Pharao und aller seiner Macht, und die Ägypter sollen innewerden, dass ich der HERR bin. – Und sie taten so.

    2Mo 14,17 Siehe, ich will das Herz der Ägypter verstocken, dass sie hinter ihnen herziehen, und will meine Herrlichkeit erweisen an dem Pharao und aller seiner Macht, an seinen Wagen und Reitern.

    Ich erinnere Dich an die Erkenntnis zu der Johannes gekommen ist, nachdem Jesus zu ihnen kam um sie mit dem allein wahren Gott vertraut zu machen. GOTT ist LIEBE und wer in der Liebe bleibt......also ein Herzverstocker, und Menschenmörder, Anstifter zu Mord, als wesensgleich mit Vater, Sohn und Hl.Geist bezeichnen.....ist für Jesus glaubende Christen wie mir unmöglich.....Wer Jesus sieht sieht den Vater....der Himmlische Vater, also allein wahre Gott ist so wie Jesus ihn 1:1 repräsentierte....


    Jesus als Herzverstocker, dauerhafter Anstifter zum Umbringen für dies und das und selbst mit Töten für dies und das beschäftigt, .....Mir scheint, Jesus hat am Jordan sein Kreuz, seine vorgeburtliche Bestimmung, endlich wahren Gottesglauben zu den Verlorenen Schafen des Hauses Israel umsonst aufgenommen.


    Gesegnete Grüsse trotzdem und hoffentlich endlich zur Einsicht kommend, dass Jesus sagte, dass Niemand den Vater, also den allein wahren Gott kannte. und dieser so und nicht anders -gewiss nicht wie Moses HERR =Jahwe sein konnte.