Die Dreieinigkeit Gottes

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      hnitschke schrieb:

      Johannes ebenfalls ein Trinitarier?

      Die Bibel kennt und lehrt dieses unselige Konzept nicht
      Was ich nie behauptet habe! Wohl aber kann man bereits aus Genesis 1,26 einen mehrpersönlichen Gott erkennen, wenn man will ...!

      Ja, Jesu Lieblingsjünger der jüngste seiner Apostel war derjenige, der die meisten (= ½ Dutzend!) Bibelstellen – und eben nicht nur „Deine Lieblingsstelle” Johannes 17,3 – verfasst hatte, aufgrund derer die frühen Ausleger der Bibel nach dem Tode des Johannes († ca. um 105 n.Chr.) - also die 'frühen' Kirchenväter bis A.D. 200 - auf das Konzept der Dreieinigkeit/Dreipersönlichkeit Gottes gekommen sind! In deren Erkenntnis / Erforschung der Heiligen Schrift kann ich keinen Irrtum feststellen ...
      Lassen wir Johannes selbst zu Worte kommen – hier:

      Pfingstrosen schrieb:

      Vielleicht wäre es ja hilfreich mal wieder die Originalinfo zu hören( oder lesen)


      Und nun hier dazu des Johannes Bibelstellen, welche frühe Bibelausleger in ihrer Zusammenschau trinitarisch deuteten:

      Norbert Chmelar schrieb:



      1. Johannes 1,1__________ ("...das Wort ist Gott..")
      2. Johannes 4,24_________ ("Gott ist Geist!")
      3. Johannes 8,58_________ ("Ehe Abraham wurde BIN ICH = DER GOTTESNAME JAHWEH!")
      4. Johannes 10,30________ ("Ich und der Vater sind eins!")
      5. Johannes 14,9_________ ("Wer mich gesehen hat, der hat den Vater gesehen!")
      6. Johannes 20,28________ ("Mein Herr und mein Gott!")
      7. 1.Johannes 5,20________("Jesus Christus ist der wahrhaftige Gott")

      -----> Johannes belegt oben eindeutig die Göttlichkeit Jesu Christi! Und in Joh.4,24 auch die Göttlichkeit des Heiligen Geistes! Das kann niemand ernsthaft abstreiten, auch Du nicht lieber Hajo ...
      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Neu

      Die Pharisäer in der Apg. werden keineswegs als jesusgläubig bezeichnet.
      In Offb. bezeichnet Jesus sie sogar als "Synagoge Satans".

      Die Gottheit/Elohim/Vater, Sohn, Geist gleichen untereinander in ihrem EWIG/JHWH-Sein.
      Aber sie unterscheiden sich in ihrem "Beitrag" in Schöpfung und Erlösung.
    • Neu

      @freudenboten
      Die Gottheit/Elohim/Vater, Sohn, Geist gleichen untereinander in ihrem EWIG/JHWH-Sein.
      Dann hast du 3 Jahwes. Theologisch ausgeschlossen. Du sagst selbst dass sie nur zusammen zu Jahwe werden. Das Argument gilt weiterhin:

      Hast du 3 gleiche Jahwes können sie nur 1 Jahwe sein.


      Die Pharisäer in der Apg. werden keineswegs als jesusgläubig bezeichnet.
      In Offb. bezeichnet Jesus sie sogar als "Synagoge Satans".
      In Apg steht glasklar dass es Gläubige aus den Pharisäern gibt.

      Vers bitte nicht leugnen! Synagoge Satans meint nur Kandidaten die gegen Jesus agieren.

      Apg 15,5 Da traten einige von der Gruppe der Pharisäer auf, die gläubig geworden waren, und sprachen: Man muss sie beschneiden und ihnen gebieten, das Gesetz des Mose zu halten.

      Zu Pharisäern gibt es noch folgenden Vers, der klarmacht dass man als Pharisäer auch richtig handeln kann:


      Mt 23,3 Alles nun, was sie euch sagen, tut und haltet; aber handelt nicht nach ihren Werken! Denn sie sagen es und tun es nicht.
      Hehe. :) Und was ist hiermit:


      6 Da aber Paulus wusste, dass der eine Teil von den Sadduzäern[2], der andere aber von den Pharisäern[3] war, rief er in dem Hohen Rat: Ihr Brüder, ich bin ein Pharisäer, ein Sohn von Pharisäern; wegen der Hoffnung und Auferstehung der Toten werde ich gerichtet.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Senfkorn ()

    • Neu

      Das funktioniert nicht @freudenboten. Jahwe ist ein Name. Er ist eine Person. Diese Person bedingt alle Fähigkeiten der 3 elohim zusammen. Nur dann ist Jahwe existent, redet für sich, handelt für sich. In dem Moment wo du ein elohim wieder für sich arbeiten lassen willst ist Jahwe nicht mehr existent. Denn nur zusammen VEREINT sind die 3 elohim Jahwe, der dann für sich eine eigene neue (!) Person ist.
    • Neu

      Du könntest sagen dass in Jhwh die 3 elohim ihre Aufgaben ihren Fähigkeiten entsprechend bearbeiten und so jeder sich selber dabei Jhwh nennt. Das Problem dabei wäre dass dabei nur einer allwissend sein kann. Der müsste dann für die beiden anderen entscheiden was zu tun ist. Das aber wäre Subordinatianismus. Der Vater lenkt Jahwe.

      Sind sie "einig" werden sie zu einer neuen Person, da sie gebündelt nicht für sich sein können.

      Komisch wäre wenn einer allmächtig ist, warum er sich nicht dabei allwissend macht. Evtl aus "Respekt"?
    • Neu

      Senfkorn schrieb:

      Du könntest sagen dass in Jhwh die 3 elohim ihre Aufgaben ihren Fähigkeiten entsprechend bearbeiten und so jeder sich selber dabei Jhwh nennt. Das Problem dabei wäre dass dabei nur einer allwissend sein kann. Der müsste dann für die beiden anderen entscheiden was zu tun ist. Das aber wäre Subordinatianismus. Der Vater lenkt Jahwe.

      Sind sie "einig" werden sie zu einer neuen Person, da sie gebündelt nicht für sich sein können.
      Nicht freudenboten sagt, dass jeder der 3 „sich Jahwe nennt”, sondern Jesus selbst sagt das in Matthäus 28,19 („im Namen des ...) Ja, tatsächlich sagt auch Jesus, dass „nur einer allwissend sein kann.” und zwar in Markus 13,32 („Von dem Tag ... weiß nur der Vater!”). Wenn man will, kann man in diesem einen Teilaspekt der Gottheit (Elohim) von einem "Subordinatianismus" sprechen ...

      Aber die 3 bleiben göttliche Person für sich, verbunden in der einen Elohim-Gottheit.
      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!
    • Neu

      Ich bin überrascht, dass man über etwas, Gott, das unseren geistigen Horizont um Lichtjahre übersteigt, so lang diskutieren kann und dabei noch meint, man hätte auch nur irgend etwas verstanden. Ihr könnt gerne weitere 1000 Seiten diskutieren, aber solange das mit dem menschlichen Verstand, Bibelanalysen und dergleichen zu erklären versucht, wird man ganz einfach grandios scheitern.
    • Neu

      @Norbert Chmelar

      Du bist Trinitarier. Alle 3 Personen sind derselbe Jahwe. Nicht bei freudenboten, bei ihm gäbe es dann 3 Jahwes oder 1 Jahwe als Oberbegriff. Jahwe ist "alleine" "keiner sonst" usw.

      Ich diskutiere ja mit ihm die Möglichkeiten und Einschränkungen von 3 Göttern die einig und Jahwe sind
    • Neu

      Senfkorn schrieb:

      Du könntest sagen dass in Jhwh die 3 elohim ihre Aufgaben ihren Fähigkeiten entsprechend bearbeiten und so jeder sich selber dabei Jhwh nennt. Das Problem dabei wäre dass dabei nur einer allwissend sein kann. Der müsste dann für die beiden anderen entscheiden was zu tun ist. Das aber wäre Subordinatianismus. Der Vater lenkt Jahwe.

      Sind sie "einig" werden sie zu einer neuen Person, da sie gebündelt nicht für sich sein können.

      Komisch wäre wenn einer allmächtig ist, warum er sich nicht dabei allwissend macht. Evtl aus "Respekt"?
      Das Problem wäre hier - wie bereits erwähnt - dass Jahwe für sich selber spricht als Person. Jahwe setzt 3 elohim voraus die zusammen einig sind. Dabei können sie nicht mehr für sich agieren. Anders müsste man Jahwe als eigenständige Person aufgeben. Jahwe ist jedoch ein Name. Das setzt zwingend eine Person voraus.
    • Neu

      freudenboten schrieb:

      Wie gesagt bedeutet "Name" JHWH die EIGENSCHAFT aller drei Elohim EWIG zu sein. Ein "Familienname"
      JHWH bedeutet "Ich bin der ich bin", und damit sagte Gott dem Mose, dass er der Ewige sei. Von drei Elohim ist dort keine Rede.
      Dass dieser ewige Geist sich dann einmal in seinem Sohne offenbaren werde und fortan im Herzen des Menschen lebendig sei und der Mensch aus ihm lebt,
      das war zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt, sondern wird allenfalls in ein paar Stellen geheimnisvoll angedeutet, was aber niemand verstand und zu erkennen vermochte, bevor nicht der Sohn gekommen war.
    • Neu

      Seele hat es in seinem letzten Beitrag mit wenigen und einfachen Worten gut erklärt! Und es bleibt in der Tat - um Seeles Wort aufzugreifen - „geheimnisvoll” mit der Gottheit bzw. dessen Dreieinigkeit/Trinität ...
      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!
    • Neu

      @DonDomi
      Wenn der menschliche Verstand zu klein ist, dann ist der große Verstand derTrinitarier sicher übermenschlich

      @freudenboten
      Sollten wir wirklich noch 1000 Seiten diskutieren (DonDomi), wirst du immer noch dein Märchen verkünden, die Genesis nenne exakt 3 Elohim

      @Norbert
      Sorry, ICH will nicht noch 1000 Seiten diskutieren. Deshalb kein Wiederkäuen, warum deine Johannesstellen KEINEN Jesu als DER Gott (ho theos) belegen, wie er in ´Joh 1,1 (war bei Gott-ho theos) oder eben in Joh 17,3 genannt ist. Zu oft hatten wir das alles schon!

      Stattdessen zu Mt 28: IM NAMEN... statt IN DEN NAMEN... oder statt "im Namen des Vaters, im Namen des Sohnes und im Namen des Heiligen Geistes" beweise die Dreieinigkeit wird in seiner Absurdität nur noch übertroffen
      von deinem Motto, Jesus habe nirgends gesagt, er sei NICHT Gott. Beim (authentisch fragürdigen) Taufbefehl betreibst du satztechnische Erbsenzählerei.
      Zu absurd, um näher darauf einzugehen (außer du bestehst darauf)
    • Neu

      Seele1986 schrieb:

      freudenboten schrieb:

      Wie gesagt bedeutet "Name" JHWH die EIGENSCHAFT aller drei Elohim EWIG zu sein. Ein "Familienname"
      JHWH bedeutet "Ich bin der ich bin", und damit sagte Gott dem Mose, dass er der Ewige sei. Von drei Elohim ist dort keine Rede.Dass dieser ewige Geist sich dann einmal in seinem Sohne offenbaren werde und fortan im Herzen des Menschen lebendig sei und der Mensch aus ihm lebt,
      das war zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt, sondern wird allenfalls in ein paar Stellen geheimnisvoll angedeutet, was aber niemand verstand und zu erkennen vermochte, bevor nicht der Sohn gekommen war.
      Mose nannte die Drei Elohim aus Gen. 1:2.-4. ausdrücklich AUCH JHWH=WAR/BIN/WERDE SEIN=EWIG.
      Es gibt keinen textlichen Anlass, die Inspiration des Missionsauftrages Matth. 28 zu bezweifeln Er ist in Übereinstimmung mit ganzem NT und MOSE.