Die Dreieinigkeit Gottes

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      freudenboten schrieb:

      Anscheinend ist LESEN schwer.
      ?

      Man kann, um im Hebräischen "eins" zu sagen, das Wort "echad" benutzen, oder das Wort "jarid" benutzen.
      Das Wort "echad" hat zudem die Bedeutung von "Einheit, all-ein". Aber man kann es auch für die Zahl "eins" benutzen.
      Ich glaube, jarid ist ein jüngerer Begriff als echad; kann das sein?
      Das heutige Iwrit ist ja auch kein Althebräisch mehr.

      Alldas klärt aber - davon mal abgesehen - nicht eine Trinität.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Neu

      Es klärt aber den Unterschied zwischen der "gemeinsamen" Plural-Gottheit (Gen. 1/Deut 6), welche Einig/Zusammen ist und dem "einzigartigen" (nicht eingeborenen, Joh. 1:14.-18.), einzigen Allmächtigen Wort (Joh. 1:1.ff.) AUS der Gottheit, welcher "Menschensohn" wurde.

      Für ersteres steht "Echad"= Ein Ganzes (Deut. 6:4. "allein"/"einzig" ist leider falsch übersetzt unter rabbinischem Einfluss.)

      Für das zweite steht "Jachid" (Gen. 22:2.)
    • Neu

      freudenboten schrieb:

      "allein"/"einzig" ist leider falsch übersetzt unter rabbinischem Einfluss.
      Das ist NICHT falsch übersetzt und daran sieht man, dass du lauter Dinge nicht berücksichtigst, sondern nur von deiner Warte aus schaust.

      Das Bekenntnis Israels war eine Ansage an die umliegenden Heidenvölker bzw. eine Abgrenzung.
      Höre, der HERR/ YHWH ist allein Gott, er ist der einzige Gott [nicht eure Götter, Geister und Wesen]

      Um die Frage eines "Plurals" bezüglich Gottes geht es dort überhaupt nicht.

      All-ein ist übrigens ein sehr schönes und tiefgründiges Wort. Dort steht nicht einsam, sondern all-ein.
      Früher sagte man in alten deutschen Volksliedern "Allvater". Das hat sich leider etwas überlebt. Schade drum.

      Man höre mal das Lied "Am kühlenden Morgen".
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Neu

      Die "Abgrenzung" war das Werk der exilischen Rabbinen und nachexilischen Pharisäer. Dagegen wirkten Jesus, Paulus/Apostel.

      Bei Abraham oder Mose gab es KEIN abgrenzendes "Gottesbild". Die Gottesoffenbarung war "Missionsauftrag" für ALLE VÖLKER.
      (Gen. 12:3./Ex. 19:5.6.)

      Der Plural der Gottheit ist schon bei Beginn der Genesis bezeugt.

      In Deut. 6:4.5. steht NICHT "Jachid" (Einzig/-artig), NICHT "Allein".

      Echad hat NIRGENDWO eine "ALLEIN"-Bedeutung!

      Die Gottheit ist schon IN SICH ALLumfassend, auch ohne Geschöpfe.

      Daher Gen. 1:2.-4. Allgegenwärtiger Geist, Allmächtiges Wort, Allwissendes Angesicht (Gen. 16:13.).

      Genau die dreifach ewige Gottheit nennt Jesus "Im Namen (JHWH) des Vaters, Sohnes und Geistes. (Matth. 28)
    • Neu

      freudenboten schrieb:

      Die "Abgrenzung" war das Werk der exilischen Rabbinen und nachexilischen Pharisäer.
      Das Volk Israel wurde ausgesondert und grenzte sich ab gegen die heidnische Umwelt.

      freudenboten schrieb:

      Bei Abraham oder Mose gab es KEIN abgrenzendes "Gottesbild".
      Wenn alle Götter und Wesen der Heiden ausgeschlossen werden, dann ist das eine Abgrenzung, aber selbstverständlich.
      Das wird ja auch mehrmals angemahnt in der Geschichte Israels: Folgt nicht den Göttern nach, sondern nur der HERR ist euer Gott!
      Gleiches proklamiert auch das Glaubensbekenntnis Israels.

      Dass dies den Heiden ein Beispiel und Licht sein sollte, ist richtig, und war es ja auch vereinzelt.
      Das wahre Licht aller Völker kam dann mit Jesus.

      freudenboten schrieb:

      Der Plural der Gottheit ist schon bei Beginn der Genesis bezeugt.
      Das Volk Israel wusste vor Jesus nichts von "Vater, Sohn und Geist", zumindest nicht so, wie wir jetzt darüber reden.
      Gott, Gottes Wort, Gottes Weisheit, der Logos und Gottes Geist, sicher, das kommt alles auch schon im Alten Testament vor, allerdings hat das nicht mal ansatzweise etwas mit "Trinität" zutun, wie wir da hier drüber sprechen. Dieses Konzept gab es nicht.
      Und auch im Neuen Testament nicht. Deshalb bin ich der Meinung, man bleibt dort wieder schlicht und verabschiedet sich von diesen Konstrukten.

      Es ist eine Sache, dass der Autor der Genesis schreibt "Lasst uns ...", vom Geist inspiriert,
      und eine ganz andere Sache, Israel habe folglich an einen "Dreieinigen Gott" geglaubt und davon gewusst.
      Das ist ein angedeutetes Geheimnis und keineswegs ein Modell über die Gottheit.
      Im Gegensatz zu einigen hier hätten sich die Autoren der heiligen Schriften unterstanden, irgendein Modell aus Gott zu machen.

      "Fürwahr, du bist ein verborgener Gott, du Gott Israels!"

      Man kehre wieder um, Gott als Geheimnis zu begreifen. Es lohnt sich! Vor allem legt man ganz viele Hirngespinste ab, die niemand braucht.

      freudenboten schrieb:

      Echad hat NIRGENDWO eine "ALLEIN"-Bedeutung!
      Man kann es so übersetzen, soweit mir bekannt ist.
      Punkt. Was diskutieren wir darüber?

      Du verstehst ja scheinbar nicht mal, was das Wort "all-ein" bedeutet. Ich mach sogar schon ständig den Bindestrich dazwischen, damit du es verstehst ...
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Israel hätte in Gen.1,26 die Dreipersönlichkeit Gottes erkennen können!

      Neu

      Seele1986 schrieb:

      Das Bekenntnis Israels war eine Ansage an die umliegenden Heidenvölker bzw. eine Abgrenzung.
      Höre, der HERR/ YHWH ist allein Gott, er ist der einzige Gott [nicht eure Götter, Geister und Wesen]
      Und doch ist dieser Gott = der DREIEINE !
      Ich stimme hier freudenboten zu und sehe es wie er:

      freudenboten schrieb:

      Der Plural der Gottheit ist schon bei Beginn der Genesis bezeugt.
      In Deut. 6:4.5. steht NICHT "Jachid" (Einzig/-artig), NICHT "Allein".

      Echad hat NIRGENDWO eine "ALLEIN"-Bedeutung!


      Genau die dreifach ewige Gottheit nennt Jesus "Im Namen (JHWH) des Vaters, Sohnes und Geistes. (Matth. 28)
      bezeugt durch das Wort „uns” in Genesis 1,26!

      Seele1986 schrieb:

      freudenboten schrieb:

      Der Plural der Gottheit ist schon bei Beginn der Genesis bezeugt.
      Das Volk Israel wusste vor Jesus nichts von "Vater, Sohn und Geist", zumindest nicht so, wie wir jetzt darüber reden.Gott, Gottes Wort, Gottes Weisheit, der Logos und Gottes Geist, sicher, das kommt alles auch schon im Alten Testament vor, allerdings hat das nicht mal ansatzweise etwas mit "Trinität" zutun, wie wir da hier drüber sprechen. Dieses Konzept gab es nicht.
      Und auch im Neuen Testament nicht. Deshalb bin ich der Meinung, man bleibt dort wieder schlicht und verabschiedet sich von diesen Konstrukten.

      Es ist eine Sache, dass der Autor der Genesis schreibt "Lasst uns ...", vom Geist inspiriert,
      und eine ganz andere Sache, Israel habe folglich an einen "Dreieinigen Gott" geglaubt und davon gewusst.
      Das ist ein angedeutetes Geheimnis und keineswegs ein Modell über die Gottheit.
      Aber Israel hätte - nachdem christliche Theologen auch Gen.1,26 betrachtet hatten und hier bei Gen.1,26 die - sagen wir lieber statt Dreieinigkeit - die Dreipersönlichkeit Gottes erkennen können! Denn der liebende Vater JHWH offenbart sich schon im AT - auch der Sohn wird im Messias offenbart - und auch der Geist (Ruach) kommt schon im AT vor! Auch durch die Erwähnung von 2 JAHWEH ' s (---> siehe in diesem Video: XXXXXXx) im AT hätte Israel der Gedanke an die "Mehrpersönlichkeit" Gottes kommen können.

      Ganz klar ist und bleibt auch dieser unser dreipersönliche Gott ein Geheimnis und verstandesmässig ist diese EWIGE GOTTHEIT (= JAHWEH ELOHIM) weder von den Juden noch von uns Christen - auch in seiner Dreipersönlichkeit nicht zu verstehen. Dass Gott sowohl im Himmel regieren , gleichzeitig aber im Sohn, der aber auch ewig ist wie der Vater , am Kreuz sterben kann, ist mit keinem Verstand zu erfassen bzw. zu erklären. Und dass ein ebensolcher Geist, der im NT auch klare Personen-Charakter annimmt gleichzeitig im Himmel aber auch auf 12 Apostel gleichzeitig sein kann und diese 12 Apostel befähigen kann in allen Sprachen der Welt die Frohe Botschaft zu verkündigen, wer will dies je verstandesmässig erfassen?! Daher kann man hier vor der Größe, Unbegreiflichkeit und Unerforschbarkeit Gottes nur auf die Knie fallen und IHN anbeten! Wie sagte schon Martin Luther: „Verstehen kann ich die Dreieinigkeit Gottes nicht! Ich kann nur anbeten und glauben!” und Karl Barth musste eingestehen : „Gott ist der ganz Andere!”
    • Neu

      Norbert Chmelar schrieb:

      Denn der liebende Vater JHWH offenbart sich schon im AT - auch der Sohn wird im Messias offenbart - und auch der Geist (Ruach) kommt schon im AT vor!
      Das ist richtig, dass das alles vorkommt, Norbert, aber daraus kann man kein Modell machen.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Neu

      Hier noch das angekündigte Video ------> ab Minute 13:00 ! Thema: Die Dreieinigkeit im Alten Testament

      Norbert Chmelar schrieb:

      Und doch ist dieser Gott = der DREIEINE !Ich stimme hier freudenboten zu und sehe es wie er:
      bezeugt durch das Wort „uns” in Genesis 1,26!Aber Israel hätte - nachdem christliche Theologen auch Gen.1,26 betrachtet hatten und hier bei Gen.1,26 die - sagen wir lieber statt Dreieinigkeit - die Dreipersönlichkeit Gottes erkennen können! Denn der liebende Vater JHWH offenbart sich schon im AT - auch der Sohn wird im Messias offenbart - und auch der Geist (Ruach) kommt schon im AT vor! Auch durch die Erwähnung von 2 JAHWEH ' s (---> siehe in diesem Video: ) im AT hätte Israel der Gedanke an die "Mehrpersönlichkeit" Gottes kommen können.
    • Neu

      "Echad" wird nie im Sinne von "einig" benutzt. Es geht vielmehr darum dass zB 2 eins sind, 2 Dinge dabei nicht mehr existieren, sondern nur eins. Das hat mit einer dualistischen oder pluralistischen "Einigkeit" nichts zutun.

      Elohim ist entweder ein Plural ab 3 = 3 Götter = Polytheismus = unchristlich oder ein Majestätsplural im Sinne von 1. Ferner Elohim im Majestätsplural schnell erschlossen wird, weil die danach folgende Satzkonstruktion nicht dem Plural folgt, sondern Singular bleibt. Allein schon daraus erkennt jedes Kind dass es sich nicht um einen "normalen" Plural handeln kann. Das sehen auch alle (!) (ich kenne keine Quelle!) Trinitarier ein. Keiner Glaubt an mehrere Götter, auch keine die einig sind (und dadurch doch mehrere!):
    • Neu

      Jes 44,24 So spricht JHWH, dein Erlöser und der dich vom Mutterleib an gebildet hat: Ich, JHWH, bin es, der alles wirkt, der den Himmel ausspannte, ich allein, der die Erde ausbreitete - wer war da bei mir?
      Widerlegt den ganzen Dreier-Einheitszauber.

      Drei-Einheit bedeutet zuallererst einmal Polytheismus, nichts anderes.
    • Neu

      Auch Paulus unterschied klar Jesus von Gott (mal auf die Schnelle):


      1.Tim 1,17 Dem König der Zeitalter aber, dem unvergänglichen, unsichtbaren, alleinigen Gott, sei Ehre und Herrlichkeit von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen

      1.Tim 2,5 Denn einer ist Gott, und einer ist Mittler zwischen Gott und Menschen, der Mensch Jesus, der Gesalbte

      1Kor 15,27 "Denn alles hat er seinen Füßen unterworfen." Wenn es aber heißt, dass alles unterworfen sei, so ist klar, dass der ausgenommen ist, der ihm alles unterworfen hat.

      1Kor 11,3 Ich will aber, dass ihr wisst, dass der Christus das Haupt eines jeden Mannes ist, das Haupt der Frau aber der Mann, des Christus Haupt aber Gott.
    • Neu

      Senfkorn schrieb:

      Allein schon daraus erkennt jedes Kind dass es sich nicht um einen "normalen" Plural handeln kann.
      Hallo Senfkorn,ich beobachte Eure Disskussion und kann wirklich nur den Kopf schütteln
      Ich habe keine Ahnung von den biblischen Sprachen, aber es fällt mir mit meinem kindlichen Glauben nicht schwer zu verstehen,das die Gottheit aus verschidenen "Persönlichkeiten" besteht...

      Jesus bezeugt den Vater und der Vater den Sohn! Das sind es schon mal 2!
      Jesus bittet um die Sendung des HL. Geistes,dieser wird dann gesandt als Jesus im Himmel ist.
      Jesus ist jetzt Mittler und der HL. Geist unsere Kraftquelle. Also der 3 im Bund!
      Ein Kind freut sich wenn es geliebt wird, am besten vom Vater,Mutter und Geschwistern...

      Ich frage mich bei Deinen persönlichen Angaben, wer bist Du und was willst Du eigentlich?
      Geht es um Recht haben??? Unser tun sollte doch Sinn haben...
      Ich kann noch keinen Sinn im ganzen erkennen, aber neugierig bin ich...
    • Neu

      Senfkorn schrieb:

      Jes 44,24 So spricht JHWH, dein Erlöser und der dich vom Mutterleib an gebildet hat: Ich, JHWH, bin es, der alles wirkt, der den Himmel ausspannte, ich allein, der die Erde ausbreitete - wer war da bei mir?
      Widerlegt den ganzen Dreier-Einheitszauber.
      Drei-Einheit bedeutet zuallererst einmal Polytheismus, nichts anderes.
      Gen. 1:2.-4. Der/die allgegenwärtige Geist-Gottheit, das allmächtige Wort-Gottheit (präexistenter Jesus), das allwissende Ansehen-Gottheit (himmlischer Vater).

      Die alle drei sind ZUSAMMEN EWIG/JHWH.

      Monotheismus ist eine philosophische Idee, aus dem Persertum entsprungen. Und er fällt unter das erste Gebot: "Keine ANDEREN Gottheiten..."
    • Neu

      1. Tim. 1:17.
      Wer ist "unvergänglich", "unsichtbar", "allein Gott"?
      Geist, Wort (Sohn), Angesicht (Gen. 1)

      1. Tim. 2:5.
      Ein Gott, ein Mittler, der Gott-Mensch ( Menschensohn) Jesus Christus.
      Jesus=Jhwh rettet!
      1. Kor. 15:27.
      Ihm, Jesus, ist der Tod unterworfen, nur der Vater ist ihm nicht unterworfen sondern GLEICH EWIG.
      1. Kor. 11: 3.
      Des Christus (Jesus-Allmächtig) Haupt ist Gott-Vater, weil NUR Gott-Vater allwissend ist.
    • Neu

      freudenboten schrieb:

      1. Tim. 1:17.
      Wer ist "unvergänglich", "unsichtbar", "allein Gott"?
      Geist, Wort (Sohn), Angesicht (Gen. 1)
      Allein bedeutet allein und nicht 1. Geist, vor allem welcher? Hier:

      Offenbarung 5,6 ...und inmitten der Ältesten ein Lamm stehen wie geschlachtet, das sieben Hörner hatte und sieben Augen, die die sieben Geister Gottes sind, die gesandt sind über die ganze Erde.,

      2. Wort = nicht Sohn! Sondern:
      Joh 14,23 ... [b]und das Wort, das ihr hört, ist nicht mein, sondern des Vaters[/b], der mich gesandt hat.

      freudenboten schrieb:

      Des Christus (Jesus-Allmächtig) Haupt ist Gott-Vater, weil NUR Gott-Vater allwissend ist.
      Ok...doch eher Subordinatianismus?
    • Neu

      Jes 44,24 So spricht JHWH, dein Erlöser und der dich vom Mutterleib an gebildet hat: Ich, JHWH, bin es, der alles wirkt, der den Himmel ausspannte, ich allein, der die Erde ausbreitete - wer war da bei mir?

      Senfkorn schrieb:





      Jes 44,24 So spricht JHWH, dein Erlöser und der dich vom Mutterleib an gebildet hat: Ich, JHWH, bin es, der alles wirkt, der den Himmel ausspannte, ich allein, der die Erde ausbreitete - wer war da bei mir?

      Widerlegt den ganzen Dreier-Einheitszauber. NCH: Nein, überhaupt nicht! ----> JHWH, dein Erlöser = Jesus Christus ----> siehe: Römer 11,26 - Lutherbibel 2017 :: BibleServer Mobile
      Ich, JHWH, bin es, der alles wirkt = Der Heilige Geist -----> wirkte z.B. an Pfingsten in allen 12 Aposteln!

      wer war da bei mir?
      Bei Gott dem Vater war der Christus Logos und auch der Heilige Geist!


      Drei-Einheit bedeutet zuallererst einmal Polytheismus, nichts anderes.
      Nein, bedeutet es nicht, sondern nur dann, wenn man es rein Verstandesmässig betrachtet! Aber Gott will im Glauben verstanden werden! ----> EINE GOTTHEIT bestehend aus 3 GÖTTLICHEN PERSONEN!