Die Dreieinigkeit Gottes

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Trinität oder nicht halte ich schon für zentral, schließlich betrifft es die Anbetung Und in der Bibel sehen wir, dass Gott was Anbetung angeht, es manchmal sehr genau nimmt. Aber da es dafür in diesem Forum schon andere Fäden gibt, möchte ich es in diesem nicht ausbreiten. Und auch in den anderen Fäden muss ich erst noch lesen, und überhaupt weiter studieren, bevor ich mir anmaße mich in der Öffentlichkeit zu äußern. Und das ist ja hier öffentlich. Habe ja noch nicht mal die Bibel ganz fertig gelesen!
    Aber zu meinem Empfinden was die Trinitätslehre angeht kann ich ja schon einmal etwas sagen: Ihr kennt bestimmt den Witz: Hört ein Autofahrer auf der Autobahn im Radio Verkehrsfunk: "Vorsicht auf der Strecke xy kommt Ihnen ein Geisterfahrer entgegen, bitte fahren Sie äußert rechts." Da sagt der Fahrer: Was einer, Hunderte!
    So in etwa komme ich mir vor, wenn ich nicht an die Trinität glaube, wo doch der allergrößte Teil der Christen daran glaubt! Aber wir wissen aus der Bibel, dass das kein Kriterium für uns sein sollte, wenn wir von etwas überzeugt sind. Denn der schmale Weg, auf dem die wenigeren gehen, führt uns zu Gott nicht der breite, auf dem die meisten gehen.
    Okay, das könnten ja nun alle sagen, die mit ihren Ansichten in der Minderheit sind, und da werden wir bestimmt auch nicht alle Minderheitsansichten bejahen... Also muss man andere Kriterien heranziehen. Die Bibel, die Bibel und nochmal... und das Gebet!!! Und eben auch die Prophetie eines Propheten, den man als göttlich inspiriert ansieht.
  • Hallo "freudenboten"
    habe jetzt alle von Dir genannten Bibelstellen nachgeschlagen, da überzeugt mich keine in dem Sinne, dass ich jetzt an die Trinität glauben müsste. Lt den Stellen, wo vor falschen Propheten gewarnt wird, wird ja als Kriterium genannt, dass die, die verneinen, dass Jesus im Fleisch gekommen ist, die falschen Propheten wären. Das verneine ich ja nicht.
    Eine von Dir genannte "Jahuah-Bewegung" kann ich nicht überblicken, wen Du damit alles meinst und wer da alles dazugehören soll. Ich kann nur für mich sprechen.
    Die Stelle 5. Mose, 6:4 habe ich in verschiedenen Übersetzungen gelesen, Schlachter, Elberfelder, King James, da ist überall (für mich) nur die Rede davon, dass Gott einer/ein Einziger ist. Selbst wenn man es mit "Einheit" übersetzen würde, was ich schon für gewagt halte, wer sind wir, dass wir definieren, woraus diese Einheit besteht?
    Schade, dass ich kein Alt-Hebräisch kann. Aber schön, dass wir heutzutage mit Internet in der Lage sind, uns in Sekundenschnelle Bibelstellen in verschiedenen Übersetzungen anzuschauen!
    Nur eine Stelle, die Du als erstes genannt hast, kann ich nicht finden: "Gemäß 1. Johannesbrief 1:22". Im ersten Johannesbrief finde ich keinen Vers 22.
    Und was Du zu 2. Johannesbrief 7. schreibst, finde ich so in der Bibel an der Stelle überhaupt nicht! "sind "Antichristen" Leugner der Tatsache, dass die Gottheit (Elohim) Drei sind" Wo hast Du denn das her?

    Gehe lieber mal 2 Verse weiter zu 2. Johannesbrief, Vers 9: "Jeder, der darüber hinausgeht...hat Gott nicht. Wer aber in der Lehre bleibt, hat den Vater und den Sohn." Genau! Den Vater und den Sohn, wie sooo oft in der Bibel, der Vater und der Sohn. Da ist kein Dritter, nichts Drittes, der von uns angebetet werden sollte!!!

    Sorry, jetzt habe ich mich doch dazu hinreißen lassen, hier schon über Trinität zu schreiben, aber ich konnte nicht anders!
  • Die einzigen, die wirklich die Trinität verneinen sind, so viel ich weiß, die ZJ?
    Jesus ist bei denen zweitrangig. Zumindest entsteht dieser Eindruck.
    Die anderen streiten nur darüber, aber im Grunde sind sie sich einig, daß Vater, Sohn und hl. Geist eins sind.
    Einig in allem, gleichwertig usw.
    Ein Problem entsteht m.E. nur, wenn man alle 3 als Personen sehen will.
    Sind sie jetzt eine Person oder drei?
    Darüber wird gestritten.
    Dieser Streit ist m.E. sowas von unnötig, solange man - falls man nicht an die Trinität glaubt - nicht eine der 3 "Personen" als minderwertig ansieht.



    Und ja, ich weiß daß im Internet Seiten kursieren, in denen es heißt, wer zu Jesus betet, der betet in Wirklichkeit zum Teufel.
    Ich bin überzeugt, daß die Verantwortlichen für diesen Unsinn einmal Rechenschaft ablegen müssen.
  • Yppsi schrieb:

    Ein Problem entsteht m.E. nur, wenn man alle 3 als Personen sehen will.
    Sind sie jetzt eine Person oder drei?
    Darüber wird gestritten.
    Die Antwort , die unseren beschränkten Verstand weit übersteigt, lautet:
    ES IST ... E I N ... GOTT ... IN ... D R E I ... PERSONEN!

    Darüber wird eigentlich seit 381 n.Chr. (da war das Konzil von Konstantinopel!) nicht mehr ernsthaft gestritten innerhalb der Christenheit ... ....................
    ................. ;) außer hier im Adventisten Forum...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

  • Rosen schrieb:

    Sorry, jetzt habe ich mich doch dazu hinreißen lassen, hier schon über Trinität zu schreiben, aber ich konnte nicht anders!
    Trotz,Geist,Intelligenz und vieler Bibelstellen...schade. Mit einem liebenden und kindlichem Herzen wäre es vieleicht einfacher.

    Ein Gott der LIEBE das kann kein alleiniger sein!
    Das schreibt die Bibel am Anfang über Gott.
    2 Und die Erde war wüst und leer, und Finsternis lag auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte über dem Wasser.
    26 Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen

    Jesu der SOHN Gottes wird verheißen und er Kommt als ERLÖSER in diese Welt!
    Dieser Erlöser hat durch seinen Tod und Auferstehung sein Erdenwerk vollendet, um beim Vater Mittler,Hoherprießter,und als Anwalt zu wirken.
    Damit die Gemeinde weiter wachsen und sich ausbreiten kann,sagt er :ich werde den Vater bitten der euch den Tröster schicken wird.
    Johannes 14
    25Solches habe ich zu euch geredet, solange ich bei euch gewesen bin.
    26Aber der Tröster, der Heilige Geist, welchen mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch erinnern alles des,
    das ich euch gesagt habe.
    Der Anfang wurde mit dem ausgießen des HL.Geistes getan,dieser wirkt weiter als Kraft, Trost; Ermahnung und Führung!

    Das Moslems und Juden nicht an die drei-Gottheit glauben kann ich nachvollziehen!
    Aber Menschen die vorgeben an Christus zu glauben das nicht glauben können macht mich sprachlos,,,
    Vater und Sohn das verstehen sogar Kinder,sind nach Adam Riese 2!
    Die Bibel spricht von einem "einigen, einem der einem gemeinsamen Geist der LIEBE handelt.
    Für diese Einheit dieser Liebe hat Jesus sogar zu seinem Vater gebeten.
    Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau.
    Wie will ohne diese Einheit der Liebe,Gemeinde wachsen...?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bogi111 ()

  • Seele1986 schrieb:

    Wenn man etwas schreibt oder redet, ist das Geist. Wenn es gelesen oder gehört wird, ist es wieder Geist.
    Weißt du, dass ich mir das dauernd bei dem Thema Dreieinigkeit denke......
    Was Gott redet ist Geist, was Jesus redet ist Geist und wer ist der Dritte? ;)
    Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
  • Pfingstrosen schrieb:

    Was Gott redet ist Geist, was Jesus redet ist Geist und wer ist der Dritte?

    Ach, Pfingstrosen :)

    du solltest das nicht so streng sehen. Ich verstehe es aber, denn so streng wurde es ja vertrieben durch die Dogmatik.

    Die Dreizahl bedeutet im Hebräischen Göttlichkeit und Eintracht, siehe es doch mal so. Das starke Band wird aus drei Strängen gesponnen.
    Es heißt letztlich Harmonie und Unbegrenztheit, in meinen Augen.
    Wenn man Gott auf einen Singular oder ein Duo fixiert, schränkt man ihn ein. So sehe ich das.
    Er ist Geist, er ist aber auch Gestalt ("Lasst uns Menschen machen in unserm Bilde"), und er gestaltet durch das Wort (Logos);
    er ist Vater, er ist Sohn, er ist neuer Sinn und neues Herz, Lehrer und Tröster, Stimme Gottes im eigenen Geist (sofern man nicht behauptet, man würde ihn "akustisch" von außen sprechen hören) ...

    Also?

    Und wir sind dies auch: Materie, Gedanken und Gefühle, was wir Geist und Seele oder Herz nennen.
    Wir können es nicht auftrennen. Wir empfinden zwar zuweilen Dualität und Disharmonie ("Zwei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust"), aber wir können sehen und erleben, dass wir unser Körper, unser Geist und unsere Seele sind, und diese eigentlich einträchtig sind.
  • freudenboten schrieb:

    Einfach dreifach:

    Vater allwissend + auch allmächtig + auch allgegenwärtig!

    Sohn allmächtig + auch allwissend - bis auf den Zeitpunkt seiner Wiederkunft + im Abendmahl auch allgegenwärtig!

    Geist allgegenwärtig + auch allwissend wegen 1.Kor.2,10! + auch allmächtig!
    1.Korinther 2,10 - Lutherbibel 2017 :: BibleServer Mobile

    Man nennt Ihn auch >>den dreipersönlichen Gott<<!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

  • Weshalb weiß Jesus nicht, wann er wiederkommt (Matthäus 24:36.)?

    Wozu braucht der Vater den Sohn bei Schöpfung und Erlösung (Joh. 1:1.-3.14.9)?

    Wieso kann der Geist nichts aus sich selber reden (Joh. 16:13.)?

    Athanasius hat die Bibel nicht genug studiert, als er Arius bekämpfte.

    Arius hingegen entgottete Jesus und den Geist.

    Es genügt nicht, "Formeln" zu wiederholen, sonst haben wir dem Islam in die Hände gespielt.
  • freudenboten schrieb:

    Arius hingegen entgottete Jesus und den Geist.
    Ich sehe keinen Sinn darin, dass man zu Gott, der Geist ist noch einen Geist dazu täte.Die Jünger Jesu wünschen Friede von Gott Vater und von Jesus....warum nicht extra vom Heiligen Geist, wenn er doch die dritte Person sein soll, der Tröster?
    Gott tröstet wie eine Mutter heißt es, der Sohn ist im Vater und sie sind eines Geistes. Jesus ist in uns und im Vater, deshalb sind auch wir. in Gott durch Jesus....
    An Vater und Sohn zu glauben, die Gott sind und deren Geist in uns wirkt, hat mit Arius erstmal nichts zu tun.
    Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
  • freudenboten schrieb:

    1.) Weshalb weiß Jesus nicht, wann er wiederkommt (Matthäus 24:36.)?

    2.) Wozu braucht der Vater den Sohn bei Schöpfung und Erlösung (Joh. 1:1.-3.14.9)?

    3.) Wieso kann der Geist nichts aus sich selber reden (Joh. 16:13.)?

    Athanasius hat die Bibel nicht genug studiert, als er Arius bekämpfte.

    Arius hingegen entgottete Jesus und den Geist.

    Es genügt nicht, "Formeln" zu wiederholen, sonst haben wir dem Islam in die Hände gespielt.
    Zu den Fragen:
    1. ) Weil das so in der Bibel steht! ---> Manch ein Theologe meint aber, dass das Jesus als Mensch nicht gewusst hätte - als Gott hingegen wisse er ihn!
    2. ) Bei der Schöpfung braucht der Vater den Sohn als dessen Werkmeister! Die Erlösung erfolgt durch das Blut des Sohnes!
    3. ) Weil der Geist das sagen wird, was er vom Vater und vom Sohn hören wird! ===> Der Geist verherrlicht den Sohn!
    Arius hingegen entgottete Jesus und den Geist. ===> Damit erfüllte Arius den Tatbestand eines falschen Propheten und eines antichristlichen Irrlehrers! Arius erkannte die Stelle aus Sprüche 8,22.23

    Bibelstelle

    Der HERR hat mich schon gehabt im Anfang seiner Wege, ehe er etwas schuf, von Anbeginn her. 23 Ich bin eingesetzt von Ewigkeit her, im Anfang, ehe die Erde war.

    einfach nicht und konnte die ewige Präexistenz Christi somit weder kennen noch glauben!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

  • Athanasius hat auch Fehler gemacht.

    Die Lehrentscheidung der römischen Kirche gegen Arius war notwendig, aber nicht ausreichend begründet.

    Deswegen sehe ich meine Fragen noch nicht beantwortet.

    In der Bibel steht schon die Antwort:

    Eine ewige Gottheit in drei unterscheidbaren Wesen: allwissender Vater, allmächtiger Sohn, allgegenwärtiger Geist.
  • freudenboten schrieb:

    Eine ewige Gottheit in drei unterscheidbaren Wesen:
    Und wo ist nun der Unterschied zu dem, was die Christenheit seit Anbeginn sagt?

    Dass der Vater allwissend, aber nicht allmächtig,
    der Sohn allmächtig, aber nicht allwissend,
    der Geist allgegenwärtig, aber nicht allwissend und allmächtig sei,
    hebt sich dadurch auf, dass gesagt wird, es ist ein Gott.

    Es sind leere, sinnlose Worte, die um ihrer selbst willen gemacht werden, damit man was anderes sagt als die andern; mehr nicht.

    Es gab hier auch schon: "Der Vater ist Wahrheit, der Sohn ist das Licht, der Geist ist die Erleuchtung", oder dergleichen Gedankengänge ...
    noch besser wird es, wenn man mit Plus- und Minuszeichen Wesensbeschaffenheiten erklärt.

    Lebloses, blutleeres Zeug ist das.
  • Eine ewige Gottheit in drei unterscheidbaren Wesen: allwissender Vater, allmächtiger Sohn, allgegenwärtiger Geist.

    Lieber freudenboten, das Wort Wesen im Zusammenhang mit Deinem Satz ist irreführend, da man ja allgemein sagt, dass es ein einziges göttliches Wesen gibt aber drei göttliche Personen in diesem einen Wesen sind. ==> Dein Satz christlich - dogmatisch richtig gesagt müsste somit korrekt wie folgt lauten:
    Eine ewige Gottheit in drei unterscheidbaren Personen:. ... !
  • Mein Beitrag 1.903 steht jetzt hier ohne den Beitrag, auf den er sich bezieht. Er wurde ohne mein Wissen hierher in diesen Faden verschoben. Das gefällt mir nicht. Wer hat das gemacht?

    Ich werde hier so schnell nicht mehr schreiben. Ihr habt mir vielleicht an Bibelzitierfertigkeiten und Wissen um Kirchengeschichte und Fachausdrücke was voraus, aber Ihr konntet mich damit nicht überzeugen. Ich finde auch, dass ich hier fehl am Platz bin. Einige kommen mir vor wie Hyänen. Die Welt eben, wo der Fürst der Welt herrscht.
  • Seele1986 schrieb:

    Die Dreizahl bedeutet im Hebräischen Göttlichkeit und Eintracht, siehe es doch mal so. Das starke Band wird aus drei Strängen gesponnen.
    Es heißt letztlich Harmonie und Unbegrenztheit, in meinen Augen.
    So haben es die Juden geglaubt und so hatte es uns Jesus gelehrt.
    Beispiel:
    Auch ein Dreieck hat 180 Grad. Egal wie ich die Winkel verstelle,es bleiben 180 Grad.

    Er wurde vom Geist Gottes in die Wüste gefüht. Der HL. Geist war Gegenwärtig!!!
    Jesus hat zum Vater gebetet,und uns Beten gelernt.
    Die Wunder die er tat,waren nur möglich durch den HL.Geist.
    Wir sollten nicht soviel Energie verschwenden, mit dem theoretischen Eklärungen der unterschiedlichen Aufgaben oder Gaben der Gottheit,
    sondern ihnen Vertrauen und uns führen lassen. Liebe Vertraut.

    Nicht umsonst hat Jesus den Kleinglauben bemängelt...
  • Rosen schrieb:



    Ich werde hier so schnell nicht mehr schreiben. Ihr habt mir vielleicht an Bibelzitierfertigkeiten und Wissen um Kirchengeschichte und Fachausdrücke was voraus,

    Davon darfst du dich nicht abschrecken lassen!
    Im Gegenteil, es ist gut, wenn noch ein paar schreiben, die man auch versteht, ohne die Bedeutung jedes 3.Wortes erst nachgoogeln zu müssen.
  • Rosen schrieb:

    Ich finde auch, dass ich hier fehl am Platz bin. Einige kommen mir vor wie Hyänen. Die Welt eben, wo der Fürst der Welt herrscht.
    Noch leben wir unter dem Fürsten in dieser Welt! Gott hat uns für diese Welt einen Auftrag gegeben
    und uns nicht augefordert,die Menschen anzuklagen....Denn der Ankläger ist nicht der Gott, an den wir Glauben...
    Viel Glück auf der suche nach dem Paradies.
  • Bogi111 schrieb:

    Der Hl.Geist oder auch Tröster genannt..
    Findet man auch bei Paulus an die Römer Kapitel 15.
    5 Der Gott aber der Geduld und des Trostes gebe euch, dass ihr einträchtig gesinnt seid untereinander, wie es Christus Jesus entspricht,
    6 damit ihr einmütig mit einem Munde Gott lobt, den Vater unseres Herrn Jesus Christus.
    7 Darum nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Ehre.