Hölle - ein Ort der ewigen Quallen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • hanan schrieb:

      @Christian
      Die ewige Hölle gibt es und nirgendswo wird das Gegenteil behauptet wenn man den gesamten Kontext betrachtet.

      Lukas 16:19-31 ist da schon wirklich klar genug.
      Ja, „die ewige Hölle gibt es”! Aber die Hölle ist nicht endlos! ----> denn das griech. aionios meint in der Regel immer einen genau begrenzten Zeitraum mit Anfangs - und Endpunkt!
      Der Herr ist gut in dessen Dienst wir stehn!” (Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch)

      LIED: Der Herr ist gut, in dessen Dienst wir stehn = Melodie!
    • ... na ja, seien wir doch mal ehrlich,
      wenn die Vorstellung von Hölle keine ewige Qual bedeuten würde,
      wie abschreckend wäre sie dann eigentlich noch für jemanden, der sowieso des Lebens müde ist ?
      Friede mit euch

      Jesus wollte zu allee erst nicht abschrecken, sondern zur Umkehr führen. Das ewige Leben ist eine kostbare und einmalige Chance. Sich vorzustellen, niemals wieder Anteil an der Schöpfung,an allem schönen, woran wir uns erfreuen und am Frieden Gottes mehr haben zu können, ist für mich "abschreckend" genug.

      Ein Sünder kann nur Gefallen am Tod finden, weil er keine Hoffnung sieht und keine Vorstellung hat von dem, was Gott ihm anbietet außerhalb dieser verdorbenen Welt. Für ihn ist dieses Leben bereits eine Hölle und endet im nichts. Dies am Ende zu erkennen sowie die verpasste Chance auf das Ewige Leben wird für ihn die qualvollste Erkenntnis im Gericht sein. Die Ewige Höllenqual sehe ich nicht als biblisch einwandfrei nachweisbare Strafe an, zu mal- wie schon erwähnt wurde- niemand außer Gott Unsterblichkeit bzw Leben aus sich selbst heraus besitzt, daher auch kein Mensch.

      Wenn man sich den Wert und das Wunder des Lebens vor Augen stellt, dann erscheint für mich die existenzielle und unwiderrufliche Vernichtung des ganzen Menschen mit Leib und Seele als Strafe genug.

      Sascha
    • Hallo
      Wenn es keine ewige Hölle gibt, was meint Jesus dann mit den Begriffen "äußere bzw "äußerste Finsternis? Und "Heulen und Zähneklappern?
      Wie versteht ihr diese Begriffe in Ihrem jeweiligen Kontext?

      Alle anderen Argumente gegrn ewige Höllenqualen klingen schlüssig. Aber diese Begriffe deuten in meinen Augen sehr auf eine ewige Hölle hin.
      Oder wie seht ihr das?
    • Wopros90 schrieb:

      Hallo
      Wenn es keine ewige Hölle gibt, was meint Jesus dann mit den Begriffen "äußere bzw "äußerste Finsternis? Und "Heulen und Zähneklappern?
      Wie versteht ihr diese Begriffe in Ihrem jeweiligen Kontext?

      Alle anderen Argumente gegrn ewige Höllenqualen klingen schlüssig. Aber diese Begriffe deuten in meinen Augen sehr auf eine ewige Hölle hin.
      Oder wie seht ihr das?
      Ich glaube das ist der Ort der Fern von Gott ist. Die Gottferne ist dieser Ort und es ist nicht Gott der einen dorthin sondern man sucht sich diesen Ort aus indem man sich dafür entscheidet durch sein Glauben, Leben und Handeln.
    • freudenboten schrieb:

      "Gottesferne" ist JETZT, in dieser verlorenen Schöpfung.
      Die "Finsternis" als Alternative zur "neuen Schöpfung" ist das Nichts/Nichtsein.
      Eine GLEICHZEITIGKEIT von Tod und Leben wird es in der neuen Schöpfung nicht geben.
      Warum pflegt man den Kontakt zu Gott und Jesus indem man betet und Abendmahl feiert. Für mich ist das nicht Gottferne
    • Neu

      Wenn "äußerste Finsternis" die Nichtexistenz meint, wie kann dann im nichts Weinen und Zähneklappern sein?
      Der Mensch müsste doch tot sein?
      Besonders im.gleichnis vom Hochzeitsmahl heißt es, dass der Person ohne Hochzeitsgewand die Hände und Füße gebunden werden, bevor er hinaus geworfen wird.

      Zum. Anderen spricht Jesus beim Gleichnis vom Auge und dem Licht, dass die Finsternis auf den Zustand des Menschen in seiner Bosheit bezogen werden kann.
      Außerdem scheint es ein "draußen" zu geben, ebenso wie ein drinnen, also im neuen Jerusalem.
      Das draußen klingt wie ein Ort, auch wenn nicht konkretisiert wird, wo dieser Ort liegt.

      Was denkt ihr Brüder und Schwestern von den Adventisten im Hinblick auf eure Lehre von der ewigen Vernichtung der Gottlosen im Gericht dazu?
    • Neu

      Wopros90 schrieb:

      auf eure Lehre von der ewigen Vernichtung der Gottlosen im Gericht dazu?
      Das ist nicht unsere Lehre, sondern das sind Fakten, wenn man Jesus glaubt!
      Lukas 13
      27Und er wird sagen: Ich sage euch: Ich kenne euch nicht, wo ihr her seid; weichet alle von mir, ihr Übeltäter.
      28Da wird sein Heulen und Zähneklappen, wenn ihr sehen werdet Abraham und Isaak und Jakob und alle Propheten im Reich Gottes, euch aberhinausgestoßen.
      29Und es werden kommen vom Morgen und vom Abend, von Mitternacht und vom Mittage, die zu Tische sitzen werden im Reich Gottes.…

      Offenbarung 21:8
      Der Verzagten aber und Ungläubigen und Greulichen und Totschläger und Hurer und Zauberer und Abgöttischen und aller Lügner, deren Teil wird sein in
      dem Pfuhl, der mit Feuer und Schwefel brennt; das ist der andere Tod.
    • Neu

      Wopros90 schrieb:

      Wenn "äußerste Finsternis" die Nichtexistenz meint, wie kann dann im nichts Weinen und Zähneklappern sein?
      Der Mensch müsste doch tot sein?
      Bevor ein Gottloser im Feuersee (Off 20) umkommt, wird er sein ewiges Schicksal verstehen und beklagen. "Weinen und Zähneklappern" ist eine Metapher dafür.. Vgl.:

      Zef 1,14 Nahe ist der große Tag des HERRN; er ist nahe und eilt sehr. Horch! Der Tag des HERRN ist bitter. Da schreit [selbst] der Held.

      Ps 112,10 Der Gottlose wird es sehen und sich ärgern, mit seinen Zähnen wird er knirschen und vergehen. Das Begehren der Gottlosen geht verloren.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Neu

      jüngerjesu schrieb:

      Das die endgültige Vernichtung gerecht ist, damit stimme ich überein. Was soll daran aber barmherzig sein?
      JEGLICHES Handeln des Ewigen ist IMMER ZUGLEICH barmherzig und gerecht, weil es seinen Charakter zeigt.
      Hier passt ein Sprichwort:
      Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!
      Natürlich versteht der Mensch, wie Hiob, zunächst nicht, warum Gott auch "richtet".
    • Neu

      ................und wie kriegt ihr das "gebacken", daß ein jeder nach seinen Werken gerichtet wird?
      Wenn die Todestrafe für alle "Gottlosen" doch sowieso feststeht, ist es egal, ob jemand ein Massenmörder war, oder einfach nicht geglaubt hat, aber ansonsten ein guter Mensch war?
      Dagegen spricht aber, daß jeder nach seinen Werken gerichtet wird.

      Tut mir leid, aber die Lehre der Adventisten in diesem Punkt, ist für mich eine der unlogischsten und unglaubwürdigsten der ganzen christlichen Lehren. :S
    • Neu

      Yppsi schrieb:

      Wenn die Todestrafe für alle "Gottlosen" doch sowieso feststeht, ist es egal, ob jemand ein Massenmörder war, oder einfach nicht geglaubt hat, aber ansonsten ein guter Mensch war?
      Der Maßstag ist die Liebe Gottes! Er sieht das Herz an und ist Richter!

      Wenn Jesus sagt folget mir nach und der Jenige möchte nicht, was soll er denn mit Ihm machen?

      Entweder Vernichtung oder auf die neue Erde (ins Paradies)! Eine "Zwischenlösung" ist nicht vorgesehen....
    • Neu

      Dann erkläre mal: "Ein jeder wird gerichtet nach seinen Werken"! (Aber nicht wieder nichtssagend drumrumreden!)

      Auf einen Richterspruch folgt i.d.R. ein Urteil mit Strafe, oder ein Freispruch.
      Das Urteil wird -zumindest in diesem Fall - gerecht sein.
      Deshalb kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß es "Todesstrafe für alle" sein soll.


      Mal etwas flapsig ausgedrückt: Nach der adventistischen Lehre werden die Toten auferweckt, dann muß sich jeder eine mehr oder weniger lange Moralpredigt - je nachdem wie seine Werke waren - anhören, bevor er wieder (für immer) getötet wird.
      Und das soll gerecht und barmherzig sein?

      Das kann einfach so nicht sein! Das ist die unmöglichste Lehre im gesamten Christentum, was diesen Punkt betrifft.
    • Neu

      Yppsi schrieb:

      Mal etwas flapsig ausgedrückt: Nach der adventistischen Lehre werden die Toten auferweckt
      Yppsi,Du erlaubst Dir flapsig drumrumzureden,erwartest abe Fakten?
      Ich empfehle Dir die Bibelstellen einfach zu lesen!

      Yppsi schrieb:

      dann muß sich jeder eine mehr oder weniger lange Moralpredigt - je nachdem wie seine Werke waren - anhören, bevor er wieder (für immer) getötet wird.
      Wie es in jedem gerechten Gericht zugeht.
      Wenn Du es aber Gott nicht zutraust das er aus Liebe gerecht richtet, dann kann ich Dir auch nicht weiterhelfen.
      Ich denke Du solltest Dir nicht Gedanken machen um andere, es reicht wenn Du Jesus Ruf folgst, seine ausgestreckte Hand annimmst und Dich vom Geist Gottes führen und zubereiten lässt. Jesus dann sagen kann, den YPPSI kenne ich ja!!! ;)