Rotes Meer oder Schilfmeer?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rotes Meer oder Schilfmeer?

      wie wir ja wissen war das bei moses kein rotes meer sondern das schilfmeer, war ja ein übersetzungsfehler in der bibel, jetzt die frage, mal steht drinnen dass das meer auf der seite wände hatte und so war wie im film die 10 gebote mit heston, und dnan wiederum war es ein Ostwind der die ganze Nacht das meer fort trieb. was denn nun?
    • Die Bezeichnung Rotes Meer ist tatsächlich nicht die wörtliche Übersetzung der hebräischen Bezeichnung. Dennoch handelt es sich bei der Namensgebung nicht wirklich um einen Fehler. Namen von Orten wurden fast immer, dem besseren Verständnis wegen, angepasst. Im griechisch sprechenden Raum nannte man das Meer eben Rotes Meer. Diese Bezeichnung steht im NT (Apostelgeschichte 7,36 ; Hebräer 11,29) aber auch in der Septuaginta. Wir haben das einfach übernommen. Ein weiteres Beispiel ist der Name Ägypten. Die Hebräer bezeichneten diesen Ort nach einem Enkel Noahs (1. Mose 10,6), der sich dort ansiedelte. Dieser hieß Mizraim was wörtlich übersetzt so viel wie Bedränger hieße. Nächstes Beispiel : Griechenland (Daniel 8,21). Wir sagen Griechenland, die Griechen selbst nannten und nennen es Hellas. Im hebräischen Text steht dort aber ebenfalls der Name eines Enkels Noahs : Javan (1. Mose 10,2).
      Der Urtext der Bibel ist für alle da : Hebräisches AT und Altgriechisches NT mit englischer Wort für Wort Interlinear Übersetzung.
    • ja aber war es jetzt schilfmeer oder rotes meer? ist ja ein unterschied, schilfmeer ist ja kein richtiges meer, dass ist eher sowas wie ein teich und in der bibel steht an einer stelle auch dass ein ostwind die gnaze nacht dass mehr wegwehte, das ist auch anders als dass meer das auf 2 wänden links und rehcs hoch steht
    • Hallo Adriano!

      Mose war dabei! Und wenn er schrieb, dass sich das Meer rechts und links auftürmte, dann war's auch so! Übersetzungsfehler hin oder Rotes Meer her! Sonst wären die Ägypter ja im Umkehrschluss in gerade mal knietiefem Wasser "ersoffen". 1mief8

      Ich weiß ja nicht wie Du das siehst, aber das macht aus meiner Sicht jetzt nicht so wirklich viel Sinn... ;)


      LG

      Plazebo
      Offenbarung 22, 20: Der diese Dinge bezeugt, spricht: Ja, ich komme bald.
    • 2. Mose 14. 18- 23

      Und die Ägypter sollen innewerden, dass ich der Herr bin, wenn ich meine Herrlichkeit erweise an dem Pharao und seinen Wagen und Männern. Da erhob sich der Engel Gottes, der vor dem Heer Israels herzog, und stellte sich hinter sie. Und die Wolkesäule vor ihnen erhob sich und trat hinter sie und kam zwischen das Heer der Ägypter und das Heer Israels. Und dort war die Wolke finster, und hier erleuchtete sie die Nacht, und so kamen die Heere die ganze Nacht einander nicht näher. Als nun Mose seine Hand über das Meer reckte, ließ es der Herr zurückweichen durch einen starken Ostwind die ganze Nacht und machte das Meer trocken, und die Wasser teilten sich. Und die Israeliten gingen hinein mitten ins Meer auf dem Trockenen, und das Wasser war ihnen eine Mauer zur Rechten und zur Linken. Und die Ägypter folgten und zogen hinein ihnen nach, alle Rosse des Pharao, seine Wagen und Männer, mitten ins Meer.

      ganze nacht, dass klingt nicht nach gott
    • Ich hab es doch schon gesagt, es waren die Israeliten die so lange brauchten, weil sie zu Fuß unterwegs waren. Und auch wenn das Wasser weg ist, ist der Meeresboden sicher immer noch kein roter Teppich. Und von mehr als dass Gott nur das Wasser beiseite schuf, steht da ja auch nicht. Sicher, Gott hätte sie einfach hinüber teleportieren können. Aber diese Teilung des Meeres sollte eine Offenbarung Gottes durch ein Wunder sein, was die Ägypter mit ihrer Kraft oder den Götzen niemals hin bekommen hätten. Gott sagte, er will sich an den Ägyptern verherrlichen (2. Mose 14,17). Die Ägypter wogen sich in Sicherheit, gerade weil das Meer auch so lange geteilt war, dass sie dachten, sie könnten auch noch hindurch. Dass das Meer aber nicht für sie geteilt wurde, hatten sie wohl nicht bedacht. Welch ein Irrsinn.
      Der Urtext der Bibel ist für alle da : Hebräisches AT und Altgriechisches NT mit englischer Wort für Wort Interlinear Übersetzung.
    • nun dass rote meer war ja nicht rot, es ist ja eigenglich ein übersetzungsfehler, dass von reed kommt, schilfmeer war es nicht rotes meer, das gibts nur im deuschen das rote meer dassist ein schilfmeer gewesen
      aber wenn an einer stelle steht, dass wasser ist zu wänden links und rechts und an anderer dass der ostwind die ganze nacht weht heißt das
      zuerst ist dass wasser da, links und rechts wie ne wand
      dann wieder die ganze nacht wird es weg gewehnt, also keine wand, dass ist für mich ein widerspruch
    • Lässt du eigentlich jemals eine Antwort gelten ? Du drehst dich mal wieder im Kreis. Schluss jetzt !

      Bitte mal 1. Timotheus 6 lesen, vor allem ab Vers 3 !
      Der Urtext der Bibel ist für alle da : Hebräisches AT und Altgriechisches NT mit englischer Wort für Wort Interlinear Übersetzung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Azatoth ()

    • Azatoth schrieb:

      Mit der Kraft des Ostwindes schnitt der Herr eine Schneise ins Gewässer vom Ostufer bis zum Westufer, so lange bis die lahmarschigen Israeliten die ja zu Fuß unterwegs waren, hindurch gegangen waren.
      Sorry, es wäre Dir sicher nicht egal, wenn Dich jemand lahmarschig nennen würde. Abgesehen davon, dass die Israeliten Angst hatten und sicher nicht durchs Meer spaziert haben.
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon
    • Stofi schrieb:

      Azatoth schrieb:

      Mit der Kraft des Ostwindes schnitt der Herr eine Schneise ins Gewässer vom Ostufer bis zum Westufer, so lange bis die lahmarschigen Israeliten die ja zu Fuß unterwegs waren, hindurch gegangen waren.
      Sorry, es wäre Dir sicher nicht egal, wenn Dich jemand lahmarschig nennen würde. Abgesehen davon, dass die Israeliten Angst hatten und sicher nicht durchs Meer spaziert haben.

      Hallo Stoffi!

      Ich denke nicht, dass Azatoth das so derb gemeint hat, wie's bei Dir vielleicht ankam. Er wollte das bestimmt nur für Adriano verdeutlichen. War ja auch 'n riesen Tross, der nicht in 10 Minuten auf der anderen Seite war. ;)

      Grüße

      Plazebo
      Offenbarung 22, 20: Der diese Dinge bezeugt, spricht: Ja, ich komme bald.
    • ja aber wenn drinnen steht ein ostwind treibt die ganze nacht das meer auseianner heißt es, da stehst du am felsen und wartest bis das meer weg ist und dann watest du rüber
      für mich ist gott so, ein fingerschnipp, meer steht auf links und rechts in 50 meter hohen wändern und die israeliten latschen durch.
    • Adriano schrieb:

      ja aber wenn drinnen steht ein ostwind treibt die ganze nacht das meer auseianner heißt es, da stehst du am felsen und wartest bis das meer weg ist und dann watest du rüber
      für mich ist gott so, ein fingerschnipp, meer steht auf links und rechts in 50 meter hohen wändern und die israeliten latschen durch.

      Warum?? Gott ist so genial, dass Er die Naturgesetze benutzt, dier Er selber gemacht hat. Erst das ist echt spannend und der Beobachter kann dabei Demut und äußersten Respekt empfinden. Das geht beim Fingerschnipps mitnichten.
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      Das geistliche Babylon