Gibt es heute noch "Apostel" bzw. ein "Apostelamt"?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1 Jesus + 12/13 Apostel + Viele Jünger!

      Da es zumindest bis heute 2 Kirchen gibt, die sich darauf berufen ein "Apostel-Amt" zu haben, ist die Frage nach wie vor aktuell, ob es heute noch Apostel gibt.
      Die erste Kirche ist die sogenannte "Römisch-Katholische Kirche"(RKK), die ja von sich behauptet die einzige Kirche auf der Welt zu sein - alle anderen sind bis heute und trotz II.Vatikanischem Konzil, das vor genau 50 Jahren(1965) beendet wurde, nur kirchliche Gemeinschaften! Die RKK beruft sich - gemäß Matth.16,18f. - darauf, dass sie direkt von Jesus - durch die Stiftung des "Petrus-Amtes" - gegründet wurde; Petrus ist demnach der 1. Apostel in Rang und Nachfolge Jesu und damit laut RKK auch der 1.Papst, der die Kirche zusammen mit den anderen 11 Aposteln leitet.
      Die RKK spricht dann von Sukzession - Nachfolge, die direkt bis zu den Aposteln zurückgehe - und zwar in dem Sinne, dass die duch die Apostel per Handauflegung eingesetzten, geweihten Bischöfe("episkopos") die Nachfolger der Apostel seien; damit gibt aber selbst die Kath.Kirche zu, dass es keine direkten Apostel mehr gibt, bis auf den Bischof von Rom - den Nachfoger des heiligen Apostels Petrus. Aber jeder Papst wird urdemokratisch gewählt!
      Also die Bischöfe sind Nachfolger der Apostel! Jeder neue Bischof wird vom Papst eingesetzt und damit in direkter Sukzession damit Nachfolger der Bischöfe, welche wiederum Nachfolger der Apostel sind! (Sukzessions-Linie also: Jesus beruft 12 Apostel und einen "Felsen"-Apostel Petrus, dieser beruft Nachfolger der Apostel, die Bischöfe! (Also Jesus ==> 11 Apostel + Petrus ==> Bischöfe, soviele es Diözesen(=Kirchenbezirke=Bistümer) gibt!)
      Damit gibt aber die RKK indirekt zu, dass es heute k e i n e Apostel mehr gibt! Daher ist es auch meine Meinung, dass mit dem Tode der Apostel dieses Apostelamt der Ur-Kirche erloschen ist.
      Durch den Trick mit dem Petrusamt, aus dem das Papstamt wurde, gibt es quasi nur noch diesen "Apostel-Nachfolger" = "Stellvertreter Jesu" bei den Katholiken, eben den Papst.

      Die 2. Kirche ist die "Neuapostolische Kirche"(NAK), die in ihrem Namen ja schon angibt, dass sie Apostel hat. Eine klare biblische Begründung für dieses Amt konnte ich in den Beiträgen (u.a. von DonDomi) leider nicht erkennen! Man beruft sich bei der NAK wohl auf "Berufung" - wessen der Ruf erlangt, der wird Apostel.
      Damit beruft sich - ähnlich wie schon die RKK - auch die NAK - im Grunde genommen auf ihre Tradition und ihre (Entstehungs-)Geschichte. Mir ist auch nicht bekannt, dass die NAK sich irgendwie daruf beruft von den Ur-Aposteln irgendwie geartet "abzustammen" - auch von Sukzessionslisten ist mir bei der NAK nichts bekannt. Aber vielleicht weiß hier ein profunder Insider der NAK mehr?
      Auch wieviele Apostel die NAK insgesamt hat, ist unklar! (Für mich ist in der Realität bei der NAK kein Unterschied zu erkennen zwischen "Apostelamt" und "Bischofsamt" oder im Falle der NAK - besser gesagt "Leitungsamt"; in der Praxis sind die Apostel der Neuapostolischen nichts anderes als leitende Bischöfe! Don Domi was sagst Du dazu?)

      Weitere Frage: Auch Paulus, der Heiden-Missionar wurde als Apostel angesehen, obwohl er nicht dem 12er-Kreis der Urgemeinde angehörte! - auch anerkannt von Petrus und dem Jüngerkreis! Bei Paulus nun war es aber eindeutig eine göttliche Bekehrung("Damaskus-Erlebnis"!)oder besser gesagt eine "Berufung" durch Christus höchstpersönlich!
      Insofern könnte biblisch argumentiert werden, dass somit jeder der vom Heiligen Geist erfasst wurde, zum Apostelamt berufen ist!
      Und Jesus wollte ja - über den Kreis der 12 und der 70(=erweiterte Jüngerkreis!) hinaus, dass die 12e zu Jüngern "alle Völker auf Erden machen sollten"!

      Paulus hat ja dann in den von ihm gegründeten Gemeinden in Kleinasien und Griechenland(Antiochia/Korinth/Ephesus/Philippi/Athen usw.) auch - wohl historisch betrachtet in erster Linie "Älteste" (Presbyter, von presbyteroi[siehe z.B. Apg.14,23+20,17/ Tit.1,5]) - später vielleicht auch Bischöfe(episkopoi) eingesetzt.(z.B.Apg.20,28/ Phil.1,1/ Tit.1,7)
      Daneben gab es in der "Urgemeinde" bzw in den neugegründetetn Gemeinden auch noch "Propheten"(prophetai) und "Lehrer"(didaskaloi)(siehe z.B. Apg.13,1/ 1.Kor.12,28/ Eph.4,11/ Jak.3,1)
      Meine Meinung ist: Mit dem Tode der Apostel hat das Apostelamt aufgehört zu existieren! Seither gibt es nur noch "Jüngerinnen und Jünger Jesu", denen der "apostolische Auftrag" der Jüngerberufung aufgetragen ist - also das "allgemeine Priestertum aller Gläubigen"!
      Selbstverständlich gibt es - zwecks Leitung - wohl in den meisten Kirchen auch Älteste(heute "Kirchengemeinderäte"), Diakone, Presbyter, Priester/Pfarrer, Dekane und Bischöfe(in den evang.Landeskirchen meistens:Superintendent oder Landesbischof/ Diozösen bei den Katholiken)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • @Norbert Chmelar

      Wenn man etwas in der Bibel sucht, findet man neben den 12 Aposteln noch weiter. So bezeichnen sich zumindest im 1.Thes Silvanus und Timotheus ebenfalls als Apostel (man vergleiche dazu aus Kap. 1 Vers 1 mit Vers 7 aus dem 2.Kapitel). Es gäbe noch weitere Apostel die man finden könnte, soviel ich weiss kennt RKK 24 Apostel.

      Wir leiten das wiederauftauchen der Apostel Jakobus und Joel ab. In Jakobes 5.7 spricht er von Früh- und Spätregen. Wie man in Joel 3 nachlesen kann ist damit das ausgiessen des heiligen Geistes gemeint. Da wir glauben, dass es dazu auch Apostel benötigt, wurden im 19.Jahrhundert im Zuge der Erweckungsbewegung in England durch Weissagung wieder Apostel berufen. Daraus entstanden die Katholisch Apostolischen Gemeinden. Insgesamt wurden 12 Apostel berufen. Als die ersten Apostel dann starben wurden neue Apostel durch Weissagung berufen, dies führte einem Bruch innerhalb der Gemeinden, da die verbliebenen Apostel die neu berufenen Apostel nicht anerkannten, da sie glaubten Jesu komme noch zu ihren Lebzeiten während andere Gemeinden, vor allem in Norddeutschland die neuen Apostel anerkannten. Aus diesem Bruch entstand dann die Allgemeine Christliche Apostolische Mission, aus welcher sich die Neuapostolische Kirche entwickelte. Soviel zur Kirchengeschichte in Kurzform. Aber die biblische Begründung ist für die Neuapostolische Kirche im wesentlich Joel 3.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Joel 3 + Jak.5,7 taugen nicht als "Gründungs-Dokument" der Neuapostolischen Kirche!

      DonDomi schrieb:

      Aber die biblische Begründung ist für die Neuapostolische Kirche im wesentlichen Joel 3.
      Ich zitiere Joel 3 (nur 5 Verse!) aus der Übersetzung: Hoffnung für alle:

      Bibelstelle

      ">>In späterer Zeit will ich, der Herr, alle Menschen mit meinem Geist erfüllen. Eure Söhne und Töchter werden aus göttlicher Eingebung reden, die alten Männer werden bedeutungsvolle Träume haben und die jungen Männer Visionen;(Vers 1) ja, sogar euren Sklaven und Sklavinnen gebe ich in jenen Tagen meinen Geist. (Vers 2) Am Himmel und auf der Erde werdet ihr Wunderzeichen sehen: Blut, Feuer und Rauch. (Vers 3) Die Sonne wird sich verfinstern und der Mond blutrot scheinen, bevor der furchterregende Tag kommt, an dem ich Gericht halte. (Vers 4) Wer dann meinen Namen anruft, soll gerettet werden!<< So erfüllt siich die Zusage des Herrn: >>Auf dem Berg Zion in Jerusalem findet man Rettung!(Obadja 17)<< Alle, die der Herr auserwählt hat, werden mit dem Leben davonkommen. (Vers 5)


      Hier wird von "späterer Zeit" gesprochen, in der a l l e M e n s c h e n vom Heiligen Geist Gottes erfüllt werden. Da dies noch zukünftig ist, kann sich m.E. die NAK darauf nicht berufen, da hier ausdrücklich von allen Menschen die Rede ist! Mit "eure Söhne und Töchter" sind die Juden gemeint - auch darauf kann sich die NAK nicht berufen! Mit den "alten Männern, die bedeutungsvolle Träume haben werden" seien so laut NAK die damaligen 12 Personen in England gemeint, welche die 'Apostolische Gemeinde' begründet haben; diese hätten Träume und Visionen gehabt - liege ich hier richtig? Das Problem ist nur, wer legt aus, was diese bedeuten und sind diese real oder nur Einbildung? Wer will dies nachprüfen?

      Die "Wunderzeichen am Himmel: Blut, Feuer + Rauch" sind m.E. auch erst zukünftig, ebenso die Sonnenfinsternis und der blutrote Mond! Manche legen das Feuer mit den Atombomben der USA vom August 1945 aus und den Rauch iVm. Offb.18,9+17f.("den Rauch der brennenden Stadt") mit den Terroranschlägen vom 11.9.2001 auf New York. Die Adventisten sagen die Sonnenfinsternis+der blutrote Mond hätten sich in den USA am 19.5.1780 ereignet.
      Aber da es im Joelbuch v.a. um "den Gerichtstag des Herrn"(Wiederkunft Jesu) geht, was die Aussage in Vers 4 belegt "bevor der furchterregende Tag kommt, an dem ich Gericht halte", bin ich der Meinung, dass auch dieses Ereignis erst zukünftig sein wird. Die Aussage in Vers 5: "Wer den Namen des HERRN anruft, soll gerettet werden!" ist eine Messianische Prophezeiung! Diese zitiert Paulus in Römer 10,13 und so wird der ATliche Herr(Jahweh) gleichgesetzt mit dem NTlichen Herrn(Kyrios)Jesus! Da der Prophet Joel v.a. ENDZEIT-Prophetie (Kapitel 1: "Der Tag des HERRN ist nahe!"/Kapitel 2: Der Gerichtstag des HERRN/ Kapitel 4: Neue Hoffnung für Israel!) beinhaltet, kann sich m.E. die NAK nicht auf Joel 3 als ihre "Gründungs-Urkunde" berufen.

      Was die Berufung auf "den Früh - und Spätregen" in Jak.5,7 seitens der NAK betrifft, ist mir dies nicht klar. Soll hier behauptet werden, dass die NAK den "Spätregen der Prophetie" erhalten habe? Das ist sehr an den Haaren herbeigezogen, da Jakobus mit Früh - und Spätregen nur ein Bild aus der Landwirtschaft verwendet, so wie das Jesus ja auch in vielen seiner Gleichnisse getan hat. Mehr in diesen Vers "hineinzuinterpretieren" ist m.E. abwegig!

      Was die Zahl der 24 Apostel betrifft, versuchen wir mal eine Aufzählung - und schließen den Verräter Judas mit ein:
      1. Simon Petrus 2. dessen Bruder Andreas 3. Jakobus Zebedäus 4. dessen Bruder Johannes 5. Philippus 6. Bartolomäus = Nathanael
      7. Matthäus Levi 8. Thomas 9. Jakobus Alphäus 10. Thaddäus Judas 11. Simon Kananäus 12. Judas Ischarioth
      13. Matthias (Apg.1,26) 14. Joseph Barsabas Justus(Apg.1,23) 15. Paulus 16. Silvanus (1.Thess.1,1+2,7) 17. Timotheus(1.Thess.1,1+2,7) 18. Titus
      19. Ananias (Apg.9,10) 20. Barnabas (Apg.13,2) 21. Johannes Markus (Apg.13,13) 22. Silas (Apg.15,22) 23. Apollos (Apg.18,24ff.) 24. Aquila (Apg.18,26)
      25. Justus (Apg.18,7)

      Wenn man Judas weglässt, sind es 24! Aber man könnte nätürlich noch mehr Namen aufzählen: z.B.

      26. Lazarus (den Jesus aus den Toten auferweckt hatte!) 27. den Synagogenvorsteher von Korinth, Krispus (Apg.18,8) 28. Tyrannus aus Ephesus (Apg.19,9)
      29. Erastus (Apg.19,22) 30. Dionysius aus Athen (Apg.17,34) 31. Alexander aus Ephesus (Apg.19,33) 32. Sopater von Beröa (Apg.20,4)
      33. Aristarchus aus Thessalonich (Apg.20,4) 34. Sekundus aus Thessalonich (Apg.20,4) 35. Gajus von Derbe (Apg.20,4) 36. Tychikus (Apg.20,4) 37. Trophimus (Apg.20,4) 38. Lukas der Evangelist (Apg.20,6) 39. Epänetus (Röm.16,5) 40. Andronikus (Röm.16,7) 41. Amplias (Rö.16,8)
      42. Urbanus (Rö.16,9) 43. Stachys (Rö.16,9) 44. Apelles (Rö.16,10) 45. Aristobulus (Rö.16,10) 46. Herodion (Rö.16,11) 47. Narcissus (Rö.16,11)
      48. Rufus (Rö.16,13) 49. Asynkritus (Rö.16,14) 50. Phlegon (Rö.16,14) 51. Hermas (Rö.16,14) 52. Patrobas (Rö.16,14) 53. Hermes (Rö.16,14)
      54. Philologus (Rö.16,15) 55. Nereus (Rö.16,15) 56. Olympas (Rö.16,15) 57. Lucius (Rö.16,21) 58. Jason (Rö.16,21) 59. Sosipater (Rö.16,21)
      60. Tertius (Röm.16,22) 61. Gajus (Röm.16,23) 62. Quartus (Röm.16,23) 63. Stephanas (1.Kor.16,15) 64. Fortunatus (1.Ko.16,17)
      65. Achaikus (1.Kor.16,17) 66. Jesus Justus (Kol.4,11) 67. Epaphras (Kol.4,12) 68. Demas (Kol.4,14) 69. Nymphas (Kol.4,15) 70. Archippus (Kol.4,17)
      71. Onesiphorus (2.Tim.4,19) 72. Eubulus (2.Tim.4,21) 73. Pudens (2.Tim.4,21) 74. Linus (2.Tim.4,21) = der 1.Papst nach Petrus! 75. Artemas (Tit.3,12)
      76. Zenas (Tit.3,13) 77. Philemon (Phm.1)

      Es ist biblisch nicht klar zu unterscheiden, ob die NR. 26 - 77 auch Apostel sind, Bischöfe sind oder nur Presbyter (= Älteste) sind. Wie soll man hier eine Einteilung vornehmen? Deshalb ist es besser, dass man akzeptiert, dass es heute k e i n e Apostel mehr gibt!
    • @Norbert Chmelar

      Nein, dass nur die 12 Apostel der Neuzeit Träume gehabt hätten, das verbinden wir nicht damit.
      Wie gesagt glauben wir, dass zur Spendung des heiligen Geistes ein Apostel notwendig ist. Die Stellen aus denen wir das unter anderem entnehmen habe ich hier bereits gepostet, deswegen sind wir der Meinung, dass es Apostel benötigt. Das mit de Früh- und Spätregen sind für uns nur weitere Indizien, dass wir richtig liegen. Man könnte auch noch Apostelgeschichte 1,8 aufführen, aus der wir schliessen, dass es bis ans Ende Apostel geben wird.
      Es gäbe sicherlich noch tiefergehende Begründungen, aber ich bin kein studierter Theologe und kenne die Bibel bei weitem nicht so gut, wie viele hier in diesem Forum. Aber mein persönlicher Glaube wird nicht nur durch die Bibelkenntnis genährt, sondern im wesentlichen auch aus persönlichen Erlebnissen und da durfte ich sehr viele machen. Vielleicht liegen, wir mit der Idee es bräuchte Apstel total falsch, aber ich glaube das aus vollem Herzen. Das 100% richtige wissen, werden wir hier auf Erden sowieso nie erlangen und deswegen schaut Gott auch das Herz und nicht den Verstand (oder das Wissen) an. Wenn Du also glaubst es sei besser, wenn es heute keine Apostel mehr gibt, dann habe ich keine Probleme damit, aber ich habe es als durchaus Segensreiches Amt kennengelernt und das nicht nur weil sie den heiligen Geist spenden können.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • "Der Geist weht wo er will!"

      DonDomi schrieb:

      Wie gesagt glauben wir, dass zur Spendung des heiligen Geistes ein Apostel notwendig ist.
      Lieber DonDomi!

      Wenn dem n u r so wäre, wie legst Du dann aber folgende Bibelstelle aus?

      Bibelstelle

      "Der Geist weht, wo er will!" (Johannes 3,8)

      Ein Wort direkt aus dem Munde Jesu!
      Bei jeder Bekehrung, wenn ein Mensch einsieht, dass er einen Heiland braucht, wenn Gott, der Heilige Geist einen den Glauben ins Herz gibt, weht dieser Heilige Geist, unabhängig davon ob es nun Apostel gibt oder nicht! Oder stimmst Du mir da nicht zu? Die Spendung des Heiligen Geistes nur davon abhängig zu machen ob es noch Apostel gibt, kann daher m.E. nicht mit der Bibel begründet werden.

      DonDomi schrieb:

      Man könnte auch noch Apostelgeschichte 1,8 aufführen, aus der wir schliessen, dass es bis ans Ende Apostel geben wird.
      Dort steht: "sondern ihr(=die Apostel) werdet Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch gekommen ist(=dies war an Pfingsten!) und ihr werdet meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samaria und bis an das Ende der Erde!" (Schlachter-Bibel 2000)

      Daraus könnte man nun schon möglicherweise schließen, dass es auch bis zum Ende der Zeit Apostel geben müsse, weil dies auch wie Joh.3,8 ein direktes Wort von Jesus ist. Daher lasse ich diese Frage, ob man heute noch Apostel braucht - oder hat - erst mal offen. Die Rom-Kirche sagt ja z.B. dass die Nachfolger der Apostel die Bischöfe seien und somit quasi deren "Apostelamt" auf diese übergegenagen sei - und diese nun quasi zu "ApostelN" oder "Apostelnachfolger" wurden.

      Nun wird aber Apg.1,8 z.B. von der Hoffnung für alle-Bibel folgendermaßen übersetzt:

      Bibelstelle

      "Aber ihr werdet den Heiligen Geist empfangen und durch seine Kraft meine Zeugen sein in Jerusalem und Judäa, in Samarien und auf der ganzen Erde." HfA


      Hier nun wird die räumliche Ausdehnung der Aposteltätigkeit ausgesagt und kein Zeitpunkt. Nun müsste jemand, der die griechische Ursprache des NT sehr gut kennt,
      uns sagen, wie man Apg.1,8 vom Urtext her richtig übersetzt! Wer kann hier Hilfestellung leisten? Danke, schon im voraus!
      Zu Apostelgesch.1,8 generell muss - gegen die Zeugen Jehovas - in aller Deutlichkeit gesagt werden, dass wir Christen "Zeugen Jesu" sind und nicht "Zeugen Jehovas"!

      MfG

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar () aus folgendem Grund: zusätzlicher Gedanke!

    • Hi

      Eine kurze Anmerkung noch: Ein Bruder hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass das mit dem Früh- und Spätregen nicht mehr in unserer Kirche als Beweis für das Wiederauftauchen der Apostel angesehen wird. Vor ein zwei Jahren kam ein umfassender Katechsimus raus und da wurde das gestrichen. Ich wurde halt noch so gelernt. Mittlerweile wird dies jedoch als Fehlinterpretation angesehen. Vielleicht ist das für viele andere Glaubensgemeinschaften unverständlich, aber ich finde es toll und bemerkenswert, wenn man auch mal hinstehen kann und zugeben kann, dass man etwas falsch verstanden hat.

      Dann zum heiligen Geist:
      Ja, der heilige Geist weht wo er will. Aus diesem Grunde wird offiziell heut auch die Meinung vertreten, dass nicht nur Neuapostolische Christen am Tag der Wiederkunft Jesu dabei sein werden. Ich persönlich sehe das so, dass es unterschiedliche Wege zum Ziel gibt, ich glaube einfach, dass der neuapostolische für mich persönlich der Beste ist. Man könnte sich nämlich auch mal die Frage stellen, warum man Adventistisch, Evangelisch, katholisch etc. geboren wurde. Ich glaube es ist kein Zufall, Gott hat in seiner wunderbarer Art und Weise jeden dorthin gestellt, wo es ihm am einfachsten ist zu Gott zurück zu finden. Ich kann jetzt keine biblischen Stellen zücken, wo das so drin steht, aber es fusst auf meiner persönlichen Erfahrung. Ich finde es daher auch schade, wenn man an andern Gläubigen vorwirft, sie würden nicht richtig glauben. Ich möchte mich in dem Fall auch für meine Kirche entschuldigen, die das jahrelang ebenfalls getan hat und damit mehr Unheil als Heil gesät hat.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • In der Urgemeinde gab es außer den 12 noch weitere Apostrel. Einmal war das Paulus, aber in Röm. 16:7 werden 2 weitere Geschwister von Paulus als Apostel bezeichnet

      Bibelstelle

      7 Grüßt Andronikus und Junias,1 meine Stammverwandten und Mitgefangenen, die berühmt sind unter den Aposteln und schon vor mir in Christus gewesen sind.


      Es wird aber von keiner Praxis berichtet, weitere oder neue Apostel zu wählen oder zu ernennen.

      Was wir finden, ist die Einsetzung von Gläubigen in bestimmte Gemeinde Ämter: Älteste, Diakone und Episkopen, also Bischöfen (Älteste großer Gemeinden).

      Heute gibt es direkte Apostel in der NAK und bei den Mormonen, die Päpstze behaupten, Nachfolger des Apostels Petrus zu sein, können das aber historisch nicht beweisen.

      Die Ordinierung (Einsegnung) ist keine biblische Ordnung, sondern Gemeinde Brauch. Ein Pastor oder eine Pastorin sollten zumindest unter Beteiligung der Gemeinde eingesegnet werden, denn sie beauftragt diese zum Dienst. Eine Sukzession, welcher Art auch immer, kommt nicht in Frage.

      Zum Bau der Gemeinde hat Gott aber sog. Charisnmata, also Gaben des Heiligen Geistes, ein gesetzt, die von Paulus mehrfach genannt werden. Diese werden von der Gemeinde bis zur Wiederkunft Christi benötigt. Ob man das Apostel Amt auch dazu zählen kann, weiß ich nicht. Aber vielleicht ist ja das Apostel Amt so etwas wie eine oberste Gemeinde Aufsicht, die dafür sorgt, dass sich keine Irrlehren in die Gemeinde ein schleichen und alles in ordentlichen Bahnem und nach dem Willen Gottes abläuft. In diesem Sinne wären dann Verbands Vorsteher oder Ted Wilson vielleicht einem "Apostel" vergleichbar. ?

      Liebe Grüße von benSalomo
    • benSalomo schrieb:

      Zum Bau der Gemeinde hat Gott aber sog. Charisnmata, also Gaben des Heiligen Geistes, ein gesetzt, die von Paulus mehrfach genannt werden. Diese werden von der Gemeinde bis zur Wiederkunft Christi benötigt. Ob man das Apostel Amt auch dazu zählen kann, weiß ich nicht.


      Für mich ein ganz wichtiges Amt!
      Johannes 21,15-17
      Jesus lieben

      „Als sie nun das Mahl gehalten hatten, spricht Jesus zu Simon Petrus: Simon, Sohn des Johannes, hast du mich lieber, als mich diese haben?
      Er spricht zu ihm: Ja, Herr, du weißt, dass ich dich lieb habe. Spricht Jesus zu ihm: Weide meine Lämmer!

      Spricht er zum zweiten Mal zu ihm: Simon, Sohn des Johannes, hast du mich lieb? Er spricht zu ihm: Ja, Herr, du weißt, dass ich dich lieb habe.
      Spricht Jesus zu ihm: Weide meine Schafe!

      Spricht er zum dritten Mal zu ihm: Simon, Sohn des Johannes, hast du mich lieb?
      Petrus wurde traurig, weil er zum dritten Mal zu ihm sagte: Hast du mich lieb?, und sprach zu ihm: Herr, du weißt alle Dinge, du weißt, dass ich dich lieb habe.

      Spricht Jesus zu ihm: Weide meine Schafe!“
    • Anerkennen die Adventisten jetzt plötzlich das Papstamt?

      Bogi111 schrieb:

      Spricht Jesus zu ihm: Weide meine Schafe!“
      Diese 3 malige Aufforderung Jesu an Petrus in Johannes 21,15-17 wird von der Römisch-Katholischen Kirche in der Tat als neben
      Matthäus 16,18+19
      weiterer starker biblischer Beleg gesehen für die Einrichtung des Petrusamtes und damit des Papstamtes!
      Lieber Boggi ,
      stimmt ihr als Adventisten plötzlich diesem "Petrusamt" bzw. Papstamt auf einmal zu??????

      Oder warum sonst hast Du dieses hier erwähnt? Früher und wohl auch heute noch in weiten Teilen wird doch gesagt:
      "Der Papst ist der Antichrist!"

      Begründet wird dies u.a. mit Daniel 7,8+21+24+25("der Papst ist das kleine Horn") und mit Offenbarung 13,3+6+7+12+18
      ("tödliche Wunde des Papsttums 1798 und Heilung 1929" und Zahl 666=VICARIUS FILII DEI)
      "Der Papst ist der Antichrist!" sagte übrigens weit vor den Adventisten schon Martin Luther in seinen "Schmalkaldischen Artikeln"
      von 1537. Gelten heute noch als offizielle evangelisch - lutherische Schriften, da sie am 25.6.1580 ins Konkordienbuch(=Sammlung
      luther. Bekenntnisschriften) aufgenommen wurden, welches meines Wissens heute noch gültig ist!
    • Junias war in Wirklichkeit eine Junia !!!

      benSalomo schrieb:

      7 Grüßt Andronikus und Junias,1 meine Stammverwandten
      Junias ist von Luther - wie leider so oft - faslch übersetzt worden!: Es müsste heißen : Junia! Damit handelt es sich bei dem Apostel Junias
      in Wirklichkeit um "eine Apostelin Junia"! (siehe bereits meinen Beitrag: Es gab eine Apostelin Julia -leider Druckfehler Julia statt Junia!!! -
      in der Rubrik: TV/Radio: Weshalb Frauen und Männer verschiedene Berufe ergreifen, Seite 14, NR.12 vom 25.11.2015: Auszug folgend!)

      "Zu Junia gibt die GNB in der Anmerkung an: "Es handelt sich mit großer Wahrscheinlichkeit um einen Frauennamen; siehe Sacherklärung >>Junia<<. In dieser Erklärung zu Junia steht auf S.379 GNB: "Der griechische Text in Röm.16,7 ist sprachlich nicht eindeutig: Der Name steht im Akkusativ (Wenfall), der je nach Betonung eine Frau (Junian - über dem i ein´!) oder einen Mann (Junian = über dem a ein "Dächle" ^!) bezeichnen kann. Betonungszeichen fehlen in den frühen Bibelhandschriften, doch die kirchlichen Schriftsteller der ersten Jahrhunderte haben stets einen Frauennamen(!!!) angenommen.
      Entsprechend wurde in den Bibelhandschriften vom 7./8. Jh. ab, Junian (über dem i ein´) geschrieben. Für eine Frau spricht auch, dass der Frauenname Junia in der außerbiblischen antiken Literatur vielfach belegt ist, ein Männername Junias aber bis heute nicht nachgewiesen werden konnte.(!!!)"

      Diese Erkenntnis müsste die Lehre der Kath.Kirche erschüttern! Denn, wenn die Bibel schon feststellt, dass es wenigstens einen weiblichen Apostel gab, und die RKK sagt, dass die Bischöfe Nachfolger der Apostel sind, so müßte es damit auch weibliche Bischöfinnen geben dürfen und natürlich dann erst Recht auch weibliche Priesterinnen und Pfarrerinen, wie es in der Evangelischen Kirche schon jahrzehntelang gängige Praxis ist. Wann wird Papst Franziskus dies zulassen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Bogi111 schrieb:

      Spricht Jesus zu ihm: Weide meine Schafe!“
      Diese 3 malige Aufforderung Jesu an Petrus in Johannes 21,15-17 wird von der Römisch-Katholischen Kirche in der Tat als neben
      Matthäus 16,18+19
      weiterer starker biblischer Beleg gesehen für die Einrichtung des Petrusamtes und damit des Papstamtes!
      Lieber Boggi ,
      stimmt ihr als Adventisten plötzlich diesem "Petrusamt" bzw. Papstamt auf einmal zu??????...

      Was hat Petrus in der Realität (nicht in der rk. Tradition) mit dem Papstamt zu tun?
      Liebe Grüße, Heimo
    • RE: Anerkennen die Adventisten jetzt plötzlich das Papstamt?

      Norbert Chmelar schrieb:

      ... starker biblischer Beleg gesehen für die Einrichtung des Petrusamtes und damit des Papstamtes![/b]


      Hallo Norbert, was sagt David im Psalm 23, obwohl die Juden einen Hohepriester hatten?

      Mein Hohepriester ist Jesus, ich bin ein Schäfer/Gemeindeleiter seiner Herde, in meiner Gemeinde.

      Sie kennen mich und ich kenne sie und liebe sie als seine "Schäfchen".

      Was die RKK gemacht hat mit dem "starken Beleg" einen "Oberhirten" gekürt, ja Stellvertreter Gottes, das gehört nicht zum Geist des "Reiches Gottes"!

      Das ist ja offensichtlich dem jetzigen Papst auch unangenehm...
    • Hallo Norbert.

      Die sace mit Junia ist ein uralter Hut. Das habe ich auch bereits gepostet, ich weiß nur nicht mehr, in welchem Forum, Es war in der Diskussion mit einem Darbysten, der den Frauen in der Gemeinde den Mund verbot und sie zwingen wollte, beim Beten sich ein Kopftuch über zu ziehen.

      Die Sache ist aber nicht zu 100% eindeutig. Und außerdem beansprucht die RKK die alleinige Deutungshoheit über die Bibel.

      Wenn aber Bogi hier Worte Jesus an Petrus zitiert, bedeutet das noch lange nicht, das er der Deutung der RKK zustimmt. Da gehst Du wohl nicht nur einen Schritt zu weit. Und wenn Bogi oder ein anderer STA hier im Forum privat etwas schreibt, bedeutet das auch nicht, dass "D I E " Adventisten das meinen oder lehren.

      Liebe Grüße von benSalomo.