Eure Ernährung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Seele1986 schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      , entschuldige bitte,Philippr 3, 19.spricht von "koilia" = primär Unterleib,Organ der Fortpflanzung, Mutterleib -
      der "Bauch ist Gott" bedeutet, dass man hedonistisch lebt: Völlerei und Wohlstand.Auch, wenn man nur um das Wohlfühlprogramm für den eigenen Leib sorgt, ist dies damit gemeint,
      oder wenn man nur in die eigene Tasche wirtschaftet und es sich gutgehen lässt.

      Damit sind weder bestimmte Ernährungsgewohnheiten gemeint, noch sind Unterleib und Fortpflanzung damit gemeint.
      Da habe ich grundsätzlich nochmals darüber nachgedacht und nachgesehen : Ist es nicht fair und unabdingbar, zu suchen, was die Hörer des Briefes da verstanden haben und dann erstt, was "damit (von uns) gemeint" ist ?

      Norbert Chmelar schrieb:

      heißt auf Deutsch was, bitte?
      Diesen Vermerk .- "imprimi potest" oder auch "imprimatur" kenne ich aus der katholischen Literatur, samt Vermerk des zusträndigen Bistums. Interessanterweie aber auch auch aus den deutschsprachigen Vorabdrucken, den "Fahnen" welche rein weltliche Autoren von rein weltichen Verlagen zur Kontrolle - auch aufDruckfehler vorgelegt bekamen, von diesen mit ihrer Paraphe. gekoppelt (sieheb @seele 1986, 216)
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • philoalexandrinus schrieb:

      Da habe ich grundsätzlich nochmals darüber nachgedacht und nachgesehen : Ist es nicht fair und unabdingbar, zu suchen, was die Hörer des Briefes da verstanden haben und dann erstt, was "damit (von uns) gemeint" ist ?
      vergleichsweise Römer 16,18: Denn solche dienen nicht unserm Herrn Christus, sondern ihrem Bauch; und durch süße Worte und prächtige Reden verführen sie die Herzen der Arglosen.

      Ich verstehe darunter eine Gesinnung.
      Diese mag und wird sich sicher auch in der Esskultur und in der Sexualität offenbaren,
      es ist aber weder bestimmte Speisegewohnheit gemeint, noch "der Unterleib".
      Was die Leute damals verstanden, ist ein geflügeltes Wort, ebenso wie "der Bauch ist ihr Gott" für uns eines ist (weswegen es auch so übersetzt wurde in Luther, Elberfelder, Schlachter, ua.)
      Ich denke bei diesem Satz ja auch nicht, dass mein Abdomen mein Gott ist, sondern der Satz meint was anderes.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Neu

      philoalexandrinus schrieb:

      Discipulus schrieb:

      Tolle Umfrage

      Wie wäre es mit:
      Trägt Bibellesen zu unserer Erlösung bei? oder
      Trägt Gebet zu unserer Erlösung bei?

      Da würden noch mehr der Fragestellung auf dem Leim gehen.
      No eher als Studieren von Veganrezepzten und Beschafften von Vegannahrung .....
      Das heißt, Du hättest einer dieser Fragen in einer Umfrage zugestimmt? :)
    • Neu

      philoalexandrinus schrieb:

      .......und Vit B12 - Substitution aus der Apotheke !

      Die Notwendigkeit der B12- Substitution ist Folge unserer unnatürlichen Lebensweise.
      Der Mensch kann grundsätzlich auch bei veganer Ernährung ohne B12- Substitution auskommen.
      Heutzutage bekommen sogar Kühe in Mastbetrieben B12 mit dem Futter, weil sie sonst einen Mangel hätten.

      Wie man liest, ist Vitamin B12- Mangel auch ein Thema für Fleischesser.,

      lg
    • Neu

      Discipulus schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      .......und Vit B12 - Substitution aus der Apotheke !
      Die Notwendigkeit der B12- Substitution ist Folge unserer unnatürlichen Lebensweise.
      Der Mensch kann grundsätzlich auch bei veganer Ernährung ohne B12- Substitution auskommen.
      Heutzutage bekommen sogar Kühe in Mastbetrieben B12 mit dem Futter, weil sie sonst einen Mangel hätten.

      Wie man liest, ist Vitamin B12- Mangel auch ein Thema für Fleischesser.,

      lg
      Das belege bitte einmal - "Wie man liest" - ja, wo denn ? Und bei Fleischessern welches Alters ? )So ab 60 ist eine Zugabe von Vit B12 un d Folsäure wegen der Arophiedes MAgens angebracht)
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Neu

      Ich finde "vegan" ohnedies eine coole Idee (Ironie off).

      Gott veheisst dem Volk das "Land wo MILCH und Honig überfliesst" (2 Mo 3,8.17; 13,5; 33,3. (usw.)), versorgt den Propheten Elia mit Fleisch und tut gleiches mit den Priestern im Rahmen der Opfergesetze. Er wird von Abraham mit "Rahm, Milch und einem Kalb" bewirtet...

      Aber heute wissen wir es besser, wir propagieren das zu vermeiden, was Gott nicht nur selbst als Gast angenommen hat, was Er als Ausdruck seines Segens bezeichnet und was er seinen Propheten und Priestern zugedacht hat. Und daraus macht man dann noch eine "religiöse Übung".


      Für mich einfach unverständlich.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Neu

      Vor 1888 entstand die Vorstellung unter STA, dass die Auswirkungen des Sündenfalls auf die menschliche Ernährung in der Endzeit rückgängig gemacht werden könnten. Dies ist auf Einfluss gnostischer Gedanken zurückzuführen. Erst in der "Kellogg-Krise" wurden diese Einflüsse entlarvt. Das Buch "The Living Temple" von Kellogg wurde u. a. durch Ellen White als unchristlich abgelehnt.
    • Neu

      Discipulus schrieb:

      Ja klar, da geht es um die Schädigung der Darmschleimhäute, so dass Vitamin B12 nicht mehr ausreichend aufgenommen werden kann.
      Nein, bitte, sondern um den Altersabbau der Magen(!)schleimhaut . Und substituiert gehören Vitamin B12 und Folsäure! Diese Notwendigkeit ergibt sich eben NICHT aus unserer unnatürlichen Lebensweise, wir werden ganz einfach zu alt.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Neu

      philoalexandrinus schrieb:

      Discipulus schrieb:

      Ja klar, da geht es um die Schädigung der Darmschleimhäute, so dass Vitamin B12 nicht mehr ausreichend aufgenommen werden kann.
      Nein, bitte, sondern um den Altersabbau der Magen(!)schleimhaut . Und substituiert gehören Vitamin B12 und Folsäure! Diese Notwendigkeit ergibt sich eben NICHT aus unserer unnatürlichen Lebensweise, wir werden ganz einfach zu alt.
      Okay, Vitamin B12- Mangel kann durch Erkrankung sowohl der Magenschleimhaut als auch der Darmschleimhaut im Dünndarm verursacht werden. Das kann man ja ausreichend im Internet nachlesen.

      Diese Probleme sind aber keinesfalls reine Alterserscheinungen, sondern auch lebenstilabhängig.

      lg
    • Neu

      HeimoW schrieb:

      Ich finde "vegan" ohnedies eine coole Idee (Ironie off).

      Gott veheisst dem Volk das "Land wo MILCH und Honig überfliesst" (2 Mo 3,8.17; 13,5; 33,3. (usw.)), versorgt den Propheten Elia mit Fleisch und tut gleiches mit den Priestern im Rahmen der Opfergesetze. Er wird von Abraham mit "Rahm, Milch und einem Kalb" bewirtet...

      Aber heute wissen wir es besser, wir propagieren das zu vermeiden, was Gott nicht nur selbst als Gast angenommen hat, was Er als Ausdruck seines Segens bezeichnet und was er seinen Propheten und Priestern zugedacht hat. Und daraus macht man dann noch eine "religiöse Übung".


      Für mich einfach unverständlich.
      Für mich ist es schwer verständlich, dass man daran festhält, Fleisch zu essen, obwohl man heute auch vollwertig ohne auskommen kann.

      Für mich ist das mit der christlichen Ethik nur schwer zu vereinbaren.

      Zumal Gott uns zusätzlich durch E.G. White zu einer fleischlosen Ernährung rät/ auffordert.

      lg
    • Neu

      Ich glaube, dass manche "Männer" einfach einen unselbständigen Zugang zum Essen haben und dadurch von
      Grillparty zu Grillparty, Restaurant- und Kantinenessen nicht zu vollwertiger fleischloser Kost kommen. Sie haben gar keine Ahnung was es alles zum Essen gibt und was Mutti nicht kochte, das mögen sie nicht;-)
      Wenn sie selbst jagen und töten müssten, würden sie sowieso verhungern.
      :D :D :D
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Neu

      Discipulus schrieb:

      HeimoW schrieb:

      Ich finde "vegan" ohnedies eine coole Idee (Ironie off).

      Gott veheisst dem Volk das "Land wo MILCH und Honig überfliesst" (2 Mo 3,8.17; 13,5; 33,3. (usw.)), versorgt den Propheten Elia mit Fleisch und tut gleiches mit den Priestern im Rahmen der Opfergesetze. Er wird von Abraham mit "Rahm, Milch und einem Kalb" bewirtet...

      Aber heute wissen wir es besser, wir propagieren das zu vermeiden, was Gott nicht nur selbst als Gast angenommen hat, was Er als Ausdruck seines Segens bezeichnet und was er seinen Propheten und Priestern zugedacht hat. Und daraus macht man dann noch eine "religiöse Übung".


      Für mich einfach unverständlich.
      Für mich ist es schwer verständlich, dass man daran festhält, Fleisch zu essen, obwohl man heute auch vollwertig ohne auskommen kann.
      Für mich ist das mit der christlichen Ethik nur schwer zu vereinbaren.

      Zumal Gott uns zusätzlich durch E.G. White zu einer fleischlosen Ernährung rät/ auffordert.

      lg
      In Bibel/Christentum gibt es reinen Vegetarismus nur im sündlosen Paradies.
    • Neu

      Discipulus schrieb:

      Für mich ist es schwer verständlich, dass man daran festhält, Fleisch zu essen, obwohl man heute auch vollwertig ohne auskommen kann.
      Für mich ist das mit der christlichen Ethik nur schwer zu vereinbaren.

      Zumal Gott uns zusätzlich durch E.G. White zu einer fleischlosen Ernährung rät/ auffordert.

      lg
      Zunächst : ich habe 20 Jahre und dann wieder 30 Jahre vegatrisch gelebt. Ach ja, und unter Vitamin B!12 Mangel habe ich nie gelitten.. Milch und Milchprodukte mag ich nicht.

      Nur bitte : 5. Mose 14, 26 - auf diese seine Aufforderung hat der liebe Gott glatt vergessen, als er EGW inspirierte ! Und zudem muss er nach Deiner Interpretation etwas inkonstant in seiner Ethik sein.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Neu

      ats-info.de/medien.html


      Ziemlich weit unten ist ein Vortrag von


      2015-Symposium-1888-Theologischer Wendepunkt


      Denis Kaiser-Der Mythos der Blankovollmacht für Waggonar und Jones.mp3


      ( Ich hab den Vortrag, das Referat ordentlich und ausführlich recherchiert gefunden, das hat Denis Kaiser sehr gut gemacht! Danke!) :thumbsup:


      Jones übertrieb es mit der Stellung EGWhites, sie hat das abgelehnt. Ich denke aber, dass es die Anfänge dieses
      Missbrauch EGWhites war!
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Neu

      Discipulus schrieb:

      obwohl man heute auch vollwertig ohne auskommen kann.
      und konnte man das "früher" nicht?

      War Gott nicht in der Lage seine Priester und Propheten vollwertig ohne Fleisch zu ernähren?


      Discipulus schrieb:

      Zumal Gott uns zusätzlich durch E.G. White zu einer fleischlosen Ernährung rät/ auffordert.
      Das ist mir ziemlich egal, wenn in der Bibel explizit etwas anderes zu finden ist. Dann hat E.G.White uns (oder ihre Zeitgenossen) zu etwas aufgefordert, aber nicht Gott. E.G.White meinte selbst ihre Aussagen wären an der Bibel zu prüfen und an nichts sonst (auch nicht an der Ernährungswissenschaft). Beim gegebenen Thema ist das Ergebnis eindeutig, E.G.White "lehrte" (scheinbar) etwas, das in der Heiligen Schrift nicht oder eigentlich sogar ganz anders zu finden ist.

      Zu sagen Gott fordere uns durch sie zu etwas auf, was dort anders steht ist (höflich ausgedrückt) problematisch und anmassend - ihr eine Rolle zuweisend, die nicht angemessen ist. Man könnte auch sagen: Missbrauch.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Neu

      Discipulus schrieb:

      HeimoW schrieb:

      Ich finde "vegan" ohnedies eine coole Idee (Ironie off).

      Gott veheisst dem Volk das "Land wo MILCH und Honig überfliesst" (2 Mo 3,8.17; 13,5; 33,3. (usw.)), versorgt den Propheten Elia mit Fleisch und tut gleiches mit den Priestern im Rahmen der Opfergesetze. Er wird von Abraham mit "Rahm, Milch und einem Kalb" bewirtet...

      Aber heute wissen wir es besser, wir propagieren das zu vermeiden, was Gott nicht nur selbst als Gast angenommen hat, was Er als Ausdruck seines Segens bezeichnet und was er seinen Propheten und Priestern zugedacht hat. Und daraus macht man dann noch eine "religiöse Übung".


      Für mich einfach unverständlich.
      Für mich ist es schwer verständlich, dass man daran festhält, Fleisch zu essen, obwohl man heute auch vollwertig ohne auskommen kann.
      Für mich ist das mit der christlichen Ethik nur schwer zu vereinbaren.

      Zumal Gott uns zusätzlich durch E.G. White zu einer fleischlosen Ernährung rät/ auffordert.

      lg
      Ganz einfach: Ich mag es einfach. Ich kann aber auch gut darauf verzichten. Im weiteren bezweifle ich, dass der Ratschlag von Frau White von Gott kommt. Selbst Jesus hat Fleisch gegessen und ich glaube kaum, dass Abel nur Schafe hatte, weil das so niedliche Tiere sind, er hat die bestimmt auch gegessen.

      Liebe Grüsse
      DonDomi