Artikel mit dem Tag „Kritik“

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Geschichtliche Daten aus Wikipedia

    533 Das Dekret des oströmischen Kaisers Justinian I., welches den Bischof von Rom als Oberhaupt über alle Kirchen der Christenheit einsetzt, wird herausgegeben.


    536 Belisar, oströmischer General unter Justinian I. erobert im Ersten Gotenkrieg die Stadt Neapel und schließlich am 9. Dezember auch Rom.


    538 Die Ostgoten müssen die Belagerung Roms im März nach einem Jahr abbrechen, an der Adria dringen die Oströmer von Süden kommend bis Rimini vor.


    540 Papst Vigilius spricht sich in Briefen an Kaiser Justinian und den Patriarchen von Konstantinopel, Mennas, vehement gegen die monophysitische Lehre aus.


    544 Kaiser Justinian I. zitiert Papst Vigilius nach Konstantinopel, um diesen für seine monophysiten-freundliche Politik zu gewinnen. Justinians Ziel ist dabei insbesondere die Verurteilung der drei Theologen Ibas von Edessa, Theodoret von Kyrrhos und Theodor von Mopsuestia (siehe: Dreikapitelstreit).


    545 Zweiter Gotenkrieg: Die Ostgoten unter…
  • Bruce Metzger und die NWT (Teil 2)

    In meinem letzten Blog-Beitrag bin ich erstmalig auf die Kritik des Gelehrten Bruce M. Metzger (1914-2007) an der "New-World-Tanslation" der Zeugen Jehovas eingegangen. Metzger war Professor für Neutestamentliche Sprache und Literatur, weshalb die Kritiker der ZJ ihn gerne zitieren, um aufzuzeigen, dass die New-World-Translation (sowie ihr deutsches Gegenstück, die Neue-Welt-Übersetzung) eine Verfälschung der Bibel darstellen. In diesem Artikel geht es ausschließlich um die Übersetzung (und das daraus resultierende Verständnis) von Bibelversen, welche für die Frage relevant sind, ob Jesus ein Geschöpf ist. Dieser Artikel soll nicht klären, ob die Dreieinigkeitslehre richtig oder falsch ist. Es geht hier auch nicht darum, ob Jesus zur Schöpfung gehört, oder ob die ZJ diesbezüglich falsch liegen. Es geht her einzig und allein um die Frage, ob Metzgers Kritik an den Wiedergaben der NWT berechtigt, objektiv und fair ist. Die nachfolgenden Zitate von…
  • Dieser Artikel nimmt kritisch Bezug auf die folgende Quelle:

    Dietrich Hellmund, "Die „Neue-Welt-Übersetzung“ – die Bibel der Zeugen Jehovas" (erschienen in "Materialdienst der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen, 69. Jahrgang, 1/06")

    Vor über 12 Jahren hat der evangelische Theologe Dietrich Hellmund einen Artikel über die „Neue-Welt-Übersetzung“ geschrieben, welcher in „Materialdienst der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen“ (69. Jahrgang, 1/06) veröffentlicht wurde. Der Artikel ist insofern interessant, dass Hellmund hier einige Kritikpunkte nennt, die bisher eher selten geäußert wurden. Ich habe mir einen Nachmittag Zeit genommen, um mich mit dem Artikel, einigen Bibelübersetzungen und meinen Wörterbüchern an den Computer zu setzen. Das Ergebnis dieses Nachmittages habe ich schriftlich festgehalten. Dabei sei noch erwähnt, dass mir alle genannten Quellen auch tatsächlich vorliegen, oder im Internet für jedermann zugänglich sind.

    Dr. Hellmund,