Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-12 von insgesamt 12.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Heute hat unsere Dekanin eine beachtliche Osterpredigt zu Johannes 20,11-18 gehalten. Dauer: 17 Minuten. Hier der Predigttext: 11: Maria aber stand draußen vor dem Grab und weinte. Als sie nun weinte, beugte sie sich in das Grab hinein 12: und sieht zwei Engel in weißen Gewändern sitzen, einen zu Häupten und den andern zu den Füßen, wo der Leichnam Jesu gelegen hatte. 13: und die sprachen zu ihr: Frau, was weinst du? Sie spricht zu ihnen: Sie haben meinen Herrn weggenommen, und ich weiß nicht, w…

  • Zitat von freudenboten: „Ist die Auferstehung für die Dekanin real oder "symbolisch"? “ Selbstverständlich real! Wenn Du genau gelesen hast ...! Zitat : „Jesus lebt. ... Er ist gegenwärtig ... Und Maria geht diese Aufgabe von der Erfahrung der Begegnung mit dem Auferstandenen her an. Damit beginnt sie ihre Verkündigung: Ich habe den Herrn gesehen.”

  • Zitat von freudenboten: „Beachte auch, dass Jesus vor dem Auferstehungstag NOCH NICHT im Paradiese war! “ Eine adventistische Irreführung! In Lukas 23,43 lesen wir etwas anderes! Jesus sagt zum Verbrecher neben ihm am Kreuz: Jesus antwortete ihm: »Ich sage dir: Heute noch wirst du mit mir im Paradies sein.« (Neue Genfer Übersetzung) Lukas 23,43 lesen!!! Und Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein. (Lutherbibel 2017) Und er sagte zu ihm: Amen, ich sage…

  • Zitat von freudenboten: „Ein totales, unlogisches Chaos hier! Jesus war weder am Tag seiner Kreuzigung noch im Tag danach im Paradiese. Illusionen helfen niemandem. Jesus ging erst nach der Begegnung mit Maria von Magdala am Auferstehungstag zum Paradies/zum Vater. "Wahrlich ich sage dir heute: Du wirst mit mir im Paradiese sein!" “ Dann hätte Jesus gelogen! Undenkbar! Pfingstrosen meinte: Wenn Menschen vor Trübsal und Tod Angst haben, dann erfinden sie unsterbliche Seelentheorien und vorzeitige…

  • Pfingstrosen schrieb: Zitat von Norbert Chmelar: „sofort nach unserem Tode - ohne Seelenschlaf und mit vollem Bewusstsein! - wohl aber anderem Bewusstsein! “ Was soll denn bitteschön ein anderes Bewusstsein sein? Ich bin in Jesus geborgen, im Leben und im Tod, der kann mich von ihm nicht trennen. Wenn ich nicht mehr bin, weil mein Körper aufgehört hat zu leben, dann bin ich immer noch in Jesus, wie ich es hier jetzt schon bin.Röm 11,36 Zeit ist doch so ein relativer Begriff und die Überbrückung …

  • Zitat von Pfingstrosen: „... Im Hinblick auf die Irrungen, die zum Beispiel die Antroposophen über den biblischen Inhalt und dessen Bedeutung den Menschen vermitteln, ist es extrem wichtig keine unsterbliche Seelenlehre zu bestätigen, die es in der Bibel eben auch nicht zu finden gibt. Uns ist gar nicht bewusst, was mittlerweile alles verkündigt wird und wie sehr man versucht bestimmte Lehren ins "Volk" zu bringen. Angefangen vom Karma bis zum kosmischen Christus. Es bleibt nicht ohne Konsequenz…

  • Zurück zu Ostern! Denn wir befinden uns immer noch in der Osterwoche (geht bis zum kommenden Sonntag, dem sogen. "Weissen Sonntag"!) und im Osterfestkreis (der 50 Tage lang andauert - bis zum Pfingstfest!). Unabhängig davon, wie es nach dem Tode weitergeht (Schlaf oder Himmel), steht doch fest, dass Jesus Christus vom Grabe auferstanden ist! Er ist der Erste, der nie wieder sterben wird! (Und daher wird Christus im NT auch als der »Erstling« (1Kor 15,20.23) der Gestorbenen bezeichnet.---> gemein…

  • Zitat von Pfingstrosen: „Ihr meint also wirklich, dass Jesus mit Komma und Doppelpunkt gesprochen hat. Aha. Der andere aber antwortete und wies ihn zurecht und sprach: Auch du fürchtest Gott nicht, da du in demselben Gericht bist? 41 Und wir zwar mit Recht, denn wir empfangen, was unsere Taten wert sind; dieser aber hat nichts Ungeziemendes getan. 42 Und er sprach: Jesus, gedenke meiner, wenn du in dein Reich9 kommst! 43 Und er sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Par…

  • Zitat von Pfingstrosen: „DonDomi schrieb:Für mich erweckt dies denn Eindruck, dass es nicht sein darf, dass es Widersprüche in der Bibel gibt. Ich finde auch nicht, dass sich die Bibel widerspricht, das Paradoxe ist nur eine andere Ebene des Verständnisses. “ In der Bibel gibt es eigentlich keine Widersprüche! Zumindest kann man bei guter Theologie diese Stellen die einem wie Widersprüche vorkommen in Einklang bringen, z.B. durch dialektische Theologie! Z.B wenn man Markus 15,25 („gekreuzigt zur…

  • Zitat von Seele1986: „Zitat von freudenboten: „Ich habe den Eindruck, du verstehst nicht was ich geschrieben habe: Das FUTURUM (ese en par.) ist noch nicht am Todestag eingetreten, sondern es WIRD bei der Auferstehung/Wiederkunft Christi sein. Jesus sagte NICHT: "Wir sind gleich da." “ Natürlich spricht Jesus im Futur, weil es ja noch nicht ist ...Am Kreuz ist der Schächer ja noch nicht im Paradies. "Heute wirst du mit mir im Paradies sein" Oder gibt es eine grammatische Regel, dass das Futur ni…

  • Zitat von DonDomi: „Das mit der Heilssicherheit hat viel mit dem Bewusstsein der eigenen Unvollkommenheit zu tun. Die Gnade Jesu ist zwar unendlich gross, und trotzdem bin ich persönlich trotzdem nicht sicher, ob ich bei der Wiederkunft Jesu dabei sein werde, ... weil wir jeden Gottesdienst Abendmahl feiern. Es mit meiner Aussage nicht gemeint, dass man durch den Glauben allein nicht errettet werden könnte, sondern das Bewusstsein der eigenen Schwachheit ...die Möglichkeit geben über den eigenen…

  • Zitat von DonDomi: „Ehrlicherweise muss man sagen, selbst wenn man an eine Weiterexistenz nach dem Tod glaubt, gibt die Bibel nicht so viel her, wie es im Totenreich wirklich ist. Wir glauben, dass es unterschiedliche Bereiche im Totenreich gibt und so wie man gelebt, geglaubt etc, hat, so kommt man ins Totenreich. Nach welchen Kriterien man in welche Bereiche kommt, wissen wir nicht. Aber zwei Extreme entnehmen wir z.B. aus dem Gleichnis mit dem armen Lazarus und dem reichen Mann. Es gilt aber …