Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 320.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Sabbatgebot noch gültig?

    renato23 - - Gottes Gebote

    Beitrag

    Zitat von freudenboten: „1. Das klingt schon sehr nach MARCION/GNOSIS = Anti-Christentum (1. Joh. 2:18./1. Joh. 4:1.-6./2. Thess. 2) 2. Der Titel Christus/Christen stammt aus dem AT! 3. Der Sabbat taucht historisch wieder im Exodus 16 auf, weil er die Basis des biblischen Kalenders ist. Die "Wiedereinführung" liegt zwischen dem Passah und dem Pfingsten am Horeb (Sieben Wochen=Sabbate). 4.Von der Genesis wüssten wir nichts, wenn Exodus 16 nicht gewesen wäre. Die Sieben ist die Zahl des Ewigen. 5.…

  • Sabbatgebot noch gültig?

    renato23 - - Gottes Gebote

    Beitrag

    Zitat von freudenboten: „Jesus hat NIEMALS den mosaischen Sabbat missachtet!!! Das ist ein oberflächliches Vorurteil der "Ersetzungstheologie" der kath. Kirchenväter. Das Evangelium begann nicht erst mit der Menschwerdung sondern mit der Menschensohn-Verheißung Gen. 3:15. Schon der Irrlehrer Marcion wollte das Evanglium mit der Geburt Jesu beginnen lassen... gnostischer Irrweg! Die "ewige Erlösung" hat ZWEI Zeugen (Offb. 10/11), nicht nur einen. Der Sabbat ist das (ZEIT-) Zeichen, dass Gott, was…

  • Sabbatgebot noch gültig?

    renato23 - - Gottes Gebote

    Beitrag

    Zitat von tricky: „ Für einen Juden gilt also der Sabbat? Der Sabbat ist auch nur für den Juden da, anscheinend. Oder? Und Jesus sagte zu ihnen: Der Sabbat wurde für den Menschen gemacht, nicht der Mensch für den Sabbat. (Mk 2,27; EU) Würde hier stehen für den Juden gemacht und nur der Jude hat einen Segen davon, dann sähe die Sache anders aus. Jesus wußte schon warum er was wie sagt. Also in meiner Bibel wird in der Genesis am Sabbat geruht: 1. Mo 2/1 So wurden der Himmel und die Erde vollendet…

  • Sabbatgebot noch gültig?

    renato23 - - Gottes Gebote

    Beitrag

    Zitat von freudenboten: „Zitat von Seele1986: „Zitat von freudenboten: „Z. B. Levitikus 23. SABBATe DES HERRN. “ Sabbate des HERRN.Es ist für mich nicht sinnig, dass im Neuen Testament dann plötzlich von einem "Tag des Herrn" gesprochen wird, wo man den Sabbat stets Sabbat genannt hat (die ganze Bibel hindurch; übrigens im Neuen Testament auch). Der Tag des Herrn ist der Tag der Auferstehung Jesu, wo auch das erste, urchristliche Bekenntnis gesagt wurde: Der Herr ist auferstanden! - Er ist wahrh…

  • Sabbatgebot noch gültig?

    renato23 - - Gottes Gebote

    Beitrag

    Zitat von freudenboten: „Hoffnung gab es sehr wohl im Paradies vor dem Sündenfall, auf ewiges, nicht endendes Leben. Die sogenannte "bedingte" Unsterblichkeit im Paradies gab es nicht. Stattdessen gab es bedingte Sterblichkeit, bedingt durch Unglauben und Ungehorsam/Unliebe. Hoffnungslosigkeit war die Folge des Sündenfalls. Darum gab der Barmherzige/Gerechte ihnen die Verheißung des "Menschensohns", um ihnen wieder Hoffnung zu schenken. Welche Version der Sinai-Gebote lesen die Engel? Sie sind n…

  • Die Dreieinigkeit Gottes

    renato23 - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von freudenboten: „Als Jesus wurde er Mensch, das ist der Erlösungsweg für uns Sterbliche. Als "Geist" ist er/ sie ALLGEGENWÄRTIG, Als "Vater" ist er allwissend. “ 1. Jesus wurde geboren um den Israeliten den Erlösungsweg aus der ihnen auferlegten Sündenknechtschaft aufzuzeigen, indem er wahres gottgefälliges Leben lehrte und vorlebte = wahres Menschsein im Sinne des Schöpfers. 2. Gott sandte ihn hierfür und auch um die Wahrheit darüber zu berichten, wie Gott ist, was Gott will und warum =…

  • Zitat von freudenboten: „LETZTLICH bringt die Sünde den Tod. Daher brauchen alle die Auferstehung/Glauben Jesu. “ Warum? Schau doch was Jesus lehrte in Bezug auf den Verlorenen Sohn? Der Vater nahm ihn in die Arme und gewährte ihm einen Neuanfang. Der Sohn ist vom Tod ins Leben gekommen. Wodurch lehrte Jesus ja klipp und klar: Durch Umkehr., Wer das Sündigen nicht lassen kann pendelt ja dann immer wieder vom Tod ins Leben und umgekehrt. Das war es sicher nicht was Jesus bewirkten wollte.

  • Zitat von Pfingstrosen: „Sehe ich anders. Jesus nennt die unbekehrten Menschen tot. “ Ich glaube diesbezüglich, dass Jesus Christus unter "unbekehrten Menschen" im Gegensatz zu "bekehrten Menschen" was Anderes versteht, lehrte als dies seit schon sehr langer Zeit als jeweilig solches gewertet wird. Jesus lehrte, dass der jüngere Sohn als er sich vom Vater loslöste und dessen Erbe verprasste und dann tief ins Elend fiel, TOT war. (der Sünde Sold ist der TOT lehrte auch Paulus Römer 6.23) Und als …

  • Zitat von Rosen: „Joh 10,16 Und ich habe andere Schafe, die nicht aus diesem Hof sind; auch diese muss ich bringen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird eine Herde, ein Hirte sein. Joh 10,26 aber ihr glaubt nicht, denn ihr seid nicht von meinen Schafen, wie ich euch gesagt habe. Joh 10,27 Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir; Ihr kennt ja die Stellen, wo Jesus sagt, dass seine Schafe seine Stimme hören. Und umgekehrt: Die, die nicht seine Schafe sind, …

  • Zitat von freudenboten: „Ich sehe keinen Grund, warum sich nicht jeder denkende Mensch informieren und selbst entscheiden könnte. Jesus ruft jeden auf: "Folge du mir nach!" “ Sehe ich auch so. Unter Jesus Worten "Folge du mir nach" verstehe ich persönlich, das Leben nach seiner schon vor 2000 Jahren zur Kenntnis gegebenen und vorgelebten Moralethik auszurichten. Ob man die aus den Evangelien kennt oder einfach aus dem Herzen heraus ganz selbstverständlich lebt, ist Jesus aus meiner Sicht vollkom…

  • Zitat von Lothar60: „Auch Andersgläubige. Ich habe beispielsweise eine buddhistische Verwandtschaft. Mein Schwiegersohn ist Thailänder und eben auch seine Verwandtschaft. Sie sind allesamt Buddhisten. In der Wohnung meines Schwiegersohns finden sich mehrere Buddha-Statuen. Wenn Sie ehrlichen Herzens Buddhisten sind, was ist schlimm daran ? Nichts. Schlimmer ist, wer sich Christ nennt und Übles tut. Und das kommt häufiger vor. “ Sehe ich auch so.Ich vertraue da auf Jesus Christus gelehrten Voraus…

  • Zitat von Pfingstrosen: „Die Frage ist falsch. "Können wir immer in Gemeinschaft mit Gott sein?", gefällt mir dazu besser. Jesus fragte Petrus, ob er ihn lieben würde. Ich glaube er stellt uns diese Frage auch. “ Richtig und wichtig. Und wir alle wissen, was Jesus voraussetzt um jemandem das JA zu glauben, wenn er diese Frage stellt. Joh. 14.21 +23 /Joh. 15.10 Ich könnte mir vorstellen dass die 7 Gemeinden 7 unterschiedlichen Kategorien von Gläubigen entsprechen könnten. Gesegnete Grüsse renato2…

  • Markus 14,64: Todesurteil

    renato23 - - Textabschnitt und Exegese

    Beitrag

    Zitat von Norbert Chmelar: „Wenn Pilatus wirklich gewollt hätte, Jesus frei zu bekommen, dann hätte er sich auch vom Hohen Rat davon nicht abhalten lassen!Fest steht, dass Pilatus der Hauptverantwortliche für das Todesurteil gegen Jesus war. Und der juristische Grund lautete: Hochverrat! Auf Hochverrat stand nach Römischem Recht der Tod! Der Grund des Todes Jesu war über seinem Kopf am Kreuz angebracht! »Der König der Juden!« Und ein solcher »König« war ein Hochverräter, da der Kaiser in Rom kei…

  • Markus 14,64: Todesurteil

    renato23 - - Textabschnitt und Exegese

    Beitrag

    Zitat von Norbert Chmelar: „Wie der Urteilsspruch über dem Kreuz Jesu (»Dies ist Jesus von Nazareth - der König der Juden« - das »INRI«) nahelegt, war daher »HOCHVERAT« (!) der eigentliche Grund für das Todesurteil gegen Jesus. Auf Hochverrat stand nach Römischen Recht die Todesstrafe! Außerdem hatte ja Pilatus Jesus gefragt: „Bist Du der König der Juden?” worauf Jesus antwortete: „Ja, ich bin ein König...!” (Joh 18,37/ Mk 15,2/ Lk 23,3/ Mt 27,11) ---> Das war für den überaus grausamen Pilatus (…

  • Es wäre wohl interessant zu wissen, wieviele Menschen in Deutschland im Sinne Jesus Christus, glauben und leben, ungeachtet darauf ob sie sich als Christen bezeichnen oder als sonst was, also ungläubig, andersgläubig. Mir wurden zudem schon mehrfach Fälle zugespielt, wobei ChristInnen, welche sich ausgerechnet in chrislichen Foren offenbar zu intensiv für die Lehren Jesus Christus einsetzten, "Verfolgungen" Verbalattacken ausgesetzt waren. Unverständlicherweise nicht von Atheisten sondern von si…

  • Zitat von freudenboten: „Man muss sich entscheiden: Gnosis oder Erlösung Jesu Christi. “ Es lohnt sich sehr, sich für die konsequente Nachfolge Jesus Christus zu entscheiden. Dadurch erfährt man mit der Zeit vollkommene Erlösung vom Einfluss des Verführers zu boshaftem Handeln. Gott sagte vom Himmel, dies ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.....und später dann auch noch....auf IHN sollt ihr hören. Doch nebst hören oder für unsereins "lesen" ist es für eine gelingende innige Got…

  • Zitat von Seele1986: „Zitat von renato23: „Stimmt zwar nicht mit Jesus Christus Lehren überein, aber was hat der einstige überzeugende Offenbarer des wahren Wesens Gottes im Himmel denn noch dort zu sagen, wo man trotz gelegentlichem Sündigen von der Sünde abgestorben /, geistlich aus Gott neu geboren / mit dem Hl.Geist versiegelt zu sein spricht, nur weil oftmals in solchen Kreisen das WIR und IHR in der Bibel ganz nach Belieben willkürlich auf sich bezogen wird? “ Wer beurteilt das denn? Du? G…

  • Zitat von Bogi111: „Zitat von renato23: „Zu diesem Satz von Dir Auch dem Christen wird gesagt, dass er trotz Vergebung mit sich und seinem Tun konfrontiert wird da hörte und las ich auch im Internet, dass dem Bekehrten alle Sünden, die Früheren und die Künftigen seitens Gott vergeben seien, der Einlass in den Himmel so oder so gesichert. “ Was willst Du damit sagen? das Evangelium ist für mich geschrieben und Jesus für mich gestorben.Wenn ich in IHM bleibe schenkt er mir eine Neugeburt. Trotzdem…

  • Zitat von Pfingstrosen: „Das kann man so sehen, muss man aber nicht. Es reicht manchmal die Bewusstseinserweiterung, dass Handlungen Folgen haben, die man nicht möchte und es sehr wohl lohnt im Vorhinein zu überlegen, was man mit seiner Handlung anrichten könnte. Rechenschaft abgeben,heißt für mich, dass man sehr wohl verantwortlich ist, denn viele meinen sie seien es nicht. Auch dem Christen wird gesagt, dass er trotz Vergebung mit sich und seinem Tun konfrontiert wird und ich denke , dass das …

  • Zitat von Pfingstrosen: „Vielleicht kann man hier zu diesem Thema auch mal dem barmherzigen Gott die Ehre geben: Bei allem Leid, das ich erfahren musste,war immer eine helfende Hand oder ein helfender Gedanke...manchmal in Form des richtigen Buches zur richtigen Zeit für mich bereitet..... dass das nicht selbstverständlich ist, sehe ich bei anderen, die nicht aktiv Gottes Hilfe erwarten..... Dafür bin ich ihm sehr dankbar! Diese Erfahrungen ermutigen mich natürlich die Hilfe bei ihm zu suchen...…