Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die 10-Worte haben keine "herausgehobene" oder "himmlische" Stellung innerhalb der Thora. Das war Augustinus Theorie. Liebe, von ganzem Herzen, ganzer Seele, aller deiner Kraft ... und deinen Nächsten wie dich selbst Das ist das Wesen des Ewigen, welches sich in den 10-Worten widerspiegelt. Über dieses Gesetz gibt es KEINEN "KAMPF IM HIMMEL" VOR DER SCHÖPFUNG ODER NACH JESU AUFERSTEHUNG. Beispiel: Vor Jesus "Du sollst/wirst nicht ehebrechen! Bei Jesus "Wer eine (fremde) Frau ansieht, sie zu bege…

  • Ellen White - kritischer Blick

    freudenboten - - Ellen White

    Beitrag

    Wie wäre es zur Abwechslung einmal mit sachlicher Argumentation?

  • Was hörst du gerade?

    freudenboten - - Musik

    Beitrag

    Jesus sagt: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt". Ob der zionistische jüdische Staat (Israel ist eine Anmaßung!) mit der Thora übereinstimmt, ist sehr zu bezweifeln. Hesekiel nennt ja gerade das Abweichen von der Thora als Ursache des seinerzeitigen babylonischen Exils. Jesus und Daniel sagten voraus, dass es keinen "Gottesstaat"/Tempeldienst im Nahen Osten mehr geben wird, bis Christus kommt. Was für die Endzeit als Programm steht, ist die Wiederbelebung der "Zwei Zeugen" des ersten und zweit…

  • Was hörst du gerade?

    freudenboten - - Musik

    Beitrag

    Hesekiel wird in der Johannesoffenbarung RICHTIG ausgelegt.

  • "... Von ganzem Herzen, ganzer Seele, aller deiner Kraft." (Deut. 6) "... und deinen Nächsten wie dich selbst." (Lev. 19)

  • Ich wiederhole noch einmal den Grundgedanken des Römerbriefes und des Kolosserbriefes und der Offenbarung Jesu Christi: KEINE VERURTEILUNG mehr, stattdessen Verheißung, für die Gläubigen. Die Thora ist nach Jesus NUR noch als messianische Verheißung zu interpretieren. Die Opferungen/Beschneidung waren Symbole des "Fluchs des Gesetzes". Der Hebräerbrief verdeutlicht diesen Gedanken, der in Daniel 9 (Schlachtopfer beenden) schon vorausgesagt war.

  • Also: wenn die 10-Worte nur für Juden (unhistorisch) bestimmt waren, dann war das "Neue" Testament ebenfalls nur für Juden! Es gibt massenweise Stellen (Mose und Propheten für die Bestimmung des AT für die "Völker", angefangen bei Abraham (Genesis 12:1.-3.). Der Menschensohn (Paulus-Theologie) geht sogar zurück auf Adam und Eva (Gen. 3:15.). Ich empfehle ein wenig mehr Geschichtsnähe, weniger Ersetzungs-Ideologie. Der Gedanke einer Ersetzung (vorreformatorisch) oder eines Nebeneinanders (nachref…

  • Ellen White - kritischer Blick

    freudenboten - - Ellen White

    Beitrag

    1. E. White entwickelte nichts alleine, die gesamte "Kleine Herde" nach 1844 lieferte die Anregungen. Sie hat die Stimmen der anderen zusammengefasst in ihrer Literatur. Ab 1888 hat sie dann "Partei" genommen für die Rechtfertigung aus Glauben. 2. Deshalb muss man, wenn man ihre Aussagen prüft, auch studieren von wem die Idee jeweils stammte und wie sie begründet wurde. 3. Ihre "Visionen" bestätigten die Ergebnisse des gemeinsamen Bibelstudiums. ,Daher: "Irrtümer vorbehalten" Andererseits ist "S…

  • Der Tempel Gottes im Himmel

    freudenboten - - Heiligtumslehre

    Beitrag

    Jesaja 66:1.ff. "So spricht der Ewige: Der Himmel ist mein Thron und die Erde der Schemel meiner Füße. Wo wäre denn das Haus, das ihr mir bauen könntet, und wo denn der Ort meines Ruhesitzes? Hat doch meine Hand dies alles gemacht..." Apg. 17:24.ff. "Gott, der die Welt gemacht hat und alles, was darin ist, er, der Herr der Himmel und der Erde, wohnt nicht in Tempeln, die mit Händen gemacht sind... wobei er festgesetzte Zeiten und die Grenzen ihrer Wohnung (der Menschen, Völker) bestimmt hat, das…

  • Was hörst du gerade?

    freudenboten - - Musik

    Beitrag

    Brahms "Requiem" gibt es auch übersetzt/aufgeführt in anderen Sprachen außer Deutsch. (Youtube) Brahms verstand es als MENSCHLICHES, nicht nur "deutsches" Oratorium. Eigentlich ist es kein Requiem im altkirchlichen Sinne sondern die Auferstehungshoffnung des Evangeliums Christi.

  • Ich habe gestern auf ARD Mediathek ONE 1 "Lotte am BAUHAUS" gesehen (17.02.2019) Eigentlich war das Projekt Bauhaus und der Baustil ein soziales, nicht nur "teure Avantgarde". Mich hat einiges an die späteren IKEA-Designer erinnert.

  • Ellen White - kritischer Blick

    freudenboten - - Ellen White

    Beitrag

    Alles "leeres Stroh" Als E. White die Botschaft von der Rechtfertigung aus Glauben 1888 ausdrücklich begrüßt hatte, forderte sie anschließend die Adventisten-Prediger auf, nicht mehr solche Predigten zu halten, "die trocken sind wie die Berge von Gilboa". Der ganze Gnostizismus/Freimaurertum gehört AUSGETRIEBEN durch "Erweckung und Reformation". Was das bedeutet, haben nur ein Teil der STA begriffen, bis jetzt.

  • Zitat von Norbert Chmelar: „Zitat von freudenboten: „Das Gesetz der Opferungen=sterbende Tiere (inklusive Beschneidungszeichen) WAR die Anklage-Schrift gegen jeden Sünder (Kolosserbrief 2:14.) im ersten Testament bevor Christus kam (Daniel 9:27.). Der Ankläger WAR Satan, bis er durch Christi Auferstehung/Entrückung verworfen wurde (Hiob 1:6./Offenbarung 12:5.7.-12.). Seitdem enthält die Thora=Gottesoffenbarung vom Horeb KEINE ANKLAGE mehr sondern ist das "Gesetz der Verheißungen" (Römerbrief 8:1…

  • Zitat von Seele1986: „Zitat von freudenboten: „Es ist aus Glauben entstanden. “ Der Dekalog ist nicht aus Glauben entstanden, sondern von Gott diktiert als das Gesetz, durch das - wer es hält - man leben wird.Wer auch nur ein Gebot übertritt, ist am ganzen Gesetz schuldig geworden und des Todes. Zitat von freudenboten: „nicht nur Ethik für die Heiden. “ Die Heiden kannten das Gesetz nicht. Einige sicher, aber es war ja nicht ihr Gesetz. Gegeben hatte Gott es Israel.Nun ist es aber so, dass auch …

  • Ellen White - kritischer Blick

    freudenboten - - Ellen White

    Beitrag

    Es war zur Zeit E. Whites in der calvinistischen religiösen Welt üblich, mit "Visionen" einen Führungsanspruch zu begründen. Das war eine Profilierungsmethode, um sich gegen das puritanische Establishment/Elders durchzusetzen. Ob E. White Visionen von biblischem Rang erhielt, war dabei NICHT wichtig. Wichtig wird diese Frage erst, wenn man ihre Visionen mit denen der biblischen Propheten vergleicht. Dieser Vergleich ergibt aber einige Widersprüche bezw. "Fehlanzeigen" auf E. Whites Seite.

  • Ellen White - kritischer Blick

    freudenboten - - Ellen White

    Beitrag

    Von Paulus sind einige Briefe überliefert, die ihn als einen vom menschenfeindlichen Pharisäertum bekehrten ehrlichen Menschenfreund zeigen, der Einiges für die gute Nachricht aufopferte.

  • Was schaust du gerade?

    freudenboten - - Video, Doku

    Beitrag

    So ist es!

  • Ellen White - kritischer Blick

    freudenboten - - Ellen White

    Beitrag

    Die Arroganz hatte sie vom anglo-amerikanischen Puritanismus/Methodismus geerbt. Als Ellen Harmon zu den Miller-Versammlungen ging, wurde dies von der Methodistenkirche kritisiert: "Erlösung kommt durch den Methodismus, nicht durch die Wiederkunft Christi." Wegen Nichtanerkennung der methodistischen "Autorität" wurden die Harmons ausgeschlossen. Die amerikanischen Freikirchen haben alle dieses Problem mit widersprüchlicher "Erlösungs-(un-)gewissheit". "The Show Must Go On..." Das ist menschliche…

  • Die gleiche Taktik verfolgen Populisten heute und die Nazis noch dem ersten Weltkrieg. ICH BIN UNFEHLBAR!!!

  • Da gibt es einen Grundsatz-Unterschied zwischen Newton oder Physik NACH Darwin.