Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 35.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die alttestamentlichen Festtage

    freudenboten - - Fest und Feier

    Beitrag

    Leider gehen die "christlichen" Gedenktage ein wenig daneben, solange wir die "Gesetzesänderungen" Daniel 7:25.) nicht reformieren. Gregorianischer Kalender, Konstantins judenfeindliche Passah-Verordnung sowie die "Abendmahl" genannte Mysterienfeier der Kirchenväter. Das alles verhindert, am wahren Gedenken Jesu Christi teilzunehmen. Der Wochensabbat wurde am Sinai eingeführt zusammen mit den anderen Gedenktagen 3. Mose 23 Die mosaische Zeiteinteilung Tage, Neumonde und Jahre geht auf die Schöpf…

  • Die alttestamentlichen Festtage

    freudenboten - - Fest und Feier

    Beitrag

    Moses schrieb das am Sinai auf Vision Gottes hin.

  • Die alttestamentlichen Festtage

    freudenboten - - Fest und Feier

    Beitrag

    Gelten die anderen Gebote etwa nicht für alle Menschen?

  • Die alttestamentlichen Festtage

    freudenboten - - Fest und Feier

    Beitrag

    Matthäus 5:17. nicht nur die zehn auch die anderen!

  • Die alttestamentlichen Festtage

    freudenboten - - Fest und Feier

    Beitrag

    Die Argumentation "Grundgesetz genügt" (Antinomismus) sieht über die menschliche "Schwäche" hinweg, der wir bis zur Wiederkunft Jesu unterliegen. Wir sind definitiv nicht sündlos ( 1. Joh. 1:8.9.) , das wäre gnostische Irrlehre. Ein Gnostiker wird nicht durch das "Opfer" Jesu erlöst. Jesus selbst hat gezeigt, dass das "Grundgesetz" nicht "alles" sagt (Matthäus 5:17.-6:4.). Nach der Zeit der Johannesoffenbarung traten "Kirchenlehrer" (2. Thessalonicher 2:3.-12. mysterion tes anomias) auf, welche …

  • Am 10.04., Montagabend, "ist des HERRN Passah" (3. Mose 23:5.ff. biblisches "Ostern"). Ich wünsche allen Jesusgläubigen Schwestern und Brüdern frohe und besinnliche Tage des Gedächtnisses Jesu! (1. Korinther 11:23.)

  • Die alttestamentlichen Festtage

    freudenboten - - Fest und Feier

    Beitrag

    Wie lange Jesus im Grab lag, ist abhängig davon, an welchem Wochentag in seinem Todesjahr der Passahtag war. War der Passahtag ein Mittwoch, dann war er 3 mal 24 Stunden im Grab. Dagegen spricht der Ausdruck Johannes 19:31., falls der 15. Abib ein Sabbat (2 Feiertage in einem) war; dann war Jesus nur am Sabbat im Grab. Wichtig ist, dass er nach Sabbatschluss am Sonntag auferstand. Dadurch erfüllte er den "Yom Tenuphah" Levitikus 23:10.-14.

  • Die alttestamentlichen Festtage

    freudenboten - - Fest und Feier

    Beitrag

    Der Tag des letzten Abend-/Passahmals und der Kreuzigung Jesu ist der 14. des ersten Neumonds (2. Mose 12:2.ff.) Er begann dieses Jahr mit Sonnenuntergang Sonntagabend 09.04. D. h. die rabbinischen Juden beginnen das Passah (zu spät) erst am Vorabend des 15. Jesus feierte es am richtigen Datum, entsprechend der Nacht des Passah-Lammes. Am Vorabend des 15. beginnen die ungesäuerten Brote/ der Auszug aus Ägypten, 7 Tage bis zum 21.

  • Die alttestamentlichen Festtage

    freudenboten - - Fest und Feier

    Beitrag

    Alle Christen, die die Auffassung der "Kirchenväter" zu den biblischen "Gedenkzeiten" übernehmen, begehen einen grundsätzlichen Fehler. Der Maßstab auch in dieser Frage ist nicht irgendein "Geist" sondern der Geist Gottes, welcher schon am Sinai sprach. Der "Tanach/AT" und "Jesus/NT" (Matthäus 5:17ff.) sind die "zwei Zeugen" (Offenbarung 11:1.-5.) welche "maßgeblich" sind. Adventisten können in dieser Frage keine Autorität besitzen, weil ihre Gründer (auch Ellen White) die Auffassungen Calvins u…

  • Die alttestamentlichen Festtage

    freudenboten - - Fest und Feier

    Beitrag

    Auf die 4 Fragen von Elli59: 1. Über die Gemeinsamkeit des Sabbatverständnisses von S.T.B. und S.T.A. gibt es die Dissertation von Richard Müller: Adventisten-Sabbat-Reformation, Studia Theologica Lundensia 38, 1979. Den S.T.B. wie S.T.A. geht es mehr um Kritik am Papsttum/Papstkirche (Wegen Verlegung vom 7. auf 1. Wochentag) als um das "Evangelium" des 7. Wochentages, wie es z.B. Samuele Bacchiocchi wiederentdeckte. Die Kritik greift aber zu kurz, weil sie auf dem verkürzten Verständnis der "Ki…

  • Die alttestamentlichen Festtage

    freudenboten - - Fest und Feier

    Beitrag

    Vielleicht sollte ich diese Thesen, die sich aus dem Feedback ergeben, gelegentlich ausführlicher darstellen. Es handelt sich ja um eine Sicht der eschatologischen Geschichtsprophetie (Daniel, Jesus, Johannes), die von der millerschen/adventistischen abweicht, (nicht bezüglich Daniel 9/Erstes Kommen Jesu, nicht in der Berechnung der Jahre) was die erlösungstheologische Bedeutung von Daniel 8:14. angeht. Meine Art der Informationsverarbeitung besteht zum Glück nicht im Kopieren von Zitaten, sonde…

  • Die alttestamentlichen Festtage

    freudenboten - - Fest und Feier

    Beitrag

    Der Hebräerbrief richtet sich zunächst (historischer "Sitz im Leben") an "beschnittene" Christen jüdischer Herkunft, welche zum Tempelopferkult zurückkehren konnten. Dadurch standen sie in Gefahr, das letztgültige Opfer für die Sünden, Jesus, "mit Füßen Opfer mehr zu treten" und "kein anderes Opfer mehr für die Sünden" zu haben. Kap.10:26.29. Der Begriff "Schatten" 8:5. 10:1. bezieht sich im Hebräerbrief auf die Opferungen des Sinai-Bundes (inklusive der Vorgänger). Die Opfer waren "Erinnerung a…

  • Die alttestamentlichen Festtage

    freudenboten - - Fest und Feier

    Beitrag

    Vielleicht sind meine Beiträge für manche schwer verständlich, weil ich mich nicht klar genug theologisch positioniert habe. Zunächst sollte man die angegebenen Bibeltexte im Zusammenhang beachten, was die meisten im Forum auch tun. Mein Ansatz (messianisch) widerspricht dem der "Kirchenväter", welcher davon ausgeht, Gott habe sein Volk (des AT)verworfen. Der "Heidenapostel" Römer 10/11 sagt das nicht! Das Bundesvolk vom Sinai wurde nicht "ausgepfropft", "einige" sind wegen "Unglaubens" ausgebro…

  • Die alttestamentlichen Festtage

    freudenboten - - Fest und Feier

    Beitrag

    Die Ungerechtigkeit im weltlichen Staat Israel ist auch ein Missstand, der Jesu-Gläubige jüdischer Herkunft nachdenklich machen sollte, sich mehr mit der biblischen Prophetie als mit der jüdischen rabbinischen Tradition zu identifizieren. Außerdem werden die jüdischen Jesusbekenner von ihren Landsleuten ausgegrenzt als Nichtjuden. Das Beachten der biblischen "Gedenkzeiten" macht noch niemand zum "Juden". In der Urchristenheit sollte es keinen Zwist geben zwischen "Juden" und "Griechen" Galater 3…

  • Die alttestamentlichen Festtage

    freudenboten - - Fest und Feier

    Beitrag

    Wir haben es in der ganzen Apokalypse mit prophetisch-sinnbildlicher Sprache zu tun, auch Kap. 11:7.ff. Viele ernsthafte Ausleger haben diesen Abschnitt auf die Zeit der (französischen) Revolution bezogen. Sowohl in der Zeit des "Mittelalters" 538 - 1798 (1260 Jahre) als auch in der folgenden Zeit bis 1844/Siebte Posaune war das Zeugnis der Schriften AT/NT umstritten.

  • Die alttestamentlichen Festtage

    freudenboten - - Fest und Feier

    Beitrag

    Damit wollte ich der Ansicht von Elli59 zustimmen über 1948 Gründung des Zionistenstaates.

  • Die alttestamentlichen Festtage

    freudenboten - - Fest und Feier

    Beitrag

    Bis auf die "Siebte Posaune" entspricht das auch der mir bekannten Sicht. Das biblische Jahr beginnt mit dem ersten Neumond nach Equinox, zugleich der Exodus-Monat. Die Monate haben nur Zahlen wie auch die biblischen Wochentage. Die Siebte Posaune ist der 7. Neumond. Die fälschliche Bezeichnung "Neujahr/Jahresanfang" ist vom babylonisch/persischen Herrscherjahr übernommen wie auch die bab.-pers. Monatsnamen, also nicht von Gott offenbart. Die Altrömer zählten als ersten Neumond den vor der Equin…

  • Die alttestamentlichen Festtage

    freudenboten - - Fest und Feier

    Beitrag

    Der Hesekiel-Tempel ist symbolisch, ja selbst das mosaische Heiligtum war ein prophetisches Sinnbild für Schöpfung und Erlösung. vgl. Offenbarung 11:1.2. Das Thema der Gedenkzeiten ist nicht zu verwechseln mit dem "Opferdienst/Tempeldienst) Als Christen wissen wir (Hebräer 10:26.-29.), dass Rückkehr zum Tieropferkult das einmalige "Opfer Jesu Christi" für "ungültig" erklären würde. Daniel 9:26.27. erklärt derartige Spekulationen für "nicht realisierbar". Die Gedenk-/Versammlungszeiten sind das a…

  • Die alttestamentlichen Festtage

    freudenboten - - Fest und Feier

    Beitrag

    Einen "zukünftigen" Tempel mit Tieropfern wird es nicht geben. Daniel 9:26. "... wüst bleiben bis zum Ende ..." Alles andere sind "futuristische" Spekulationen, die Daniel und Apokalypse widersprechen. Der Kolosserbrief 2:16.17. ist falsch übersetzt. Der "Schuldbrief "sind Beschneidung/Tempel/Tieropfergesetze. Im Griechischen steht da: "Niemand verurteile/richte über euch wegen Essen, Trinken, Feiertagen, Neumonden, Sabbaten (Plural), sind/ist "Schatten des Zukünftigen", "Leib Christi". Paulus s…

  • Die alttestamentlichen Festtage

    freudenboten - - Fest und Feier

    Beitrag

    Was die Tieropfer anbelangt, stimme ich Dir zu. (Hebräer 10:29.) Außerdem hat Daniel 9:26. dieselben ausgeschlossen. Die "Gedenkzeiten" sind jedoch nicht dasselbe wie Tieropfer. Kolosser 2:14.-17. ist leider von den Reformatoren irreführend übersetzt im Sinne der "kirchenväterlichen" Ersetzungstheologie. ... Schatten des Zukünftigen ... Nicht nur des "Vergangenen", es sind die Schlüssel zur "Offenbarung Jesu Christi!