Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-16 von insgesamt 16.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Was liest Du gerade?

    Azatoth - - Literatur

    Beitrag

    Jochen Hörisch, Man muss dran glauben - Über die Theologie der Märkte : Man muss dran glauben Über die Parallelen von Gottesglaube und Geldwirtschaft

  • Was liest Du gerade?

    Azatoth - - Literatur

    Beitrag

    Thomas Ruster - Von Menschen, Mächten und Gewalten - Eine Himmelslehre Eine Himmelslehre - Thomas Ruster - Von Menschen, Mächten und Gewalten - 978-3-7867-2570-1 Zitat von Thomas Ruster: „ Gott, Herr aller Mächte und Gewalten«, so rufen Christen in jedem Gottesdienst, wenn sie das dreifache »heilig« sprechen. Doch wer sind diese Himmelswesen, die die Bibel Mächte und Gewalten nennt und deren Herr Gott ist? Mit Hilfe einer soziologischen Analyse können sie heute als autonom gewordene Funktionssys…

  • Was liest Du gerade?

    Azatoth - - Literatur

    Beitrag

    Die vergessenen, angeblich "asozialen" Opfer der Nazis Es heißt oft, Deutschland hätte seine Vergangenheit gut aufgearbeitet. Für tausende, angebliche "Asoziale", die von den Nazis ins KZ geschickt wurden, gilt das nicht. Nationalsozialismus: Die vergessenen, angeblich "asozialen" Opfer der Nazis | ZEIT ONLINE

  • Was liest Du gerade?

    Azatoth - - Literatur

    Beitrag

    Die Steinzeit war gar nicht so Männer jagten, Frauen kochten? Die Urgeschichte dient oft dazu, Geschlechterrollen zu begründen. Bloss: Es stimmt nicht. Die Steinzeit war gar nicht so - News Wissen: Geschichte - tagesanzeiger.ch Dazu passend auch ein noch ausführlicherer Audiobeitrag vom Bayerischen Rundfunk : Steinzeitklischees Männer jagen, Frauen kochen Für viele Geschlechterklischees werden bis heute steinzeitliche Verhaltensmuster bemüht. Aber woher weiß man eigentlich so genau, wie die Roll…

  • Was liest Du gerade?

    Azatoth - - Literatur

    Beitrag

    Durch ein Interview beim Deutschlandfunk wurde ich auf das neue Buch von Barbara Bleisch (bekannt durch die Sendung Sternstunde Philosophie beim schweizer Sender SRF) aufmerksam. Ihre Argumentation fand ich sehr ansprechend und überhaupt nicht empörend-agressiv, denn es geht bei ihrem Thema nicht darum, sich von aller Verantwortung zu emanzipieren ; Ihr Buch ist kein Plädoyer für den rücksichtslosen Individualismus. Auch wenn meine Eltern schon lange nicht mehr leben und sie mir niemals das Gefü…

  • Was liest Du gerade?

    Azatoth - - Literatur

    Beitrag

    Zitat von Norbert Chmelar: „katholische Theologen berufen sich ja nun aber auf eine wörtliche Bibelauslegung der direkten Worte Jesu, der durch seine Worte bereits selbst die (Ver)Wandlung begründet habe - mit »Dies ... i s t ... mein Leib - Dies ... i s t ... mein Blut!« “ In der deutschen Übersetzung wird es nicht deutlich, aber im griechischen Text ist mit dem Demonstrativpronomen "dies" nicht das Brot gemeint, weil das Demonstrativpronomen ein Neutrum ist, das Brot aber ein Maskulinum. Das i…

  • Was liest Du gerade?

    Azatoth - - Literatur

    Beitrag

    Zitat von philoalexandrinus: „Eine Demonstrativpronomen ist in der Regel Neutrum ! Bitte deute daraus nicht Dogmen. Deutscher Volksmund "Dies ist mein Hut" an der Garderobe “ Der vom Heiligen Geist inspirierte Text des NT ist grammatisch sehr präzise. Die griechische Sprache taugt dazu allerdings auch hervorragend. Rückschlüsse aus dem Volksmund, und dann auch noch dem Deutschen, sind unangebracht.

  • Was liest Du gerade?

    Azatoth - - Literatur

    Beitrag

    Zitat von Pfingstrosen: „(Ausgelöst durch einen Kommentar bei der Sendung Precht, das christliche Bild von Satn sei vom Zoroastrismus beeinflusst, wollte ich mal nachlesen, aber mir erschließt sich das jetzt noch gar nicht, vielleicht kann mir das jemand erklären....worin unterscheidet sich das zoroastrische.Bild von dem jüdischen?) “ Das Bild des Satans in der Vorstellung der christlichen Kultur ist tatsächlich von der persischen Religion beeinflusst worden. Aber es geht hier nur um die Vorstel…

  • Was liest Du gerade?

    Azatoth - - Literatur

    Beitrag

    Zitat von freudenboten: „Das Griechisch der Apostel ist kein "präzises" Griechisch sondern hebräisch geprägtes Koine. “ Das betrifft aber nicht die gesamte Grammatik sondern nur die Syntax, und die Bedeutungsinhalte besimmter Wörter. Also weitgehend die Stilistik.

  • Was liest Du gerade?

    Azatoth - - Literatur

    Beitrag

    Es ging doch um das Demonstrativpronomen ? Vergleich mal 2. Mose 12, die Verse 2 und 14.

  • Was liest Du gerade?

    Azatoth - - Literatur

    Beitrag

    Sind Schriften von Qumran eine Fälschung ? Qumran-Schriftrollen - Von wegen biblisches Alter - Wissen - Süddeutsche.de Besonders ist mir der letzte Abschnitt aufgefallen.

  • Was liest Du gerade?

    Azatoth - - Literatur

    Beitrag

    Eine Minute Physik: Warum beim Müsli die dicksten Brocken oben liegen - WELT Der Paranuss-Effekt beschreibt das Phänomen, dass in einer granularen Substanz sich darin befindliche größere Objekte nach oben steigen, wenn sie geschüttelt werden. Im Englischen nennt sich der Effekt Granular-Convection. Wikipedia beschreibt Konvektion folgendermaßen : Zitat: „"Konvektion (von lateinisch convectum ‚mitgetragen‘) oder Strömungstransport ist das Mitführen von Materie durch ein strömendes Fluid." “ Quell…

  • Was liest Du gerade?

    Azatoth - - Literatur

    Beitrag

    Wem gehen die Teile noch auf die Nerven ? Laubsauger und Laubbläser schaden Mensch und Natur

  • Was liest Du gerade?

    Azatoth - - Literatur

    Beitrag

    Laubsauger hab ich ehrlich gesagt noch nie in Aktion gesehen. Überall nur Laubbläser.

  • Was liest Du gerade?

    Azatoth - - Literatur

    Beitrag

    Der ehemalige Richter Thomas Fischer betrachtet Jens Spahns Organspende-Konzept und entlarvt es damit als moralisch sehr fragwürdig. Organspende: Sterben und sterben lassen - SPIEGEL ONLINE

  • Was liest Du gerade?

    Azatoth - - Literatur

    Beitrag

    Einstellungswandel: Wie Minderheiten die Welt verändern - Spektrum der Wissenschaft