Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 300.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von Bemo: „Ich habe meine Frage wahrscheinlich nicht richtig oder verständlich gestellt: Wer oder was ist nach in deiner Rechtfertigungstheolgie in Markus 10,45: 1. Der Geber des Lösegelds 2. Das Lösegeld 3. Der Empfänger des Lösegelds“ 1. Der Geber der Erlösung (des Lösungsmittels) ist Gott bzw. Jesus 2. Das vollkommene Leben Jesu bis zum Tod, sein Blut, zur Erlösung (als Lösungsmittel) für viele. Interessant, dass in Mt 20,28 bzw. Mk 10,45 nicht steht "zur Erlösung stellvertretend für vi…

  • Zitat von Bemo: „Zitat von Suchender: „... da ich (noch) kein Befürworter der Stellvertretungstheologie bin, gebe ich die Frage einfach mal weiter ...“ Und aus deiner Nicht-Stellvertretungstheologen-Position heraus kannst oder willst du mir deine Antwort nicht verraten? ;)“ ... kann ich dir schon verraten: Mir wurden bisher folgende Erklärungen vorgelegt: 1. Der Teufel hat von Gott unbedingt verlangt, dass er den Menschen nur vergeben kann/darf, wenn er als Preis seinen Sohn, Jesus, opfert. 2. G…

  • Zitat von Bemo: „An wem wird denn deiner Meinung nach das Lösegeld aus Markus 10,45 gezahlt?“ ... da ich (noch) kein Befürworter der Stellvertretungstheologie bin, gebe ich die Frage einfach mal weiter ...

  • Zitat von Bemo: „Zitat von Suchender: „Wer verlangte bzw. setzte das Lösegeld zur Erlösung der Menschheit fest?“ Der Gesetzgeber. “ Ok, kann ja theoretisch nur Sinn machen, wenn Gott selbst den Preis für die Erlösung festsetzt. Zitat von Suchender: „Zitat von Suchender: „Was war das Lösegeld konkret und für welchen Umstand war es notwendig, dieses zu bezahlen?“ Das Prinzip, wie das Lösegeld bemessen wurde, findest du in meinen aufgeführten Beispielen. Ich denke, es wurde sich am "Auge um Auge, Z…

  • Zitat von FalkMeyer: „Ich wurde unlängst von einem Menschen darauf hingewiesen, dass die 10 Gebote, die uns Gott gab, durch das Gebot der Liebe ersetzt seien. Hierbei wurde folgende Bibelstelle angeführt: Römer 13, 8: ... Wie ist diese Bibelstelle nun zu bewerten? “ Hallo Falk! Dieses Bibelzitat regelt eigentlich nur die Liebe zum Mitmenschen, also sechs Ordungen, des Dekalogs. Nun fehlen noch vier Gebote, die folglich die Liebe zu Gott umreissen. Wenn jemand Gott liebt und seine Mitmenschen, wi…

  • Zitat von tricky: „Nur zum besseren Verständnis treibe ich diesen Gedanken von dir auf die Spitze: Sollte ich ein Gebot, das ich aus Traditionalismus halte, lieber gar nicht halten? Eben um kein Heuchler zu sein?“ Hallo Tricky! Aus "Traditionalismus" ein Gebot halten, ist ein GESETZESWERK - ein Gebot aus Glauben befolgen, weil ich den Sinn verstanden habe, ist ein GLAUBENSWERK. Gott möchte keine Sklaven des Gesetzes hervorbringen, sondern freie Diener im Glauben, die Gottes Absicht bzw. sein Wes…

  • ... bedeutet für mich, dass ich mir das LEBEN Jesu ständig vor Augen führe und durch den Tod Jesu erkennne, wie abscheulich die Sünde ist, dass sie selbst vor der Ermordung des Erlösers der Menschheit nicht Halt gemacht hat, ja, Gott, der Fleisch wurde, sogar durch die Sünde, einer Erfindung des Teufels, dahingerafft wurde. Deshalb sollte mich der Tod Jesu vor weiterem Sündigen bewahren und mich in meinem sündigen Verhalten beschneiden, sodass ich nur mehr auf (das Leben von) Jesus blicke und du…

  • "Siebzig Wochen sind über dein Volk und über deine heilige Stadt bestimmt, um die Übertretung zum Abschluß zu bringen und den Sünden ein Ende zu machen, und die Ungerechtigkeit zu sühnen und eine ewige Gerechtigkeit einzuführen, und Gesicht und Propheten zu versiegeln, und ein Allerheiligstes zu salben. 25 So wisse denn und verstehe: Vom Ausgehen des Wortes, Jerusalem wiederherzustellen und zu bauen, bis auf den Messias, den Fürsten sind sieben Wochen und 62 Wochen. Straßen und Gräben werden wie…

  • Zitat von Bemo: „Ein Beispiel für eine Lösegeldzahlung im AT ist 2. Mose 21,28-30. Was dieses Gesetz für eine Bedeutung habe könnte, sei dahin gestellt - es zeigt mir jedoch, das es ein Lösegeldprinzip gab und bekannt war unter den damaligen Israeliten. ... Und so verstehe ich auch Jesus, als unser Sühnopfer/Sühnegeld/Lösegeld. “ Hallo Bemo! Danke für die Beantwortung meiner 4.Frage, nun sind noch drei Fragen offen, um deren Beantwortung ich dich höflichst ersuchen möchte. - Wer verlangte bzw. s…

  • Zitat von Bemo: „Das Prinzip des Lösegelds ist übrigens ein biblisches Prinzip und keine neuzeitliche Erfindung, nur das am Rande. “ Hallo Bemo! Nachdem du den Begriff des "Lösegeldes" verwendet hast, würde ich dich bitten, mir ein paar Fragen aus deiner Sicht zu beantworten: Wer verlangte bzw. setzte das Lösegeld zur Erlösung der Menschheit fest? Was war das Lösegeld konkret und für welchen Umstand war es notwendig, dieses zu bezahlen? Von wem an wem wurde das "Lösegeld" bezahlt? Aus welchen al…

  • Hallo Jonajim! Da hast du dir ja gerade die passende Jahreszeit für deine Frage ausgesucht. Gruß Suchender

  • Zitat von Jacob der Suchende: „1) Durch was genau würden wir nach dem Plan A erlöst werden? Durch unsere gute Werke, dass wir uns ändern würden? “ Die Antwort auf deine Frage Nr. 1 steht für mich u. a. in folgendem Bibeltext: "Die Seele, welche sündigt, die soll sterben. Ein Sohn soll nicht die Ungerechtigkeit des Vaters mittragen, und ein Vater nicht die Ungerechtigkeit des Sohnes mittragen; die Gerechtigkeit des Gerechten soll auf ihm sein, und die Gesetzlosigkeit des Gesetzlosen soll auf ihm …

  • @HeimoW.: Es ist sehr interessant, was uns Ellen White (aus der Bibel zusammengefaßt!!!) darüber sagt, welche Pläne Gott schon lange vor der Menschwerdung Jesu mit Israel hatte und welche Verheißungen sich vor seinem Kommen in diese Welt zum Heil Israels und der Welt erfüllen hätten können. Vergleich das dann mit dem, was sich wegen dem Unglauben und dem Ungehorsam Israels wirklich davon erfüllt hat, und wie das alles dazu führte, dass der Messias letztlich nicht zur wahren und endgültigen Befre…

  • @HeimoW.: „Weil Gottes Volk boshaften Unglauben hegte und sich gegen Gott auflehnte, konnte der Herr nicht zu seinen Gunsten eingreifen und damit seine Größe und seine Liebe zu seinem Volk unter Beweis stellen. Seine ursprünglichen Pläne konnten nicht verwirklicht werden. Soll in diesen letzten Tagen Ähnliches geschehen, bevor wir ins himmlische Kanaan einziehen? Sollte Gottes Volk etwa dem selben Geist nachgeben, der damals unter den Israeliten deutlich wurde? Männer und Frauen, die voller Zwei…

  • Zitat von Jacob der Suchende: „8 ) Warum betont der Author des Hebräer-Briefes die Notwendigkeit eines anderen hohepriesterlichen (nach Melchisedek) Dienstes, indem er den Verlgeich mit dem levitischen Dienst aufstellt? Warum erwähnt er dabei nicht, dass Gott einen anderen Plan A beabsichtigte, wo der Hohepriester gar nicht notwendig wäre? Warum sagt er nicht, dass der Dienst nach Melchisedek eigentlich deshalb notwendig geworden ist, weil der Plan A nicht in Erfüllung ging? “ Hallo Jacob! Echt …

  • Zitat von HeimoW: „in dem Zusammenhang möchte ich aber feststellen, dass ich in der Bibel nirgendwo den Ausdruck "Mord" für das Opfer Jesu finde, während z.B. für die Verfolgung der Jünger dieses Wort sehr wohl Anwendung findet (Apg 9,1). Im Gegensatz dazu schreibt die Heilige Schrift von "Opfer" Hebr. 9 und 10 (mehrfach) u.a. "der sich selbst durch den ewigen Geist <als Opfer> ohne Fehler Gott dargebracht hat"[EÜ]. "Opfer" ist also nicht eine Erfindung der Kirchenväter der späteren Jahrhunderte…

  • Zitat von Baptist: „ja ja Suchender deine Auslegung kenne ich ja bereits. Antwortest du auch auf private Anfragen oder hältst du dich weiterhin verdeckt im Dunklen?“ .. so lange du dich ohne wirkliche Begründung gegen die Bibel und E.G. White stellst und auf keinen meiner Beiträge im brüderlichen Sinn antwortest, weil du mir böse und unlautere Absichten unterstellst, wirst du vergeblich auf eine Antwort von mir warten, denn Jesus hat es auch vorgezogen zu schweigen, als man ihn mit unfairen Mitt…

  • Zitat von Baptist: „der zweite Tod ist der tod den man erleidet wenn man für sich seine Sünden selbst tragen muss. Dem kann ich zustimmen bzw. ich sehe es auch so.Der zweite Tod ist die Konsequenz daraus. Christus wurde zur Sünde gemacht. 2Kor 5,21 Denn er hat den, der von keiner Sünde wusste, für uns zur Sünde gemacht, damit wir in ihm die Gerechtigkeit würden, die vor Gott gilt. “ ... Jesus wurde für uns durch das Vererbungsgesetz zur Sünde gemacht, indem er unsere degenerierte Natur auf sich …

  • RE: zweiter Tod

    Suchender - - Christi Erlösungswerk

    Beitrag

    Zitat von egreussing: „warum sollte Jesus den 2. Tod gesorben sein.Wenn jemand den 2. Tod stirbt wird er nicht mehr auferstehen. Jesus aber lebt.“ Hallo Egreussing! Vollkommen richtig, logisch und schlüssig! In 1.Kor 15,20 lesen wir zudem, dass Christus von den schlafenden Toten „der Erstling“ geworden ist: „Nun aber ist Christus auferstanden von den Toten und der Erstling geworden unter denen, die da schlafen.“ Wenn nun Jesus den zweiten, ewigen Tod gestorben wäre, wie man es in der STA-Theolog…

  • Zitat von ingeli: „Vielleicht muß sie erst gegründet werden ?“ .. oder sich von Sündern zu Gerechten bekehren und bestehen bleiben? Gott hat zwar in Off 3,16 prophezeit, dass er die Gemeinde Laodizea aus seinem Munde ausspeien wird, weil sie ihm nicht mehr behagt, jedoch meinst du nicht etwa, dass es genau so, wie in Ninive, passieren könnte, wenn Laodizea unter Reue und Buße einlenkt, dass dies Gottes Wille und vordringlichster Plan wäre? Gruß Suchender