Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 25.

  • Zitat von Bemo: „Dann erkläre uns bitte “ Was die Schrift hergibt, ist dieses: es ist Hochmut. Luzifer konnte nicht ertragen, was er ist, obgleich er doch so schön war. Er wollte Gott sein. Hochmut, Neid und Hader kann man nur haben, wenn jemand über einem steht, wenn man den Vergleich hat. Das hatte der Engel; es war und ist Gott selbst. Diesen Gedanken flößt er den Menschen im Garten Eden auch ein: Eva beginnt, etwas zu begehren, was ihr zuvor nie in den Sinn gekommen wäre. Es ist nicht einfac…

  • Luzifer ist neidisch auf Gott und will sich ihm nicht fügen. So entstand die Missgunst in seinem Herzen, weil er sich selbst Gott gegenüber sah. Auch der Engel ist kein Roboter; Gott hat ihm dieses Gefühl zugelassen. Zitat von Bemo: „In einer "perfekten", sündlosen Ungebung? “ Nun, das ist deine Annahme. Die Harmonie war letztlich nur im Vater, im Sohn und im Geist. Sobald er Wesen erschuf, war die Möglichkeit zum Widerspruch da. Das nennen wir doch "Freiheit", die gerade hier vielen so wichtig …

  • Eva sagt es der Schlange ja ganz kurz im Prinzip: Wir essen hier von den Bäumen!; man könnte sagen: Besser als hier im Garten Gottes geht es mir doch niemals mehr! Alles ist gut und ich will in dieser Herrlichkeit leben. Die Schlange aber lenkt ihren Blick und sagt: Wenn du das noch nimmst, dann kannst du selbst Gott sein. (Warum sollte man das eigentlich wollen? Aber so ist es) Die Juden nennen das jetzer ha´ra: die böse Wurzel, die im Herzen erwächst; die Schlange wird in der jüdischen Mystik …

  • Tiger, Tiger, Flammenpracht, in den Waldungen der Nacht, welch Gottes Auge, welche Hand, nur dein entsetzlich Gleichmaß band? Welcher Himmelsabgrund kennt Feuer, das im Aug` dir brennt? Wessen Flügel war Bedräuer? Welche Hand griff nach dem Feuer? Welche Schulter, welch Gesetz Flocht dein Herz als sehnig Netz? Und als erstmals schlug voll Grauen, Welche Schreckenshand und Klauen? Was der Hammer? Was das Feuer? Und dein Hirn in welcher Esse? Amboß was? Wes Griff gepresst Hielt dein tödlich Schrec…

  • Zitat von Elli59: „Sind wir dann Marionetten...die nicht anders können.? Ist diese Liebe dann nicht vollkommen, weil wir Gott nicht widersprechen können?. “ Wir können ja anders. Aber wir leben dann aus Liebe und Erkenntnis mit ihm. Diese Erkenntnis konnten Adam und Eva so nicht haben.

  • Zitat von Elli59: „auch nicht sündigen, “ Das halte ich für falsch. Es wird nicht "abgeschaltet", sondern wir wollen ja mit ihm leben, oder nicht? Jesus sagte: Selig sind die Sanftmütigen ... - denn sie werden das Himmelreich haben. Deshalb wollen wir doch hier schon das im Leben wahrmachen, was einmal sein wird. Wir werden nicht durchkommen, weil wir Gesetze einhalten; wem das nicht klar wird, der wird schwer enttäuscht werden. Es ging immer um das Herz. "Wenn ihr aber erkannt hättet, was es is…

  • Zitat von Elli59: „Genauso muss Satan anwesend sein, um mir die Möglichkeit zum Sündigen zu schaffen. “ Satan bewerkstelligt nicht unsere Sünde. Wir sind selbst verantwortlich. Das Übel wird im Feuer ausgelöscht, richtig. Denn es ist ja noch in der Welt. Wir werden doch aber nicht Gottes Kinder, weil er das Böse tilgen wird, sondern weil er uns geliebt und sich für uns hingegeben hat; das ist Jesus! Und sein guter Geist gibt uns diese Erkenntnis, dass wir lieben können. Dass er letztlich einmal …

  • Zitat von Elli59: „Gott kann nicht sündigen, sollte er die Möglichkeit dazu haben.....das geht nicht.. “ Gott kann nicht sündigen, weil er Gott ist. Aber selbstverständlich weiß er, was Gut und Böse ist; das sagt der Baum im Garten ja. Elli, wir werden doch wissen, was Sünde ist. Wir werden es nur nicht mehr tun, weil wir es überwunden haben und darüber herrschen. Dein Verständnis davon, keine Sünde mehr zu "kennen", kann ich nicht nachvollziehen und liest sich sehr mechanisch. Ich sprach auch n…

  • Zitat von Elli59: „.Du gehst auf meine Theologie nicht ein. “ Das finde ich unfair, denn ich habe eingeräumt, dass ich dich vielleicht nicht richtig verstehe. Ich denke auch nicht, dass ich nach Empfinden gehe oder philosophiere. Und den Verweis auf die Schrift kann ich zurückgeben, denn was du hier schreibst, sehe ich in der Schrift nicht. Und bevor es bald wieder hin- und hergeht, wer die Meinung des anderen nicht akzeptieren könne oder nur seine Sicht der Dinge haben könne, oder wer wen angre…

  • Zitat von Norbert Chmelar: „Ein sehr interessanter Gedanke; aber bis zum Sündenfall lebten doch auch Adam und Eva in völliger Harmonie mit Gott ihrem Schöpfer! “ Ich schrieb, sobald er ein Wesen erschuf, war die Möglichkeit zum Widerstand da. Der Fall kam und nun sind wir hier. Es ist unnötig, darüber nachzudenken, was gewesen wäre, wenn Adam und Eva, oder was gewesen wäre, wenn Luzifer nicht hätte ... Das führt doch zu nichts. Die Eintracht herrschte in Gott, im Vater und im Sohn und im Geist. …

  • Zitat von Norbert Chmelar: „Somit bleibt auch das THEODIZEE - Problem ("Warum lässt Gott das und das zu?") unbeantwortet. “ Für viele ja.

  • Zitat von Bogi111: „Lieber Norbert, warum sollen wir dem Staat das geben was ihm gebührt und Gott nicht,seiner Gemeinde??? “ Hat hier irgendjemand jemals gesagt, man solle seiner Gemeinde keinerlei finanzielle (bzw. materielle) Unterstützung geben? Wäre doch irrsinnig. Wenn niemand zur Gemeinde etwas beisteuert, dann gibt es diese Gemeinde schlicht und ergreifend nicht; sie kann gar nicht "unterhalten" werden. Das hat mit dem Zehnten nichts zutun ... Zudem bitte: man gibt nicht Gott das Geld, so…

  • Zitat von Bogi111: „Es ist mir schleierhaft,warum Du damit ein Problem hast, jemanden seinen Lohn zu bezahlen...? “ ? Entweder hast du meinen Text nicht verstanden, oder ich verstehe deinen nicht.

  • Zitat von Bogi111: „Dann hilf mir beim verstehen, warum es nichts mit dem Zehnten zu tun hat? “ Norbert stellte die Frage in den Raum "Muss es der Zehnte sein?" Dazu würde ich sagen: Nein. Wenn das jemand nicht leisten kann, dann gibt er, was er eben kann. Wie es Paulus zum Beispiel auch sagte: Ein jeder gebe, was er kann. Das meinte ich.

  • Zitat von freudenboten: „E. White war Mensch und hat dazugelernt. “ Wäre auch schlimm, wenns nicht so wär`.

  • Zitat von freudenboten: „Die Ursache des Neides Luzifers war die übergeordnete Stellung Adams. “ Der Neid ist erstmal auf Gott bezogen, nicht auf den Menschen. Und interessanterweise findet im Menschen dann das gleiche statt: das Begehren nach Wissen und Gottheit, mehr sein zu wollen, als man ist. Im Bild des Königs wechselt die Darstellung vom Menschen zum Engel zum Menschen; es ist ja dort erstmal gar nicht deutlich von einem Engel die Rede. Die Auswirkungen betreffen dann alles: die Verfremdu…

  • Zitat von Norbert Chmelar: „Aber Jesus blieb auch in dieser seiner menschlichen Schwäche absolut standhaft! Und Gott, seinem Vater in allem treu! ---> Daher hätte Jesus diesen Versuchungen nicht erliegen können. Niemals! “ Worin bestand denn die Versuchung, Norbert? Die Versuchung bestand in der Göttlichkeit. Der Satan sagt ihm im Prinzip: Tue doch das, was du kannst ("wenn du Gottes Sohn bist ...") Jesus hätte sich nicht versündigt, er hätte aber den Plan, den Ratschluss mit seinem Vater, gebro…

  • Zitat von Norbert Chmelar: „unserem Schöpfer und Erlöser das „Heilig, heilig, [heilig] singen...!” (Evang.Gesangbuch Lied NR.139,5) “ Norbert, wenn im Himmel kommt: "Wir singen jetzt das Lied "Heilig, heilig, heilig, Nummer 139,5!", dann gehe ich!

  • Zitat von Yppsi: „Ich möchte nur wissen, was unser Glaube - soweit er sich von Stofis Glaube unterscheidet - , mit dem hier zu tun haben soll: “ Der Punkt ist, es gibt Parallelen zu anderen Mythen und mythologischen Figuren bzw. einander abgekupferte Bilder, Szenen und Erzählungen. Das betrifft aber nicht nur den Sonntag (statt des Sabbats), sondern vieles andere mehr, sodass auch die Adventisten in Schwierigkeiten kämen, wenn man das so aufrollen wollte. Man kann es nun negativ sehen und sich s…

  • Zitat von Norbert Chmelar: „>amor Dei intellectualis<< = ? Heißt das : Gottes Liebe ist verstandesgemäss? “ Hallo Norbert, nein, es ist eine Begrifflichkeit von Spinoza, wodurch er seine Liebe zu Gott benennt. Wörtlich "intellektuelle Gottesliebe" oder kurz: "Liebe zu Gott".