Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-10 von insgesamt 10.

  • Irren Wissenschaftler sich auch in Bezug auf die Person des Jesus Christus ? Es gibt ja nichts, was nicht schon irgendwann von irgend jemandem geschrieben worden ist, denn auch wenn man meint, einen eigenen originären Gedanken entwickelt zu haben, irgend jemand anders hat diese Idee schon vorher gehabt oder zumindest angedacht (Fußnote !). Worin liegt also der Fortschritt ? Voranzubringen, was vorher noch nicht da war, etwas Neues herausfinden, entdecken, erforschen, Wissen zu schaffen, was man …

  • Interssant ist auch, was der Autor Janick P. Mischler in seinem Buch "Einstein, Quantenspuk und die Weltformel" zum Schluß seines Buches feststellt: Zitat: "...Die bestechende Ironie an der Urknall-und Evolutionstheorie ist, dass beide Theorien den Anspruch erheben, die Entstehung des Universums und des Lebens in ein wissenschaftliches Licht zu rücken, aber erfordern, dass mindestens die Gesetze der Thermodynamik, die wissenschaftlicher Natur sind, ihrer Gültigkeit beraubt werden. Ganz abgesehen…

  • Wenn Janick P.Mischler sagt, dass die Evolutionstheorie, was die Ursprungsforschung nach der Entstehung des Lebens angeht, nicht wissenschaftlich ist (Was ist Wissenschaft überhaupt ? Wird Wissen geschaffen ?), dann mag dies in Bezug auf die Makroevolution gelten, Mikroevolution (z.B. Darwinfinken) ist meines Wissen nach bewiesen und damit wissenschaftlich. Sehr viele Naturwissenschaftler gehen davon aus, dass die Natur über Jahrmilliarden höhere Lewewesen hervorgebracht hat, denn sie sehen Gott…

  • Es gibt auch einen Autor, der MICHAEL KÖNIG. der 2011 ein Buch herausgegeben hat, in dem er die naturwissenschaftliche Plausibilität des neuen Testamentes, der Wunder Jesu, Auferstehung und Himmelfahrt erörtert und kommt dabei zu interessanten Ergebnissen: KÖNIG, MICHAEL. Das Urwort. Die Physik Gottes. 2011. scorpio-verlag.de Herr König postuliert beispielsweise, das die Himmelfahrt Christi der Aufstieg in den Hyperraum gewesen ist.

  • Folgende Überlegung: Die Argumente der Evolutionsbiologen sind für mich durchaus einleuchtend und überzeugend, wenn man davon ausgeht, dass "nach dem Sündenfall" die "gefallene Schöpfung" sich selbst überlassend tagtäglich ums Überleben kämpfen musste. Die Lebewesen fingen an, sich untereinander aufzufressen und ihr Organismus veränderte sich dahingehend entsprechend. Ein Teil der Schöpfung blieb dabei, sich weiterhin vegetarisch zu ernähren, Blätter, Früchte, Nüsse zu verzehren . Man denke nur …

  • Ja das mit dem Leid und Elend in der Welt und Gottes Wirken dabei. Ich meine, dass der weitaus grösste Teil des Leidens vermeidbar vom Menschen selbst verursacht wird (Kriege, Kriminalität, Mord und Totschlag. Mißbrauch, Mißhandlung, Verkehrsunfälle usw.). Dennoch ist die Natur in ihrem heutigen Zustand auf Fressen und Gefressenwerden "geeicht". Es wird gelogen, betrogen und gemordet in der Natur. Neulich sah ich zufällig einen polulärwissenschftlichen Film aus der Biologie über Weberameisen, di…

  • Ein Physikprofessor aus Deutschland schreibt: "... Kann ich einen Gott fürchten, der die Ursuppe eine Milliarde Jahre brodeln lässt, um eine lebende Zelle hervorzubringen ? Kann ich einen Gott lieben, der Mord und Totschlag, Kannibalismus und Inzucht benutzt, um Affen in Menschen zu transformieren, und der dann durch sein Tötungsverbot weitere Höherentwicklung der Menschheit blockiert ? Sollte Gott sein Wesen und seinen Willen plötzlich verrändert haben ? Zu welchem Zeitpunkt einer evolutionären…

  • Was ist Wissenschaft ?

    10Veith2010 - - Wissenschaft und Philosophie

    Beitrag

    Was ist Wissenschaft ? Was macht ein Wissenschaftler ? Von der Wortbedeutung her geht es um das Schaffen, Produzieren von Wissen ? Welches Wissen ? Es geht um die Wahrheit. Die höchste wissenschaftliche Erkenntnis ist also die Wahrheit, die das Universum, das Sein und alles leben im Kern zusammenhält. Pilatus fragt Jesus: Was ist Wahrheit (Joh 18,38).In Johannes 14,6 heisst es sogar: Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Ich bin die Wahrheit, sagte Jesus. Die Wahr…

  • Was den Glauben angeht, so bleiben sehr viele intelligente Menschen nur an der Oberfläche. Sie meinen,die Wunder Jesu oder die Schwangerschaft einer Frau ohne Geschlechtsverkehr durch künstliche Befruchtung Gottes sei absolut unmöglich. Aus menschlicher Sicht ist es das auch. Die Menschen meinen, was dem Menschen unmöglich ist, sei absolut unmöglich. Aber was unmöglich ist bei den Menschen, ist möglich bei Gott. Ich finde die Vorträge von John Lennox ganz gut zu diesem Themengebiet. Link: youtub…

  • Es gibt Naturwissenschaftler, die Pantheisten sind wie der Physiker Albert Einstein. Es gibt Atheisten und Materialisten wie Richard Dawkins, den weltbekannten Evolutionsbiologen und es gibt gläubige Naturwissenschaftler wie den Nobelpreisträger William Daniel Phillips, der an Gott glaubt, sogar an Jesus Christus (de.wikipedia.org/wiki/William_Daniel_Phillips ). Die Naturwissenschaft kann die Nichtexistenz Gottes nicht beweisen, auch wenn das von den Atheisten/Materialisten behauptet wird. Die M…