Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Die Worte des Schankmeisters an Jesus zeigen doch, dass es sich um Wein handelt, ebenso reden die Verse, die Norbert gepostet hat, von Wein (den man mäßig trinkt). Was neueste Studien ergeben haben ist erstens egal und zweitens falsch. Wie kommt man dazu, den modernen Gesundheitsbegriff- und fetisch mit Gottes Willen und Werken gleichzusetzen? Auch das ist eine reine Annahme. Da sind Menschen, die tagein tagaus ihre Arbeit tun und besonnen leben, und beim Hochzeitsfest wird gefeiert und getrunke…

  • Hallo tricky, Zitat von tricky: „) Liegt es in der Struktur der kath. Kirche, dass hier so viele Missbrauchsfälle im Rahmen der Institutionen geschehen? “ Die Struktur deckt derart Fälle sicher besser, als manch andere Institution, das denke ich schon. Man bedenke, dass der Priester als "Mann Gottes" bzw. (im gewissen Rahmen) als "Vertreter und Vermittler Gottes" gedacht und auch empfunden wird. Es geht dort weniger um die tatsächliche ideelle Theologie und Dogmatik, sondern um das Empfinden, da…

  • Herr, sollen wir hingehen und das Unkraut ausraufen? Nicht so, denn ihr reißt mitsamt dem Unkraut auch den Weizen aus. Lasset beides zusammen wachsen.

  • Zitat von benSalomo: „Fakt ist aber, dass der Staat von 22 reichen Familien unter sich aufgeteilt und ausgebeutet wird. “ Das weiß ich nicht, kann also nichts dazu sagen.

  • Zitat von Pfingstrosen: „Ein bisschen davon muss aber jetzt schon beginnen.... “ Natürlich. Durch Glauben aus Geist geboren. Und kein Rumkauen auf der alten Theodizee mehr.

  • Es ist der gleiche Himmel, der wunderschönes Morgenrot, herrliches Blau, ein Sternenmeer oder Sturm, Gewitter, Hagel und Schnee zeigt. Es gibt keinen Dualismus. Allem Geschaffenen ist ein Werdegang eingestiftet (natura, nasci: geboren sein, und folglich sterben), der durch Wechselkräfte gehalten wird (Anziehung und Abstoßung); vom Atom bis zum Orkan. Sonst wäre alles ein Standbild, tot und unbewegt. Das geschieht in der Natur und ebenso in uns Menschen, die wir auch Natur sind, aber Geist haben …

  • Zitat von Norbert Chmelar: „Warum schrieb Paulus diesen Vers überhaupt? “ Weil er es so meinte, nehme ich an. Was er außer Acht ließ, war, dass er selbst Jude war (was er an anderen Stellen ja betont, weil es zur Thematik gehört; zB im Römerbrief) Das ist ein Grundproblem in religiösen Schriften; Differenziertheit macht sich dort nicht so gut. Die Juden haben Jesus nicht getötet. Einige Juden haben seinen Tod gefordert, einige sind mit eingestimmt, einige schwiegen, einige weinten, einige protes…

  • Zitat von Norbert Chmelar: „3) Das weiß ich nicht! Der Jude ist doch ' eben weil er Jude ist quasi mit der Religion in der Muttermilch großgeworden, auch die Säkularen, meine ich. “ Das meint man immer so, Norbert, ist aber nicht unbedingt der Fall. Jemand, der mit dem Kinderwagen bereits in die Kirche geschoben wurde, dessen Eltern gläubig sind, ist auch sozusagen mit der Muttermilch im Christentum großgeworden. Deshalb sind die Kinder durch den Glauben der Eltern gesegnet. Natürlich kommt der …

  • Anmerkung: dass das "Volk Israel" abgelöst sei oder ad acta liege, ist folglich ebenso falsch. Ein Jude, der seine Thora, seine Propheten und Weisheitsbücher liest, blickt auf eine einzigartige Offenbarung und Geschichte zurück. Das ist die Geschichte seines Volkes mit Gott, das ist seine Geschichte mit Gott - das nimmt ihm keine reformatorische Bündnistheologie weg. Das bedeutet aber logischerweise, dass er dies liest und glaubt; ihm ist das nicht aufgrund von Blut und Herkunft einfach so gegeb…

  • Zitat von Norbert Chmelar: „Mit Entrüstung muss ich den rassistischen Vorwurf mir gegenüber in aller Schärfe zurückweisen! “ Und ich muss mit Entrüstung zurückweisen, ich befürworte antisemitische Theologie. Ich entschuldige mich nicht. Die Lehre, ein Mensch werde als Angehöriger eines Volkes, einer Abstammung und einer Blutsverwandtschaft erwählt und habe eine Sonderstellung ist rassistisch. Dass du dir den Schuh anziehen musst, sagte ich nicht, Norbert. Wenn du meintest, es seien gläubige Jude…

  • Zitat von Norbert Chmelar: „Aber die Juden wurden dadurch nicht durch "die Kirche" ersetzt, die Kirche wurde dadurch nicht und niemals zum »neuen Israel«, wie es die antisemitische Ersatz-Theologie Jahrhunderte-lang vertreten hatte. “ Hat auch niemand gesagt. Es geht dir also doch um das Statement, dass du einfach wiederholend deine Parolen machen kannst. Deine Theorie (da überhaupt nicht klar, was "Jude" bedeutet) besagt, dass ein Mensch aufgrund seines Stammbaums, seines Blutes erwählt sei, gl…

  • Hallo Renato, wir haben noch nie miteinander gesprochen, aber ich habe deine Beiträge gelesen; und du sprichst mir auch häufig aus dem Herzen. Zu deiner Betrachtung des Alten Testaments wollte ich gerne etwas sagen: Zitat von renato23: „Unsereins hat es ja eigentlich auch leichter, als zu Zeiten Jesus Christus, wo dem Volk Israel auch solche Gesetze als göttlichen Willen vorgesetzt wurden, “ So sehe ich es auch. Wir müssen berücksichtigen, dass diese Erkenntnis Gottes so noch nicht da war. Sie s…

  • Du hast (wiedermal) nicht verstanden, was ich geschrieben habe, oder machst das einfach nur, um dieses Statement geben zu können. Zitat von Seele1986: „Das Evangelium ist ihnen verdeckt, wie bereits Paulus sagte, wird aber ihnen - wie jedem Menschen - aufgedeckt werden. Die gesonderte Behandlung der Juden bei Paulus ist schlicht dadurch bedingt, dass es nunmal von dort ausging und das Thema "Juden/ Judenchristen - Heiden/ Heidenchristen" der Klärung bedurfte. Es geht letztlich um alle Menschen b…

  • Zitat von tricky: „Wird derjenige, der Gott angenehm (gemäß Apg. 10,35) ist, sicher auch erlöst? “ Meines Erachtens ja.

  • Das "Völkergemisch" ist, wie jedes andere Völkergemisch, bestehend aus Menschen, deren Herzen und Taten angesehen werden und einmal offenbar werden; wie bei jedem Menschen. Israel ist ein bewusst und willentlich eingerichteter Staat nach einem demokratisch-strategischen Plan. Israel bildet die einzige Demokratie im Nahen Osten. Dorthin konnte und kann jeder jüdischer Abstammung einreisen und leben. Das Völkergemisch kommt daher, dass es eins ist, schlicht und ergreifend. Die jüdischen Stämme hab…

  • Zitat von tricky: „Darüber haben wir im Forum schon gesprochen, aber es ist doch interessant, dass Paulus es vom Gesetz her angeht und Petrus von der Gerechtigkeit. Meinen beide das gleiche? “ Letztlich ja. Paulus thematisiert es stärker im geschichtlichen Kontext: dem Volk Israel wurde Gebot und Gesetz unmittelbar durch Gott gesagt, den Heiden ging es eher durch Nachsinnen, Ethik und Dichtkunst auf (mir die liebere Variante). Erstmal sind in diesem Beispiel die Griechen und Römer gemeint. Dort …

  • Was schaust du gerade?

    Seele1986 - - Video, Doku

    Beitrag

    Phytoplankton

  • Zitat von Damaris: „Na, ja, einigen wir uns darauf, dass mein Ziel ist, Gottes Geboten zu folgen und sein Ziel zu meinem Ziel zu machen? “ Es ist interessant, dass du zu dem, was ich schrieb "Na ja" sagst. Ich sehe, wohin es geht. Du wirst deinen Weg schon machen. Gottes Segen.

  • Die Erde bebauen und bewahren?

    Seele1986 - - Gottes Schöpfung

    Beitrag

    Zitat von Bogi111: „Deshalb heisst der eine Garten und der andere Urwald... “ Und beides hat Gott werden lassen. Ebenso wie die Unkräuter und giftigen Pflanzen

  • Zitat von Damaris: „Mein Ziel ist egal, die Frage ist doch, was ist Gottes Ziel. “ Den Menschen ins Herz zu geben, dass er sie liebt, dass er sich ihnen hingegeben hat und Beziehung mit ihnen haben und in ihnen lebenig sein möchte. Woraus folgt und gelernt wird, allen Menschen in Liebe zu begegnen, sanftmütig und barmherzig zu sein, klare Worte zu sprechen, zu helfen, zu trösten, zu mahnen, und vieles mehr. Und das wird doch wohl auch dein Ziel sein, nehme ich an Dein Ziel ist nicht egal.