Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Zitat von Norbert Chmelar: „3) Das weiß ich nicht! Der Jude ist doch ' eben weil er Jude ist quasi mit der Religion in der Muttermilch großgeworden, auch die Säkularen, meine ich. “ Das meint man immer so, Norbert, ist aber nicht unbedingt der Fall. Jemand, der mit dem Kinderwagen bereits in die Kirche geschoben wurde, dessen Eltern gläubig sind, ist auch sozusagen mit der Muttermilch im Christentum großgeworden. Deshalb sind die Kinder durch den Glauben der Eltern gesegnet. Natürlich kommt der …

  • Anmerkung: dass das "Volk Israel" abgelöst sei oder ad acta liege, ist folglich ebenso falsch. Ein Jude, der seine Thora, seine Propheten und Weisheitsbücher liest, blickt auf eine einzigartige Offenbarung und Geschichte zurück. Das ist die Geschichte seines Volkes mit Gott, das ist seine Geschichte mit Gott - das nimmt ihm keine reformatorische Bündnistheologie weg. Das bedeutet aber logischerweise, dass er dies liest und glaubt; ihm ist das nicht aufgrund von Blut und Herkunft einfach so gegeb…

  • Zitat von Norbert Chmelar: „Mit Entrüstung muss ich den rassistischen Vorwurf mir gegenüber in aller Schärfe zurückweisen! “ Und ich muss mit Entrüstung zurückweisen, ich befürworte antisemitische Theologie. Ich entschuldige mich nicht. Die Lehre, ein Mensch werde als Angehöriger eines Volkes, einer Abstammung und einer Blutsverwandtschaft erwählt und habe eine Sonderstellung ist rassistisch. Dass du dir den Schuh anziehen musst, sagte ich nicht, Norbert. Wenn du meintest, es seien gläubige Jude…

  • Zitat von Norbert Chmelar: „Aber die Juden wurden dadurch nicht durch "die Kirche" ersetzt, die Kirche wurde dadurch nicht und niemals zum »neuen Israel«, wie es die antisemitische Ersatz-Theologie Jahrhunderte-lang vertreten hatte. “ Hat auch niemand gesagt. Es geht dir also doch um das Statement, dass du einfach wiederholend deine Parolen machen kannst. Deine Theorie (da überhaupt nicht klar, was "Jude" bedeutet) besagt, dass ein Mensch aufgrund seines Stammbaums, seines Blutes erwählt sei, gl…

  • Hallo Renato, wir haben noch nie miteinander gesprochen, aber ich habe deine Beiträge gelesen; und du sprichst mir auch häufig aus dem Herzen. Zu deiner Betrachtung des Alten Testaments wollte ich gerne etwas sagen: Zitat von renato23: „Unsereins hat es ja eigentlich auch leichter, als zu Zeiten Jesus Christus, wo dem Volk Israel auch solche Gesetze als göttlichen Willen vorgesetzt wurden, “ So sehe ich es auch. Wir müssen berücksichtigen, dass diese Erkenntnis Gottes so noch nicht da war. Sie s…

  • Du hast (wiedermal) nicht verstanden, was ich geschrieben habe, oder machst das einfach nur, um dieses Statement geben zu können. Zitat von Seele1986: „Das Evangelium ist ihnen verdeckt, wie bereits Paulus sagte, wird aber ihnen - wie jedem Menschen - aufgedeckt werden. Die gesonderte Behandlung der Juden bei Paulus ist schlicht dadurch bedingt, dass es nunmal von dort ausging und das Thema "Juden/ Judenchristen - Heiden/ Heidenchristen" der Klärung bedurfte. Es geht letztlich um alle Menschen b…

  • Zitat von tricky: „Wird derjenige, der Gott angenehm (gemäß Apg. 10,35) ist, sicher auch erlöst? “ Meines Erachtens ja.

  • Das "Völkergemisch" ist, wie jedes andere Völkergemisch, bestehend aus Menschen, deren Herzen und Taten angesehen werden und einmal offenbar werden; wie bei jedem Menschen. Israel ist ein bewusst und willentlich eingerichteter Staat nach einem demokratisch-strategischen Plan. Israel bildet die einzige Demokratie im Nahen Osten. Dorthin konnte und kann jeder jüdischer Abstammung einreisen und leben. Das Völkergemisch kommt daher, dass es eins ist, schlicht und ergreifend. Die jüdischen Stämme hab…

  • Zitat von tricky: „Darüber haben wir im Forum schon gesprochen, aber es ist doch interessant, dass Paulus es vom Gesetz her angeht und Petrus von der Gerechtigkeit. Meinen beide das gleiche? “ Letztlich ja. Paulus thematisiert es stärker im geschichtlichen Kontext: dem Volk Israel wurde Gebot und Gesetz unmittelbar durch Gott gesagt, den Heiden ging es eher durch Nachsinnen, Ethik und Dichtkunst auf (mir die liebere Variante). Erstmal sind in diesem Beispiel die Griechen und Römer gemeint. Dort …

  • Was schaust du gerade?

    Seele1986 - - Video, Doku

    Beitrag

    Phytoplankton

  • Zitat von Damaris: „Na, ja, einigen wir uns darauf, dass mein Ziel ist, Gottes Geboten zu folgen und sein Ziel zu meinem Ziel zu machen? “ Es ist interessant, dass du zu dem, was ich schrieb "Na ja" sagst. Ich sehe, wohin es geht. Du wirst deinen Weg schon machen. Gottes Segen.

  • Die Erde bebauen und bewahren?

    Seele1986 - - Gottes Schöpfung

    Beitrag

    Zitat von Bogi111: „Deshalb heisst der eine Garten und der andere Urwald... “ Und beides hat Gott werden lassen. Ebenso wie die Unkräuter und giftigen Pflanzen

  • Zitat von Damaris: „Mein Ziel ist egal, die Frage ist doch, was ist Gottes Ziel. “ Den Menschen ins Herz zu geben, dass er sie liebt, dass er sich ihnen hingegeben hat und Beziehung mit ihnen haben und in ihnen lebenig sein möchte. Woraus folgt und gelernt wird, allen Menschen in Liebe zu begegnen, sanftmütig und barmherzig zu sein, klare Worte zu sprechen, zu helfen, zu trösten, zu mahnen, und vieles mehr. Und das wird doch wohl auch dein Ziel sein, nehme ich an Dein Ziel ist nicht egal.

  • Zitat von Damaris: „Bisher kam bei mir immer an: Wenn du den Sonntag als Tag des Herrn begehst, dann folgst du heidnischen Bräuchen. “ Was denkst du denn selbst? Du schreibst bislang, was alles an Ansichten mehr oder weniger bei dir angekommen ist. Ja, da gibt es viele Ansichten. Du solltest für dich selbst finden, was du denkst, durch eigenes Nachsinnen. An Meinungen - keine Sorge - gibt es alles, was man sich nur ausdenken kann.

  • Die Erde bebauen und bewahren?

    Seele1986 - - Gottes Schöpfung

    Beitrag

    Ja. Bebauen/ bearbeiten/ gestalten und langfristig pflegen. Mein Cousin ist Garten- und Landschaftsbauer. Zum einen plant und gestaltet er das ganze, dann kommt die Arbeit, es anzulegen, umzugraben, bebauen, altes wegnehmen, neues setzen, und wenn das ganze zur Zufriedenheit steht und der Kunde es wünscht und nicht selbst bewerkstelligen kann, dann kommt die regelmäßige Pflege. Beischneiden, Wachstum prüfen, Unkraut raufen, vielleicht noch etwas beisetzen, was zunächst nicht mit dem andern geset…

  • Die Erde bebauen und bewahren?

    Seele1986 - - Gottes Schöpfung

    Beitrag

    Zitat von Stofi: „Aber wovor konkret, wovor genau .. bewahren, schützen, ..... ? “ Sorgsam damit umgehen. Man sehe sich den Garten heute an.

  • Die Erde bebauen und bewahren?

    Seele1986 - - Gottes Schöpfung

    Beitrag

    Zitat von Stofi: „ihn zu bebauen und ihn zu bewahren. “ Ein Garten muss gehegt und gepflegt werden. Bewahren bezieht sich auf bebauen, also Gartenpflege oder Naturpflege.

  • Die Erde bebauen und bewahren?

    Seele1986 - - Gottes Schöpfung

    Beitrag

    Zitat von Stofi: „.keiner eine Idee? “ Kannst du die Frage nochmal anders stellen? Ich verstehe sie nämlich nicht.

  • Ellen White - Endzeit Zitate

    Seele1986 - - Ellen White

    Beitrag

    Zitat von Pfingstrosen: „WW1 und WW2 “ Wir müssen langsam mal eine Legende anlegen

  • Ellen White - Endzeit Zitate

    Seele1986 - - Ellen White

    Beitrag

    Das ist alles "richtig", was Ellen White beschreibt. Sie sieht ja dort nichts voraus, sondern beschreibt Prozesse. Lest einmal die Prophezeiungen von Leonardo da Vinci; da wird einem wirklich heiß und kalt. Die Sache ist aber, dass sich das wiederholt. Was wird ein Christ gedacht haben, der in der römischen Arena festgekettet wurde und wusste, dass gleich die Löwen kommen und ihn zerreißen werden? Was werden Waldenser und andere Gruppen gedacht haben, die durch die römische Kirche aufs schlimmst…