Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-5 von insgesamt 5.

  • Hallo zusammen, Dieses Thema ist als Frage aufgeworfen worden im Thema "Der dreieinige Gott" - Der dreieinige Gott - 2012/Q1 - Nr. 1 Ich denke es zahlt sich aus über die Person/Persönlichkeit oder wie man auch immer die Menschwerdung Jesu versteht, im Lichte des Opfers, das für uns am Kreuz gebracht wurde, genauer zu beleuchten. Die Kernfragen hier sind, soweit ich sie verstanden habe (Die Liste kann verlängert werden!): 1.) Wer war der Jesus, der aufs Kreuz gegangen ist - WER ist für uns gestor…

  • Hallo Armin, trotzdem du dich dankenswerter Weise in dieser Diskussion an den von mir gewünschten Diskussionfaden und die Grundlage hältst: Zitat: „„Diejenigen, die die Trinität in Frage stellen, zweifeln oft an dem Gott-Sein Christi. Wäre Christus aber nicht ewig und wahrer Gott, wäre der Erlösungsplan sicherlich ernsthaft in Gefahr gewesen.“ (S. Sch. 1/2012 S. 10) “ möchte ich dich bitten, dass das Thema auf das Wesen unseres Gottes beschränkt bleibt und nicht auf den Erlösungsplan ausgeweitet…

  • Um die Frage von meiner jetzigen Sicht mal zu beantworten: Zitat: „1.) Wer war der Jesus, der aufs Kreuz gegangen ist - WER ist für uns gestorben, Gott? Jahwe (JHWH)? der Sohn als Geschöpf?“ Jesus ist aus meiner Sicht "Gott gleich" (Phil 2,6ff), also in keinem Punkt untergeordnet oder in irgendeinem Verständnis minderwertig. Er ist der MIT-Gesetzgeber (das Gesetz ist als Wesen Gottes auch "Produkt" der Dreieinigkeit), MIT-Schöpfer ("lasst uns Menschen machen"), er ist ewig-existent - ohne Anfang…

  • Ich will versuchen es anhand deiner Fragen ein wenig zu präzisieren. Grundsätzlich mal: Ein Gesetz zu erfüllen und ein Gesetz bzw. das Gesetz zu halten, da besteht für mich ein Unterschied. Ich kann diesen Unterschied aber nur schwer erklären. Ich versuche es mit folgendem Bild: Zwei gläubige Israeliten im AT, die zur gleichen Zeit leben und das Gesetz des Mose kennen und sich danach richten. Einer hält sich an das Gesetz, der andere sündigt an einem Gebot aus dem Gesetz. Der Sünder bereut und b…

  • Zitat von Stofi: „"......Wenn es aber heißt, "alles" sei ihm unterworfen, so ist offenbar, dass der ausgenommen ist, der ihm alles unterworfen hat. Wenn aber alles ihm untertan sein wird, dann wird auch der Sohn selbst untertan sein dem, der ihm alles unterworfen hat, damit Gott sei alles in allem" (1.kor.15,27.28 )“ ^ alles das geschieht unter der Voraussetzung, dass auch Phil 2,6ff: Phil 2/5 Diese Gesinnung sei in euch, die auch in Christus Jesus [war], 2/6 der in Gestalt Gottes war und es nic…