Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Rosen schrieb: Seht Ihr also die Vision des Mannes aus dem Video als definitiv nicht göttlich inspiriert an? Doch ! ---> Man lese doch unbedingt in dem Buch: "Das Schönste kommt noch! Vom Leben nach dem Sterben" ---> In diesem viel verlegten Buch über biblische Aussagen was nach dem Tode sein wird, werden viele derartige "Geist-Erscheinungen" von zuverlässigen Menschen berichtet! ---> Ein Beleg dass es nach dem Tode mit der Seele nicht aus ist, sondern diese den Tod überlebt! Für mich ist und bl…

  • wie angekündigt aus: Lehrt die Bibel, dass Jesus jetzt bald wiederkommt? - Christen 2300 Abende und Morgen = 2300 Jahre? Auch die Gemeinschaft der Siebten-Tags-Adventisten entnimmt ein für sie wichtiges Datum dem Buch Daniel. Im Kapitel 8 heißt es dort, dass Daniel ein Gesicht von einem Widder und einem Ziegenbock sieht. Das Reich der Meder und Perser (Widder) wird durch einen großen König aus Griechenland (Ziegenbock = Alexander der Große) erobert. Dessen Reich aber zerfällt. In einem der Teilr…

  • Man sollte sich in dem besagten Link die Radikalkritik der STA - Position in Sachen 1844 und 2.300 Jahre durchlesen ... Auszug gleich...!

  • Zitat von Norbert Chmelar: „ - die Urchristen - in der nach-apostolischen Kirche “ Zusatzfrage an kirchenhistorisch Bewanderte: - Wie kann man eigentlich diese beiden o.g. Begriffe zeitlich einigermaßen korrekt einordnen? Versucn meinerseits: - Die Urchristen: waren bis zum Beginn der Heidenmission des Apostels Paulus (Beginn dessen 1. Missionsreise um 45 n.Chr.) eine rein jüdische Versammlung und fest verwurzelt im Judentum! (Sie galten als eine jüdische Sekte!) Sie spalteten sich dann ab 45 n.…

  • Grundlegende Fragen​!

    Norbert Chmelar - - Gottes Gebote

    Beitrag

    Folgende grundlegende Fragen sollten vorab abgeklärt werden, um die Sabbat/Sonntags-Frage besser beurteilen zu können: - a) haben die Judenchristen jemals den Sonntag gehalten? Wenn ja, seit wann? - b) wie lange haben die Judenchristen den Sabbat gehalten (durchgehend bis heute?) - c) wie lange haben die Heidenchristen den Sabbat gehalten? ** - d) seit wann und wie lange wurden in der Christenheit sowohl Sabbat als auch Sonntag gehalten? *** - e) seit wann wurde in der Christenheit nur noch der …

  • Sabbatgebot noch gültig?

    Norbert Chmelar - - Gottes Gebote

    Beitrag

    Zitat von philoalexandrinus: „Die Sabbathysterie - ja, so kann ich es nur nennen - treibt ja seltsame Blüten : Sie liefert einigen fast täglich neue Wurfgeschosse in Schlagwortform, sie liefert einem absurde Fehldeutungen : “ Ja, Wurfgeschosse nach Rom - garniert mit "Giftpfeilen"...!

  • Bei Kinderschändern hört der Spass auf! Würde die alle zeugungsfähig und impotent machen, da bin ich ganz radikal! ===> Denen gehört ihr "bestes Stück" untauglich gemacht und bei den scheinheiligen kath. Priester "Drecksäuen" erst RECHT! BEI SO WAS, PACKT MICH EIN GERECHTER ZORN!

  • Zitat von Rosen: „Alles nicht so einfach. “ Doch, alles sehr einfach wenn man endlich die Worte Jesu aus der Bibel zur Kenntnis nehmen würde vor allem wenn er vom Leben nach dem Tode in Lukas 16,19ff. spricht! ----> Wenn wir sterben treten wir von der Zeit in die Ewigkeit! Wir sind dann endlich in unserer himmlischen eigentlichen Heimat bei Jesus unserem HERRN! Auch Paulus sehnt sich nach dieser HEIMAT IM HIMMEL (Phil 3,20), wenn er in Phil.1,23 schreibt: »Ich bin hin- und hergerissen: Am liebst…

  • Lieber Simon, bist Du gerade auf dem Buddha-Tripp? Du warst lange weg hier im Forum (Hast Du dich dem BURDHISMUS zugewandt?), vielleicht bilde ich es mir ja auch nur ein, aber Deine letzten Beiträge kommen mir arg esoterisch angehaucht vor! Das bin ich von Dir nicht gewohnt, aber vielleicht liege ich ja auch total falsch?

  • Zitat von Pfingstrosen: „Zitat von Norbert Chmelar: „Fazit: Wir sehen also anhand dieser eindeutigen 4 Bibelstellen einer der beiden wohl frühesten Schriften des NT, dass Paulus in den beiden Briefen an die Thessalonicher ganz klar die Lehre von der Entrückung vor der Großen Trübsalszeit gelehrt hat, die er ca. 5 Jahre später mit den Worten aus 1.Kor.15,51.52 eindrucksvoll bestätigt hat! “ Wie kann man nur Bibelstellen so aus dem Zusammenhang reißen...in dieser Art könnte man jegliche Irrlehre z…

  • Dass die Lehre der Entrückung ein von Paulus sogenanntes "Geheimnis" ist, ist offensichtlich. Und damit ist die Lehre der Entrückung auch eine Offenbarung Jesu Christi. ---> Wennn im NT von einem Geheimnis die Rede ist, geht es immer um eine NEUE Offenbarung Gottes, die im AT noch nicht offenbart war! =====> Paulus schreibt in 1.Korinther 15,51f. von diesem Geheimnis: Bibelstelle 51 Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden;52 u…

  • Na ja, ich kann keinen größeren Unterschied erkennen zwischen den Aussagen : "Jesus IST GOTT GLEICH" (Phil.2,6) oder "Jesus ist Gott". ===> Wenn Jesus Gott gleich ist, dann ist er auch Gott! ----> siehe zur genaueren Argumentation zu Phil.2,6 ff. folgende Beiträge von mir. -----> Das Opfer Jesu - was ist das Besondere daran? und den folgenden!

  • Zitat von Stofi: „Die Vorentrückungslehre ist und bleibt eine Satanslehre. ... es ist kein Widerspruch, denn alle, die sich heute gläubig nennen und an diese schreckliche Lehre glauben, machen sich keine Gedanken über ihr Zustand, betreiben keine Heiligung (""was ist das überhaupt?"") sie sind nämlich überzeugt, Gott wird sie schon rechtzeitig von den Schrecken der Trübsal entreißen. “ »Die Vorentrückungslehre ist und bleibt eine Satanslehre. .« ----> Aha, wieder die "Satanskeule"!!! Aber es sti…

  • Zitat von Rosen: „Liebe Geschwister, Also, wie können wir die Geister scheiden? Sollen wir das überhaupt? “ Da gibt es ein eindeutiges Wort des Lieblingsjüngers von Jesus, von Johannes Zebedäus: Ein jeder GEIST der JESUS im FLEISCH gekommen bekennt, der ist von Gott! (1Joh 4,2). ----> siehe auch im gleichen Sinne ein zweites Wort des Evangelisten: 2Joh 7 Denn viele Verführer sind in die Welt hinausgegangen, die nicht bekennen, dass Jesus Christus im Fleisch gekommen ist. Das ist der Verführer un…

  • Zitat von hnitschke: „Lieber Norbert, Vor dem "Zorn" oder in der "Stunde der Versuchung" bewahrt zu sein, kann m.E. nicht schon mit der gr.Trübsal gleichgesetzt werden. LG Hajo “ Meines Erachtens, doch!

  • Der Tod

    Norbert Chmelar - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Die alten Beiträge waren leider so formatiert! - Vielleicht dass die für die Seele blinden Adventisten besser sehen lernen...

  • Weiter in Sachen Martin Luther: »Sermon vom Sterben«: Zitat von Norbert Chmelar: „Zitat von Norbert Chmelar: „Gesendet: Samstag, 27. Februar 2016, 22:04 An: Seele1986 Betreff: >>Sermon von der Bereitung zum Sterben<< von Martin Luther ... Man darf sich nicht so sehr vor dem Tode fürchten: man muss allein seine Gnade preisen und lieben. Denn die Liebe und das Loben erleichtern das Sterben gar sehr; so sagt Gott durch Jesaja: „Ich will deinen Mund mit meinem Lobe zäumen, dass du nicht untergehst.“…

  • Zitat von Atze: „Warum lässt man die Lehre von der Unsterblichkeit der Seele nicht auf dem Misthaufen von dem sie Jahrhunderte später nun wieder ausgebuddelt wird?Martin Luther erklärte 1520, dass die Unsterblichkeitserklärung eine…. Zitat von Weimar edition of Luther´s work Band 7 Seite 131: „jener ungeheuerlichen Meinungen auf dem Misthaufen der römischen Dekretalien “ …ist. Auch er kannte das außerkanonische Buch der Weisheit und das Gleichnis des armen Lazarus. “ Diese Äußerung Luthers stimm…

  • Zitat von Norbert Chmelar: „1. Die heidnisch-platonische Lehre von der "Unsterblichkeit der Seele": „Im dritten Jahrhundert drang dieser platonische Unsterblichkeitsglaube in die katholische Kirche ein, verschmolz sich mit dem christlichen Auferstehungsglauben und wurde auf dem 5. Laterankonzil 1515 zum kirchlichen Dogma erhoben ... ===> Diese "Seelen-Unsterblichkeits-Lehre" ist nicht biblisch und daher zu verwerfen! 2. Die heidnische-antigöttliche Lehre von der "Dreieinigkeit/Trinität Gottes":…

  • Zitat von Norbert Chmelar: „Und deshalb legte die Kirche dann ab den Jahren 352 - 354 n.Chr. den Geburtstag Jesu in die dunkelste Zeit des Jahres, obwohl Jesus höchstwahrscheinlich am 25. März 5 v.u.Z. geboren wurde, wie neueste wissenschaftliche Untersuchungen nachgewiesen haben wollen. ---> Dies war sicherlich ein rein symbolischer Akt! Kann man kritisieren ... Papst Liberius hat zwischen 352 und 354 das Weihnachtsfest am 24. Dezember eingeführt. Damit war ein sehr populäres Fest geschaffen. D…