Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 446.

  • Zitat von hnitschke: „während lt. Azetoth der Vater für den Sohn Gott ist, der Sohn aber für den Vater nicht Gott ist (Hm...) “ Gott im Sinne eines Partners, aber nicht im Sinne eines Konkurrenten. Der Gottesbegriff ist nun mal sehr ambivalent und hat mit Anerkennung zu tun, nicht mit Naturkräften oder logischen Prinzipien. Wie sagt doch Paulus über die Götter, dass es keine gibt, und doch gibt es viele ? 1. Korinther 8,5 Denn wenn es anders solche gibt, die Götter genannt werden, sei es im Himm…

  • Was liest Du gerade?

    Azatoth - - Literatur

    Beitrag

    Es ging doch um das Demonstrativpronomen ? Vergleich mal 2. Mose 12, die Verse 2 und 14.

  • Was liest Du gerade?

    Azatoth - - Literatur

    Beitrag

    Zitat von freudenboten: „Das Griechisch der Apostel ist kein "präzises" Griechisch sondern hebräisch geprägtes Koine. “ Das betrifft aber nicht die gesamte Grammatik sondern nur die Syntax, und die Bedeutungsinhalte besimmter Wörter. Also weitgehend die Stilistik.

  • Was liest Du gerade?

    Azatoth - - Literatur

    Beitrag

    Zitat von Pfingstrosen: „(Ausgelöst durch einen Kommentar bei der Sendung Precht, das christliche Bild von Satn sei vom Zoroastrismus beeinflusst, wollte ich mal nachlesen, aber mir erschließt sich das jetzt noch gar nicht, vielleicht kann mir das jemand erklären....worin unterscheidet sich das zoroastrische.Bild von dem jüdischen?) “ Das Bild des Satans in der Vorstellung der christlichen Kultur ist tatsächlich von der persischen Religion beeinflusst worden. Aber es geht hier nur um die Vorstel…

  • Zitat von hnitschke: „Andererseits räumst du Unsicherheit wenn nicht gar eine gewisse Hilflosigkeit ein, die dahinein mündet, dass der Vater für Jesus Gott ist, nicht aber umgekehrt der Sohn für den Vater Gott ist. Diese Komplkationen haben "Arianer" nicht. “ Wieso Unsicherheit ? Wieso Komplikation ? Auch Arianer sehen doch wohl ein, dass der Sohn vom Vater kommt, und nicht der Vater vom Sohn. Wenn man hier mal den Begriff Sohn vom Hebräischen aus betrachtet, bedeutet dieser Begriff nicht "biolo…

  • Zitat von hnitschke: „wir sind uns in immer mehr Punkten einig. An Jesus führt kein Weg vorbei. Es ist so wichtig, dass ich wiederhole: Er ist der Weg, was wichtig genug ist, und der Vater ist das Ziel, was noch wichtiger ist. Du hast mich mit deinen Hinweisen auf die auch schon von mir erwähnten 7 Geister Gottes bereichert, aber wenn ich mich nicht irre, meine Frage nicht beantwortet, ob der heilige Geist für dich Gott ist. Zur "mathematischen Aufdröselung" vgl. unten zu Heimo.. “ Für mich ist …

  • Zitat von hnitschke: „...Azetoth, jetzt ERSTMALS sind wir beide unterschiedlicher Meinung. Für mich ist Jesus nicht Gott (der Vater ist er sowieso nicht, da sind wir uns einig), für dich ist er Gott. OK, klare Kante (endlich), danke. Aber wenn der Vater nicht nur lt. Joh 17,3 der "alleinige Gott" ist, sondern "Gott", und auch Jesus-Gotttessohn "Gott" ist, haben wir dann nicht doch zwei "Aneilsgötter" als Teile einer oberbegrifflchen "Gottheit"? Wäre für dich Jesus "nur" Gottessohn und zugleich T…

  • Zitat von hnitschke: „Wer seine Einstellung zum Gottessohn betrachtet, wird vor die Frage gestellt, ob er an ihn als Gott bzw. als einen Gott glaubt oder als Gottes Sohn, der GÖTTLICH (jawohl), aber KEIN Gott ist. “ Man darf das eben nicht mit einem fiktiven oder potentiellen Sohn Gottes verwechseln. Es geht um den Menschen Jesus Christus, der vor 2000 Jahren am Kreuz gestorben ist. Aber er ist nicht nur am Kreuz gestorben, er ist auch wieder auferstanden und lebt. Und damit ist er eben nicht nu…

  • Zitat von hnitschke: „Sehe ich es richtig, dass du dich zum hG (obwohl du so viel Wchtiges über ihn geschrieben hast) nict festlegen möchest? “ Ich finde den Begriff Person einfach schwierig. Das landläufige Verständnis dieses Begriffes ist in sich schon widersprüchlich und wird nur je nach Kontext betont oder unterschlagen. Er entspricht keinem Konzept das man aus der Bibel herleiten könnte, um hier tiefe theologische oder philosophische Gedanken ausführen zu können. Der urpsprüngliche Gedanke …

  • Zitat von hnitschke: „ch mag mich täuschen, aber jedenfalls ich meine - ohne letzte Sicherheit - aus deinen Hinweisen zu entnehmen, dass auch du nicht von einem hG als dritte Peron überzeugt bist, die zugleich Gott ist (?) “ Ich finde den Begriff Person schwierig, weil er meist lapidar verwendet wird. Wenn man unter Person ein Subjekt versteht, ist es schwierig Jesus als Person zu sehen. Denn er bezeugt ja von sich selbst, dass er nichts aus sich selber tun kann, sondern nur das, was vom Vater k…

  • Im Vater sind die sieben Geister eins, aber sie sind auch eins, wenn sie, wie in Jesaja 11,2 gesagt, auf dem Messias ruhen. Oft wird ja behauptet, dass die Weisheit in Sprüche 8 für Jesus stehe. Ich halte das aber für falsch bzw. nur für eine Teilwahrheit. Die Weisheit wurde vor ca. 2000 Jahren in Jesus Fleisch (Johannes 1,14), aber nicht nur die Weisheit, sondern auch die anderen Geister. In Sprüche 8 geht es um die Lehre, die Stimme, die Aussprüche, um das Rufen Gottes. Kurz gesagt : Um den Lo…

  • Zitat von Norbert Chmelar: „Die Gottheit, "Elohim" ist nicht Singular, nicht Dual sondern Plural, also mindestens drei." “ Offenbarung 1,4 Johannes den sieben Versammlungen, die in Asien sind: Gnade euch und Friede von dem, der da ist und der da war und der da kommt, und von den sieben Geistern, die vor seinem Throne sind Jesaja 11,2 Und auf ihm wird ruhen der Geist Jehovas (1), der Geist der Weisheit (2) und des Verstandes (3), der Geist des Rates (4) und der Kraft (5), der Geist der Erkenntnis…

  • Was liest Du gerade?

    Azatoth - - Literatur

    Beitrag

    Zitat von philoalexandrinus: „Eine Demonstrativpronomen ist in der Regel Neutrum ! Bitte deute daraus nicht Dogmen. Deutscher Volksmund "Dies ist mein Hut" an der Garderobe “ Der vom Heiligen Geist inspirierte Text des NT ist grammatisch sehr präzise. Die griechische Sprache taugt dazu allerdings auch hervorragend. Rückschlüsse aus dem Volksmund, und dann auch noch dem Deutschen, sind unangebracht.

  • Was liest Du gerade?

    Azatoth - - Literatur

    Beitrag

    Zitat von Norbert Chmelar: „katholische Theologen berufen sich ja nun aber auf eine wörtliche Bibelauslegung der direkten Worte Jesu, der durch seine Worte bereits selbst die (Ver)Wandlung begründet habe - mit »Dies ... i s t ... mein Leib - Dies ... i s t ... mein Blut!« “ In der deutschen Übersetzung wird es nicht deutlich, aber im griechischen Text ist mit dem Demonstrativpronomen "dies" nicht das Brot gemeint, weil das Demonstrativpronomen ein Neutrum ist, das Brot aber ein Maskulinum. Das i…

  • Wenn der Ausgang des Messias von der Ewigkeit her ist, ist das doch nicht gleich zu setzen damit, dass Jesus schon immer existiert hat. Ich verstehe die Aussage in Micha 5,1 so, dass die Ankündigung des Messias schon vor Grundlegung der Welt bestand. Zum ersten mal verkündet würde sie kurz nach dem Sündenfall, aber als Gott die Welt erschuf, war ihm schon vor dem ersten Schöpfungstag klar, dass er die ganze Schöpfung nur für seinen Sohn ins Dasein brachte. Wenn ich ein Haus baue, muss der Plan v…

  • Was schaust du gerade?

    Azatoth - - Video, Doku

    Beitrag

    Zitat von Pfingstrosen: „Wissenschaftsdoku: Eine faire Welt - nur Utopie? - Gerechtigkeitssinn kann evolutionäre Vorteile bieten “ Wollte ich auch grad posten

  • Die unsterbliche Seele

    Azatoth - - Der Mensch

    Beitrag

    Zitat von Yppsi: „Wir wissen, daß die Verstorbenen keinen Anteil mehr am Erdenleben haben. “ Das gehört auch zu meinen Grundsätzen des biblischen Verständnisses. Allerdings ist es präziser hier von Toten zu sprechen. Was aber mit den Toten gemeint ist, das ist nicht immer ganz eindeutig. Tot kann auch ein Synonym für gottlos sein. Wir kommen auch nicht viel weiter wenn wir hier Bibelstelle mit Bibelstelle gegeneinander ausspielen, da niemand von uns sich davon freisprechen kann, sie nicht doch i…

  • Was liest Du gerade?

    Azatoth - - Literatur

    Beitrag

    Durch ein Interview beim Deutschlandfunk wurde ich auf das neue Buch von Barbara Bleisch (bekannt durch die Sendung Sternstunde Philosophie beim schweizer Sender SRF) aufmerksam. Ihre Argumentation fand ich sehr ansprechend und überhaupt nicht empörend-agressiv, denn es geht bei ihrem Thema nicht darum, sich von aller Verantwortung zu emanzipieren ; Ihr Buch ist kein Plädoyer für den rücksichtslosen Individualismus. Auch wenn meine Eltern schon lange nicht mehr leben und sie mir niemals das Gefü…

  • Römer 12,13 + 16,15 1. Korinther 1,2 + 6,1 + 16,1 + 16,15 2. Korinther 1,1 + 8,1-4 + 9,1 + 9,12 Epheser 1,15 + 2,19 Hebräer 6,10 + 13,24 Offenbarung 11,18 + 16,6 + 17,6 + 18,20 + 18,24 Es gäbe noch ein paar Stellen, die nicht so ganz eindeutig sind. Dies sind aber die eindeutigsten (relativ gesehen) Stellen nach meinem Ermessen. Zumindest sind sie nicht in dem Sinne eindeutig, dass hier Gemeinde, alle Gläubigen und Heilige konsequent durchmischt und in einen Topf geworfen werden können. Es bleib…

  • Die unsterbliche Seele

    Azatoth - - Der Mensch

    Beitrag

    Zitat von Norbert Chmelar: „Auslegung: man könnte es ja auch so auffassen, dass das Höllen-Feuer so lange nicht verlöschen wird, bis die Sünde in einem Menschen ganz "ausgebrannt" ist; in diesem Falle ginge dies in die Richtung "Fegefeuer", was ich eigentlich befürworten würde, denn schon im AT steht an vielen Stellen, dass der Zorn Gottes nicht unendlich ist, sondern irgendwann einmal aufhören wird! ---> siehe z.B. Psalm 103,9 (Er wird nicht für immer hadern noch ewig zornig bleiben.), Jesaja 5…