Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 37.

  • In letzter Zeit bin ich bei meinem persönlichen Bibelstudium immer wieder auf schwer verständliche Bibelstellen gestossen, von denen man manche sogar als absolut unverständlich bezeichnen könnte. Deshalb möchte ich hier einen neuen Thread aufmachen, wo ihr für euch schwer verständliche Bibelstellen hier herein stellen könnt. So können vielleicht die Gedanken anderer einem helfen die Bibel besser zu verstehen.

  • Folgende Bibelstelle [Römer 7,13b)] ist mir ein absolutes Rätsel! Diese verstehe ich beim besten Willen nicht! Wer kann mir diesen Vers verständlich - mit der Hilfe des Heiligen Geistes! - erklären/ auslegen? Ich sage jetzt schon mal Dank im voraus, für alle Erklärungsversuche! Bibelstelle Römer 7,13: "... Sondern die Sünde ... hat mir durch das Gute den Tod gebracht ..." Wie kann das Gute einem den Tod bringen? Hat das vielleicht mit der verbotenen Frucht vom Baum der Erkenntnis (Genesis 3) zu …

  • Schuld war die Sünde. Sie hat mir den Tod gebracht und das Gute dazu benutzt. Auch nicht viel klarer! Die Neue evangelistische Übersetzung (Stand: Juni 2017) - aber inwiefern ist sie noch nah dran am Urtext? - erklärt die schwierige Stelle besser, finde ich. Dennoch - vieles bleibt unklar!

  • Zitat von Stofi: „wenn die Mama dir sagt, "lang nicht an die heiße Platte", dann ist ihr Gebot gut, sie will dich schützen, du sollst lieber einen Bogen um den Ofen machen. Du gehorchst aber nicht, greifst an das heiße Teil und---- es bringt dir die Konsequenz, die Verbrennung, (den Tod). Das Gute hat dir den Tod gebracht, weil du das Gute nicht befolgt hast. “ Danke Stofi! Deine Erklärung war die bisher Beste und hat mir geholfen bei der schwer verständlichen Stelle aus Römer 7,13b) !

  • Hesekiel 20,25 + 26 sieht laut der Bibel-Übersetzung "Gute Nachricht Bibel" so aus, als habe Gott die Kinderopfer (Kinder wurden bei lebendigem Leibe ins Feuer geworfen!) angeordnet: 26 Durch ihre Opfergaben wurden sie unrein, wenn sie mir alle Erstgeburten als Brandopfer darbrachten.5 Das befahl ich, damit sie sich entsetzen sollten. Sie sollten erkennen, dass ich der Herr bin.‹« Das würde aber allen Stellen in der Thora und auch sonst im AT widersprechen, in der sich der Gott Israels, JAHWEH v…

  • Hesekiel 28,15

    Norbert Chmelar - - Textabschnitt und Exegese

    Beitrag

    Die Frage bleibt, wie es möglich war, dass ein guter Engel >>böse<< wurde!? Denn in dem doch als strahlender LICHTENGEL LUZIFER *** (Jesaja 14,12) g u t geschaffen Geschöpfe Gottes - musste "auf sehr geheimnisvolle - unerklärliche - nicht verstandesmäßig fassbare Weise" sich der "GEIST DER ÜBERHEBLICHKEIT" und der "GEIST DER AUFLEHNUNG" entwickelt haben (Hesekiel 28,14.15) 8 verschiedene Bibel-Übersetzungen: zu Hesekiel 28,15: 1. Du warst ohne Tadel in deinem Tun von dem Tage an, als du geschaff…

  • Zitat von freudenboten: „1. Die Engel, auch der "Sohn der Morgenröte", wurden in der Genesis/Paradies/"Eden" erschaffen, nicht davor. “ Ich sehe das anders; bin der Meinung, dass zuerst die Engel da waren, bevor Gott vor ca. 13,7 Milliarden Jahren mit dem "Urknall" die Schöpfung des Universums/Weltalls begonnen hatte. Welche Bibelstellen hast Du für deine Auffassung?

  • In Epheser 2,15 lesen wir: " Er hat das Gesetz, das in Gebote gefasst war, abgetan, ..." Hier stellt sich die Frage: Was versteht Paulus unter "das Gesetz, das in Gebote gefasst war" ? Sind es: 1. die 613 Mosaischen Gebote (darinnen enthalten die 10 Gebote!) oder 2. Nur die 10 Gebote ? zu 1.) Wenn es die 613 Gebote sind, dann sind nur die 613 - 10 = 603 Mosaischen Gesetze abgetan und --------damit aufgehoben! zu 2.) Die Formulierung "das Gesetz, das in Gebote gefasst war" spräche hier an und für…

  • Römer 6,7: Denn wer gestorben ist, der ist frei geworden von der Sünde. Wer sein Leben lang gesündigt hat, der wird wenn er gestorben ist; doch nicht frei von der Sünde, sondern den erwartet das GERICHT GOTTES NACH DEM TODE, wie es in Hebräer 9,27 ("Und wie den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht") beschrieben wird. ===> Somit ist diese Stelle des Paulus aus Röm.6,7 schwer verständlich - und wäre wenn man diese wörtlich nehmen würde - auch gegen die Gerechtigkeit Go…

  • Einen offensichtlichen Widerspruch scheint es innerhalb der Apostelgeschichte des Lukas zu geben und zwar zwischen Apostelgeschichte 9,7 und Apostelgeschichte 22,9, wo es um das Bekehrungserlebnis des Saulus/Paulus geht. In Apg.9,7 berichtet der Evangelist Lukas davon und in Apg.22,9 berichtet Paulus selbst von seiner Begegnung mit dem auferstandenen Herrn. Bibelstelle Apg. 9,7: "Die Männer aber, die seine Gefährten waren, standen sprachlos da; denn sie hörten zwar die Stimme, sahen aber niemand…

  • Liebe Elli, Danke für Deinen Hinweis von Widerspruch_Apg_9_7_und_22_9.pdf Daraus folgendes Zitat: Aber der griechische Grundtext benutzt in beiden Fällen dasselbe Verb (Tätigkeitswort), das jedoch auch „das Gehörte verstehen“ bedeuten kann. Das ist wahrscheinlich in Apg. 22 der Fall. Also besagt Apg. 9, daß die Männer die Stimme akustisch wahrnahmen; und Apg. 22 ergänzt, daß sie nicht verstanden, was sie hörten. Also handelt es sich nicht um einen Widerspruch, sondern um eine gegenseitige Ergänz…

  • Zitat von Norbert Chmelar: „Einen offensichtlichen Widerspruch scheint es innerhalb der Apostelgeschichte des Lukas zu geben und zwar zwischen Apostelgeschichte 9,7 und Apostelgeschichte 22,9 “ Zitat von Norbert Chmelar: „Ich will mal - in dem Telos-Buch : "100 Fragen zur Bibel" nachschauen, ob die darüber etwas schreiben. “ Dort steht folgendes: "Das griechische Wort, das für Stimme vewendet wird, ist phönä, was Ton, Schall, Stimme und zwar von leblosen Dingen (1.Kor.14,7+8), Tieren oder Mensch…

  • 1Sam 15,3 : "So zieh nun hin und schlag Amalek. Und vollstreckt den Bann an allem, was es hat; verschone sie nicht, sondern töte Mann und Frau, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel." Diese schlimme und absolut unverständliche Stelle des AT - die keinen gnädigen und barmherzigen und erst recht keinen gerechten Gott aufzeigt (denn was können denn unschuldige Säuglinge für die Verbrechen der Amalekiter?)! - von der Feindesliebe Jesu ganz zu schweigen! - wird von Kritikern aller …

  • Römer 9,13: " wie geschrieben steht (Maleachi 1,2-3): »Jakob habe ich geliebt, aber Esau habe ich gehasst.« " Heiner Geißler (1930-2017) schrieb hierzu in seinem letzten Buch "KANN MAN NOCH CHRIST SEIN, WENN MAN AN GOTT ZWEIFELN MUSS?" hierbei von einem paranoiden Gottesbild und wirft Gott hier Ungerechtigkeit vor. In der Tat wird mit Mal.1,2f. und mit Röm.9,13 die göttliche Prädestination begründet (vertreten v.a. von Calvinisten und Teilen der Puritaner: >>Gott liebt die einen und hasst die an…

  • Ich versuche mal in dem Buch von Norbert Lieth über den Propheten Sacharja hierzu etwas nachzulesen - habe das aber gerade nicht griffbereit, weil ich im Schdfer. Familienzentrum bin. Melde mich dann wieder... MfG NCH PS: Mein Versuch einer Auslegung: Die Tonne mit der Sünde und der Gottlosigkeit wird "zwischen Himmel und Erde" getragen - wohl von zwei Engeln (Michael + Gabriel?) - symbolische Darstellung des "zwischen Himmel und Erde" hängenden Jesus Christus, der alle diese Sünden (>>"Tonnensc…

  • Jesaja 6,7: "und rührte meinen Mund an und sprach: Siehe, hiermit sind deine Lippen berührt, dass deine Schuld von dir genommen werde und deine Sünde gesühnt sei." Da scheint es den Anschein zu haben, dass man auch ohne >>das Blut Jesu<< von seiner Sünde befreit werden könne... Jesaja 6,7 ist angesichts des Neuen Testamentes schwer verständlich, oder...?

  • Ist aber noch keine befriedigende Erklärung für Jesaja 6,7, welche der Hauptlehre des NT ("dass der Mensch allein aus Glauben - allein aus Gnaden - gerechtfertigt wird!" - Römer 3 - 5 / Galater 2,16/ Epheser 2,8-10 u.v.a.) zu widersprechen scheint.

  • Ja, wie verstehst Du Offenbarung 11,1 + 2? Wie legst Du diese schwierige Stelle aus?

  • Klagelieder 3,38

    Norbert Chmelar - - Textabschnitt und Exegese

    Beitrag

    In den Klageliedern in Kapitel 3 in Vers 38 lesen wir: " 38 Kommt nicht Böses und Gutes aus dem Mund des Allerhöchsten? " (Klagelieder 3,38) Ist das nicht ein Widerspruch in sich selbst?

  • Hallo Rosen! Zitat von Rosen: „1.) Zwar in erster Linie um das Volk in sein verheißenes Land zu führen, aber nebenbei eben auch um die dort wegzutreiben, die da nicht sein sollten. 2.) ... Ich sagte, dass die Aussage der Bibel, dass Israel das Land Kanaan als versprochenes Land verheißen bekommen hat, für diejeneigen, die nicht an die Bibel glauben, Sprengstoff beinhalte. Schließlich lebten da ja schon andere Leute/Völker, bevor Israel ankam und es haben wollte. Und wenn nun jedes Volk andere ve…