Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-13 von insgesamt 13.

  • Dass Christus bereits "in Ewigkeit war" belegen folgende deutsche Übersetzungen von Micha 5,1: 1. Und du, Bethlehem Efrata, die du klein bist unter den Tausenden in Juda, aus dir soll mir der kommen, der in Israel Herr sei, dessen Ausgang von Anfang und von Ewigkeit her gewesen ist. (Luther 2017) 2. Und du, Bethlehem Efrata, das du klein unter den Tausendschaften von Juda bist, aus dir wird mir der hervorgehen, der Herrscher über Israel sein soll; und seine Ursprünge sind von der Urzeit, von den…

  • Zitat von Gane MacShowan: „Hallo! 3. Schon aus philologischer Sicht ist die Wiedergabe "von Ewigkeit her" ziemlich fragwürdig, denn wenn man von Überzeitlichkeit ausgeht, wäre nicht nur der (somit ja gar nicht wirklich vorhandene) "Urprung" überflüssig, sondern auch die Zeitbestimmung "Tage der olam". In der Überzeitlichkeit hätten Tage, Jahre, Stunden, Minuten nichts zu suchen. Alle mir bekannten Hebräisch-Wörterbücher geben die hier verwendete Wendung mit "Tage der Vorzeit" wieder, so wie es a…

  • Lieber Gane, also Du fällst selbst noch hinter Arius zurück, der in Jesus wenigestens ein "überzeitliches Geschöpf" gesehen hatte , welches "gottähnlich" war. Für Dich ist also Jesus in der Zeit geschaffen und nicht vor der Zeit, gut dass man das nunmehr klar von Dir weiß! Damit widersprichst du dir und den Lehren der Zeugen Jehovas aber eklatant, denn die sagen, dass Jesus alles Zeitliche - also die gesamte Schöpfung mit Raum und Zeit geschaffen habe (---> siehe Joh.1,3!) Damit aber muss Jesus …

  • Zeit ist im allgemeinen das Gegenteil von Ewigkeit. Man sagt "Zeit und Ewigkeit" - die Zeit hat mit dem Urknall vor 13,7 Milliarden Jahren begonnen! Vorher war nur die Ewigkeit Gottes - der Himmel als Thron- und Wohnsitz Gottes war schon von jeher (vor aller Zeit) im Jenseits. Man sagt dass in der Ewigkeit nur Gleichzeitigkeit sei - im Gegensatz zur Zeit, die aus den drei Zeitformen Vergangenheit - Gegenwart - Zukunft besteht. Wenn es auf der ersten Seite der Bibel in 1.Mose 1,1 heißt: »Am Anfan…

  • Zitat von Elia02: „Der Bibeltext, um den es geht, ist ja Micha 5 (Sch2000) 1. Und du, Bethlehem-Ephrata, du bist zwar gering unter den Tausendschaften von Juda; aber aus dir soll mir hervorgehen, der Herrscher über Israel werden soll, dessen Hervorgehen von Anfang, von den Tagen der Ewigkeit her gewesen ist. Die beiden Worte, die hier verwendet werden, sind folgende: - wo es um die menschliche Geburt geht (blau): H3318 Yatsa' Wenn man die Verwendung dieses Wortes im AT untersucht, dann wird es i…

  • Hallo Hajo! Also wenigstens Du bezeichnest Jesus als "überzeitliches Geschöpf" im Gegensatz zu Gane! Du schreibst: "Ist Jesus vor langer Zeit erschaffen? - Ja. (und zwar lange vor der Schöpfung, also lange vor Beginn aller irdischen Zeit)" ---> Wenn Du sagst, dass Jesus vor Beginn aller irdischen Zeit bereits war, warum siehst du ihn dann nicht auch als ewig an, bzw. vor aller Ewigkeit? Was hindert Dich diesen Schritt im Glauben zu tun? Ich kann es mir denken, weil wenn Du dem Sohne die selbe Ew…

  • Zitat von hnitschke: „Warum erfahre ich deine Meinung zu Joh 5, 26 nicht, wonach dem Sohn vom Vater GEGEBEN wurde, das Leben in sich zu haben, während dem Vater so was - aus gutem Grund - nicht und von niemandem gegeben werden musste? Fürchtest du, wie schon beim "gegeben" aus Off 1,1 wieder "umzufallen"? “ Meine Antwort war hier , in Äußerungen von Frau White! Zitat von Norbert Chmelar: „Die versprochenen Zitate mit Quellenangaben der Schriften von Ellen White in Sachen Dreieinigkeit aus dem Bu…

  • Zitat von Gane MacShowan: „ Du hast mir meine Fragen leider immer noch nicht beantwortet: Zitat von Gane MacShowan: „1. Was genau ist denn die biblische Definition von "Zeit"? 2. Wo in der Bibel wird die "Zeit" als etwas erschaffenes bezeichnet? Wo wird beschrieben wo und wann die Zeit erschaffen wurde? 3. Wo hat Arius den Christus als ein "überzeitliches Geschöpf" bezeichnet? 4. Wo haben die ZJ gelehrt, dass Jesus die Zeit erschuf? “ “ Doch, in NR. 8. Mehr kann ich dazu nicht sagen, höchstens n…

  • Zitat von Gane MacShowan: „bedeutet dass ja, dass du in Beitrag Nr. 6 gleich ganze drei Behauptungen einfach so aus den Fingern gesogen hast. Über Arius, über die ZJ und über Jesus... Unredlich!!! “ Nein! Nicht unredlich! Ich habe geschrieben: Zitat von Norbert Chmelar: „Arius ... , der in Jesus wenigestens ein "überzeitliches Geschöpf" gesehen hatte , welches "gottähnlich" war. “ Zitat von Gane MacShowan: „Die Bibel beginnt mit den 7 Schöpfungstagen!!! “ Nein, sie beginnt mit "Am Anfang schuf G…

  • Zitat von Gane MacShowan: „Du konntest mir diesbezüglich aber ... keine Bibelstelle nennen, in der die Erschaffung der Zeit beschrieben wird. Zitat von Norbert Chmelar: „Nein, sie beginnt mit "Am Anfang schuf Gott..." ! “ Dein "Argument" war, dass die Zeit erst im Rahmen der 7 Schöpfungstage erwähnt wird, als sei das ein Beweis dafür, dass es vorher keine Zeit gab. Tatsächlich kommen die 7 Schöpfungstage aber bereits auf den ersten Seiten der Bibel vor und dort steht nirgendwo, dass Gott die "Ze…

  • Zitat von Pfingstrosen: „1.Petrus 1 20 Er ist zwar zuvor ausersehen, ehe der Welt Grund gelegt war, aber offenbart am Ende der Zeiten um euretwillen, 21 die ihr durch ihn glaubt an Gott, der ihn von den Toten auferweckt und ihm die Herrlichkeit gegeben hat, sodass ihr Glauben und Hoffnung zu Gott habt. “ 1. Petrus 1,20 ist in meinen Augen auch ein Argument für die "Ewigkeit Christi", denn »ehe der Welt Grund gelegt war«, war Gott und die Ewigkeit! Jesus ist also vor der Ewigkeit bzw. in der Ewig…

  • Ein guter und interessanter Artikel! Zitat von Gane MacShowan: „Evangelische-Zeitung, 23. Juli 2008, Ausgabe 30/2008: Armin Zingg, "Bleib gelassen! Denn alle Zeit steht in Gottes Händen" Laut der Bibel haben wir mehr Zeit als wir denken. Sie kennt auch viel mehr Ausdrücke für „Zeit“ als unsere Umgangssprache. Schon ein flüchtiger Blick in eine deutsche Konkordanz zur Bibel zeigt, wie häufig der Begriff „Zeit“ im Alten Testament (AT) wie im Neuen Testament (NT) verwendet wird. Je nach Bedeutung w…

  • Zitat von hnitschke: „Lieber Freudenboten, ganz nebenbei fiel mir deine Bemerkung auf, vor der Schöpfung habe es keine Engel gegeben. Das ist nun fast OT, aber warum berufst du dich dabei auf Hebr. 7,14 und Hiob 38, 1-7? In beiden Stellen finde ich darüber zumindest bei Luther nichts. “ Also aus Hiob 38,7 („7 als die Morgensterne miteinander jauchzten und alle Gottessöhne jubelten?”) kann man m.E. doch ersehen, dass die dort so genannten "Gottessöhne" - also die Engel , wenn sie die Schöpfung be…