Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-8 von insgesamt 8.

  • Jetzt erliege ich doch der Versuchung, auch was dazu zu schreiben: In meinen Augen sind Tätowierungen eindeutig eine "heidnische" Sache und es ist kein Zufall, dass sie im Zuge der Entchristlichung unserer Gesellschaft wieder aufkommen. Nicht umsonst war noch vor 30 Jahren eine Tätowierung etwas was den (üblicherwise) Mann zum Aussenseiter in unserer Gesellschaft gestempelt hat und einer der Orte wo man beispielsweise eine Tätowierung bekommen konnte, war das Gefängnis. Dazu passt auch gut, das …

  • Zitat von DonDomi: „Was wäre übrigens wenn sich jemand seinen Lieblingsbibelvers auf den Oberarm oder sonstwohin tätowieren lassen würde? Gruss DonDomi“ Blasphemie - in meinen Augen jedenfalls. .

  • Dazu gab es kürzlich einen Artikel in Adventisten Aktuell: aktuell.adventisten.at/home/ad…ell-November-2012_296/44/ "Sagt die Bibel etwas über Tätowierungen?" (Seite 26) von Angel Manuel Rodríguez sollte es auch in D geben, da habe ich aber kein link. Wenn es jemanden aus D interessiert und er es nicht findet, kann ich es wo hochladen... Gesegnete Sabbat wünsche ich Euch! .

  • Zitat von Pinoy Klaus: „Grundsätzlich haben sich doch auch die Zeiten total geändert. Tätowiert sind doch längst nicht mehr nur Zuhälter, Gangster, Rocker, Seeleute. ... nicht verzichten möchte, warum nicht...“ Also, ich persönlich halte es immer noch für Selbstverstümmelung...

  • Ich würde mich raushalten. Tatoos halte ich ebenso wie z.B. gestochene Ohrringe oder Ähnliches für eine Verstümmelung des eigenen Körpers und daher nicht gottgewollt. Zitat: „Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt? Wenn jemand den Tempel Gottes verdirbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig, und der seid ihr. (1 Kor 3,16.17.)“

  • Zitat von Pfingstrosen: „Deshalb finde ich es auch so schlimm, wenn es Menschen in der Kirche gibt, die sich aufgrund von Äußerlichkeiten ein Bild von Menschen machen“ Äusserlichkeiten gehören auch zum Menschen und sind Teil seines Gesamten, daher tragen sie legitimerweise zu dem Bild bei, das man sich von einem Menschen macht. Dass es für jemanden "Sinn macht" etwas zu tun ist, für sich allein genommen, keine Legitimation.

  • Zitat von Pfingstrosen: „@Heimo Zitat: „ Dass es für jemanden "Sinn macht" etwas zu tun ist, für sich allein genommen, keine Legitimation. “ Für sich allein genommen eben schon.“ Nein, damit etwas legitim ist., bzw. um die Legitimität zu prüfen, bedarf es einer externen Referenz, sonst ist es ein Zeichen von Autonomie, Selbstherrlichkeit oder was auch immer. Beispiel: für mich mag es - in einer bestimmten Situation - durchaus "Sinn machen" etwas zu stehlen, es ist aber noch lange nicht legitim. …

  • Zitat von Seele1986: „@HeimoW: nur was heißt das nun? Also jemand mit Tätowierung(en) wird nicht in die Gemeinde aufgenommen? Also mit der Begründung: "weil du tätowiert bist"?“ Nein das heisst es nicht. Zumal ich es als "meine Meinung" ausgewiesen habe. Eine quasi offizielle Stellungnahme habe ich schon gepostet:Zitat von HeimoW: „Dazu gab es kürzlich einen Artikel in Adventisten Aktuell: aktuell.adventisten.at/home/ad…ell-November-2012_296/44/ "Sagt die Bibel etwas über Tätowierungen?" (Seite …