Stephan Zöllner Schriftkundiger

  • Männlich
  • 57
  • aus 46483 Wesel
  • Mitglied seit 8. Juni 2010
  • Letzte Aktivität:
Beiträge
1.557
Erhaltene Likes
1.754
Punkte
9.729
Profil-Aufrufe
5.936
  • Zu dem Problem Bildung - Ausbildung - Erizehung :



    Da formulierte das alte StGB : "Wer in der Absicht, einen Menschen u töten, so verfährt, dass daraus dessen Tod erfolgt, begeht Mord"


    Damit ist alles gesagt. In der neuen Fassung : "Wer einen Menschen tötet, begeht Mord" - und sieben Ausnahmen dazu.



    Praktisch : ich musste bei einer mir wichtigen Gesetzes/verordnungsänderung meinen Awnalt für die forrmgerechte Anfrage an das Ministerium beaufragen, ob das nun so oder so oder so zu verstehen sei - Die Minisierialen können nicht mehr formulieren !

  • Hallo!

    Du hattest geschrieben:

    »»Und genau da gibt es andere sehr klare Aussagen.

    * Z. B. daß Gott ALLEIN Unsterblichkeit hat. Das schließt die "Unsterblichkeit der Seele" sofort unweigerlich und komplett aus!

    * Und auch wo Jesus sich mit der Auferstehung gegen die Sadduzäer (die glaubten an die "unsterbliche Seele") klar abgrenzt.

    * Zusammen mit der zuverlässigen historischen Information wie die Idee der "unsterblichen Seele" aus der ... griechischen Philosophie des Platonismus seinen Weg ins Christentum gefunden hat. — erlaube ich mir zu ergänzen, weil das doch sonst immer so gesagt wird!

    ▶️»daß Gott ALLEIN Unsterblichkeit hat ... schließt die "Unsterblichkeit der Seele"... aus!« Nein, da die Seele mMn. erst mit dem Zeugungsakt geschaffen wird, sie also im Gegensatz zu GOTT einen Anfang hat!

    ▶️»die Sadduzäer (die glaubten an die "unsterbliche Seele")« ----> um die ging es aber hier gar nicht in erster Linie! Wenn aber Jesus sagt „Der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs ist ein GOTT der Lebenden!” so legt z.B. Gerhard Bergmann (in „Und es gibt doch ein Jenseits!”) dies so aus, dass die körperlich verstorbenen Abraham, Isaak und Jakob auch »Lebende« sind, eben mit ihren Geistseelen im Jenseits!

    ▶️Zu Platon: der sah die Seele, die für ihn unsterblich war, als "Gefängnis des Leibes"; die Seele werde erst im Tode frei! ----> Der "Gefängnis-Gedanke" und "Minderwertigkeit des Leibes" bei Plato ist sicher nicht christlich! Der "Unsterblichkeitsgedanke" m.E. aber sehr wohl. Im AT bereits angelegt, wenn es in Pred.3,11 heißt: »Gott hat die Ewigkeit dem Menschen ins Herz gelegt!«/ oder siehe auch z.B. Psalm 146,6!


    Nimmt Jesus den platonischen Unsterblichkeitsgedanken der Geistseele nicht auf, wenn ER in Matthäus 10, 28 sagt, „dass man die Seele nicht töten” könne? Darauf weist z.B. auch Bergman (a.a.O.) hin als eines seiner theol. Hauptargumente für die Unsterblichkeit der Seele! Und steht Jesus hier nicht auch in der Tradition von 1. Samuel 28, wo des Samuels Geistseele Saul erscheint?

    MfG

    Norbert

    • Sorry - dann mußt Du bitte ins Griechische schauen, denn dort steht PSYCHE. Also ist recht klar, dass damit eine ganz andere Bedeutung gemeint ist als die "unsterbliche Seele".
      Denn selbst die Griechen meinen damit in der Hauptbedeutung das Irdische äußerliche Leben - das sagt der "Bauer" als griechisches Wörterbuch zum NT.

      AUTSCH - lies die SAUL-Geschichte mal EXAKT!!!
      Dort wird Saul von der Hexe getäuscht, denn nur die Hexe "sieht" den angeblichen Geist. Saul hört nur was die Hexe sagt! Warum wohl war solcherlei Tun von Gott bei Todesstrafe verboten?

      Prediger 3,11 spricht inhaltlich von der SEHNSUCHT nach dem Ewigen Leben! Untersuche einmal die Wendung und ihren Gebrauch.

      Das zweite historische Argument lieferst Du doch ganz klar selbst. Platon ist kein Jude und auch kein Christ - seine Philosophie ist also heidnisch! Lies mal Werner Papke; "Die Sterne von Babylon". Der weist nach, dass diese astrologische Konstruktion der "unsterblichen Seele" sehr viel älter ist. Vermutlich geht sie auf die zeit vor Sargon von Akkad zurück. evtl. sogar bis Nimrod.

      Und außerdem ist die Auferstehung sinnlos, wenn es eine "unsterbliche Seele" geben würde.
      Von der Auferstehung spricht die Bibel aber mehrfach explizit.
      Da helfen fragwürdige angeblich implizierende Texte der "unsterblichen Seele" kein bisschen.

      grüßle Stephan

    • Lese den Text einmal genau!

      28 Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, doch die Seele nicht töten können; fürchtet viel mehr den, der Leib und Seele verderben kann in der Hölle.

      Es geht also inhaltlich NICHT darum, dass man die Seele prinzipiell nicht töten kann / könnte!
      Da werden nur unterschiedliche "Mordkompetenzen" verwendet um darauf aufmerksam zu machen wer denn der ist der ALLES entscheiden und tun kann.

  • Hallo Stephan Zöllner, Alles Gute zu Deinem heutigen Geburtstag! Viele Grüße Norbert CH.
  • Die Erklärung mit der Seifenwar toll. Chemie ist für mich ein Fremdwort. Aber da ich an Jeschua glaube und an die Zusammenführung von Israel durch Jahweh, hast du mir neue Gedanken geschenkt. Und so freue ich mich, wenn Das Königreich des "Weinstockes Jeschua", (Jesus) König der Juden, Israel wiederherstellt und wir auch eingepfropft werden zu einem 1000 Jährigem Reich. Die symbolische Säuberung (Seife) hat dann seine Funktion. Danke. liebe Geüße Rudi, bei Augsburg
    • Hallo Rudi, sei so nett um verrate mir mal wo ich das mit der Seife erklärt habe. Ich kann mich nämlich schon garnicht mehr daran erinnern wo das war ... muß schon länger her sein. Danke Stephan