Das Nizänische Glaubensbekenntnis und seine biblischen Begründungen! - Teil 1

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Norbert Chmelar schrieb:

    Dieses Glaubensbekenntnis, das weitgehend evangelische, katholische und orthodoxe Christen verbindet, ist - von wenigen späteren Zusätzen abgesehen - auf den Konzilien in Nizäa (325) und Konstantinopel (381) entstanden.

    1. Wir glauben an den einen Gott, (1.Korinther 8,6)
    2. den Vater, (Matthäus 6,9) den Allmächtigen, (Hiob 37,23)
    3. der alles geschaffen hat, Himmel und Erde, (1.Mose 1,1)
    4. die sichtbare und die unsichtbare Welt. (Römer 1,20)
    5. Und an den einen Herrn Jesus Christus, (Apostelgeschichte 16,31)
    6. Gottes eingeborenen Sohn, (Johannes 1,14.18 / Johannes 3,16)
    7. aus dem Vater geboren vor aller Zeit: (Sprüche 8,22)
    8. Gott von Gott, (Kolosser 2,9 / Hebräer 1,3) Licht vom Licht, (Johannes 1,4.9)
    9. wahrer Gott (1.Johannes 5,20) vom wahren Gott, (Johannes 17,3)
    10. gezeugt, (Hebräer 1,5 / Psalm 2,7) nicht geschaffen, (Johannes 1,1)
    11. eines Wesens mit dem Vater, (Johannes 10,30)
    12. durch ihn ist alles geschaffen. (Johannes 1,3.10 / Kolosser 1,16 / Hebräer 1,2 / Hebräer 11,3 / 1.Mose 1,3.26 / 1.Korinther 8,6)
    13. Für uns Menschen und zu unserm Heil (Apostelgeschichte 4,12) ist er vom Himmel gekommen, (1.Johannes 4,14)
    14. hat Fleisch angenommen durch den Heiligen Geist von der Jungfrau Maria und ist Mensch geworden. (Matthäus 1,23)
    15. Er wurde für uns gekreuzigt unter Pontius Pilatus, (Markus 15,25)
    16. hat gelitten (Markus 15,15) - Anmerkung: komischerweise fehlt hier der Satz, dass Jesus gestorben ist! (???) und
    17. ist begraben worden, (Markus 15,46) - Anmerkung: das Wort "begraben" wird wohl suggerieren, dass Jesus somit gestorben ist!
    18. ist am dritten Tage auferstanden nach der Schrift (1.Korinther 15,4)
    19. und aufgefahren in den Himmel. (Apostelgeschichte 1,9)
    20. Er sitzt zur Rechten des Vaters (Apostelgeschichte 7,55f.)
    21. und wird wiederkommen in Herrlichkeit, (Matthäus 24,30)
    22. zu richten die Lebenden und die Toten; (2.Timotheus 4,1)
    23. seiner Herrschaft wird kein Ende sein. (Daniel 7,14)
    24. Wir glauben an den Heiligen Geist, (Hebräer 10,15)
    25. der Herr ist (Johannes 4,24 / 2.Korinther 3,17)
    26. und lebendig macht, (Johannes 6,63 / 2.Korinther 3,6)
    27. der aus dem Vater und dem Sohn hervorgeht, (Johannes 14,26)
    28. der mit dem Vater und dem Sohn angebetet und verherrlicht wird, (Matthäus 28,19 / 2.Korinther 13,13)
    29. der gesprochen hat durch die Propheten, (Hebräer 1,1)
    30. und die eine, heilige, allgemeine und apostolische Kirche. (Matthäus 16,18 / Epheser 2,20)
    31. Wir bekennen die eine Taufe zur Vergebung der Sünden. (Apostelgeschichte 2,38/ Apostelgeschichte 10,43)
    32. Wir erwarten die Auferstehung der Toten (1.Korinther 15,21) und
    33. das Leben der kommenden Welt.(Jesaja 11,6-10 / Jesaja 65,17-25 / 2.Petrus 3,12.13 / Hebräer 13,14 / Offenbarung 21,1-5 / Offenbarung 22,1-7)


    Amen.

    DAS NIZÄNISCHE GLAUBENSBEKENNTNIS

    Norbert Chmelar schrieb:

    56 Bibelstellen können für das Nizänische Glaubensbekenntnis angegeben werden.

    Statt 12 Punkte wie beim Apostolischen Glaubensbekenntnis umfasst das "große Bekenntnis" 33 Punkte, und damit 3 mal 7 = 21 mehr als das Apostolikum, bei dem man auf 30 Bibelstellen kommt.

    Norbert Chmelar schrieb:

    Folgende interessante Internet Seite zum Vergleich Apostolikum / Nicaenum habe ich gefunden, wo auch ein noch kürzeres Glaubensbekenntnis - das sogenannte "Altrömische Bekenntnis" - vorkommt!

    Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Glaubensbekenntnisse | fragen.evangelisch.de





    Norbert Chmelar schrieb:

    Norbert Chmelar schrieb:

    1. Wir glauben an den einen Gott, (1.Korinther 8,6)

    Bibelstelle

    ,6 so haben wir doch nur einen Gott, den Vater, von dem alle Dinge sind und wir zu ihm


    Norbert Chmelar schrieb:

    2.) Wir glauben an den Vater, (Matthäus 6,9) den Allmächtigen, (Hiob 37,23)

    Zu:
    • Vater: "Unser Vater im Himmel!" sagt Jesus im Vaterunser-Gebet [Matthäus 6,9b)]
    • Allmächtiger: "Den Allmächtigen erreichen wir nicht, der so groß ist an Kraft und reich an Gerechtigkeit." [Hiob 37,23a)]


    3.) der alles geschaffen hat, Himmel und Erde, (1.Mose 1,1)

    "Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde!" [1.Mose 1,1]

    4.) die sichtbare und die unsichtbare Welt. (Römer 1,20)

    20 Denn sein unsichtbares Wesen – das ist seine ewige Kraft und Gottheit – wird seit der Schöpfung der Welt, wenn man es wahrnimmt, ersehen an seinen Werken, sodass sie keine Entschuldigung haben.

    Norbert Chmelar schrieb:

    5.) Wir glauben an den einen Herrn Jesus Christus, (Apostelgeschichte 16,31)

    "Glaube an den Herrn Jesus, so wirst du und dein Haus selig!"

    Norbert Chmelar schrieb:

    6.) Wir glauben an Gottes eingeborenen Sohn, (Johannes 1,14.18 / Johannes 3,16)


    Johannes 1, 14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. ...
    18 Niemand hat Gott je gesehen; der Eingeborene, der Gott ist und in des Vaters Schoß ist, der hat es verkündigt.

    Johannes 3, 16 Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.



    7.) aus dem Vater geboren vor aller Zeit: (Sprüche 8,22)

    Sprüche 8, 22 Der HERR hat mich schon gehabt im Anfang seiner Wege, ehe er etwas schuf, von Anbeginn her.



    8.) Gott von Gott, (Kolosser 2,9 / Hebräer 1,3) Licht vom Licht, (Johannes 1,4.9)


    zu : Gott von Gott : "....Christus. 9 Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig" (Kolosser 2,8.9)
    "3 Er ist der Abglanz seiner Herrlichkeit und das Ebenbild seines Wesens und trägt alle Dinge mit seinem kräftigen
    Wort" (Hebräer 1,3)

    zu: Licht vom Licht: "4 In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. ... 9 Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen."(Johannes 1,4.9)



    9.) wahrer Gott (1.Johannes 5,20) vom wahren Gott, (Johannes 17,3)

    zu: wahrer Gott: "Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben." (1.Johannes 5,20)

    zu: vom wahren Gott: "3 Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen." (Johannes 17,3)



    10.) gezeugt, (Hebräer 1,5 / Psalm 2,7) nicht geschaffen, (Johannes 1,1)


    zu: gezeugt: "5 Denn zu welchem Engel hat Gott jemals gesagt (Psalm 2,7): »Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt«? Und wiederum (2. Samuel 7,14): »Ich werde sein Vater sein und er wird mein Sohn sein«?"

    zu: nicht geschaffen: "1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort." (Johannes 1,1)



    11.) eines Wesens mit dem Vater, (Johannes 10,30)


    "30 Ich und der Vater sind eins." (Johannes 10,30)

    Norbert Chmelar schrieb:

    12.) Durch ihn (Jesus Christus) ist alles geschaffen. (Johannes 1,3.10 / Kolosser 1,16 / Hebräer 1,2 / Hebräer 11,3 / 1.Mose 1,3.26 / 1.Korinther 8,6)

    Johannes 1,3.10: 3 Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist. ... 10 Es war in der Welt, und die Welt ist durch dasselbe gemacht;

    Kolosser 1,16: 16 Denn in ihm ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Mächte oder Gewalten; es ist alles durch ihn und zu ihm geschaffen.

    Hebräer 1,2: 2 hat er zuletzt in diesen Tagen zu uns geredet durch den Sohn, den er eingesetzt hat zum Erben über alles, durch den er auch die Welten gemacht hat.

    Hebräer 11,3: 3 Durch den Glauben erkennen wir, dass die Welt durch Gottes Wort geschaffen ist, dass alles, was man sieht, aus nichts geworden ist.

    1.Mose 1,3.26: 3 Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht. ...
    26 Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über die ganze Erde und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht.

    1.Korinther 8,6: 6 so haben wir doch nur einen Gott, den Vater, von dem alle Dinge sind und wir zu ihm, und einen Herrn, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind und wir durch ihn.

    350 mal gelesen

Kommentare 4

  • Norbert Chmelar -

    Nur im Heiligen Geist können wir in Christus sein!
    Vor 3 Stunden

    renato23 schrieb:
    "Wichtiger als so ein Glaubensbekenntnis wäre doch meines Erachtens, in der Bibel mal die Kriterien für IN IHM sein und zu bleiben, so auch geistlich neu aus Gott geboren zu sein zu lesen und umzusetzen. Das war ja eigentlich Sinn und Zweck Jesus Erdendasein."

    Wie können wir Gläubigen aber IN IHM - in Christus sein? Nur durch den HEILIGEN GEIST! Denn ohne DEN NEUEN TRÖSTER (Johannes 14,16 / Joh.14,26 / Joh.15,26 / Joh. 16,7) können wir gar nicht an Jesus Christus als unseren Herrn glauben, was uns auch der Apostel Paulus so bestätigt, wenn er in 1.Korinther 12,3 sagt: »3 Darum tue ich euch kund, dass niemand, der durch den Geist Gottes redet, sagt: Verflucht sei Jesus. Und niemand kann sagen: Jesus ist der Herr, außer durch den Heiligen Geist.
    4 Es sind verschiedene Gaben; aber es ist ein Geist.
    5 Und es sind verschiedene Ämter; aber es ist ein Herr.
    6 Und es sind verschiedene Kräfte; aber es ist ein Gott, der da wirkt alles in allen.«

    Gerade hier in 1. Korinther 12, 3 - 6 wird doch sehr schön schon DER DREIEINE GOTT beschrieben:
    » E i n ... G e i s t ... - ... E i n ... H e r r ... - ... E i n ... G o t t ! « ===> Also der Heilige Geist - der Herr Jesus Christus - und Gott der Vater!

    Ohne Gott den Heiligen Geist können wir Jesus nicht als den Heiligen Herrn und Heiland erkennen! Und im Heiligen Geist kommen der Heilige Vater und der Heilige Sohn in unser Herz und trösten uns mit dem herrlichen Evangelium Jesu Christi! Wie lesen wir bei Johannes:
    Joh 14,26: Aber der Tröster, der Heilige Geist, den mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe. und

    Joh 15,26: Wenn aber der Tröster kommen wird, den ich euch senden werde vom Vater, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, der wird Zeugnis geben von mir.

    Und wenn es in 1Kor 2,10 heisst »denn der Geist erforscht alle Dinge, auch die Tiefen Gottes.« dann kann das nur heißen, dass auch der Heilige Geist selbst Gott ist!

    Fazit: Wir können also ohne den Heiligen Geist gar nicht IHN IHM - IN CHRISTUS sein und bleiben! Und aus diesem Grund gilt es auch am Trinitäts-Bekenntnis des Nicaenums festzuhalten!

  • Norbert Chmelar -

    Das erste christliche Bekenntnis überhaupt lautete: "Christus est Kyrios!" (griechisch), was auf Deutsch bedeutet »Christus ist der Herr!«.
    Wobei das NTliche Kyrios oft dem ATlichen Jahwe entspricht! ===> Somit bekannten schon um die Jahrhundertwende (~100 n.Chr.) die Christen: »Christus ist Gott!« (---> siehe Joh.20,28)

  • Norbert Chmelar -

    Das sogenannte »Altrömische Bekenntnis« besteht wie das »Apostolische« auch aus 12 Bekenntnis - Sätzen, sei aber früher verfasst worden!

  • Norbert Chmelar -

    Altrömisches Bekenntnis :
    Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen;
    Und an Jesus Christus, seinen Sohn, den Einziggeborenen, unseren Herrn,
    der geboren ist aus Heiligem Geist und Maria, der Jungfrau,
    der unter Pontius Pilatus gekreuzigt und begraben wurde,
    am dritten Tag auferstand von den Toten,
    aufstieg in den Himmel,
    zur Rechten des Vaters sitzt,
    von dannen er kommen wird, zu richten die Lebenden und die Toten;
    Und an den Heiligen Geist,
    die heilige Kirche,
    die Vergebung der Sünden,
    des Fleisches Auferstehung.