Über die 7 kath/orth. Sakramente

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich möchte hier mal alle 7 katholischen Sakramente kurz vorstellen und aufzeigen wie die Römisch-Katholische Kirche (RKK) diese biblisch begründet. Quelle hierzu u.a. das Kompendium der Kath.Kirche (KKK). NR.224 : "Die Sakramente sind...Zeichen der Gnade, die von Christus eingesetzt...sind."
    Die STA lehnen den "Sakramentsbegriff = Gnadenzeichen" ja ab. Warum eigentlich? Sie haben - wie wir Evangelischen nur Taufe - bei den STA enorm wichtig und Abendmahl mit Fußwaschung!
    1.) TAUFE: RN 254:"Nach der Auferstehung gibt er[=Jesus Christus] den Aposteln die Sendung: >>Geht zu alllen Völkern und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes<<(Mt.28,19)"
    RN 261. Ist die Taufe heilsnotwendig? "Die Taufe ist für jene Menschen heilsnotwendig, denen das Evangelium verkündet worden ist..." In RN 262 wird aber betont, dass man auch ohne Taufe zum Heil gelangen kann!
    RN 263:"Die Taufe bewirkt die Vergebung der Erbsünde...durch die heiligmachende Gnade..."==> Damit ergibt sich für die RKK die Notwendigkeit auch Babys taufen zu lassen! Weiter RN 263: "Der Getaufte gehört für immer Christus an."
    2.) FIRMUNG: RN 265. Welchen Platz hat die Firmung im göttl.Heilsplan? "...An Pfingsten empfangen die Apostel den Heiligen Geist und verkünden >>Gottes große Taten<< (Apg.2,11). Durch Handauflegung vermitteln sie den Neugetauften die Gabe ebendieses Geistes. Die Kirche hat die Jahrhunderte hindurch weiter vom Geist gelebt und ihn ihren Kindern mitgeteilt." Das eigentliche bibl. Argument für die Firmung ist Apg.2,38: "Petrus sprach zu ihnen: Tut Buße und jeder von euch lasse sich taufen...zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes." (Hier ist auch schon die bibl. Begründung
    für insgesamt 4 kath. Sakramente enthalten: 1.) Buße 2.) Taufe 3.) Eucharistie 4.) Firmung). Da für Evangelische die bibl. Begründung sich als "zu dünn" erweist, haben sie, die Firmung als von Jesus gestiftetes Sakrament abgelehnt und aus der Firmung die "Konfirmation" = "Bestätigung der Taufe" analog zu RN 266("Es heißt Firmung, weil es die Taufgnade bestätigt und stärkt.") gemacht.
    3.) EUCHARISTIE: RN 273: "Nachdem er seine Apostel im Abendmahlssaal versammelt hatte, nahm Jesus das Brot in seine Hände, brach es, reichte es ihnen und sprach: >>Nehmet und esset alle davon: Das ist mein Leib, der für euch hingegeben wird.<< Dann nahm er den Kelch mit Wein in seine Hände und sprach: >>Nehmet und trinket alle daraus: Das ist der Kelch des neuen und ewigen Bundes, mein Blut, das für euch und für alle vergossen wird zur Vergebung der Sünden. Tut dies zu meinem Gedächtnis.<<" (Matth.26,26-28)
    4.) BUSSE: RN 296: "Es wird Sakrament der Buße, der Versöhnung, der Vergebung, der Beichte oder der Umkehr genannt."
    RN 297: "Das in der Taufe erhaltene neue Leben in der Gnade hat die Schwäche der menschl. Natur und die Neigung zur Sünde(die Konkupiszenz) nicht behoben. Deshalb setzte Christus dieses Sakrament für die Umkehr der Getauften ein, die sich durch die Sünde von ihm entfernt haben." (Bibl.Begründung in Math.4,17: "Tut Buße, denn das Himmelreich ist nahe herbeigekommen!")
    RN 298. Wann wurde dieses Sakrament eingesetzt? "Der auferstandene Herr hat dieses Sakrament eingesetzt, als er sich am Osterabend seinen Aposteln zeigte und zu ihnen sprach: >>Empfangt den Heiligen Geist! Wem ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben, wem ihr die Vergebung verweigert, dem ist sie verweigert<<(Joh.20,22-23) Manche Evangelischen haben die Buße als 3.Sakrament anerkannt, so u.a. Melanchthon im Artikel 25 des Augsburger Bekenntnisses von 1530. Für Martin Luther sollte das ganze Leben eines Christen Buße sein, wie er es im Artikel 1 seiner 95 Thesen vom 31.10.1517 ausführte: "Da unser Herr und Meister Jesus Christus spricht: Tut Buße...!(Mt.4,17), hat er gewollt, dass alles Leben der Gläubigen Buße sein soll."
    5.) KRANKENSALBUNG: RN 315: "...Vor allem besitzt sie[=die Kirche] ein besonderes Sakrament für die Kranken, das von Christus selbst eingesetzt und vom heiligen Jakobus bezeugt ist: >>Ist einer von euch krank? Dann rufe er die Presbyter der Kirche zu sich; sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben<< (Jak.5,14) Es gibt schon Evang.Pfarrer, die dies bei Kranken anwenden!
    6.) WEIHE: RN 324. Welche Stellung hat das Weihesakrament im göttl.Heilsplan? "Vorzeichen dieses Sakraments sind im Alten Bund der Dienst der Leviten sowie das Priestertum Aarons und die Einsetzung der siebzig >>Ältesten<<(Num.11,25). Diese Vorzeichen finden in Christus Jesus ihre Vollendung. Er ist durch sein Kreuzesopfer der einzige >>Mittler zwischen Gott und den Menschen<<(1.Tim.2,5) und der >>Hohepriester nach der Ordnung Melchisedeks<<(Hebr.5,10). Das einzige Priestertum Christi wird durch das amtliche Priestertum gegenwärtig gemacht. >>Allein Christus ist wahrer Priester, die anderen aber sind seine Diener<< (hl. Thomas von Aquin).
    RN 325. Aus wie vielen Stufen besteht das Weihesakrament? "Es besteht aus drei Stufen, die für die organische Struktur der Kirche unersetzlich sind: Episkopat[=Bischof(Aufseher)], Presbyterat[=Priester(Prediger)] und Diakonat[=Diakon(Diener)]."
    RN 326: "Die Bischofsweihe...macht den Bischof zum rechtmäßigen Nachfolger der Apostel."
    RN 331: "In allen drei Stufen wird das Weihesakrament dadurch gespendet, dass der Bischof dem Weihekandidaten die Hände auf das Haupt legt und das feierliche Weihegebet spricht." (Bibl.Begründungen sind: Apg 6,6: "Diese Männer(!!!) stellten sie vor die Apostel; die beteten und legten die Hände auf sie." und:
    Apg.20,28: "So habt nun Acht auf euch selbst und auf die ganze Herde, in der euch der Heilige Geist eingesetzt hat zu Bischöfen, zu weiden die Gemeinde Gottes, die er durch sein eigenes Blut erworben hat." Ob "die Bischofsweihe den Bischof zum rechtmäßigen Nachfolger der Apostel macht" ist innerkatholisch äußerst umstritten, denn davon hängt ja direkt die Apostolische Sukzession(=Nachfoge) ab. So merkt Prof.Dr.Hans Küng kritisch an, dass sich die Drei-Ämter-Ordnung nicht im NT finde, sondern eine historische Entwicklung sei und dass Paulus in 1.Kor.12,28 neben den Aposteln auch noch zweitens die Propheten und drittens die Lehrer erwähnt! Küngs Fazit: "Die Aussagen, die auf der ungeschichtlichen Auffassung von einer direkten apostolischen Sukzession der Bischöfe gründet, stehen exegetisch, historisch, theologisch auf tönerenen Füßen!" (Hans Küng in seinem Buch : Unfehlbar?)
    Daher wird man also das Weihe-Sakrament nicht auf Jesus Christus zurückführen können, weswegen es die Evangelischen auch abgelehnt hatten! Wenn man die Weihe katholischerseits aufgeben würde, wäre auch ein Hindernis im Amtsverständnis zwischen kath. und evang. Kirche beseitigt, was ökumenisch sinnvoll wäre!
    7.) EHE: RN 337: "Gott ist die Liebe(1.Joh.4,8+16). Er hat die Menschen aus Liebe erschaffen und zur Liebe berufen. Als Mann und Frau erschaffen, hat er sie in der Ehe zu einer innigen Gemeinschaft des Lebens und der gegenseitigen Liebe berufen, sodass sie >>nicht mehr zwei, sondern eins<< sind (Mt.19,6). Gott segnete sie und sprach zu ihnen: >>Seid fruchtbar und vermehrt euch<<(Gen.1,28)."
    RN 338.Wozu hat Gott die Ehe eingesetzt? "Die eheliche Vereinigung von Mann und Frau, die durch den Schöpfer grundgelegt...wurde, ist von Natur aus auf die Gemeinschaft und das Wohl der Ehegatten sowie auf die Zeugung und Erziehung von Kindern hingeordnet. Nach dem ursprünglichen Plan Gottes ist die eheliche Vereinigung unauflöslich, wie Jesus Christus bestätigt: >>Was Gott verbunden hat, das darf der Mensch nicht trennen<<(Mk.10,9).
    Ein weiteres bibl. Argument ist 1.Kor.7,10: "Den Verheirateten aber gebiete nicht ich[=Paulus], sondern der Herr, dass die Frau sich nicht von ihrem Manne scheiden soll." Philipp Melanchthon sah die Ehe auch als Sakramet an! So schreibt er im Artikel 23 der "Confessio Augustana" = Augsburger Bekenntnis: "Gott hat die Ehe eingesetzt, dass sie ein Heilmittel[und damit ein Sakrament!] sei für die menschliche Schwäche." Aber heute ist die Ehe bei uns Evangelischen kein Sakrament mehr, obwohl man zugeben muss, dass die Ehe eindeutig von Gott und von Christus eingesetzt und somit sakramental gestiftet wurde! Aber in der heutigen Realität der vielen Ehescheidungen - wegen der Sünde - müsste die kath. Kirche anerkennen, dass es besser wäre, das Ehesakrament zu streichen, bei den Katholiken v.a. wegen des Problems und des Streitpunktes der "wiederverheirateten Geschiedenen", denen es nach RN 349 KKK verboten ist, an der heiligen Kommunion(Eucharistie/Abendmahl) teilzunehmen! Die RKK ist die einzige Institution auf der Welt die eine staatlich geschlossene Ehe nicht anerkennt. Denn so schreibt sie auf Seite 125 im KKK unter RN 349: "In Treue zum Herrn kann die Kirche die Verbindung der zivil wiederverheirateten Geschiedenen nicht als Ehe anerkennen." ==> Damit widersetzt sich die RKK staatlichem Recht und verstößt gegen den Grundsatz aus Röm.13,1: "Jedermann sei Untertan der Obrigkeit!" ==>
    Der Staat(=BRD) müsste darauf m.E. mit drastischen Kürzungen für die Zuschüsse der Kath. Kirche reagieren!

    Soweit die Zusammenstellung der 7 (kath.) Sakramente mit biblischen Begründungen! Was sagen nun die Adventisten zu diesen biblischen Begründungen im Einzelnen? Würde mich sehr interessieren!

    569 mal gelesen