Der Kommunikator

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich habe mal gelernt (und ich selbst hatte auch mehrere Jahre Probleme damit dies zu tuen und habe sie diesbezüglich heute noch manchmal), dass man, bei Unterhaltungen genau hinhören bzw. versuchen sollte zu verstehen, wie jemand etwas gemeint hat und sich nicht direkt angegriffen fühlen. In der Fachsprache: "Seinen Kommunikator einschalten!" Ich denke mal, dass dies nicht nur bei Unterhaltungen gilt, bei denen man miteinander mündlich sondern auch bei denen man schriftlich miteinander kommuniziert. Denn, auch dort kommt es leider immer wieder mal zu Mißverständnissen. Dies kann mehrere Gründe haben. Einer davon z.B. könnte sein, dass man etwas nicht richtig gelesen hat und es deshalb als negativ empfindet obwohl es vieleicht gar nicht so gemeint war. Ein anderer könnte sein, dass mein Gegenüber sich vieleicht falsch bzw. missverständlich ausgedrückt hat. Es könnte natürlich auch sein, dass es sich nicht um ein Kommunikatorproblem handelt sondern, dass man einfach nicht kritikfähig ist bzw. nicht bereit ist Kritik anzunehmen, die vieleicht noch nicht mal destruktiv gemeint ist. Ein Grund dafür könnte z.B. sein, dass man sehr fanatische Ansichten hat (wenn es z.B. um religiöse Dinge geht). D.h., dass man z.B. die Meinung des/der Anderen nicht toleriert und von daher eine Kommunikation ablehnt. Aber, das ist wiederum ein anderes Thema.

    Abschließend bleibt noch zu sagen (und ich gebe zu, auch mir gelingt das nicht immer), dass man immer versuchen sollte die Meinung von anderen zu akzeptieren/tolerieren so lang sie nicht zu weit geht. Wenn z.B. jemand der Meinung ist, dass Sklaverei und Ausländerhaß in Ordnung ist, sollte dies nicht toleriert werden. Man kann aber dennoch versuchen vernünftig miteinander auch über solche Themen zu reden. Auch sollte man versuchen (was ja der Sinn des Kommunikators ist), den Kommunikator einzuschalten und seinem Gegenüber nichts Böses zu unterstellen. Wenn wir uns daran halten (so bin ich mir sicher), wird es auch viel weniger Streit und vernünftige Diskussionen geben.

    LG euch.


    Aaron

    272 mal gelesen

Kommentare 2