Mein neuer Hund?!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Kommentare 13

  • Rilo1 -

    Hallo Aaron,

    wenn es ein Therapiehund ist und das Ganze gute Wirkung auf Dich hat, sprich doch mal mit Deinem Arzt,
    vielleicht gibt es die Möglichkeit dass die Krankenkasse die Kosten für das Tier (Versicherung etc.) zumindest
    teilweise übernimmt?
    Nur so eine Idee.

    Alles Gute,
    Rilo

  • Aaron -

    Lol, Karoline. :D
    Einiges. ;)

    Der junge Kerl ist für mich praktisch so etwas wie ein Therapiehund geworden. Der bringt mich dazu Dinge zu tuen, die ich mich wegen meiner Panikerkrankung nicht getraut habe. Da kann ich jeden Tag einfach nur drüber staunen. :) Wäre wirklich schön, wenn ich ihn behalten könnte. Denn, er tut mir richtig gut. :)

  • Karoline -

    Was tut sich in der Männer-WG auf Probe? ;)

  • Aaron -

    Ich persönlich denke nicht, dass das viel ist. Ich meine gut, du bist Student und kannst dir von daher vieleicht noch nicht mal erlauben 8€ im Monat zur Seite zu tuen und die evtl. anfallenden Kosten für eine normale Haftpflichtversicherung (ich hatte dafür monatlich ca. 5,65€ gespart für ein Jahr) Also insgesamt fast 14€ pro Monat und evtl. noch für Krankenversicherung, aber mal ehrlich Jacob: Was ist dir denn lieber? 14€ jeden Monat wegtuen bzw. sagen wir mal die Krankenversicherung würde 5€ im Monat sein, und dafür z.B. die Hälfte der Tierarztkosten zu bezahlen (sagen wir z.B. anstatt 80 nur 40€) so, dass du monatlich auf ca. 20€ kommst (mit Hundefutter auf ca. insgesamt 30€ oder sogar noch billiger, wenn du zu so einem Verein gehst, der Futter kostenlos zur Verfügung stellt) oder aber die vollen Kosten von mehr als 40€ und die anderen Dinge dazu? Es geht alles, Jacob. Man muß sich nur informieren wie. ;)

  • Aaron -

    Du siehst also Jacob, so teuer, muß ein Tier gar nicht sein, wie du denkst. ;) Klar, wenn man noch die normale Steuer also für Hunde bei denen es sich nicht um Kampfhunde handelt bezahlen muß, das ist natürlich nicht schön, aber, was sind denn schon (zumindest hier was Düsseldorf betrifft) 8€ im Monat, die man 3 Monate lang zur Seite tut um alle 3 Monate 24€ an Steuern zu bezahlen?

  • Aaron -

    Und sogar Kampfhunde können billiger werden, wenn sie den sogenannten Wesenstest bestehen oder auch (wenn sie z.B. als Wach oder Blindenhund gehalten werden) kostenlos sein! Sollten sie diesen Test nämlich bestehen, dann gilt für sie (falls man wie gesagt nicht befreit ist oder sie billiger bekommt) der normale Steuersatz wie für kleine Hunde auch! Und überleg dir doch mal, Jacob, was das für ein Unterschied ist. Du müßtest dann im Prinzip nur noch das Hundefutter und evtl. eine Haftpflicht und, wenn du dich dazu entschließen solltest, auch noch den Krankenkassenbeitrag bezahlen. Aber, selbst mit dem Futter kann dir geholfen werden, wenn du kaum oder gar kein Geld dafür hast. Es gibt nämlich auch Vereine, die kostenlos Futter für Tiere zur Verfügung stellen!!!

  • Aaron -

    @Jakob: Das mit den Katzen weiß ich nicht. Aber, was das Thema Hunde betrifft, gebe ich dir zum Teil Recht bzw. ich würde sagen aus meiner Erfahrung als Hundehalter, dass es immer darauf ankommt, wegen was genau man denn mit dem Tier zum Arzt geht. Ich habe z.B. einmal sogar unter 40€ bezahlt. Und im übrigen, gibt es auch eine Krankenversicherung für Tiere und die Möglichkeit für ein paar Euros Mitglied im Tierschutzverein zu werden. Wodurch sich die Kosten für den Tierarzt schon verringern dürften. Auch ist es (zumindes hier in Düsseldorf, wie es in anderen Städten ist, weiß ich nicht) möglich unter bestimmten Umständen (z.B. Arbeitslosigkeit) einen Hund billiger oder bei bestimmten Erkrankungen sogar ohne, dass man Steuern zahlen muß zu halten so lang es sich nicht um einen Kampfhund handelt! So, dass zumindest schon mal die Kosten der Steuer für den Hund zum Teil oder ganz wegfallen!

  • Jacob der Suchende -

    Meine Mäuse kosten mich manchmal 40 € pro Spritze. Eine Katze oder ein Hund ist aber um einiges teuerer. Ich mag Haustiere auch, aber ich finde, es ist viel zu viel Geld, was für bessere Zwecke verwendet werden könnte. Außer, man läßt das Tier selber gesund werden (oder auch sterben) und nicht zum Tierarzt gehen (wie es in meisten Ländern der Fall ist).

  • Aaron -

    Und im übrigen, Jacob, so lang dein Hund nicht operiert werden muß, ist ein Tierarztbesuch so teuer nicht. ;)

  • Aaron -

    Ja, würde ich, Jacob!
    Denn, mein Tierarzt nimmt auch Ratenzahlung an.
    Hab gestern auch die letzten 100€ für die Einschläferung meiner Hündin bezahlt. Insgesamt waren es 200€.

  • Jacob der Suchende -

    Ein sehr schöner Hund muss es sein. Ich würde mir auch so einen wünschen. Woran ich meine Bedenken habe: was macht man, wenn das Tier krank ist? Würdest du 100-500 € ausgeben, um es zu heilen?

  • Aaron -

    Nein, ist leider kein Hundemädchen, liebe Karoline. :) Aber halt auch ein Hund, der wie meine Hündin damals auch ein Zuhause braucht in dem man sich wirklich um ihn kümmert und ihm Liebe gibt. Was nicht bedeutet, dass seine jetzige Besitzerin das nicht getan hätte. Sie hat nur leider aus beruflichen und privaten Gründen keine Zeit mehr sich um den Hund zu kümmern und hatte ihn deshalb zuletzt bei einer Freundin gelassen, die jedoch noch zuhause wohnt bei ihren Eltern, wo es natürlich auf Dauer zu eng ist für den Hund. Und da hab ich dann halt mein Herz entscheiden und ja sagen lassen zu dem Hund. ;-D

  • Karoline -

    Nach dem Namen nach ist das aber kein Hundemädchen, das du dir eigentlich gewünscht hast. ;) Aber vielleicht findet ihr zwei eine Männer-WG gar nicht mal so schlecht und werdet Kumpels. Vielleicht bringt die Woche, dass ihr eine Wohngemeinschaft auf längere Zeit miteinander eingehen wollt. :) Das wünsche ich euch, ich werde das am Sonntag unserer Haus-Chefin erzählen (eine der Katzen meiner Mutter, die sogar von den Damen vom Hilfswerk "die Chefin" genannt wird, weil sie alle Arbeiten an meinem Vater genauestens überwacht), die schaut mich dann immer so an, als würde sie jedes Wort verstehen. Sie drückt euch sicher auch die Pfoten. :)