Wer ist Herold?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wer ist Herold?

      Wer ist der Herold in der Bibel ? Wer weiß darüber ?


      Und der Herold rief überlaut: Das laßt euch gesagt sein, ihr Völker, Leute und Zungen! Daniel 3.4


      Wikipedia

      Geschichte

      Herolde waren Kenner des einschlägigen Rechts (Anfänge des Kriegs-, Urkunden- und Staatsrechts). Sie genossen diplomatische Immunität und waren an einen eigenen Ehrenkodex gebunden, der das Tragen von Waffen oder das Ausspionieren gegnerischer Stellungen verbot. Herolde trugen als Heroldstracht einen besonderen, mit dem Wappen ihres Dienstherren geschmückten Mantel, den Tappert. Dazu nahmen sie, wie auch die Wappenkönige und Persevanten, einen Amtsnamen an. Gewählt wurde der Name der Region, Namen des Stammsitzes seines Herrens. Beispiel ist der Amtsname Bairland des Persevanten Herzog Georgs von Bayern-Landshut (1479-1503).[1]
      Die Herolde waren u. a. verantwortlich für die Identifizierung der Ritter anhand ihrer Wappen im Turnier bzw. im Krieg. Zu diesem Zweck wurden Wappenrollen und Wappenbücher aufgezeichnet, die die Unterscheidung von Wappen erleichterten. Diese Verzeichnisse waren in einer besonderen Fachsprache abgefasst, die eine eindeutige Beschreibung, das Blasonieren (von französisch blason ‚Wappen‘), erleichterte. Der Gehilfe und die Vorstufe zum Herold ist der Persevant (von poursuivant ‚der (dem Herold) Nachfolgende; Amtsanwärter‘).
      Aus der Stilistik der Wappen ging die Heraldik hervor; die Führung der Wappenregister übernahmen staatliche Heroldsämter.
      Liste früherer Wappenkönige, Herolde und Persevanten [Bearbeiten]

      Meine Frage geht auf das hinaus, da in den Beitrag von "Botschaft von Gott" von den Herold geschrieben wird, der im Traum erscheint ............alles andere ist ja zu lesen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ingeli ()


    • In dem Traum Nr. 16 "Seid wachsam, denn Ich komme" wird kurz erklärt, wer der Herold ist:
      "Der Engel hält noch immer meine Hand und sagt: “Wir müssen gehen.” Wir drehen um und ich finde mich in dem Korridor wieder. Ich bemerke, dass die Pferde nicht mehr da sind. Ich bleibe stehen und frage den Engel nach seinem Namen. Er antwortet: „Du kannst mich den ‚Herold’ nennen (er buchstabierte das Wort), aber wer ich bin, ist nicht wichtig. Der Große Preisrichter (Adjudicator, auch dieses Wort buchstabierte er) ist der eine Name, den wir kennen und von dem wir sprechen sollten.“

      Ernie Knoll sieht einen Engel. Der Herold ist also ein Engel, der Ernie Botschaften von Gott überbringt bzw. zeigt. Und weiter heißt es:

      "...Wiederum lächelnd weist er auf das nächste Bild an der Bildfläche. Ich sehe Ellen White auf einem Stuhl sitzen mit einem Schreibstift in der Hand. Es ist früh am Morgen und alles ist still. Um sie herum sind viele, viele, viele Engel versammelt. Jesus hockt neben ihr, ein Knie auf der Erde, und leitet sie an, was sie schreiben soll. Der Engel dreht sich zu mir und sagt: „Zitiere Offenbarung 19,10.“ [„Und ich (Johannes) fiel vor seinen Füßen nieder, um ihn anzubeten. Und er sprach zu mir: Sieh dich vor, tue es nicht! Ich bin dein Mitknecht und der deiner Brüder, die das Zeugnis Jesu haben. Bete Gott an! Denn das Zeugnis Jesu ist der Geist der Weissagung.“].
      In Offenbarung 19,10 gibt es ein Verweis auf Offenbarung 22, 8-9. Dort steht:
      "Und ich, Johannes, bin der, welcher diese Dinge hörte und sah; und als ich hörte und sah, fiel ich nieder, um anzubeten vor den Füßen des Engels, der mir diese Dinge zeigte. Und er spricht zu mir: Siehe zu, tue es nicht. Ich bin dein Mitknecht und der deiner Brüder, der Propheten, und derer, welche die Worte dieses Buches bewahren. Bete Gott an."
      Weiter liest man in Offenbarung 1,1, was das Buch Offenbarung bedeutet:
      "Offenbarung Jesu Christi, welche Gott ihm gab, um seinen Knechten zu zeigen, was bald geschehen muß; und durch seinen Engel sendend, hat er es seinem Knechte Johannes gezeigt, der bezeugt hat das Wort Gottes und das Zeugnis Jesu Christi, alles, was er sah."
      Das bedeutet, dass Herold ein Engel ist, der damals von Jesus persönlich zu Johannes gesendet wurde. Herold ist immer noch der gleiche Engel, der nun zu uns bzw. zu Jesus Knecht Ernie Knoll mit Botschaften gesendet wird.
    • Warum wird er nicht anerkannt?

      Bis jetzt habe ich nichts Widersprüchliches in seinen Aussagen entdeckt. Falls ich mich irre, bitte korrigieren Sie mich.

      Auf Ernie Knoll bin ich gekommen, weil ich mich mit Ellen G. White Schriften beschäftigt habe und dadurch auch seine Seite im Internet enteckt habe, da er viele Zitate von ihr verwendet.
    • Ich frage mich wirklich wenn man Christus annimmt, dann braucht der Mensch keinen sogenannten Herold,

      CHRISTUS IN UNS

      ist der Hauptgrund, um den sich alles dreht, und auf den alles ankommt, wenn wir wieder in unsern ersten Ursprung eingehen, und hiermit wesentlich mit Gott vereinigt werden wollen. Christus in uns ist das große Geheimnis der Gottseligkeit, das Reich Gottes in uns, das A und das O, der Anfang und das Ende, der Erste und der Letzte.
      Christus führt jeden einzelnen und so kann ich auch verstehen, wenn jemand sagt ich habe Botschaften bzw. Träume von einen Herold, das er nicht angenommen wird aus Adventistischer Seite sondern abgelehnt wird.
      Der Verführer ist sehr raffiniert, wenn jemand solche Träume hat, dann kann es für ihn eine persönliche Botschaft enthalten, aber niemals für die Allgemeinheit.
      Und dies noch damit, das man die Bibel aufschlägt und die Bibel und die Zitate dafür benutzt werden.
      Christus in uns ist die Wachsamkeit, und nur er kann uns spüren lassen, was von Gott kommt und was vom Wiedersacher Gottes.
    • Also von div. Predigern habe ich gehört dass seine Botschaften im Prinzip nichts neues relevantes beinhalten aber dass z.B. gewisse Botschaften unchristliches Verhalten fördern (das ist aber sehr unterschwellig) Aber leider habe ich schon wieder viel vergessen weil vor einiger Zeit habe ich viel von ihm studiert und mal auch gegendarstellungen dazu gelesen aber ich werde mich mal wieder aktuell einlesen und dann ....halt meine Sicht der Dinge dazu posten.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Ich möchte Euch noch ein Zitat aus dem Buch "Das Leben Jesu" von Ellen G. White Seite 80-81 zitieren:

      "...Daß dem Zacharias, wie einst dem Abraham und auch der Maria,
      ein Sohn geboren wurde, darin liegt eine große geistliche Wahrheit:
      eine Lehre, die wir nur langsam lernen und so schnell wieder vergessen.
      Wir sind unfähig, aus uns selbst etwas Gutes hervorzubringen;
      doch was wir nicht tun können, wird durch die Macht Gottes in jeder
      demütigen und gläubigen Seele bewirkt. Durch den Glauben wurde
      das Kind der Verheißung gegeben; durch den Glauben wird auch
      geistliches Leben geboren, und wir werden befähigt, Werke der Gerechtigkeit
      zu tun.
      Auf die Frage des Zacharias erwiderte der Engel: „Ich bin Gabriel,
      der vor Gott steht, und bin gesandt, um mit dir zu reden und dir diese
      frohe Botschaft zu bringen.“ Lukas 1,19 (Züricher). Fünfhundert Jahre
      früher hatte Gabriel Daniel den prophetischen Zeitabschnitt angegeben,
      der bis zum Kommen Christi reichen sollte. Das Bewußtsein, daß
      das Ende dieses Zeitabschnitts bevorstand, hatte Zacharias veranlaßt,
      um die Ankunft des Messias zu beten. Und jetzt gerade war der Bote,
      der die Prophezeiung ausgesprochen hatte, gekommen, um deren Erfüllung
      anzukündigen.

      Die Worte des Engels: „Ich bin Gabriel, der vor Gott steht“, zeigen,
      daß er in den himmlischen Höfen eine hohe Stellung innehat. Als er
      mit einer Botschaft zu Daniel kam, sagte er: „Es ist keiner, der mir hilft
      gegen jene, außer eurem Engelfürsten Michael [Christus].“ Daniel
      10,21. Von Gabriel spricht der Heiland in der Offenbarung, indem er
      sagt: „Er [Christus] hat sie durch seinen Engel gesandt und gedeutet
      seinem Knecht Johannes.“ Offenbarung 1,1. Und Johannes gegenüber
      erklärte der Engel: „Ich bin dein Mitknecht und deiner Brüder, der
      Propheten.“ Offenbarung 22,9. Welch ein wunderbarer Gedanke – der
      Engel, der dem Sohn Gottes an Ansehen am nächsten steht, ist es, der
      berufen wurde, Gottes Absichten sündhaften Menschen zu offenbaren!
      Zacharias hatte hinsichtlich der Worte des Engels Zweifel geäußert.
      Er sollte nichts mehr sprechen, bis sie erfüllt würden. „Siehe“, sagte der
      Engel, „du wirst verstummen … bis auf den Tag, da dies geschehen
      wird, darum daß du meinen Worten nicht geglaubt hast, welche sollen
      erfüllt werden zu ihrer Zeit.“ Lukas 1,20."


      Eine Aussage zum Nachsinnen: Kann es sein, dass der Herold in Ernies Traum in der Wirklichkeit der Engel Gabriel ist?????? Herold selbst hat im Traum gesagt: Du kannst mich den ‚Herold’ nennen (er buchstabierte das Wort), aber wer ich bin, ist nicht wichtig.


      Wenn Gabriel zur Zeiten Daniels und Johannes zu den Menschen gekommen ist, um ihnen Botschaften bezüglich des ersten Kommen Jesus zu überbringen, warum sollte Gott gerade in so einer wichtigen Zeit wie unsere Zeit uns nicht durch Propheten warnen und uns auf das zweite Kommen Jesu nicht vorbereiten? Bitte denkt darüber nach.
    • Hallo Phönix,


      letztes Jahr, als ich in der Kirche gebetet habe, fiel mir ein Gedanke ein, dass ich schon lange keine Bibel mehr gelesen habe. So habe ich angefangen, die Bibel zu studieren. Ich war auf der Suche nach der Wahrheit und bin auf die Internetseite www.Der Spätregen - Das schönste Geheimnis dieser Erde aufmerksam geworden. Diese Seite wurde von Ulli Scherhaufer, einem Adventisten erstellt. Über ihn bin ich dann auf die Schriften von Ellen G. White gekommen und habe sie fast alle durchgelesen. Seitdem bin ich fest davon überzeugt, dass dies der richtige Weg ist. Als ich im Internet über Ellen White recherchiert habe, bin ich auf die Träume von Ernie Knoll gestoßen, da er Ellens Aussagen aus ihren Büchern zitiert. Seitdem lese ich sie und prüfe seine Träume, so wie die Bibel es vorsieht. Denn wir sollen zuerst alle Geister prüfen, bevor wir anfangen, Botschaften zu verwerfen. Ich bin sehr erstaunt, dass Ernie hier nicht mal geprüft wird, sondern abgelehnt wird. Mich würde mal interessieren warum das so ist, vielleicht habe ich was übersehen, aber bis jetzt hat mir keiner eine plausible Antwort liefern können.


      Viele Grüße
    • Hallo Anna

      es freut mich sehr, dass du den Weg zu uns den Adventisten gefunden hast. Es ist immer wieder erstaunlich wie Gott seine Schafe führt.

      Zu Ernie Knoll .... bis zu deinem Posting in "Botschaften von Gott" wusste ich nicht einmal das er überhaupt existiert! Ich habe mir heute seine Seite nochmals angeschaut und ich kann mich damit einfach nicht anfreunden. Ich habe mich ja schon im anderen Thema dazu geäußert.

      Heute las ich eben auf dieser Seite und las bei "Zeugnisse 2011" folgendes:

      Dann im Herbst 2008 erlebte ich eine schwere Episode von Depressionen. Ich schrieb Ernie davon und bat ihn, für mich zu beten. Eines Tages erzählte mir Ernie, dass ich ihm in einem Traum gezeigt worden bin, in welchem ich geheilt wurde. Er sagte mir, dass die Bedingung für meine Heilung sei, dass ich mein Zeugnis auf einem seiner Treffen abgeben und das Zeugnis als Beitrag für seine Internetseite schreiben würde. ...

      Dieses Zeugnis geht noch weiter das ist nur ein Auszug daraus....

      Das befremdet mich total.

      Liebe Grüße
    • Was Erni Knoll betrifft, gibt es Vieles, was absolut biblisch und auch mit Ellen White übereinstimmt. Als ich vor Jahren auf ihn aufmerksam wurde und seine ersten Texte las, dachte ich mir, dass er im Kern seiner Aussagen einfach Ellen White ´s Gedanken mit seinen Worten wiedergibt. Ich stellte mir also die Frage, ob das der Sinn eines endzeitlichen Propheten ist?

      Fehler konnte ich keine finden, denn die Gemeinde zu mehr ernst im Glauben zur Heiligung und Treue Gott und seinem Wort gegenüber etc. zu rufen, kann nie verkehrt sein. Ich hörte daher sehr bald auf, seine Briefe zu lesen, weil ich dachte, da lese ich einfach weiterhin die Bibel und Ellen White, wo ich all das ja schon habe, was ich bei Knoll zu lesen bekam. Wirklich Neues, war da nicht zu erkennen.

      In der letzten Zeit hörte ich dann, dass er seltsame Aussagen über das Geben des Zehnten machte. Darüber gibt es einen interessanten Bericht in Englisch über folgenden Link: http://www.notaprophet.org/articles/ernie_knolls_dreams.html

      Nun hörte ich aber auch vor einigen Monaten aus einer vertrauten Quelle, dass dieser Mann inzwischen selbst zugegeben hat, dass er nicht wirklich Visionen hatte. Habe gestern versucht darüber etwas mehr im Internet zu finden, doch ohne konkretes Ergebnis. Was mir aber auffällt gibt es seit Mai oder Juni 2010 keine neuen Botschaften mehr von ihm. Oder irre ich?

      Ich werde versuchen das EGW-Estat in Amerika anzuschreiben, um herauszufinden, ob es über ihn neuere Informationen gibt.

      Was jedoch seine Ansichten über die nötige Vorbereitung zur WK-Jesu betrifft, und was er darüber sagt, warum Jesus noch nicht wiederkam und was vorher im Volk der Übrigen geschehen müsste, entspricht interessanter Weise dem, was zur Zeit der frühen Adventbewegung jeder Adventist wusste, und was auch Ellen White so sagte.

      Jemand hat da im anderen Thema zu dieser Frage gemeint, dass Jesus nur darauf wartet, bis das Evangelium in der ganzen Welt verkündigt wird.
      Da lese ich z. B. in Apg. 3,19-21 noch etwas Anderes, worauf Jesus wartet:
      So tut nun Buße und bekehrt euch, daß eure Sünden vertilgt werden; 20 auf daß da komme die Zeit der Erquickung von dem Angesichte des HErrn, wenn er senden wird den, der euch jetzt zuvor gepredigt wird, Jesus Christus, 21 welcher muß den Himmel einnehmen bis auf die Zeit, da wiederhergebracht werde alles, was Gott geredet hat durch den Mund aller seiner heiligen Propheten von der Welt an.
      Das könnte auch mit Daniel 8,14 und Off. 10,5-7 zu tun haben: So hat es jedenfalls der Pionier A.T. Jones verstanden:

      "Dieses Geheimnis Gottes, welches vollendet wird, ist das Evangelium aller Welt gepredigt, damit das Ende kommt. Das Geheimnis Gottes in der Welt abgeschlossen, ist das abgeschlossene Werk Gottes in der Predigt des Evangeliums an die Nationen.Es ist jedoch mehr als dies; das Geheimnis Gottes ist dargestellt im Fleisch. Das Geheimnis Gottes ist die Vervollkommnung, die Vollkommenheit in der Darstellung Gottes im Fleisch der Gläubigen in Jesus, welche zu der Gemeinde gehören.... Ohne die Erfüllung dieser Offenbarung Gottes im Fleisch eines jeden Gläubigen, kann keine Vollendung des Geheimnisses Gottes stattfinden.... Und diese Vollendung des Geheimnisses Gottes, ist in anderer Weise die Geschichte der Reinigung des Heiligtums!

      Ich wiederhole: Ihr wißt, daß das Geheimnis Gottes ist, "Christus in Euch, der da ist die Hoffnung der Herrlichkeit: Das heißt, die Beendigung des Geheimnisses Gottes ist dann erreicht, wenn kein Zuwachs mehr erfolgt, wenn die Offenbarung Christi in den Gläubigen abgeschlossen ist und wir in dieser Welt so dastehen, daß wir nur das Ebenbild Jesu widerspiegeln. Wenn man die Gläubigen sieht, wird man nur Christus sehen." (A.T. Jones, wer ist die Gemeinde, S. 14-15)

      "Ehe er kommt, müssen wir das ganze Ebenbild Christi vollkommen widerstrahlen (Eph. 4:7,8,11-13). Dieser Zustand der Vollkommenheit, diese Entwicklung des vollkommenen Ebenbildes Christi in jedem Gläubigen ist die Vollendung des Geheimnisses Gottes - Christus in Euch, die Hoffnung der Herrlichkeit. Dieses Ziel wird durch die Reinigung des Heiligtums erreicht, welches die Vollendung des Geheimnisses Gottes ist, die endgültige Beendigung der Übertretung und der Sünde, die Versöhnung der Missetat, das Hereinbringen ewiger Gerechtigkeit, die Versiegelung des Gesichtes und der Weissagung und die Salbung des Allerheiligsten." (A.T. Jones "Der bereitete Weg" S. 93
      Ellen White sagt dazu in Bezugnahme auf Mk. 4, 26-29: "Sobald die Frucht hervorgebracht ist, dann schickt er gleich die Sichel hin, denn die Ernte ist da. Christus wartet mit Sehnsucht darauf, daß er in seiner Gemeinde deutlich sichtbar wird. Wenn der Charakter Christi in seinem Volk vollkommen widergespiegelt wird, dann wird er kommen und sie als die Seinen beanspruchen." ( COL, 69)

      Prüfet also die Geister, ob sie von Gott sind. Nicht alles, was ein angeblicher Prophet sagt, muss verkehrt sein, aber an seinen Früchten sollt ihr ihn erkennen.

      Ich hoffe bald mehr über die derzeitige Situation von Erni Knoll zu wissen, der in diesem Thema nichts sagte, was nicht ursprünglicher Glaube von Adventisten war, heute jedoch von Vielen STAs nicht mehr so geglaubt wird. Wie wollen wir also einen Propheten prüfen`

      Armin
    • Hallo Armin

      danke für deine interesante Ausführung.

      Ich bin erst seit April 2007 bei den Adventisten und habe bis heute nicht gewusst das wir sogar 2 Propheten haben das hat mir noch nie jemand erzählt....

      Ich habe zudem bisher immer geglaubt, dass ich aus Glauben gerecht vor Gott bin und das Jesus bestimmt bald wieder kommt. Wenn ich das allerdings alles so lese, dann kann ich eigentlich gleich einpacken. Es macht mich toal mutlos, weil ich glaube niemals so vollkommen zu sein wie Jesus.

      Liebe Grüße
    • Danke für Eure Antworten.


      @Armin

      Ich werde mir den Beitrag durchlesen und darüber nachdenken und ihn an seinen Früchten prüfen. Ernie hatte längere Zeit keine Träume mehr aufgeschrieben und nun sind alle seine Träume im Internet. Der letzte ist vom 16.07.2011. Steve Wohlberg hat er auch in seinen letzten Träumen erwähnt. Auf Dein Zitat habe ich ein Auszug aus dem Traum Nr. 16
      [i]Ich wiederhole: Ihr wißt, daß das Geheimnis Gottes ist, "Christus in Euch, der da ist die Hoffnung der Herrlichkeit: Das heißt, die Beendigung des Geheimnisses Gottes ist dann erreicht, wenn kein Zuwachs mehr erfolgt, wenn die Offenbarung Christi in den Gläubigen abgeschlossen ist und wir in dieser Welt so dastehen, daß wir nur das Ebenbild Jesu widerspiegeln. Wenn man die Gläubigen sieht, wird man nur Christus sehen." (A.T. Jones, wer ist die Gemeinde, S. 14-15)
      "...Immer noch mit meiner Hand in seiner durchschreiten der Engel und ich schnell den Korridor zu einem anderen Raum mit Spiegeln. Der Engel weist mich an: „Schaue in
      den Spiegel und sage mir, was du siehst.“ „Ich sehe mich selbst und dich an meiner
      Seite,“ antworte ich. Er sagt: „Das ist falsch. Du nennst dich selbst Christ. Wenn du in
      den Spiegel schaust, solltest du nicht dich selbst sehen. Du solltest Jesus sehen. Wenn
      du dich selbst Christ nennen willst, bedeutet das, dass du wie Christus sein willst. Wie
      kannst du wie Christus sein und nicht wie Er aussehen? Du sagst, dass du einer von
      den 144.000 sein möchtest, aber wie kannst du das sein, wenn du gar nicht bestehen
      kannst ohne Christus, der dich vor seinem Vater vertritt? Wenn du wie Christus
      aussiehst, wie Christus gehst, wie Christus lächelst, dann wirst du in der Lage sein, an
      diesem letzten Tag zu bestehen, wenn Jesus dich nicht mehr vor dem Vater vertreten
      kann. Wenn du in einen Spiegel schaust und du ein sauberes Gefäß ohne irgendwelche
      Verunreinigungen siehst, dann wirst du den Segen empfangen, der nach dem Befehl
      Jesu ausgegossen wird.“[/i]
      Hier ist ein Hinweis, dass Ernie sein Gefäß noch nicht gesäubert hat. Der Engel belehrt ihn und zeigt ihm seinen unvollkommenen Charakter auf. Kann es sein, dass Ernie seine Botschaften nur aufschreibt und sie selber nicht versteht bzw. über sie nachdenkt? Dies ist eindeutig eine Botschaft an ihn selber.


      @Phönix
      Du brauchst nicht mutlos zu sein. Ellen W. hat gesagt, dass dies ein langer Lernprozess sei.
    • "Ehe er kommt, müssen wir das ganze Ebenbild Christi vollkommen widerstrahlen (Eph. 4:7,8,11-13).

      Dieser Zustand der Vollkommenheit, diese Entwicklung des vollkommenen Ebenbildes Christi in jedem Gläubigen ist die Vollendung des Geheimnisses Gottes - Christus in Euch, die Hoffnung der Herrlichkeit. Dieses Ziel wird durch die Reinigung des Heiligtums erreicht, welches die Vollendung des Geheimnisses Gottes ist, die endgültige Beendigung der Übertretung und der Sünde, die Versöhnung der Missetat, das Hereinbringen ewiger Gerechtigkeit, die Versiegelung des Gesichtes und der Weissagung und die Salbung des Allerheiligsten." (A.T. Jones "Der bereitete Weg" S. 93

      Und dies gilt für jeden Menschen, der Christus nachfolgt, der Ihm die Treue haltet, Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben, keiner Kommt zum Vater den durch mich.
      Botschaften von Gott durch Träume von Menschen, sind keine Botschaften von Gott, wo von Stöckelschuhen und Zigaretten gesprochen wird, da steckt viel gespeichertes Wissen im Unterbewußtsein, das diese Träume hervorbringt.

      Gott offenbart sich durch Christus in jeden Menschen, und führt ihn auf seine Weise und weist ihm den Weg, wir sollen in uns hinein horchen um diese leise, nicht drängende Stimme wieder zu hören was er uns heute sagen möchte. Gehorsam sollen wir üben, das wir hören mit den inneren Ohren.
      6.) Und da er vollendet war, ist er geworden allen, die ihm gehorsam sind, eine Ursache zur ewigen Seligkeit. Hebräer 5.9

      2.) Wie wir Mose gehorsam sind gewesen, so wollen wir dir auch gehorsam sein; allein, daß der HERR, dein Gott, nur mit dir sei, wie er mit Mose war. Josua 1.17
      11.) Und sie fürchteten sich sehr und sprachen untereinander: Wer ist der? denn Wind und Meer sind ihm gehorsam. Markus 4.41

      12.) So lasset nun die Sünde nicht herrschen in eurem sterblichen Leibe, ihr Gehorsam zu leisten in seinen Lüsten. Römer 6.12

      13.) Ihr Knechte, seid gehorsam euren leiblichen Herren mit Furcht und Zittern, in Einfalt eures Herzens, als Christo; Epheser 6.5

      14.) Denn darum habe ich euch auch geschrieben, daß ich erkennte, ob ihr rechtschaffen seid, gehorsam zu sein in allen Stücken. 2. Korinther 2.9
    • @Phönix, lasse dich nicht mutlos machen, nimm Abstand von Äußeren Meinungen und gehe zu Christus in dir, er gibt dir Mut, er gibt dir Klarheit und gibt dir die Unterscheidungsgabe, was richtig und Falsch ist, was ein richtiger Prophet ist und ein falscher.
      Wir wissen was ein Zeugniss ist und können auch erkennen was Zeugnis geben wirlich bedeutet. Zeugnis geben heißt auch überzeugt zu sein, von Jesus, sich gewiss sein das man in der Wahrheit ist und dies bezeugen vor anderen.
      Man kann auch falsches Zeugnis geben bzw. Zeugnis geben auf eine andere weise nutzen.
    • Hallo,

      danke für Eure weiteren Kommentare zum Thema. Es geht hier auch darum, ob wir den Verheißungen Gottes wirklich vertrauen, dass der, der in uns das Werk begonnen hat, es auch vollenden kann und vollenden wird?

      Es stellt sich nur noch die Frage, ob wir überhaupt bereit sind, uns mit diesen Verheißungen ernsthaft auseinanderszusetzen, aber uns auch fragen, was die Bibel und konkret darüber sagt, wie das von Gott besonders mit seinem Volk der Endzeit gesteckte Ziel tatsächlich in uns und durch uns erreichen möchte?

      Ist es möglich, dass uns Gott auch durch diese Geschichte mit Knoll auf gewisse Themen und Probleme aufmerksam machen möchte! Und selbst wenn sich herausstellen sollte, dass er keine Visionen hatte, und manches auch nicht stimmen mag, was er in seinen Botschaften sagte, würde das nur dem entsprechen, was Ellen White in folgender Aussage geschrieben hat


      "Gott wird sein Volk aufrütteln; wenn andere Mittel erfolglos bleiben, werden Irrlehren eindringen, die eine Sichtung herbeiführen und Spreu vom Weizen trennen werden. Der Herr ruft alle, die an sein Wort glauben, auf, aus dem Schlaf zu erwachen. ... Gott will, daß wir unter Gebet und Fasten alle Grundlagen der Wahrheit gründlich und mit Ausdauer erforschen. Die Gläubigen dürfen sich nicht mit Meinungen und schlechtbegründeten Vorstellungen von der Wahrheit zufriedengeben." (Schatzkammer der Zeugnisse Bd. II, 282+283)
      "Jede Seite der Heiligen Schrift erhellt. Es gibt allerdings solche, die wenig beeindruckt werden, weil der Inhalt nur unvollkommen verstanden wird. Wenn durch Einführung irrtümlicher Theorien die Sichtung kommt, gleichen diese oberflächlichen Leser, die nirgendwo verankert sind, dem Flugsand. Sie gleiten in irgendeine Stellung, die ihren Gefühlen der Bitterkeit entspricht." (Zeugnisse für Prediger" S. 93)


      Darüber hinaus ist all das auch ein Anlass, und auch darüber Gedanken zu machen, ob dass, was wir heute nach über 160 Jahren Adventgemeinde noch das glauben, was unsere Pioniere damals schon als Wahrheit erkannten und verkündigten, aber ob wir auch fähig sind, Irrtümer zu erkennen, die auch sie noch nicht erkannt haben, und das möglicherweise sogar trotz der Hilfe von Ellen White.

      PS:

      Das Ellen White Estat hat mir auf meine gestrige Anfrage wegen Knoll´s Situation heute morgen nur eine automatische Meldung gesandt, dass sie meine Anfrage erhielten, mir aber wegen Überforderung keine direkte Antwort geben können. Ich habe aber gestern Nacht noch ein englisches STA Forum gefunden, wo davon berichtet wird, dass Knoll zugegeben habe, dass seine Visionen ein Betrug war und er das bekannte und um Vergebung bat.

      topix.com/forum/religion/seven…tist/T9QK9UA0P12B52DQQ/p2

      Eine letzte Bestätigung habe ich noch nicht darüber. Vielleicht finden auch noch andere etwas darüber. Alles sollte gut geprüft werden, so dass wir uns nicht nach Gerüchten orientieren!

      Mit Grüßen


      Armin
    • Phönix schrieb:

      Ich bin erst seit April 2007 bei den Adventisten und habe bis heute nicht gewusst das wir sogar 2 Propheten haben das hat mir noch nie jemand erzählt....


      nur zur Klarstellung, Ernie Knoll war und wird bis jetzt nicht annerkannt von uns. Auch was Armin erwähnt hat bestätigt eben leider unsere allgemeine Auffassung.

      Es war das kleine Schema warum ich nichts mehr von ihm gelesen hatte, es war nichts neues. Da bleib ich dann lieber bei der Bibel und Ellen Whites inspirierten Schriften.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • @Phönix,

      hast Du schon mal gehört, dass Gott auch schon vor Ellen White zwei Männer als Propheten erweckte, denen er Visionen gab? Die wenigsten Adventisten wissen, dass Gott diese beiden Propheten schon vor der Enttäuschung von 1844 erwählte, um die Millerbewegung vor der Enttäuschung zu bewahren, und sie über diesen Weg auf ihre Irrtümer aufmerksam machen wollte, die zur Enttäuschung führten.

      Einige Adventisten meinen, dass diese beiden Propheten ihre Berufung abgelehnt hätten, und Gott dann deshalb Ellen White erwählte. Das stimmt nur in Bezug auf den zweiten Propheten, namens Hazen Foss, der im Sommer 1844, also einige Monate vor der Enttäuschung zwei Visionen hatte. Er fürchtete sich, die Informationen aus seinen Visionen unter den Milleriten bekannt zu machen, weil sie nicht mit dem übereinstimmten, was die Milleriten über 1844 glaubten.

      Es gab von William Miller Warnungen vor solchen Leuten, die behaupteten Träume und Visionen von Gott zu haben. Die Leute wurden allgemein gewarnt, solchen Propheten zu glauben, denn man hätte ja die Bibel, und Gott würde heute nicht mehr durch Visionen zu den Menschen reden. Das war ein fataler Fehler, den Miller damals machte, und das war auch mit ein wesentlicher Grund, warum es trotz dieser Erwählung der zwei Propheten zur großen und folgenschweren Enttäuschung von 1844 kam. Leider ist das für viele STAs heute völlig unbekannt.

      Die Geschichte des zweiten Propheten William Foy, der ein schwarzer Mann war, und der schon im Jänner und Februar 1842 zwei Visionen hatte, ist den meisten noch weniger bekannt, obwohl es seit über 20 Jahren ein Buch in Amerika mit dem Titel "The Unknwon Prophet" gibt, das seine ganze Geschichte erzählt. William Foy hat sehr wohl von seinen Visionen in großen Versammlungen berichtet, und Ellen White als etwa 15jähriges Mädchen mit ihrem Vater hat diese Versammlungen vor 1844 sogar besucht.

      Ich habe über beide Propheten schon vor vielen Jahren eine zusammenfassende Geschichte geschrieben. Wer sich dafür interessieren würde, kann sich bei mir melden.

      Wer noch mehr über noch weitere Personen wissen möchte, die es innerhalb der Adventbewegung gab, die z. T. auch Visionen hatten und was davon zu halten ist, kann sich mal über folgenden Link informieren.

      en.wikipedia.org/wiki/Prophecy…enth-day_Adventist_Church
      Mit Grüßen, Armin